Blick über den Kanal von Malakka in Malaysia

Weltkulturerbe Malakka in Malaysia

Malakka Malaysia – ein Weltkulturerbe das sich lohnt?

Zugegeben war unsere letzte Station in Malaysia anfangs eigentlich gar nicht geplant. Eigentlich wollten wir noch einige Nationalparks und Inseln in West-Malaysia besuchen, welche aber durch den Monsun teilweise wie ausgestorben waren und wir deshalb unseren Plan ändern mussten. Wir hatten noch 6 Tage bevor wir von Malaysia mit AirAsia nach Bali flogen und wollten diese Tage noch mit einer Sehenswürdigkeit verbringen die wir bis dahin in Malaysia noch nicht besucht hatten. Da wir bereits von einigen Malaysier die wir auf unserer Rundreise durch das Land kennengelernt hatten, erfahren haben das Malakka oder Melaka (wie man es in Malaysia schreibt) eine Reise wert ist wollten wir nach Langkawi hier noch einige Tage verbringen.

Wenn man in Malakka unterwegs ist, wird man auf viele seltsame Fahrräder treffen welche man mieten kann. Es wird immer laute Musik gespielt und die Fahrräder sind mit Helden aus der Kindheit geschmückt!

Anreise nach Malakka 

Vom Airport KLIA 2 ging es für uns mit dem Bus nach Malakka. Die Busfahrt kostet 6 Euro je Person (einfach) und 12 Euro je Person (Hin- und zurück). Von Kuala Lumpur aus sind die Kosten ähnlich oder fast identisch. Die Fahrt von KLIA 2 dauert etwa 2 Stunden, wenn man von Kuala Lumpur kommt liegt die Fahrtdauer je nach Verkehr zwischen 3 und 3,5 Stunden. Das Bussystem in Malaysia funktioniert sehr gut und ist meist auch sehr pünktlich. Daher können wir die Anreise nach Malakka mit einem Bus nur empfehlen.

Allgemeine Informationen zu Malakka

Die Stadt Malakka zählt derzeit etwa 480.000 Einwohner und ist eine der größten Städte im Westen von Malaysia. Seit dem Jahr 2008 gehört die Stadt zum Weltkulturerbe. Im gleichen Jahr wurde auch Penang bzw. Georgetown auf die Liste der Weltkulturerbe der Unesco aufgeführt. Die Stadt ist auch Namensgeber für die Straße von Malakka die direkt vor der Haustür der Stadt verläuft. Früher war die Stadt eine wichtige Hafenstadt – allerdings hat sie diese Rolle über die letzten Jahre eingebüßt da die Schiffe immer mehr Tiefgang haben, aber der Hafen nicht die notwendige Tiefe aufweist. Täglich passieren mehr als 2000 Containerschiffe die Straße von Malakka. Besonders für den Handel zwischen China und Indien ist die Straße von sehr wichtiger Bedeutung. Malakka liegt ziemlich genau zwischen Kuala Lumpur und Singapur.  Die Geschichte der Stadt kann man bis in das Jahr 1402 sehr genau nachverfolgen. Die Stadt selbst soll es aber bereits seit 200 Jahre nach Christus geben. Anfangs war die Stadt ein wichtiger Handels und Umschlagplatz für Gewürze. 

Sehenswürdigkeiten in Malakka

Malakka hat in unseren Augen einiges an Kultur und Architektur zu bieten. Klassische Aktivitäten beschränken sich jedoch auf seltsame Fahrräder und eine River Tour mit einem Amphibienfahrzeug. 

Melaka Straits Mosque

Die Mosche von Malakka liegt auf der aufgeschüttet Insel vor der Innenstadt von Malakka. Die Moschee wurde im Jahre 2006 eröffnet und ist seitdem ein Wahrzeichen von Malakka. Beim Bau der Moschee wurde darauf geachtet das Mittelöstliche und Malaiische Baukünste zusammengelegt sind. So wurde eine einzigartige Moschee erschaffen die bei normalen Wasserstand so aussieht als ob sie direkt schwimmt. 

Moschee von Malakka

Fort A Famosa

Das Fort a Famosa mit dem Porta de Santiago gehört wohl zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Malakka. Dieses Fort gibt es fast so lange wie es die Stadt offiziell gibt. Im Jahr 1511 – 1641 wurde das Fort von Malakka von den Portugiesen erbaut und kontrolliert. Im Jahr 1641 – 1795 von den Niederländern und anschließen von den Engländern 1795 – 1807. Wie man hier ganz gut erkennen kann war die Stadt ständigen Wandel ausgesetzt. Dadurch war die Stadt ständig neuen kulturellen Einflüssen ausgesetzt die sich wiederum mit der malaysischen und chinesischen Kultur vermischten. 

Malakka River Walk

Der Malakka River Walk war für uns das optische ansprechendste Ort in Malakka. Der Malakka River Walk verläuft entlang des Kanals der durch die Stadt führt. Auf der rechten und linken Seite des Kanals findet man unzählige Restaurants und bunt bemalte Häuser. Dazwischen sieht man immer wie Boote fahren die anderen Touristen eine Tour durch den Kanal von Malakka geben. Hier lohnt es sich definitiv einen Kaffee zu trinken und einfach den Ausblick auf die bunten Häuser und das geschäftige Treiben der Stadt zu werfen.

Blick auf die Häuser am River Walk von Malakka

St. Paul’s Church und Christ Church

Da wir Beide nicht wirklich so Kirchenbegeistert sind aber die beiden Kirchen doch sehr wichtig für das Stadtbild und die gesamte Stadtgeschichte sind wollen wir die St. Paul’s Church und die Christ Church natürlich auch erwähnen. Die Saint Paul’s Church gehört zu den ältesten Kirchen in Südostasien und Malaysia. Die Kirche liegt direkt im Fort a Famosa und kann auch noch heute besichtigt werden. Gebaut und fertigstellt wurde die St. Paul`s Church im Jahre 1521 von den Portugiesen. 

Christ Church
St. Paul’s Church, die älteste Kirche in Südostasien

Jonker Street und Altstadt

Die Jonker Street oder auch Jonker Walk ist die zentrale Straße in Malakka. Die Straße verläuft durch die Altstadt der hauptsächlich von chinesischen Gebäuden und Geschäften geprägt ist. Hier gibt es einige Moscheen, Kirchen und auch Musen zu besichtigen. Abends (Freitag, Samstags und Sonntags ab 18 Uhr) findet hier immer der Night Street Market Jonker statt, wo man unglaublich viel leckeres Essen und sonstiges Zeug kaufen kann.

Blick auf den Eingang (Innenstadt)
In der Jonker Street gibt es viele lustige Spielhallen
Jonker Street

Menara Taming Sari

Da Malakka selbst relativ flach ist und es wenig Möglichkeiten gibt eine Aussicht über die Stadt zu genießen gibt es den sogenannten Menara Taming Sari. Dies ist ein Tower der 80 Meter hoch ist und mit einer drehenden Gondel versehen ist. Hier nimmt man Platz und kann die Aussicht über die Stadt genießen. Allerdings sind die Eintrittspreise selbst für deutsche Verhältnisse nicht günstig. Eine Fahrt die 7 Minuten dauert 1 Minute hoch 5 Minuten oben und 1 Minute runter liegt bei 23 RM – was etwa 5 Euro entspricht.

Blick auf die Gondel des Menara Taming Sari
Gondel am Boden mit den Menschenmengen

Unterkünfte und Restaurants in Malakka

Malakka ist wohl eine der Städte wo man sehr tolle Hotels und Unterkünfte zu sehr günstigen Preisen bekommt. Die Standards sind teilweise ähnlich wie in Kuala Lumpur und der Preis aber 50% günstiger. So kann man hier bereits eine tolle private Unterkunft für 20 – 25 Euro die Nacht bekommen. Einfache Homestays und Hostels gibt’s ab 4 Euro die Nacht. 

Da in Malakka einen sehr großen chinesischen Bevölkerungsanteil hat, findet man überwiegend chinesische Restaurants. Natürlich gibt es aber sonst auch die gewohnte Vielfalt wie man es von Malaysia gewohnt ist. Egal ob man koreanisches BBQ, Indisches Dahl oder Fried Rice with Chicken haben möchte in Malakka wird Jeder fündig werden. Die Preise für Essen sind etwa nochmal 30% günstiger als in Kuala Lumpur. So bekommt man riesige Portionen für zwei Personen mit Getränken schon ab 40 – 50 RM. 

Lohnt sich ein Ausflug in die Stadt?

Wir haben insgesamt 5 Nächte und 6 Tage in Malakka verbracht und betrachten den Besuch der Stadt mit unterschiedlichen Gefühlen. Auf der einen Seite ist die Innenstadt und einige Gebäude wirklich sehenswert, auf der anderen Seite ist die Stadt irgendwie nicht mehr so authentisch wie wir es von anderen Städten in Malaysia gewohnt waren. Da es sich um eine der ältesten Städte in Malaysia handelt und doch einige Sehenswürdigkeiten hat (wenig Natur, mehr Geschichte und Architektur), empfehlen wir eher einen Tagesausflug von Kuala Lumpur aus als einen längeren Aufenthalt in Malakka selbst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top