Im Urlaub mit Brad, Heidi und Kaiser Franz

So gern wir im Urlaub auch unsere Ruhe haben, ein kleiner Plausch mit Leonardo Di Caprio beim Frühstück oder ein wenig Fachsimpeln mit Lionel Messi über die effektivsten Freistoß-Tricks an der Poolbar würde uns wohl nicht stören. Wo aber trifft man die Stars der Glamour-Welten? In welchen Ecken der Erde trifft man die Schönen und Reichen, für die das Geld keine Rolle spielt? Luxushotels gibt es schließlich mittlerweile überall. Natürlich haben die Promis aber ein paar Geheimtipps, wo sie es sich besonders gerne gutgehen lassen.

Mykonos

Mykonos

Die griechische Insel lockt die Promis mit türkisklarem Meer und Bilderbuch-Panoramas. In den 50er, 60er und 70er Jahren weilten dort die großen Stars wie Elizabeth Taylor, bevor die Zeit der VIP’s erst einmal vorbei war. In den Achzigern entwickelte sich auf Mykonos der Massentourismus, mit dem sich die Schönen und Reichen natürlich nicht anfreunden könnten. Ende der 90er Jahre wendete sich das Blatt. Zu dieser Zeit kamen viele Homosexuelle auf die Insel, die bis heute auch dafür bekannt ist. Schicke Villen und Hotels wurden gebaut, exklusive Clubs und Botiquen eröffneten und zogen auch die Stars wieder an. Trotz allem, der Massentourismus ist geblieben. Deshalb zieht es die Prominenz nicht in die Stadt, sondern in die versteckten Buchten im Hinterland, weit weg von der Partymeile.Tolle Sandbuchten, antike Ruinen und romantische Flair locken hier Elyas M-Barek, Sami Khedira, Lindsay Lohan, Nicole Scherzinger oder auch Topmodel Adriana Lima an.

Ibiza

Ibiza

Mallorca’s kleine Schwester mausert sich seit einigen Jahren immer mehr zu einem High Society Hotspot. Ibiza, die Hippie-Insel der Balearen, bietet über 50 Strände und versteckte Buchten, die man im Norden finden kann. Auch die Stadt der Insel zieht die Promis an. Verwinkelte, schmale Gässchen, entspanntes Flair und, was für die VIP’s ganz wichtig ist, keine ständigen Belagerungen von Fans und Paparazzi. Nicht nur deutsche oder europäische Stars urlauben hier, auch die Hollywood-Größen geben sich auf Ibiza die Klinke in die Hand. Paris Hilton, Naomi Campbell, Demi Moore oder Lionel Messi lassen ihre Kreditkarten glühen. Der italienische Stardesigner Giorgio Armani lässt sich auch oft auf seiner Yacht blicken. Der Promiansturm der letzten Jahre hat natürlich Spuren hinterlassen. Urlaube in Ibiza sind sehr teuer geworden, neue Hotelbauten werden nur noch im 4- oder 5-Sterne-Segment gestattet.

Saint Tropez

Saint Tropez

Das frühere Fischerdörfchen an der französischen Riveira ist der Treffpunkt der Superreichen. Teure Luxusyachten, Sportwägen in Hülle und Fülle, die nicht einmal 5.000 Einwohner haben hier einiges zu bestaunen. Die weißen Traumstrände locken auch die Riege der großen amerikanischen Schauspieler an. Pierce Brosnan, Halle Berry und Hugh Jackmann sind regelmäßig zu Gast, auch Supermodel Cindy Crawford. Das kleine Örtchen lebt auch von seiner Tradition. Den Einwohnern ist es sehr wichtig, ihre Kultur zu pflegen. Viele Feste werden gefeiert, bekannt ist auch der Segelwettbewerb. Der bekannteste Strand ist der Plage de Pampelonne, der die VIP’s beheimatet. Über fünf Millionen Besucher verzeichnet Saint Tropez Jahr für Jahr.

Kitzbühel

Kitzbühel

Fernab von Sonne, Strand und Meer gehört auch eine kleine Stadt in den Alten zu den beliebtesten Zielen der Schönen und Reichen. Das österreichische Alpendomizil Nähe Salzburg besticht durch edle Boutiquen in seinem 700 Jahre alten Stadtzentrum und bietet den Promis vor allem einen Luxus: In Kitzbühel ist man weitestgehend abgeschirmt von Paparazzi, mit Ausnahme des legendären Hahnenkamm-Rennens. Im Winter versammelt sich hier alles, was Rang und Namen hat, um bei der bekanntesten Ski-Alpin Abfahrt des Jahres dabei zu sein. Auch Arnold Schwarzenegger ist regelmäßig unter den Zuschauern. Kitzbühel ist aber nicht nur im Winter ein Magnet für die VIP’s. Auch im Sommer genießen sie hier das Alpenpanorama und die sich ihnen bietenden Möglichkeiten. Wandern, Radfahren, Mountainbiking, Golfspielen, Paragliding, Canyoning, alles, was das Herz begehrt! Fotos, wie die Promis im Sommer in Kitzbühel residieren, sieht man so gut wie nie, weshalb dieser Ort auch so beliebt ist. Bekannt ist auch der Stanglwirt, das traditionelle Luxushotel, wo die Klitschkos oft ihre Vorbereitungen vor den Kämpfen absolviert haben. Nicht nur zum Urlauben kommen die Stars hier her, nicht wenige haben sich hier sogar ganz niedergelassen. Prominentestes Beispiel: Franz Beckenbauer.

Costa Smeralda und Porto Cervo auf Sardinien

Costa Smeralda und Porto Cervo auf Sardinien

La Dolce Vita auf Sardinien, das schreit nach Prominenz. An der Costa Smeralda ist vor allen Dingen einer bekannt: Formel1-Mogul Flavio Briatore. In den Monaten Juli und August wimmelt es hier nur so vor reichem Publikum. Stars wie Heidi Klum, Madonna oder Leonardo Di Caprio schauen hier regelmäßig vorbei. Reich sind hier viele, aber einer toppt sie mit seinem Inbegriff von Luxus wohl alle: Der arabische Öl-Magnat Nasser Al-Rashid schippert in Porto Cervo mit seiner Yacht Lady Moura übers Meer. 105 Meter lang, fünf Stockwerke, 13 Suiten, eine Klinik, eine Disco sowie einen Pool mit künstlich angelegtem Strand beheimatet das Schiff! Neben Flavio Briatore residiert hier auch noch ein anderer, nicht ganz unbekannter Italiener: Silvio Berlusconi ließ sich dort ein kleines, nicht allzu bescheidenes Häuschen mit Parkanlage bauen. Auch Lady Di und Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch, der hier sogar eine Villa bauen ließ, waren schon hier, wo ein Cappucino schlappe neun Euro kostet.

St. Barth

St. Barth

Raus aus Europa, ab in die Karibik! Im Osten liegt das Urlaubsmekka der Reichen und Schönen, das Paradies Saint Barthelemy, wie die Insel mit vollem Namen heißt. Sie gehört zur Inselgruppe der kleinen Antillen und zählt aus politischer Sicht zu Frankreich. Wer etwas auf sich hält, der muss hier her, St. Barth hatte sie alle. Die Kardashians, Madonna, Otto Kern, Albert und Charlene von Monaco, Rihanna und Co kommen hierher, um Urlaub zu machen und gesehen zu werden. Roman Abramowitsch residiert auch gerne in seiner Villa auf St. Barth, wenn er Selbige auf Sardinien einmal verlässt. Kein Wunder, denn die Insel ist ein wahres Paradies. Wunderschöne Sandstrände, türkisfarbenes Wasser, und das alles umgeben von sattem Grün und beachtlichen Felsen. St. Barth als Normalsterblicher? Das ist kaum möglich. Eine Nacht kostet hier mehr als 500 Euro, die Villen, in denen sich die VIP’s einmieten, verschlingen mal schnell mehr als 30.000 Euro pro Woche. In Restaurants wird auch schon einmal Madonna heimgeschickt, wenn keine Reservierung vorliegt.

Sollte man auf seiner Weltreise nun einen kleinen Abstecher in die Welt der Schönen und Reichen machen? Das ist natürlich abhängig von eurem Budget und eurer Route. So ein bisschen eintauchen in die Luxuswelt und den ein oder anderen Star live sehen, ist aber bestimmt ein Erlebnis. Ein Strand-Selfie mit Heidi und Madonna macht sich doch ganz nett im Fotoalbum.

Total
2
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

15 − 7 =

X