Oben

Datum: 15.10.2018 | Ort: Varadero

Ich schlafe lange. Vor halb neun komme ich nicht aus dem Bett. Trotzdem fühle ich mich gerädert. Ich schwöre mir nie wieder so spät Kaffee zu trinken. Zu ein bisschen Morgen-Yoga lasse ich mich dann aber doch motivieren.

Geld abheben in Varadero

Da wir keine weiteren Pläne für den Tag haben, beschließen wir Geld abheben zu gehen, um genug für die Unterkunft in Trinidad dabei zuhaben. Wir laufen also wieder mal zur Hicacos Mall. Der Geldautomat dort gibt maximal 150 CUC auf einmal aus.
Das Internet ist heute zum Glück wieder besser als gestern. So erfahren wir auch die Wahlergebnisse der Lantagswahl in Bayern.
Danach spielen wir eine Runde Airhockey für 0,25 CUC. Ich verliere haushoch 3:14. Es ist mein erstes Mal, ich finde mein Ergebnis ganz passabel.

Zurück im Hotel beschließen wir Wäsche zu waschen. Unser extra gekauftes super öko-Zitrusduft-Reise-Waschmittel haben wir in Deutschland vergessen. Eine Waschmaschine haben wir hier nicht, also muss es das Waschbecken und Handseife tun. Als wir die Wäsche zum Trockenen auf dem Dach der Unterkunft aufhängen geht ein ordentlicher Wind. Ich knote alle Bändchen, die ich finden kann, an der Wäscheleine fest und versuche alles mit reichlich Wäscheklammern vor dem davonfliegen zu sichern. Meine Vorsichtsmaßnahme zahlt sich aus. Als ich am Nachmittag komme, um die Sachen einzusammeln, hängt ein T-Shirt nur noch an seinem Bändchen und auch andere Teile haben sich teilweise ihrer Wäscheklammern entledigt. Dat is ne steife Briese!

Sonnenuntergang in Varadero – Das Video

Abends machen wir einen Spaziergang und finden uns einige Zeit vor Sonnenuntergang am Strand ein. Wir finden den perfekten Platz für eine Zeitrafferaufnahme vom Sonnenuntergang: in mitten von Blumen, vor uns Palmen, im Hintergrund die Silhouette von Martanza und in der Mitte des Bildes ein verlassener Hochsitz der Strandwacht mit einem kleinen Sonnenschirm aus Stroh daneben. Es sieht super idyllisch aus.

Wir stellen also die Kamera auf und starten den Zeitraffer. Das Wetter macht uns etwas Sorgen, nicht, dass wieder Wolken aufziehen wie am Vortag. Doch das Wetter hält, nur kleine Wölkchen flitzen durchs Bild. Das wird super!

Dann kommt Sie. Eine Frau läuft an uns vorbei, stellt sich mitten ins Bild, klettert auf den Hochsitz und bleibt da stehen – geschlagene 10 Minuten. Wir seufzen innerlich, hegen aber noch die Hoffnung, dass sie wieder geht. Was sind schon 10 Minuten bei einem ganzen Sonnenuntergang? Doch sie fängt an Selfies zu schießen und schießt ein Selfie nach dem anderen. Dann setzt sich mit angezogenen Beinen in den Hochsitz und betrachtet ihre Selfies. Zwischendurch schießt sie gelegentlich noch das ein oder andere Bild vom Sonnenuntergang – und schaffte es gleichzeitig auf die Fotos aller anderen Touristen, die eigentlich nur den Sonnenuntergang festhalten wollen. Nach 30 Minuten geben wir auf. Das Video können wir so nicht verwenden. Kompletter Sonnenuntergang im Eimer… Lesson learned: Unterschätze nie die Ausdauer der Generation Selfie.

Vegetarisches Essen in Varadero

Wir gehen zum Essen ins Lokal um die Ecke. Unsere Stimmung schwankt zwischen, amüsiert und fassungslos. Ich bekomme ein Frühstücksomlett zum Abendessen und es ist lecker. Dazu einen Toast mit Salat und Paprika. GEMÜSE! Ich bin im siebten Himmel. Max hat Hähnchen, das mit Basilikum zubereitet ist. Das Lokal scheint ungeahnte Quellen zu haben an Grünzeug zu kommen. Vor uns sitzen zwei ältere Herren aus Havanna und schwelgen in alten Zeiten. Wir verstehen sie zwar nicht, aber manche Dinge sind universell in allen Sprachen. Zwei junge Musiker unterhalten die Gäste des Restaurants mit Schlagern und kubanischen Volksliedern über Ché Guevarra. Es ist eine wirklich gute Art, einen Abend ausklingen zu lassen.

Zwei kleine Überraschungen gibt es dann doch noch, als wir zurück in unser Zimmer kommen. An der Wand sitzt ein kleiner pinker Gecko und guckt doof als wir das Licht anschalten. Fangen lässt er sich nicht, aber an seiner Wand stört er auch nicht. Also darf er bleiben – zumal wir eh seit zwei Tagen eine Mücke im Zimmer haben. Die weniger nette Überraschung finde ich in meiner Unterwäsche. Klingt jetzt anzüglicher als es ist. Ich hatte meine Unterwäsche vom Vortag nach dem Waschen über die Stange des Duschvorhangs gehängt. jetzt krabbeln Termiten auf der Stange und meiner Kleidung herum. Nach einem Amoklauf mit meinem Mückenspray und einem erneuten Waschen, ist jedoch auch dieses Problem behoben.

Gute Nacht Max, gute Nacht Mond, gute Nacht Gecko!

X