Die berühmtesten Hotels der Welt

Auf Reisen möchten wir uns oft ganz besonders verwöhnen. Schicke Hotels, traumhafte Destinationen und ein Ausblick auf das Meer oder die Skyline einer Metropole gehören dabei einfach dazu. Die Auswahl des Hotels ist nicht immer leicht, denn online stehen unzählige Unterkünfte zur Verfügung, die mit schönen Fotos in das bestmögliche Licht gerückt werden sollen. Nicht immer sehen die Zimmer, Poolanlagen und Co. in echt wirklich so aus, wie man es sich auf der Website vorgestellt hat. Einige Hotels haben dieses Problem allerdings nicht, denn sie wurden bereits öfters in Filmen, Serien und anderen Medienformaten gezeigt und sind dadurch förmlich berühmt geworden. Wir stellen fünf der bekanntesten Hotels aus aller Welt vor, die einfach jeder kennen sollte!

Burj al Arab, Dubai

Wenn in Filmaufnahmen über die Skyline von Dubai geschwenkt wird, ist das Burj al Arab ziemlich sicher auch auf dem Bild. Das edle Hotel wurde direkt ans Wasser gebaut und thront hier auf einer kleinen, künstlich aufgeschütteten Insel. Damit hat man sozusagen von allen Seiten einen Meerblick garantiert. Burj al Arab bedeutet übersetzt Turm der Araber und ist in Dubai ein Gebäude, das mit viel Stolz der Bewohner verbunden wird. Das 5-Sterne-Hotel wird deshalb auch gern als 7-Sterne-Hotel bezeichnet, eine Kategorisierung, die es offiziell nicht gibt. Die Architektur des Burj al Arab macht es zu etwas ganz Besonderem und ist für den enormen Wiedererkennungswert verantwortlich. Auf der einen Seite ist das Gebäude vertikal gerade, auf der anderen verlaufen die Glaswände in einem Bogen. Damit erinnert das Hotel an ein aufgespanntes Segel, das direkt auf dem Meer liegt. Im Inneren hat das Gebäude ebenfalls viel zu bieten, darunter ein gigantisches Meerwasseraquarium, Luxussuiten mit bis zu 780 Quadratmetern und einen Service mit Butler. Auch die Anfahrt zum Hotel ist ganz speziell: Auf dem Dach des Burj al Arab gibt es einen Hubschrauberlandeplatz. Gäste können außerdem mit eine Flotte an Rolls-Royce-Modellen abgeholt werden.

Caesars Palace, Las Vegas

Wer in Las Vegas ein Wochenende verbringt, sollte sich eine Nacht im Caesars Palace leisten, denn das Hotel ist eine echte Legende in der Casinostadt. Benannt wurde das Gebäude nach dem römischen Herrscher, weshalb die Architektur stark an römische Bauten erinnert. Die gigantische Anlage verfügt über fast 4.000 Zimmer, dazu gibt es ein eigenes Casino, das sich auf 15.000 Quadratmetern Fläche erstreckt. Das Casino ist eine beliebte Filmkulisse und wurde bereits in mehreren Kinostreifen gezeigt. Besonders berühmt wurde es durch eine Szene im Film Hangover. Der Charakter Alan, der im Film als der „Dumme“ porträtiert wird, liest darin ein Buch über Blackjack Regeln und wird auf einmal zum großen Gewinner des Abends. Seine strategischen Fähigkeiten bringen seine Freunde zum Staunen. Natürlich ist die Darstellung im Film nicht besonders realistisch, die Szene ging trotzdem in die Filmgeschichte ein. Was viele nicht wissen: Der Ausschnitt ist eine Hommage an den Film Rain Man, in dem Dustin Hoffman einen autistischen Bruder spielt, der im Caesars Palace seine enormen mathematischen Fähigkeiten unter Beweis stellt. 

The Plaza, New York

Das The Plaza wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in New York erbaut und ist mittlerweile ein ikonisches Gebäude der Metropole. Die Fassade wurde durch den Stil der französischen Renaissance beeinflusst, wodurch es zwischen den modernen Wolkenkratzern der Stadt besonders hervorsticht. Bevor New York zum Touristenmagneten wurde, kamen vor allem Geschäftsleute in das schicke Hotel direkt am Central Park. Das The Plaza und das The Waldorf-Astoria galten damals als die zwei elegantesten Unterkünfte von Manhattan. Über die Jahre hat sich das The Plaza stark verändert, allerdings nur im Inneren. Die über 800 Suiten reduzierte man auf 348 Zimmer und nutzte den restlichen Raum für 150 Eigentumswohnungen, die nun einigen der wohlhabendsten New Yorkern gehören. Das Hotel wurde bereits oft auf der großen Leinwand gesehen, z. B. in Alfred Hitchcocks Der unsichtbare Dritte oder in der berühmten Komödie Kevin – Allein in New York.

Die Skyline von Singapur mit dem Marina Bay Hotel
Das Marina Bay Sands Resort liegt direkt in der gleichnamigen Bucht und stellt ein liegendes Schiff dar.

Das Marina Bay Sands Resort liegt direkt in der gleichnamigen Bucht und stellt ein liegendes Schiff dar.

Marina Bay Sands, Singapur

Dass das Marina Bay Sands Resort heute weltberühmt ist, liegt an einigen Faktoren. Zum einen sticht das Hotel durch seine außergewöhnliche Form hervor. Der gigantische Komplex besteht aus drei Wolkenkratzern, auf dessen Dach ein Schiff förmlich aufgesetzt wurde. Auf dem Deck des Schiffs wartet ein riesiger Infinity-Pool, an dessen Rand die Besucher einen traumhaften Ausblick über Singapur genießen können. Wie der Name bereits verrät, liegt das Hotel an der Marina Bay, einer Bucht mit Hafen, die sich mitten in das Stadtbild schmiegt. In unmittelbarer Nähe des Hotels befinden sich auch die botanischen Gärten der Metropole, die durch ihre beleuchteten Metallbäume bekannt geworden sind. Wer Singapurs Skyline schon einmal gesehen hat, ist mit Sicherheit auch dem Marina Bay Sands bereits begegnet. Spätestens aber im Film Crazy Rich wurde das Hotel international bekannt. Eine dystopische Version der Architektur kann man übrigens auch im Videospiel Call of Duty: Black Ops III durchlaufen.

Hotel Sacher, Wien

Auch die österreichische Hauptstadt Wien hat eine berühmte Unterkunft zu bieten. Wer das Hotel Sacher nicht kennt, hat zumindest mit Sicherheit von einer speziellen Torte gehört, die dort erfunden wurde: Die Sachertorte. Wer eine originale Sachertorte kosten möchte, kann dies bis heute nur vor Ort machen, denn die Wiener Spezialität wird im Original nur im Auftrag des Hotel Sachers hergestellt und verkauft. Natürlich findet man seither auch viele Imitationen in Konditoreien. Das Hotel befindet sich im 1. Wiener Gemeindebezirk direkt neben der Staatsoper und hat damit eine der exklusivsten Standorte im ganzen Land. Im Gebäude befinden sich mehrere bekannte Lokale, darunter die Grüne Bar, die Blaue Bar und die Rote Bar, außerdem natürlich das Café Sacher, in dem die leckerste Süßspeise Wiens aufgetischt wird. 2006 wurde das Hotel außerdem für sein Spa ausgezeichnet. Auf der großen Leinwand war das Sacher bereits in einigen Filmen: z. B. in Der dritte Mann oder der Dokumentation Die Königin von Wien – Anna Sacher und ihr Hotel.

Wer sich sicher sein möchte, dass die gewählte Unterkunft wirklich das hält, was sie verspricht, kann sich ein paar Nächte in einigen der berühmtesten Hotels der Welt gönnen. Natürlich muss man dabei mit einem Preis rechnen, der sich gewaschen hat!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top