Oben

Datum: Freitag 21.12.2018| Ort: Holbox

Frühstücken in Holbox

Wir gehen frühstücken. Es gibt da ein nettes Restaurant ums Eck mit Frühstücksbuffet. Wir setzen uns hin und werden gefragt was wir für Eier haben möchten. Die gibt es wohl aus der Küche. Den Rest gibt es am Buffet. Schnell stellen wir fest, dass die Auswahl doch überraschend klein ist. So gibt es beispielsweise zwei Sorten von Toast, aber keine Brotaufstriche. Es gibt Müsli mit Jogurt oder Milch – aber die Milch ist sauer. Außerdem gibt es Obst. Der Kaffee ist gerade leer.

Die Eier kommen nicht. Langsam beginnen wir zu rätseln, was man mit Eiern so alles anstellen kann, das so viel Zeit in Anspruch nehmen könnte. Außerdem haben wir alle ziemlichen Hunger. Max ist vor lauter Frust fünf Scheiben trockenen Toast. Wir essen alles Jogurt auf, das da ist. Es dauert über eine halbe Stunde, bis wir die drei Portionen Rührei und das Spiegelei bekommen. Die sind auch nett mit Gemüse zubereitet aber irgendwie trotzdem noch normales Ei.

Essen

Obst zum Frühstück ist etwas feines und die Location war wirklich hübsch. Nur Hunger hätten wir dann noch

Nach dem Essen gehen wir zurück in die Unterkunft. Wir versuchen mit unserer Kreditkartenfirma und Booking nochmals wegen unseres Hotels zu sprechen, dass uns die Summe doppelt abgebucht hat und dann den Aufenthalt stornierte. Booking versucht abzuwiegeln, wir sollen das Geld doch einfach zurückbuchen. Barclaycard sagt, wir sollen doch bitte ein Formular ausfüllen. So langsam machen wir uns etwas Sorgen.

→ Die ganze Geschichte zum Hotelbetrug über Booking findet ihr hier

Fototour in Holbox

Um uns abzulenken, schnappen wir uns unsere Kameras und laufen ein wenig durch den Ort um die tollen Graffiti zu fotografieren. Chris laden wir zwischenzeitlich bei einem Friseur ab. Dann setzen wir uns in die Bar gegenüber und bestellen etwas zu trinken. Die Küche macht erst in einer halben Stunde auf, erklärt uns der Kellner, als wir uns setzen. Wir erklären wir möchten nur etwas trinken. Mysteriöser Weise dauern dann die Getränke fast eine halbe Stunde, so dass der Kellner beim Servieren dann gleich nach unserer Essensbestellung fragt. Wir wiegeln ab, schon rein aus Prinzip und er schmollt.

Auf dem Weg zurück ins Hotel fragen wir beim Cart Verleih, ob wir jetzt unsere Stunde von Gestern einlösen können. Der Besitzer erklärt, er habe gerade alle Carts im Feld, wir sollen bitte in einer Stunde wieder kommen.

Jessi und Chris beschließen bis dahin etwas im Hotel zu relaxen, Max und ich ziehen mit der Kamera weiter.

Wir Laufen zum Hafen und dort ein wenig herum. Wir beobachten Pelikane und entdecken einige tote Pfeilschwanzkrebse. Leider sehen wir auch sehr viel Müll im Uferbereich.

Als wir einige Zeit später wieder am Cart-Verleih vorbeilaufen, wird gerade wieder ein Cart abgeschleppt.

Wir gehen zum Stand und machen dort noch einige Bilder. Ganz Holbox ist voll mit tollen Motiven.

Das Wasser steht heute wahnsinnig hoch und ich werde mehrmals am Strand von Wellen erfasst, die deutlich höher spülen als am Vortag. Irgendwann ist meine Hose nass, aber ich komme mir vor wie ein richtiger Abenteuer-Wildlife-Fotograf – auch wenn es nur Möwen und Palmen sind und ich mich einfach doof mit dem Wasser anstelle.

Gut gelaunt fragen wir am Rückweg zur Unterkunft nach Touren, um unseren morgigen letzten Tag noch optimal zu nutzen. Uns wir eine 3-Insel-Tour empfohlen.

Die Häuser in Holbox haben oft sehr farbenfrohe und tolle Bemahlungen

Supermärkte in Holbox

Daheim gehe ich erst einmal duschen. Max möchte nur Essen aus dem Supermarkt und die anderen sind einverstanden. Ich bin nicht sonderlich begeistert, da Mexiko nicht gerade bekannt ist für seine vegetarischen Fertigsuppen. Grummelig laufe ich den anderen hinterher. Meine Laune bessert sich auch nicht, als sie sich YumYum-Suppen kaufen, die es nicht in vegetarisch gibt und wir feststellen, dass die Supermärkte nicht einmal fertige Tomatensauce haben, damit ich mir Nudeln machen könnte. Unglücklich schnappe ich mir eine Packung Frijoles (Bohnenpüre) und dackel damit heim. Doch Max rette die Situation mit Toastbrot, Tortilla Chips, Guacamole und Streichkäse. Am Ende sind wir wider erwarten alle pappsatt und auch ich bin happy.

X