Suche nach...

Old Havanna – der historische Kern in Kubas Hauptstadt

Teile!

Old Havanna – Ein historischer Stadtteil in der Hauptstadt Kubas

Warum sollte man Old Havanna gesehen haben?

Old Havanna, zu Deutsch Alt-Havanna oder in der Landessprache La Habana Vieja, ist der historische Kern der kubanischen Hauptstadt Havanna. Der Stadtteil wurde bereits im 16. Jahrhundert gegründet und begeistert durch wunderschöne, architektonische Bauten. In der Stadt gibt es viele Orte zu besichtigen und zudem hat der Ort auch eine sehr spannende Geschichte.

Blick auf Old Havanna

Reisezeit Kuba

Beste Reisezeit: grundsätzlich ganzjährig, von November bis April Trockenzeit

Wie viel Zeit sollte man sich für Old Havanna nehmen?

Empfohlene Dauer: 1 Woche
Mindestdauer: 4-5 Tage

Steckbrief Old Havana

Name: Old Havanna, Alt-Havanna oder La Habana Vieja
Ort: historischer Kern der Hauptstadt Kubas, Havanna
Größe/ Fläche: 4,37 km²
Lage: Bucht von Havanna
Staat: Kuba
Lage Kuba: Karibik

Kuba Placeholder
Kuba

Geschichte Old Havana:
Die Hauptstadt des Landes Kuba wurde im Jahr 1519 an einer natürlichen Bucht, der Bucht von Havanna gegründet. Der Hafen, der dort damals angelegt wurde, war Teil des Spanischen Kolonialreichs. Der Ort war insbesondere deshalb damals von großer Bedeutung, da er ein Zwischenstopp der spanischen Galeonen war. Während ihren Reisen von der Neuen Welt (Amerika) in die Alte Welt (Europa, Asien und Afrika) machten sie dort häufig halt. Im 17. Jahrhundert wurde die Stadt dann zu einem der größten Werftzentren und wuchs nach und nach an. Sie wurde wie damals üblich im barocken und neoklassischen Stil erbaut.

Durch die kubanische Revolution, welche zwischen 1953 und 1959 stattfand, vielen viele der dortigen Gebäude dem Verfall zum Opfer. Erst seit 1994 werden immer mehr Gebäude des Stadtteils restauriert und dadurch auch für den internationalen Tourismus wieder aufgebaut.

Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten in Old Havanna

Die Festung von Alt Havanna – direkt an der Bucht von Kuba / Havanna

Festungen in Old Havanna

Ein hugenottischer Freibeuter namens Jacques de Sores zerstörte und verbrannte große Teile des ursprünglichen, heutigen Old Havanna. Dadurch nahm er die Stadt ein, verließ sie aber später, ohne große Schätze zu finden. Dennoch brannte er auch den Rest der Stadt nahezu bis auf die Grundmauern nieder. In Folge dessen begannen die Einheimischen, ihr La Habana Vieja besser zu schützen und begannen mit dem Bau von Stadtmauern und Festungen. Die Festungen liegen dabei etwas außerhalb ringförmig um die Stadt um diese zu schützen und gelten als sehr beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Bis heute kann man diese besichtigen, was sich auch wirklich lohnt.

Eine dieser Festungen ist die Festung San Salvador de la Punta. Ihr gegenüber liegt die Festung El Morro. Zwischen den beiden, die sich beide an der Hafeneinfahrt befinden, wurden früher nachts dicke Ketten gespannt. Dadurch sollte verhindert werden, dass feindliche Schiffe in die Bucht einlaufen. Andere sehenswerte Festungen sind das Castillo de la Real Fuerza und das Bartolomé Sanchez.

Kirchen, Bauwerke und Museen in Havanna

In Havanna und insbesondere auch in Old Havanna gibt es sehr viele, wirklich sehenswerte Orte und Gebäude. Diese alle aufzuzählen ist an dieser Stelle wirklich nicht möglich, deshalb hier nur noch einige der wichtigsten. Die Kathedrale San Cristóbal ist das wohl auffälligste Gebäude und befindet sich am Plaza de la Catedral. Ursprünglich stand dort nur eine Kapelle, im Jahr 1748 wurde diese aber erweitert.

Plaza de la Catedral

Weitere touristische Orte und Sehenswürdigkeiten sind der Plaza de Armas, also der Waffenplatz, das Capitol sowie das weltberühmte Teatro Garcia Lorva. Hierbei handelt es sich um ein Theater, in welchem auch das Nationalballett von Kuba zu finden ist. Dort ist außerdem die größte Konzerthalle Kubas. Auch einige Museen wie das Revolutionsmuseum oder das Rummuseum laden zu einem Besuch ein. Wer sich für die Geschichte interessiert kann natürlich auch an Führungen und ähnlichem teilnehmen.

Kein Besuch in Havanna ohne einen Besuch der Zigarrenfabrik!

Vielfach heißt es, kein Besuch in Havanna sei vollständig, wenn man nicht auch eine Zigarrenfabrik besichtigt hat. Eine Führung in einer kubanischen Zigarrenfabrik dauert rund 30-40 Minuten und kostet etwa 10$. In der Altstadt Old Havanna befinden sich zwei dieser Zigarrenfabriken, nämlich Partagas, südöstlich des Kapitols und außerdem La Corona, östlich des Revolutionsmuseums.

Sonstige Informationen Altstadt Havanna

Anreise nach Kuba

Wer Kuba bereisen möchte muss auf jeden Fall mit einem Flugzeug anreisen. Die Kubanische Hauptstadt Havanna hat dabei aber auch einen eigenen Flughafen, der etwa 15 Kilometer südlich der Innenstadt liegt. Man kann von Deutschland aus direkt nach Kuba fliegen, beispielsweise mit der Condor von Frankfurt am Main oder aber mit Eurowings ab Köln. Natürlich gibt es noch viele weitere Verbindungen, die den kubanischen Flughafen anfliegen. Dieser Internationale Flughafen trägt den Namen Aeropuerto International José Marti, das Kürzel lautet HAV.

Transportmittel in Kuba

Vom Flughafen in die Stadt Havanna, bzw. nach Old Havanna (und natürlich auch innerhalb der Stadt) kann man mit verschiedenen Transportmitteln reisen. Natürlich eignen sich Taxis, Busse und wer möchte kann sich auch ein Auto mieten.

Die farbenfrohen Oldtimer in Havanna prägen das Stadtbild!

Doch es gibt auch zwei kubanische Fortbewegungsmittel, welche man während eines Urlaubs oder einer Reise durch Havanna unbedingt miterlebt haben muss. Zum einen sind hier Calezas gemeint. Dabei handelt es sich um offene Pferdekutschen, welche sich insbesondere für eine Rundfahrt durch die Altstadt besonders gut eignen. In der Hochsaison kosten diese pro Person und Stunde 5$. Zum anderen kann man mit den Cocotaxis durch die Hauptstadt Kubas reisen. Dabei handelt es sich um gelbe, dreirädrige und motorisierte Vehikel. Diese bieten jeweils für 2 Personen Platz und sind mit 0,5$ pro Kilometer sehr günstig.

Unterkünfte in Havanna

Der Tourismus auf Kuba und so auch in der Hauptstadt Havanna hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Entsprechend sind auch die Möglichkeiten der Übernachtungen stark angestiegen, sodass wirklich jeder Reisende eine passende Unterkunft finden kann. Je nach Budget findet sich von wunderschönen Hotelzimmern auch mit Meerblick und eigenem Pool, zu Pensionen, Hotels und Hostels alles Mögliche. Wer günstig Reisen möchte kann auch über AirBnB eine geeignete Unterkunft suche, bei Fremden Couch Surfing betreiben oder aber ganz einfach campen. Hier findet wirklich jeder das richtige für sich.

Klima und Wetter auf Kuba

Kuba ist die größte Insel in der Karibik und gehört zu den Großen Antillen. Kuba grenzt dabei sowohl an das Karibische Meer als auch an den Atlantik. Auf der Insel herrscht ein tropisches Klima und es weht fast immer ein mäßig starker Wind. Dieses Klima begünstigt auch ein sehr gutes Wetter auf Kuba. Jährlich gibt es auf Kuba gut 200 Sonnentage und die Temperatur liegt durchschnittlich zwischen 25 und 30 Grad. In den Monaten Juni bis November kann das Wetter des Öfteren umschlage und es kommt dabei auch zu Wirbelstürmen, den Temperaturen tut dies aber nichts ab. Übrigens ist die Luftfeuchtigkeit während der Regenzeit mit 80% relativ hoch. Viele Reisende empfinden dieses Klima und auch das Wetter zu der Zeit als unangenehm, und meiden Kuba und seine Hauptstadt Havanna in dieser Zeit deshalb.

Old Havanna auf Weltreise?

Wer sich auf seinen Reisen für Kultur, Architektur und schöne (Alt-) Städte interessiert, ist in Old Havanna, einem Teil der Hauptstadt Kubas wirklich bestens aufgehoben. Natürlich sollte man sich dann auch den Rest Havannas ansehen. Überall in Havanna kann man natürlich auch „typisch kubanisch“ einkaufen, also beispielsweise Rum und Zigaretten. Und mit einem schönen Glas Rum und einer Zigarre kann man den Abend in dem Stadtteil Old Havanna wirklich entspannt ausklingen lassen.

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

18 − 13 =

X