Die 5 schönsten Inseln auf unserer Erde

Insgesamt sind Inseln ganz besondere Orte, umgeben von Wasser sind sie oftmals abgeschottet von ihrer Umwelt und haben deshalb einen ganz eigene Charme und ihre eigene Kultur. Es gibt einige Inseln, die noch heute komplett unerschlossen sind, auf anderen boomen das Leben und (je nach Lage) auch der Tourismus.

Definiert sind Inseln als Landmassen, die von Wasser umgeben sind, allerdings keinen eigenen Kontinent darstellen, die eigentliche Fläche, bzw. Größe ist dabei irrelevant.

Unterschieden werden Inseln zum einen aufgrund ihrer Lage, hier wird darauf geachtet, ob es sich um eine ozeanische oder um eine kontinentale Insel handelt. Zum anderen unterscheidet man zwischen Meeres- und Binneninseln, hierbei ist also entscheidend, in welchem Gewässer die jeweilige Insel liegt.

Wer auf der Suche nach Inspiration für seine nächste Insel Reise ist kann sicher etwas mit dem Artikel anfangen. Natürlich sind nicht nur Inselwelten bzw. Inseln in Thailand, Philippinen oder Indonesien die schönsten – auch hat man Möglichkeiten innerhalb von Europa auf den Geschmack zu kommen.

Aber was sind nun die schönsten Inseln der Welt?

Die 5 schönsten Inseln der Welt

Folgend 5 Beispiele wunderschöner Inseln, die wirklich sehenswert sind.

Schönste Inseln der Welt #1

Maui, Hawaii

Sie ist die schönste der Hawaii-Inseln und wird aufgrund ihrer makellosen Strände als wahres Juwel bezeichnet, die Insel Maui. Gezeichnet wird die Umgebung von rauschenden Wasserfällen und üppigen Regenwäldern und einem über 3000 Meter hohen, mittlerweile erloschenen Vulkan.

Mit über 1880 km² Fläche ist Maui eine große Insel, bietet den Besuchern aber auch sehr viel zu entdecken. Dies kann man ganzjährig machen, da das tropische Klima sehr stabil ist.

Grundsätzlich gibt es in Maui sehr viel zu entdecken, unter anderem Krater und wunderschöne Regenwaldgebiete mit Wasserfällen. Der Ort eignet sich hervorragend zum Wandern. Außerdem gibt es wunderschöne Strände, von November bis März kann man von diesen aus zudem mit etwas Glück Buckelwale beobachten. Auch diverse Museen bereichern einen Besuch der schönen Insel.

Auch Europa kann Etwas!

Schönste Inseln der Welt #2

Kykladen / Santorin, Griechenland

Die Kykladen sind eine zu Griechenland gehörende Inselgruppe, die bei Besuchern sehr beliebt ist. Eine der beliebtesten ist hierbei Santorin. Besonders zeichnet sich diese Insel im Ägäischen Meer durch ihre Ortschaften und der darin vorherrschenden Architektur aus. Aber auch die Landschaft ganz allgemein sowie die Buchten und Sandstrände machen die Insel unverwechselbar.

Durch die Nähe zu vielen anderen Inseln eignet sich Santorin durchaus auch als Startpunkt bzw. Zwischenstopp beim Inselhopping, Fähren bringen Besucher dabei von einem Ort zum anderen.

Santorin muss man auf jeden Fall gesehen haben. Die weißen Gebäude, die auf dem felsigen Berg stehen, begeistern, vor allem, da im Hintergrund das tiefblaue Meer einen einzigartigen Kontrast bietet und die Straßen geradezu zum Flanieren einladen.

Schönste Inseln der Welt #3

Palawan, Phillipinen

Palawan ist eine sehr besondere Insel im Westen der Philippinen. Das faszinierende hier ist die wohl einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, welche sich seit der letzten Eiszeit auf der Insel entwickeln konnte.

Mittlerweile wurden dort über 230 verschiedene Arten entdeckt, viele davon sind Endemiten, das bedeutet, dass diese Arten nur direkt auf Palawan überleben können. Umgeben wird die Insel von einem wunderschönen Korallenriff, zudem sind dort die Irawadidelphine zu Hause. Das Tubbataha-Riff vor Palawan ist mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden.

Das klare Wasser, welches die Insel umgibt wird gesäumt von unzähligen Felsen, die stellenweise dicht bewachsen sind. Es ist also eine Möglichkeit, hier zu baden, was aber auch sehr viel Spaß macht, sind Bootstouren um die Umgebung der Insel. Natürlich gibt es dort auch schöne, weiße Sandstrände, die einladen, die Seele für ein paar Stunden baumeln zu lassen.

Die Insel der Götter – Bali

Schönste Inseln der Welt #4

Bali, Indonesien

Bali ist eine zu Indonesien gehörende Insel mit über 5.500 km², die im Indischen Ozean liegt. Überwiegend sind die Berge auf Bali vulkanischen Ursprungs, so auch der höchste Berg der Insel, der Vulkan Gunung Agung.

Dieser wird als Sitz der Götter bezeichnet, sein letzter Ausbruch war erst im Jahre 1963 und es gibt auch heute noch Aktivitäten. Für Touristen wird hier viel geboten. Man kann unter anderem an verschiedenen Stellen tauchen gehen oder schlichtweg am Strand für ein paar Stunden entspannen.

Zudem lädt die Natur zum Wandern ein. Ursprünglich waren weiter Teile Balis von Monsunwald bedeckt, diese wurden durch die Kultivierung aber zurück gedrängt. Zum Schutz gibt es dort heute Nationalparks.

Insgesamt befinden sich auf der Insel Bali sechs verschiedene Vegetationszonen, in Anbetracht der Größe wirklich viel. Es gibt hierbei Trockenwälder, welche eine bis zu 8 Monate dauernde Trockenzeit haben.

Von dem tropischen Nebelwald, welcher früher ab etwa 800 Metern Höhe zu finden war, sind heute nur noch kleine Teile erhalten, diese sind aber eigentlich für Wassereinzugsgebiete sehr wichtig. Des Weiteren gibt es auch Feuchtsavannen, welchen denen in Ostafrika stark ähneln.

Auch Mangrovenwälder wachsen direkt an den Flüssen und der Meeresküsten. Nahe den Vulkanen befindet sich eine Lavalandschaft, welche nicht bewachsen ist und überwiegend ist auf der Insel die Kulturlandschaft vorhanden. Bali bietet den Inselbesuchern also vor allem eines, eine abwechslungsreiche und unglaublich vielfältige Natur. Diese zieht Besucher magisch an.

Thailand ist nicht umsonst so beliebt

Schönste Inseln der Welt #5

Puketh, Thailand

Thailand ist für seine vielen, schönen Inseln sehr bekannt und schon lange das Traumziel vieler Touristen. Puketh ist dabei die größte der Inseln und wird häufig auch als „Perle der Andamansee“ bezeichnet. Vor allem die Strände im Süden der Insel sind sehr beliebt bei Touristen.

Allerdings wird aufgrund des zunehmenden Tourismus immer mehr gebaut, weshalb man die schöne Insel möglichst bald besuchen sollte, da sonst wohl auch die „letzte freie Fläche“ zugebaut werden wird. Im Norden der Insel befindet sich der Nationalpark „Nai Yang“. In diesem gibt es sowohl einen natürlichen Dschungel als auch eine schöne Strandwelt, die die Besucher zum Verweilen einlädt.

Von Januar bis März ist in Thailand die Hauptreisezeit, in diesen Monaten gibt es kaum Regen und die Temperaturen liegen meist über 30°.
Zudem gibt es viele verschiedene Sehenswürdigkeiten, welche sich über die ganze Insel verteilen.

Besonders beliebt auf der Insel ist „Der große Buddha“ von Puketh der auf einem 400 Meter hohen Berg sitzt. Zudem gibt es Tempelanlagen, die besichtigt werden können. Auch für Fans von Wassersportarten eignet sich Puketh als Ausgangspunkt, man kann unter anderem schnorcheln, segeln und schwimmen.

Weg vom Wasser gibt es auch einige Freizeitmöglichkeiten. Besucher können beispielsweise Reiten, Golfen oder in Muay-Thai Box-Gyms wie die Einwohner selbst trainieren. Auch zahlreiche Buchten können besichtigt werden. Außerdem gibt es natürlich auch die Möglichkeit, von Pukth aus zu anderen Inseln zu reisen, entweder mit Flugzeugen oder mit Booten und Kuttern. Aber sehenswert ist der Ort in Thailand auf jeden Fall.

Ob diese 5 wirklich die schönsten Inseln der Welt sind, ist natürlich Geschmacksache, wunderschön und sehenswert sind sie auf jeden Fall. Klar ist aber definitiv, wer „reif für die Insel“ ist, findet einen Platz für sich, ob abgelegen oder touristisch, mit viel Natur oder besonderen Sehenswürdigkeiten.

Es gibt auf allen Inseln, auch wenn sie noch so klein sind, unglaublich viel zu entdecken.

Total
4
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

vier × drei =

X