Eine Frau vertreibt sich die Zeit beim Pendeln mit dem Smartphone

5 Tipps, um beim Pendeln Zeit zu vertreiben

Laut Zensusdaten, die letzten Herbst veröffentlicht wurden, beträgt die durchschnittliche Pendelzeit ungefähr 25 Minuten. Das klingt gar nicht so schlecht, bis man folgendes in Erwägung zieht: Das sind mehr als vier Stunden im Auto oder in öffentlichen Verkehrsmitteln pro Woche – und mehr als 200 Stunden im Jahr!

Also, damit Sie nicht verrückt werden, indem Sie jeden Tag dieselben Lieder im Radio hören, nutzen Sie die Pendelzeit, um mehr aus Ihrem Tag zu machen. Egal ob am Steuer, gemütlich in einem Sitz oder mit einer Hand am U-Bahn-Griff – hier sind ein paar Ideen, um die Morgen- und Abendstunden produktiver zu nutzen.

1. Auf den Tag vorbereiten

Sie sind auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch, Meeting oder einer Präsentation? Wenn Sie am Steuer sitzen, nutzen Sie die Zeit, um Ihre Rede zu üben oder schwierige Fragen zu beantworten. Indem Sie Dinge laut aussprechen, können Sie Ihren Vortrag nicht nur verbessern, sondern auch Ihr Selbstbewusstsein steigern.

Wenn Sie nicht selbst fahren, nutzen Sie die Zeit, um eine Strategie für Ihr nächstes Projekt zu entwickeln, oder eine To-Do-Liste für den Tag zu erstellen, so dass Sie bei Ankunft im Büro sofort loslegen können. Oder gehen Sie Dingen des alltäglichen Lebens nach. Planen Sie Ihre Mahlzeiten für die nächste Woche und schreiben Sie eine Einkaufsliste. (Bonuspunkte, wenn Sie auf dem Weg nach Hause auch noch beim Supermarkt anhalten können.)

2. Lesen oder hören oder spielen

Wenn Sie in öffentlichen Verkehrsmitteln, oder im Auto oder in einer Fahrgemeinschaft unterwegs sind (und wenn Ihr Magen das abkann), gehen Sie auf dem Weg zur Arbeit Ihre Leseliste an. Sie brauchen noch Inspiration? Gehen Sie zur Stadtbücherei, um ein Buch auszuleihen, oder holen Sie sich ein E-Book und arbeiten Sie sich durch die 100 besten Bücher aller Zeiten. 

Wenn Sie selbst am Steuer sitzen, schieben Sie eine CD ein oder schließen Sie Ihren iPod an die Stereoanlage an, und hören Sie sich eine Show oder eine Vorlesung an.

Sie könnten beim Pendeln auch online Spiele spielen. So können. So können Sie Ihre Zeit unterhaltsam nutzen, und auf modernen Handys funktioniert fast jeder Online-Slot.

3. Etwas neues lernen

Es steht bestimmt noch etwas auf Ihrer „Lernliste“, wofür Sie noch keine Zeit hatten, und vier Wochen die Stunde ist genug Zeit, vor allem, wenn Sie in einem Zug sitzen. Wollten Sie schon mal Häkeln lernen? Kaufen Sie sich etwas Garn, drucken Sie eine Anleitung aus (wie zum Beispiel diese illustrierte Anleitung vom Craft Yarn Council), und schmeißen Sie eine Häkelnadel in Ihre Tasche. Vielleicht machen Sie sogar neue Bekanntschaften, weil Ihnen jemand behilflich sein möchte.

Weitere Dinge, die Sie lernen können: Wenn Sie in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, fordern Sie Ihr Gehirn heraus, indem Sie gedächtnisfördernde Apps wie Lumosity benutzen. Und wenn Sie am Steuer sitzen, können Sie immer noch eine neue Sprache lernen.

4. Jemanden kennenlernen

Sie warten an der U-Bahn-Station schon ewig auf Ihren Zug? Reden Sie mit jemandem! Es mag vielleicht einschüchternd sein, eine Unterhaltung zu starten (vor allem, wenn Sie sich jeden Tag im Zug sehen), aber probieren Sie es einfach mal. Hier ein paar einfache Unterhaltungseinstiege: jemand, der ein Buch liest, das Sie kennen (oder lesen möchten), oder ein gemeinsamer Stopp – oder Sie können einfach über aktuelle oder regionale Events reden.

Wenn Sie Auto fahren, ist die einzige Person, mit der Sie reden können, der Typ auf der anderen Fahrbahn – stecken Sie sich also stattdessen Ihr Bluetooth ins Ohr. Nutzen Sie Ihren Fahrtweg, um kurze Anrufe zu machen (das Restaurant, bei dem Sie schon lange versuchen, eine Reservierung zu machen) oder führen Sie Unterhaltungen, für die Sie nur einen bestimmten Zeitraum einplanen möchten.

5. Schlaf nachholen

Wenn Sie einen langen Weg vor sich haben, wachen Sie wahrscheinlich früh auf und kommen spät nach Hause. Wenn Sie nicht gerade Auto fahren, können Sie die Zeit nutzen, um etwas Schlaf nachzuholen, damit Sie abends noch Energie haben. Stellen Sie sich aber auf jeden Fall einen Alarm auch Ihrem Handy oder bitten Sie einen Fahrgast, Sie aufzuwecken, damit Sie Ihre Haltestelle nicht verpassen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top