Suche nach...

Central Park

Teile!

Central Park – das Paradies zwischen Wolkenkratzer

Warum sollte man den Central Park gesehen haben?
Er ist ein Stück Natur sowie ein Erholungsgebiet und wird an manchen Tagen von bis zu 500.000 Besuchern besucht – der Central Park inmitten New Yorks. Der Parkt ist auch bekannt als das grüne Herz oder die grüne Lunge der Stadt.
New York ist eine Weltstadt, Trubel, Hektik, und alles, was man sich nur vorstellen kann sind hier an der Tagesordnung. Nichtsdestotrotz ist es eine sehr spannende und mit Leben gefüllte Stadt, und der Central Park bietet hier während des Trubels eine wundervolle Auszeit. Erst im April 2017 wurde der Central Park für das UNESCO Weltnaturerbe nominiert.
USA Placeholder
USA
Beste Reisezeit:
vor allem Mai und September, grundsätzlich aber ganzjährig besuchbar
Wie viel Zeit sollte man sich für den Central Park nehmen?
Empfohlene Dauer: 1 Tage
Mindestdauer: 1 Tag
Steckbrief:
Name: Central Park
Fläche: 3,41 km²
Land: USA
Stadt: New York City
Entstehung:
Die Idee zum Bau des Central Parks stammte von dem Landschaftsgestalter Andrew Jackson Downing. Die Bevölkerung sehnte sich zu der Zeit nach mehr Freizeit-, Erholungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten im damaligen New York. Es wurde also ein Komitee gegründet und erste Planungen zu dem künftigen Park erstellt. Dieser sollte nicht nur das Freizeitbedürfnis befriedigen, sondern unter anderem auch Geld erwirtschaften, neue Arbeitsplätze schaffen sowie einen politischen Nutzen haben.

Ein Park mit Geschichte

Der eigentliche Plan zum Bau des Central Parks wurde über einen Projektwettbewerb gefunden. Es gab 33 Vorschläge, wie der Park gestaltet werden könnte. Nr. 33, von Frederick Law Olmsted und Calvert Vaux gewann. Begonnen haben die Bauarbeiten schließlich 1858 und genau genommen sind sie bis heute nicht abgeschlossen. Immer wieder wurden, den Bedürfnissen der Besucher angepasst, Veränderungen vorgenommen und Teile erneuert oder etwas anderes angebaut. Das ursprüngliche Landschaft blieb aber immer erhalten.
Eingeweiht wurde der Park im Jahr 1873, nachdem Arbeiter wirklich jeden Zentimeter des Parks umgegraben, bearbeitet oder verändert hatten. Die grundsätzliche Struktur des Parks ist seit Baubeginn erhalten geblieben, egal wie viele neue Wolkenkratzer um das Gebiet herum erschienen sind.

Was gibt es im Central Park zu entdecken?
Die Sehenswürdigkeiten
Der Central Park ist größer als das Fürstentum Monaco, und dementsprechend viel gibt es in der grünen Oase auch zu entdecken. Es ist unmöglich, alles aufzuzählen, deshalb hier nur einige der Highlights.
Bekannt sind die Erdbeerfelder, die zu Ehren John Lennons angelegt wurden. Viele seiner Fans legen dort noch heute Blumen und Briefe ab. Für Kinder bietet der Central Park Zoo, der sich ebenfalls im Park befindet, einen schönen Platz. Darin gibt es unter anderem Affen, Leoparden und Grizzlybären, bekannt ist der Zoo vor allem aus dem Film „Madagaskar“. Ein weiterer Höhepunkt ist der Streichelzoo, in welchem sich unter anderem Schweine und Kühe befinden.
Zum Verweilen laden die Wiesen, die oftmals direkt an Seen liegen, ein. Sie sind Treffpunkt vieler Menschen und es besteht die Möglichkeit, Sportarten wie Basketball nachzugehen. Im Winter frieren einige der Gewässer zu, sodass dort die Möglichkeit besteht, Schlittschuh zu laufen.
Bei den Touristen bis heute eher unbekannt sind die 5 versteckten, künstlich angelegten Wasserfälle. Dort befinden sich nur wenige Touristen, und es ist an der Stelle ruhiger.
Insgesamt hat der Park also wirklich für jeden etwas zu bieten und zudem gibt es dort im Sommer viele Konzerte.

Hier gibt es viel zu entdecken!

Die Erkundung des Parks
Es ist kaum möglich, den kompletten Park innerhalb eines Tages zu besichtigen. Darum ist es durchaus sinnvoll, sich im Rahmen verschiedener Touren einen Überblick zu verschaffen. Natürlich kann man alleine zu Fuß den Park erkundigen, aber die weiteren Möglichkeiten sind vielfältig. Am leichtesten ist, sich ein Fahrrad zu mieten und durch den Park zu fahren. Da es nur Einbahnstraßen für die Räder gibt, lässt sich so der gesamte Park relativ einfach erkunden. Ein Vorteil ist, dass man dadurch so lange an den Orten verweilen kann, wie man will.

Fahrräder sollten aber dringend im Voraus gebucht werden. Romantisch wird es, wer auf einem Ruderboot über einen der Seen im Central Park paddelt, oder sich mit einer Fahrradrikscha durch den Park bringen lässt. Diese sind aber oftmals teuer. Des Weitern besteht die Möglichkeit eines Ausritts durch den Central Park, dieser eignet sich auch für Menschen, die nie zuvor auf einem Pferd saßen. Zu guter Letzt gibt es natürlich auch geführte Touren durch den Park, an denen die Sehenswürdigkeiten gezeigt und vorgestellt werden.

Park kurz vor Schließung?

Kriminalität & Vernachlässigung des Parks
Nach dem zweiten Weltkrieg erfolgte in Amerika und insbesondere auch in New York der wirtschaftliche Aufschwung. Gleichzeitig nahm aber auch die die Armut zu, und daraus folgte ein Anstieg der Kriminalität.
Im Park kam es vermehrt zu Raubüberfällen und gerade nachts wurde er zu dem Ort, an dem sich Obdachlose, Prostituierte und Drogenabhängige aufhielten. Mit der wirtschaftlichen Rezession der 70er Jahre fehlte es zunehmend an finanziellen Mitteln, die den Park aufrechterhalten sollten. Dadurch wurde dieser extrem vernachlässigt und es gab Überlegungen, ihn zu schließen und als Baugebiet zu nutzen.
Verschiedene (private) Stiftungen, Konzerte und Spenden erhalten den Park seitdem.
Sonstige Informationen
Anreise
New York selbst hat 3 Flughäfen und ist somit von der ganzen Welt aus schnell zu erreichen. Natürlich gibt es auch die Option, während einer Rundreise beispielsweise mit einem Mietauto der per Bus der Stadt einen Besuch abzustatten.
In New York selbst bewegt man sich am besten zu Fuß, mit Bussen, Taxen oder per U-Bahnen fort. Es ist nicht empfehlenswert, selbst mit dem Auto zu fahren. Dies ist oftmals stressig und die Parksituation ist schlecht, teuer und frustriert.

Ein Hotel mitten in New York?

Unterkunft
Der Central Park befindet sich mitten in New York – an Unterkünften sollte es hier also definitiv nicht scheitern. Ganz egal ob Luxushotel oder Couchsurfing, die Angebote sind vielfältig und je nach persönlichem Budget und Anspruch lässt sich ein Platz finden. Einige (Luxus-) Hotels befinden sich auch direkt am Central Park.
Orientierung im Park
Auf über 340 Hektar Fläche ist es ein leichtes, sich zu verirren, vor allem wenn man den ganzen Tag im Park spazieren geht. Helfend sind hier die über 1.500 Lampen die im Park errichtet wurden.
Sie dienen nicht nur der Beleuchtung, sondern geben auch den ungefähren Aufenthaltsort an. Am Sockel wurde dafür ein mindestens vierstelliger Code angebracht. Die ersten beiden Zahlen geben die Höhe der nächsten Straße an, die letzten beiden Zahlen sagen aus, ob man sich an der Ost- oder der Westseite befindet, je nachdem ob die Zahl gerade oder ungerade ist.
Der Central Park auf Weltreise?
New York selbst ist eine der Städte, die niemals schläft. Man kann dort viel sehen, erleben, verschiedene Ausflüge machen, Sehenswürdigkeiten besichtigen usw. Hierbei ist es also auch ein Muss, den Central Park zu besuchen um, wie viele New Yorker es machen, dem täglichen Stress zu entfliehen.
Außerdem ist der Central Park nicht nur ein Park, sondern bietet auch einiges zu entdecken. Auf jeder Amerikareise also ein besonderes Ziel.
Google Maps

Vorheriger Artikel

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

6 − 1 =

X