Suche nach...

Byron Bay – ein Ort, an dem die Welt noch still steht

Teile!

Byron Bay Australien

Warum sollte man den Byron Bay gesehen haben?

Es gibt auf Reisen viele große und bekannte Hotspots und je größer und bekannter ein Ort ist, umso mehr Menschen zieht er natürlich auch an. Aber es muss auf einer Reise doch nicht immer gleich voll, gleich überlaufen und gleich bekannt sein, insbesondere während einer Weltreise nicht. Byron Bay ist klein und wirkt im ersten Moment sehr unscheinbar, ich würde den Ort als fast familiär beschreiben. Zugleich ist es dort aber auch rockig und irgendwie liegt ein gewisses Hippie-Feeling in der Luft, viele Aussteiger und Künstler haben sich hier niedergelassen. Eine Beschreibung, die schon jetzt ganz besonders ist und weshalb man den Ort definitiv gesehen haben sollte.

Reisezeit Byron Bay

Beste Reisezeit: Grundsätzlich fast das ganze Jahr, je nachdem, was man machen möchte (mehr Infos findet ihr bei dem Punkt Klima und Wetter)

Wie viel Zeit sollte man sich für Byron Bay nehmen?

Empfohlene Dauer: 2-4 Wochen (um einfach einmal richtig abzuschalten!)
Mindestdauer: 1-2 Wochen

Steckbrief Byron Bay Australien

Name: Byron Bay
Staat: Australien
Bundesstaat: New South Wales
Größe/ Fläche: 17,6 km²

Entstehung & Geschichte Byron Bay

Heute weiß leider niemand mehr so genau, wie der kleine Badeort Byron Bay einmal entstand. Schon die Aborigines hatten dort Siedlungen. Im Jahr 1770 betrat James Cook, ein Kapitän, als erster Europäer die Gegend und benannte sie Byron Bay. Im Volksmund hieß der Ort damals Cawanbah. Etwa ab 1880 wurde die Gegend um Byron Bay sehr beliebt und dort wurden immer mehr Grundstücke verkauft. Dies wurde zusätzlich verstärkt, als das Eisenbahnnetz erweitert wurde. Byron Bay wurde vor allem für den Vertrieb landwirtschaftliche Produkte wie Milch und Butter bekannt, welche mithilfe der Eisenbahn erstmals durch den gesamten Kontinent transportiert werden konnten. Die Milchprodukte waren deshalb so besonders, da die Weidebedingungen an dieser Gegend einfach hervorragend waren. Viehzucht und Molkerei waren etwa bis zum Ende des 20. Jahrhunderts die Haupteinnahmequelle, zudem auch der Walfang. Doch dann gingen sehr viele Betriebe Bankrott und schlossen deshalb. Doch das war nicht das Ende Byron Bays. Die einstige Betriebsamkeit und hohe Arbeitsmoral schlugen eine lässige und entspannte Atmosphäre um. Dadurch zog es mehr und mehr Aussteiger, Surfer, Künstler und Spirituelle an den Badeort. Dieser lockere Lifestyle ist bis heute vorhanden.

Ein kleiner Ort mit vielen besonderen Plätzen – Sehenswürdigkeiten Byron Bay

Mehr als nur der Leuchtturm

Das Wahrzeichen von Byron Bay und somit auch die bekannteste Attraktion ist der Leuchtturm, das Cape Byron Lighthouse. Dieser ist zugleich der östlichste Punkt des Australischen Festlandes und ein Besuch also wirklich Pflicht. Man kann das Cape Byron Lighthouse sowohl mit dem Auto als auch über den Byron Bay Headland Walk zu Fuß erreichen.
Doch es gibt auch einige andere attraktive Orte. Insbesondere Wassersportler werden sich in Byron Bay sehr wohl fühlen, da man dort verschiedene Aktivitäten ausüben kann. Aber auch am Strand entspannen, Wale beobachten und Fallschirmspringen sind Möglichkeiten, die dort angeboten werden.

Byron Bay Town und Partystadt

Byron Bay wird gerne auch als kleine Hippie-Town, also Hippie-Stadt bezeichnet. Das liegt an der Lässigkeit der Einwohner, welche oft als alternativer beschrieben werden. Sie beschäftigen sich mit einem entspannten, spirituellen Lebensstil. Abends findet man rund um den Ort verschiedene Shows, manche auch völlig ungeplant von kleinen Gruppen, die sich wie zufällig zusammenfinden. Hierzu zählen Trommelspiele, Feuershows und Musik, das macht Byron Bay Town aus.

Übrigens, so ruhig und angenehm das Leben in Byron Bay ist, der Ort verwandelt sich Nacht für Nacht auch in eine richtige Partystadt. Es gibt unzählige Bars, Clubs und Kneipen. Viele dieser Partystätten befinden sich in Häusern, welche von außen sehr schäbig aussehen, doch das sollte nicht abschrecken: Im Inneren finden die besten Feten statt. Auch Alleinreisende finden in Byron Bay Town extrem schnell Anschluss.

Wichtige Informationen rund um Byron Bay

Anreise Byron Bay

Byron Bay ist wirklich kein klassisches Urlaubsziel, welches man beispielsweise mit einem Flugzeug anfliegt und dann ebenso auch wieder verlässt. Der Ort liegt an der australischen Ostküste, 200 km südlich von Brisbane und 800 km nördlich von Sydney. Für viele Urlauber ist Byron Bay also ein perfekter Zwischenstopp, während einer Reise entlang der Ostküste. Die Anreise nach Byron Bay funktioniert also am besten mit einem eigenen Auto, Van, oder sonstigem. Via Facebook und anderen Foren kann man übrigens häufig auch Mitfahrgelegenheiten für Teile der Strecke finden. Aber auch Busse fahren regelmäßig an den kleinen Ort. Ab Brisbane kann man Tages- und auch Wochenendtouren nach Byron Bay buchen. Der Bus der dorthin fährt ist der Greyhound Bus.

Rund 37 km südlich von Byron Bay ist ein Flughafen, nämlich an Ballina. Grundsätzlich ist es natürlich auch möglich, diesen anzufliegen und dann nach Byron Bay zu fahren, es lohnt allerdings eher, den Ort im Rahmen einer Rundfahrt zu besuchen. Inlandsflüge sind in Australien aber meistens relativ günstig.

Unterkunft in Byron Bay

Da viele Reisende und Backpacker mit dem Auto oder Van kommen, gibt es in Byron Bay entsprechend viele Caravan Parks und Camping Plätze. Übrigens gilt gerade die Stimmung an den Camping Plätzen als besonders gut, denn auch viele Einheimische finden sich hier oftmals zusammen. Wer es etwas komfortabler möchte kann auf ein Hostel ausweichen, von diesen gibt es einige in Byron Bay, obwohl dort nur rund 5000 Einwohner leben. Viele der Hostels liegen in unmittelbarer Nähe zum Strand. Wer günstig unterkommen möchte hat des Weiteren die Möglichkeit, auf Couch Surfing zurückzugreifen.

Klima, Wetter und beste Reisezeit für Byron Bay

Das Klima in Byron Bay ist grundsätzlich eher warm und gemäßigt, dennoch gibt es sehr viele Niederschläge, das ganze Jahr über. Was die Reisezeit betrifft, kann man Byron Bay eigentlich das ganze Jahr über besuchen, über einige klimatische bzw. witterliche Bedingungen möchte ich euch an dieser Stelle aber auch informieren. Das Wetter ist von Mai bis Januar grundsätzlich am besten, bzw. für Aufenthalte am ehesten zu empfehlen. Während der Zeit von November bis März ist es in Byron Bay meistens am wärmsten, wer gerne zum Schwimmen dorthin reisen möchte sollte die Monate Februar und März wählen. Der meiste Regen und somit am unangenehmsten sind die beiden Monate Dezember und Januar.

Byron Bay auf Weltreise?

Während einer Weltreise besucht man natürlich viele Orte und häufig auch sehr bekannte und belebte Orte. Gerade deshalb ist Byron Bay meiner Meinung nach eine willkommene Abwechslung. Der Ort ist ruhiger, entspannter, bisher noch nicht so überlaufen und wohl gerade deshalb so magisch. Backpacker und Work and Traveller treffen sich hier nicht umsonst so häufig, weshalb ich Byron Bay definitiv als Empfehlung während einer Weltreise sehe.

Google Maps Byron Bay


Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

fünf × 3 =

X