Oben

Oft werden wir von Freunden und unseren Eltern gefragt was wir eigentlich in Nord- und Zentralamerika so isst. In diesem Artikel möchte ich euch einmal 5 super leckere Mahlzeiten aus Mexiko, Guatemala, Costa Rica, Panama und Honduras vorstellen. Zugegeben wurden wir besonders von der Karibik (insbesondere Kuba und Jamaika) sehr enttäuscht – die Kulinarik hier beschränkt sich auf Fisch und Jerk Chicken – wenn man keinen Fisch mag dann eben nur Jerk Chicken. In Martinas Fall war es sogar noch schlimmer – da sie sich ja vegetarisch ernährt gab es nur Reise mit Gemüse bzw. Bohnen mit Reis.

Aber genug gejammert kommen wir zu den kulinarischen Highlights unserer Nord- und Zentralamerikareise.

Was isst man in Mexiko?

In Mexiko gibt es üblicherweise sehr viele Mais Tortillas! An sich schmecken Mais Tortillas nach einem leicht süßlichen Gebäck ohne große Nuancen von Salz oder anderen Gewürzen. Diese Mais Tortillas kann man allerdings wirklich zu einem kulinarischen Highlight machen in dem man leckere reich belegte Tacos daraus macht. In Mexiko findet man überall an jeder Straßenecke Tacos die entweder in Restaurants oder auch direkt auf der Straße zubereitet werden. Die Preise hier variieren zwischen 0,50 Euro und 2 Euro für die Luxus Variante.

Tacos sind ein echt schweres Essen – im Regelfall wird ein ausgewachsener Mann von 3 Tacos satt oder hat zumindest genug davon. Die meisten Tortillas werden mit Fleisch zubereitet aber es gibt auch vegetarische Variante die allerdings nicht so häufig vorgekommen. Der Taco al Pastor ist wohl der leckerste unter all den Tacos. Dieser Taco wird mit Schweinefleisch vom Spieß zubereitet (erinnerte uns sehr stark an Döner). Zu den Tacos werden immer verschiedene Saucen gereicht die teilweise leicht süß sind aber auch höllisch scharf sein können (besonders die grüne Habanero Sauce)

Tacos sind mega lecker und mega Kalorienreich!

Was isst man in Honduras?

In Honduras haben wir eine echt super leckere Spezialität gefunden. Baleadas – diese gefüllten Fladen findet man fast überall und das super geile daran ist das diese auch noch verdammt günstig sind. Die günstigste Variante mit Bohnenmuss und Avocado gibt es bereits ab 0,30 Euro je Baleada. Und glaubt uns von 2 Stück wird man hier sehr gut satt! Baleada sind ein typisches Gericht in Honduras. Egal ob Groß oder Klein ob Alt oder Jung – man sieht viele Menschen diese leckere belegte Fladen essen. Mein persönlichen Favorit war eine Baleada mit Rinderfleisch, Guacamole und Bohnenmuss. Diese lag dann bei etwa 1,20 Euro je Stück.

Super einfach, super günstig und super lecker!

Was isst man in Guatemala?

Zugegeben war es für uns in Guatemala gar nicht so leicht ein typisches Gericht ausfindig zu machen.  Allerdings haben wir das schöne Land inmitten der aktiven Vulkane auch nur 3 kurze Wochen bereist. Was uns allerdings in Antigua sehr positiv aufgefallen war, war die sehr gute internationale Küche. Hier findet man von Schnitzeln bis zu super leckerer Pasta und belegten Broten wirklich Alles. Im Direktvergleich mit den anderen Ländern in Zentralamerika hatte Guatemala auch verdammt gute Backwaren die weit über das typische Weißbrot hinausgingen.

Für ein internationales Gericht musste man zwischen 6-8 Euro zahlen. Allerdings möchten wir hier auch nochmal betonen das es sich bei Antigua um eine touristische Hochburg handelt.

Leckeres Avocado Brot mit gegrillten Tomaten und Haferbrei! Perfektes Frühstück!
Super leckere Lasagne. Gegessen haben wir übrigens mit direkten Blick auf den Acatenango.

Was isst man in Costa Rica?

In Costa Rica kann man verdammt günstig verdammt gut essen. Obwohl ja dieses Land als die Schweiz von Zentralamerika gilt waren wir erstaunt, dass man gute Mahlzeiten bereits für 4-5 Euro je Portion bekommen kann. Empfehlen können wir besonders die Sodas in Costa Rica. Es handelt sich hier nicht um ein Kaltgetränk, sondern vielmehr um eine Art Restaurant die ganz typischen Speisen anbieten.

Eine typische Mahlzeit in den Sodas sind die sogenannten Casados. Diese Casados sind gemischte Teller mit Reise, Salat, Gemüse, Pommes, Sauce und entweder Fisch, Fleisch oder Hähnchen. Natürlich gibt es auch eine vegetarische Variante bei der man dann Linsen und Bohnen vorfindet.

Super leckeres Casado in Costa Rica

Was isst man in Panama?

Als wir in Panama angekommen waren stauten wir echt nicht schlecht. Es gibt in Panama mehr asiatische Restaurants als sonst wo in Zentral und Nordamerika. Diese Restaurants empfangen den Gast mit der typischen kalten Art einer Fresshalle. Das Personal ist unfreundlich aber das Essen ist gut und für die Verhältnisse in Panama auch relativ günstig. So bekommt man einen großen Teller bereits ab 4 – 5 Euro wovon man dann aber auch wirklich satt wird.

Typische Asia Box in Panama

Was man in Panama typischer weise ist können wir so gar nicht beantworten. Was uns allerdings in Panama City sehr stark aufgefallen ist, das es sehr viel Fisch gibt und dazu meist frittierte Bananen.