Suche nach...

Halong-Bucht

Teile!

Die Halong-Bucht in Vietnam

Warum sollte man die Halong-Bucht gesehen haben?
Es gibt unzählige Gründe um die Halong-Bucht oder auch Halong Bay zu besuchen. Viele Besucher kommen wahrscheinlich aufgrund der tollen Fotos im Sonnenuntergang zur Halong-Bucht in Vietnam. Viele der Inseln die in der Halong-Bucht zu finden sind (etwa 2000 Inseln) geben das Gefühl welches wahrscheinlich am Besten der Film „Cast Away“ mit Tom Hanks beschriebt.

Die kleinen Inseln mit den tollen Formen und der tropischen Flora und Fauna laden Menschen aus der ganzen Welt ein sich in diese Region zu verlieben. Seit einiger Zeit gehört die Bucht auch zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird dadurch noch stärker in den Medien gezeigt und vermarktet.

Vietnam Placeholder
Vietnam

Beste Reisezeit:
März / April oder Oktober / November

Wie viel Zeit sollte man sich für die Halong-Bucht nehmen?
Empfohlene Dauer: 3 Tage
Mindest Dauer: 1 Tag

Steckbrief:
Name: Halong-Bucht, Bucht von Halong, Halong Bay
Größe oder Fläche: 1.553 km³
Land: Vietnam
Entstehung: Aus geologischen Gesichtspunkten entstand die Halong-Bucht durch einen ertrunkenen Kegelkarst während der Zeit des Holozän. Wobei das Holozän ein Zeitpunkt in der Erdgeschichte ist und etwa 11.000 Jahre andauerte. Das Holozän beschreibt einen Zeitpunkt nach einer Klimaveränderung und bringt dadurch immer abschmelzende Gletscher mit sich. Hierbei ist auch die Halong Bucht entstanden. Es gibt unzählige Höhlen und Grotten auf den Inseln, welche dann auch sehr oft spektakuläre Stalagmiten und Stalaktiten mit sich bringen.

Schwimmende Städte und spektakuläre Grotten

Was gibt es in der Halong-Bucht zu entdecken?
Neben den bewachsenen Inseln und den tollen Steinformationen die über Jahrtausende von Regen und Witterung geformt wurden gibt es auch die Möglichkeit das tolle Panorama zu genießen und einfach die Zeit, Zeit sein zu lassen. Natürlich kann man auch einige der unzähligen Höhlen und Grotten erforschen. Für die Hobby-Höhlenforscher werden auch direkt Cave Tours angeboten wobei man dann in einem Tagesausflug die spektakulärsten Grotten und Höhlen besuchen darf.

Natürlich gibt es auch für die ruhigeren Touristen einfache Inseltouren mit Bademöglichkeiten. Hier sollte man einfach auf die Schilder Vor-Ort achten welche Aktivitäten bzw. Touren am besten zu seiner Person passen.

Wenn man genug von der Erkundung der Inseln bzw. der Bucht hat gibt es die Möglichkeit in einer der unzähligen Floating Villages ein tolles Essen, direkt aus dem Meer gefangen, zu bekommen. Die Preise sind natürlich etwas höher als in anderen Regionen von Vietnam – aber das kennt man ja von verschiedenen Orten die das UNESCO Weltkulturerbe-Siegel tragen. Die schwimmenden Städte zeigen tolle Lebensweisen der einheimischen und geben kulinarische Einblicke die wirklich ein Paradies für Fisch- und Meeresfrüchtefans sind.

Hausboote in der Halong Bucht

Sonstige Informationen:
Wenn du ein Budget-Reisender bist dann planst du deine Reise zwischen Mai und September. Dies ist der perfekte Zeitpunkt um die Nebensaison ideal auszunutzen. Viele Kreuzfahrtschiffe bieten starke Vergünstigungen für alle Kabinen. Du kannst so etwa 40% auf eine Tour oder Halong-Bucht Reise im Vergleich zur Hauptsaison sparen.

Allerdings kann es in den Monaten Juli – August ab und an zu Orkanen und Stürme kommen. Allerdings erfordern diese Stürme keinen kompletten Abbruch der Reise. Die Stürme und Orkane in der Region dauern im Regelfall nicht länger als 3-4 Tage.

Karte:

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

drei × 5 =

X