Suche nach...

Mauritius – ein Inseltraum im indischen Ozean

Teile!

Mauritius – Der Inselstaat im indischen Ozean

Warum sollte man Mauritius gesehen haben?

Der Inselstaat Mauritius, welchem im Südwesten des indischen Ozeans liegt, lässt schon bei der Betrachtung von Bildern das Fernweh erwachen. Wunderschönes und angenehm warmes, blaues Wasser, schöne Strände, aber auch die Natur sowie die Städte auf der Insel laden ein und bieten für jedermann den passenden Urlaub. Mauritius ist vielfältig und bunt und wurde über die Jahre von verschiedenen Kulturen beeinfluss. Das spiegelt sich sowohl bei den Menschen als auch in der Küche. Auf Mauritius gibt es unter anderem europäische, indische, kreolische, aber auch chinesische und orientalische Einflüsse – eine bunt gemischte Kultur, die jeden einlädt, Teil davon zu sein.

Reisezeit Mauritius

Beste Reisezeit auf Mauritus: Mai – Oktober (Südwinter)

Wie viel Zeit sollte man sich für Mauritius nehmen?

Empfohlene Dauer: 10-14 Tage
Mindestdauer: Eine Woche

Mauritius Placeholder
Mauritius

Steckbrief Mauritus

Name: Republik Mauritius
Hauptstadt: Port Louis
Größe/ Fläche: 2040 km²
Lage: Indischer Ozean, ca. 1800 km östlich von Afrika

Entstehung Mauritus

Wahrscheinlich war die Insel Mauritius den Arabern und Malaien schon im 10. Jahrhundert bekannt. Von den Europäern wurde sie offiziell dennoch erst im Jahre 1505 entdeckt. Verschiedene Quellen datieren die Entdeckung dabei aber auch auf die Jahre 1507 bzw. 1510. Unumstritten ist hingegen, wer Mauritius entdeckt hat, nämlich der Portugiese Pedro Mascarenhas. Ihm zu Ehren trägt die Inselgruppe, welche aus Mauritius, Rodrigues und Réunion besteht noch heute den Namen Maskarenen. Im Jahr 1598 wurde die Insel von Admiral Wybrand van Warwijck für Holland in Besitz genommen. Sie wurde damals nach Prinz Moritz von Oranien, niederländisch Maurits und lateinisch Mauritius, benannt. Etwa 40 Jahre später wurde die Insel von den Holländern schließlich besetzt, aufgrund schwerer Bedingungen wie Zyklone, Dürren und Krankheiten gab man diese aber im Jahre 1710 wieder auf. Daraufhin setzten sich immer wieder Piraten und Seeräuber auf der Insel fest, holzten sie fast vollständig ab und rotteten auch viele Tierbestände nahezu aus. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Insel Mauritius erst von Frankreich und dann von England besetzt, damals war sie vor allem für den Zuckerrohranbau sehr berühmt.

Im Jahr 1968 erlangte die Insel dann endlich die Unabhängigkeit und 1992, also seit der neuen Verfassung, ist Mauritius eine eigenständige Republik.

Sehenswürdigkeiten und Hotspots auf Mauritius

Port Louis

Die Hauptstadt Mauritius Port Louis ist natürlich einer der wichtigsten Plätze der Insel und zudem die größte Stadt. Dort gibt es verschiedene Märkte, vor allem das Kunsthandwerk spielt dort eine große Rolle. Die vielen Boutiquen und Geschäfte laden zum Bummeln und Shoppen ein, aber auch traditionelle Sehenswürdigkeiten kann man dort finden, beispielsweise das Natural History Museum und die Jummah Moschee. Das multikulturelle Miteinander in der Stadt, welches durch die verschiedenen Kulturen geprägt ist, verhilft zu einem sehr offenen Umgang sowohl untereinander als auch gegenüber Fremden, bzw. Reisenden.

Unterwasser-Wasserfall

Der Unterwasser-Wasserfall auf Mauritius ist eigentlich eine optische Täuschung und dennoch begeistert er die Besucher, welche per Flugzeug auf die Insel fliegen, vom ersten Moment an. An der südwestlichen Spitze der Insel wirkt es, als würde sich im Meer ein Wasserfall befinden. Das gibt ein wirklich besonderes Bild, welches nahezu einzigartig ist.
Doch es gibt natürlich auch echte Wasserfälle auf der Insel, wie den Tamarin Wasserfall. Diesen kann man wunderbar zu Fuß besuchen. Es gibt täglich mehrere geführte Touren und man sollte für hierfür am besten einen kompletten Tag einplanen. Denn nicht nur der Wasserfall an sich, auch die umliegenden Pflanzen wie Guaven, Palmen und Eukalyptusbäume bieten imposante Blicke. Weitere, lohnenswerte Orte sind der Black River Gorges Nationalpark, der botanische Garten Pamplemousses und das La Maison Créole Euéka.

Sonstige Informationen rund um Mauritus

Anreise und Mobilität

Wer die Insel Mauritius besuchen möchte, kann diese auf zwei Möglichkeiten besuchen, nämlich per Flugzeug oder mit dem Schiff. Die Insel besitzt einen eigenen internationalen Flughafen, nämlich den Sir Seewoosagut Ramgoolam International Airport, kurz MRU. Dieser liegt südöstlich der Hauptstadt Port Louis. Von Europa aus kann man beispielsweise über Dubai, Paris, München sowie Frankfurt am Main anreisen.

Wer übrigens von Mauritius nach Rodrigues fliegen möchte, um sich auch diese Insel anzuschauen, kann das gern machen. Je nach Nachfrage gibt es hier täglich mehrere Flüge. Allerdings hat man hierbei meist nur 15 kg Freigepäck, was man beim Packen zwingend beachten sollte.
Eine weitere Möglichkeit, um nach Mauritius zu gelangen, besteht durch die Fährenverbindung zwischen La Réunion und der Insel. Die Überfahrt dauert dabei etwa 12 Stunden und kostet ungefähr 80-90€.

Was die Infrastruktur auf Mauritius selbst betrifft, ist die Insel gut ausgestattet. Man kann sowohl mit Mietwagen, Taxen, als auch mit Bussen fahren. Bei den Mietwägen sollte man beachten, dass es viele verschiedene Anbieter gibt, weshalb sich das Preisvergleichen lohnt. Außerdem sind auch Taxen auf der Insel nicht zu teuer. Oftmals werden dadurch auch Taifahrten empfohlen, insbesondere, da die Straßen schlecht sind, und die viele Reisende den dortigen Linksverkehr nicht gewohnt sind.

Unterkünfte auf Mauritus

Touristisch ist die Insel Mauritius wirklich sehr gut erschlossen, und so ist es in der Regel auch unproblematsich, eine geeignete Unterkunft zu finden. Je nachdem, welchen Urlaub man plant, ob man als Backpacker oder während einer Weltreise auf der Insel landet und welches Budget man hat, auf Mauritius findet sich für jeden etwas. Von Sternehotels über Ferienwohnungen, airbnb Angeboten bis hin zu Campingplätzen bieten sich vor Ort viele Möglichkeiten.

Klima und Wetter auf Mauritus

Die Insel Mauritius hat einen vulkanischen Ursprung und besitzt dadurch eine zentrale Hochebene. Sie liegt dadurch rund 400 Meter über dem Meeresspiegel. Das Klima auf Mauritius ist dadurch angenehm mild und sehr warm, sie zählt zu den tropischen und immergrünen Inseln. Der Sommer, der dort von November bis April geht, bringt durchgängig Temperaturen von 26 und 32 Grad, das restliche Jahr über bringt das Wetter bis zu 26 Grad. Grundsätzlich sind die Temperaturen immer angenehm und freundlich mit einem leichten Wind. Es gibt kaum Regentage, weder im Winter noch im Sommer.

Mauritius auf Weltreise?

Mauritius ist eine spannende, bunte und kulturell sehr vielfältige Insel. Auch die Natur hat einige, sehr besondere Stellen. Wer den Unterwasser-Wasserfall oder auch die siebenfarbige Erde entdecken möchte, eine weitere Besonderheit auf der Insel, ist auf Mauritius goldrichtig. Und auch wer einfach nur bei dem milden Klima am weißen Sandstrand die Seele baumeln lassen möchte, sollte dringend für einige Zeit dort Urlaub einplanen. Mauritius lohnt sich definitiv auch während einer Weltreise zu besuchen.

Google Maps

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

5 × 5 =

X