Suche nach...

Whitehaven Beach – ein Traum in Weiß!

Teile!

Ein Traum in Weiß – Whitehaven Beach

Schöne Strände gibt es wie Sand am Meer, aber diesen hier gibt es nur ein einziges Mal: Der Whitehaven Beach im australischen Queensland ist für viele DER Strand schlechthin. Weiße Strände, türkises Wasser und eine atemberaubende Landschaft, die kleine Inselgruppe ist ein wahres Paradies auf Erden. Seine einzigartige Zusammensetzung und Exklusivität machen dieses Stückchen Erde zu einem absoluten Highlight auf eurer Weltreise.

Beste Reisezeit Whitehaven Beach

Beste Reisezeit: Juni bis September

Wie viel Zeit sollte man sich für den Whitehaven Beach nehmen?

Empfohlene Dauer: Tagesausflug, auf Hamilton Island empfehlen sich 10 Tage Urlaub
Mindestdauer: 1 Woche auf Hamilton Island

Australien Placeholder
Australien

Steckbrief Whitehaven Beach

Lage: Queensland auf der Insel Whitsunday Island
Erreichbarkeit: von Hamilton Island oder Airlie Beach aus
Länge: 8 Kilometer
Quarzgehalt: fast 99%

Was macht den Whitehaven Beach so besonders?

Die weißen Strände verdankt der Whitehaven Beach seinem Quarzgehalt. Der Quarz sorgt dafür, dass der Sand keine Wärme speichert und unglaublich fein daherkommt. Das hat zur Folge, dass selbst bei weit über 40 Grad ein angenehmer Spaziergang im Sand möglich ist. Durch den hohen Anteil von fast 99% gehört er zu den schönsten und hellsten Stränden in Australien. Whitsunday Island ist unbewohnt und hat mit diesem traumhaften Fleckchen ein wahres Paradies geschaffen. Der Whitehaven Beach ist genaugenommen gar kein Strand, sondern ein Gebirge, das vor vielen hundert Jahren im Meer versunken ist. Das einstige vulkanische Gestein löste sich durch das Schmelzen der Pole sowie den Anstieg des Meeresspiegels und wurde so zum heutigen Traumstrand. Neben seiner atemberaubenden Farbe besticht der Whitehaven Beach durch seine Exklusivität. Die ganze Insel Whitsunday Island steht unter Naturschutz, hier findet ihr kein einziges Hotel, noch nicht einmal eine kleine Hütte. Wer trotzdem dort übernachten möchte: Ein paar wenige Zelte stehen zur Verfügung.

Den besten Blick über den Strand habt ihr vom Tongue Point an der Tongue Bay aus. Der Aussichtspunkt bietet eine atemberaubende, uneingeschränkte Sicht über den gesamten Abschnitt.

Vorsicht vor der Seewespe!

Whitsunday könnt ihr natürlich ganzjährig besuchen, doch von Oktober bis Mai ist Vorsicht geboten: Zu dieser Zeit hält sich eine der giftigsten Quallen der Welt vor dem Whitehaven Beach auf, die sogenannte Seewespe. Wer baden möchte, darf das nur mit einem Schutzanzug tun. Das Gift einer Qualle genügt, um 20 Menschen zu töten, was auf einer unbewohnten Insel wie Whitsunday natürlich schnell zum Verhängnis werden kann. Statistiken zu Folge sterben an ihrem Biss mehr Urlauber, als bei Haiangriffen. Daher empfiehlt sich die Reisezeit von Juni bis September. Solltet ihr den Strand trotzdem zu einer gefährlichen Zeit besuchen, sind alle potenziellen Gefahren in Australien sehr gut ausgeschildert.

Wie komme ich nun in dieses Paradies?

Whitehaven Beach ist nur mit dem Boot, per Hubschrauber oder Wasserflugzeug zu erreichen. Die meisten Besucher beschränken sich nur auf den südlichen und nördlichen Teil, doch mit ein bisschen Planungsgeschick und Abenteuer lassen sich auch die schönen Mittelstrecken erschließen.

Ankunft aus der Luft:

Von Whitsunday sowie Hamilton Island aus werden von Air Whitsunday Touren über den gesamten Strand angeboten, dabei gibt es natürlich auch die Möglichkeit, für einige Stunden zu landen und den Beach ausgiebig zu genießen. 2,5 Stunden habt ihr Zeit, die Schönheit des Whitehaven Beach aufzunehmen. Man weiß nicht, was das größere Highlight ist. Der überragende Blick aus dem Flieger oder der Moment, in dem man den schneeweißen Strand betreten darf.

Ankunft auf dem Wasser:

Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Euch stehen viele verschiedene Routen zur Verfügung, die neben dem Whitehaven Beach auch noch andere Stationen beinhalten. Die Touren finden zweimal oder öfter statt und gewähren euch viel Zeit, den Strand ausgiebig zu erkunden. Am schnellsten erreicht ihr den Whitehaven Beach mit dem Festrumpfschlauchboot, mit dem zwei Touren pro Tag vom Airlie Beach aus angeboten werden.

Das besondere Erlebnis: Ein Segeltörn

Am Festland in Airlie Beach ist für jeden das Richtige dabei: Luxusyacht, Partyschiff oder der kleine, intime Segler, das mehrtägige Abenteuer auf hoher See kann also beginnen. Das Highlight an solch einem Törn? Ihr könnt selbst entscheiden, wie lange ihr in diesem Paradies verweilen wollt und habt den Strand, nachdem die Tagesausflügler wieder abgereist sind, nur für euch alleine. Die Exklusivität, die euch hier geboten wird, ist etwas Unvergleichliches.

Unterkünfte am Whitehaven Beach

Die unter Naturschutz stehende Insel verfügt über keinerlei Übernachtungsmöglichkeiten, mit Ausnahme von Zelten. Das Campen am Whitehaven Beach ist nicht überall gestattet, die dafür zur Verfügung stehende Camping Area findet man direkt am Strand. 36 Personen dürfen hier für kleines Geld übernachten. Informationen zu den Gegebenheiten findet ihr hier: Weitere Informationen

Andere Übernachtungsmöglichkeiten in Form von Hotels oder Apartments findet ihr auf den Nachbarinseln, von dort aus gelangt ihr auch per Flugzeug oder Boot zum Beach. Airlie Beach und Hamilton Island bieten eine Vielzahl an Unterkünften in allen Preisklassen an. Auf Hamilton Island liegen die Preise für ein Doppelzimmer ohne Verpflegung bei etwa 240€, die Fahrt nach Whitsunday kommt natürlich noch dazu. Günstiger wird es in Airlie Beach. Selbstverständlich findet ihr hier auch einige Luxushotels, doch auch Backpacker werden bedacht. Unterkünfte gibt es in Airlie Beach bereits ab 10€ in Form von Campingplätzen. Aber auch 4-Sterne-Hotels für knapp 100€ machen Airlie Beach zu einer attraktiven Location. Von dort aus habt ihr dann ebenfalls die Möglichkeit, per Hubschrauber, Boot oder Segeltörn zum Whitehaven Beach zu gelangen.

Der Whitehaven Beach auf Weltreise?

Wer eine Weltreise plant, hat Australien, oder wie man so schön sagt „Das andere Ende der Welt“ vermutlich ohnehin auf der Agenda stehen. Die Metrolope Sydney mit dem Bondi Beach und dem Opera House abgehakt, solltet ihr diesem Land aber längst nicht schon den Rücken kehren, denn der Whitehaven Beach ist ein einmaliges Erlebnis. Wunderschöne karibische, weiße Sandstrände und türkisblaues Meer mag es an vielen Ecken der Welt geben, doch ein derart weißer Strand wie hier in Whitsundays, den gibt es nur hier. Um noch ein paar andere Ecken dieses australischen Teilstücks anzuschauen, empfiehlt sich ein mehrtägiger Segeltörn (geschlafen wird auf dem Schiff in windgeschützten Buchten). Ein Blick auf den Whitehaven Beach vom Tongue Point aus mit anschließendem Besuch ist ein Erlebnis, das nach eurer Weltreise ganz oben stehen wird!

Google Maps

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

vierzehn − eins =

X