Floating Market

Thailand Urlaub: Wissenswertes über das beliebte Königreich

Thailand lockt mit seinem tropischen Klima, wundervollen Tempeln und spannender Kulinarik jede Menge Reisebegeisterte an. Regionen wie Bangkok ziehen einen mit seinem ganz eigenen Charme in ihren Bann. Worauf Touristen unbedingt achten müssen, welche Reisezeit die beste ist, und was Urlauber noch über das Land wissen sollten, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Das ist die beste Reisezeit für Thailand

Der asiatische Staat verfügt über ein ganz besonderes Klima. Es unterscheidet sich je nach dem Urlaubsgebiet. Grundsätzlich kann man die Thailand Karte in zwei Klimazonen einteilen. In Nordthailand wartet zwar kein Meer auf die Besucher, dennoch bezaubern beispielswiese Pai und Mae Hong Son mit bergiger und grüner Landschaft. Es warten schöne Ausblicke, Bergstämme und beeindruckende Tempel. Wer dem Norden einen Besuch abstatten will, macht das am besten zwischen November und Februar. Dank des Nordwest-Monsuns herrschen dann erträglichere Temperaturen als in der restlichen Zeit. Im Süden Thailands gibt es keinen Monsun, daher sind die Wetterbedingungen auch deutlich stabiler. Geschätzte Städte wie Phuket stehen bei Touristen hoch im Kurs – nicht zuletzt wegen der Nähe zu den Stränden am Andamanischen Meer. Die beste Reisezeit für den Süden des Königreiches liegt zwischen November und März.

Richtige Kleidung einpacken

Der Thailand Urlaub ist geprägt hohen Temperaturen. Daher ist lockere Kleidung mit feinen Fasern am besten. Für die Thailänder ist ein gepflegtes Äußeres besonders wichtig. Sie bewerten Menschen nicht selten an ihrem gepflegten Äußeren. Wer am Strand oder in der Stadt zu viel Haut zeigt, sogt schon einmal für entsetzte Blicke. Wer einen der wundervollen Tempel besuchen will, darf dabei keine kurze Hose anziehen. Knie und Schultern müssen nämlich bedeckt sein. In manchen Tempeln ist sogar geschlossenes Schuhwerk Pflicht. 

Welche Schuhe sich für eine Weltreise eignen haben wir einmal für euch hier recherchiert und herausgearbeitet

Die Währung in Thailand

Wie sieht es im beliebten Reiseland mit der Währung aus? Der thailändische Baht liegt bei rund 36 THB für einen Euro. Die meisten Urlauber nehmen Euroscheine mit auf die Reise und versuchen das Geld dann vor Ort zu tauschen. Sinnvoll kann es aber sein, seine Mastercard oder EC-Karte mitzunehmen. Auch mit der American Express haben wir gute Erfahrungen gemacht. Dann lässt sich an den Bankautomaten vor Ort das Geld in der passenden Währung – je nach Wechselkurs – abheben. Vorsicht: Oft werden dafür Gebühren je Abhebung verlangt.

Vorsicht vor dem Fettnäpfchen: Das sollten Touristen in Thailand besser unterlassen

Ein Besuch des gigantisch großen Marktes in Bangkok und dabei gemütlich eine E-Zigarette qualmen? Das ist keine gute Idee, denn die diese Zigaretten sind in Thailand genauso verboten wie der Kauf von Shisha-Zubehör. Vorsichtig sollten Touristen auch mit der Kamera umgehen. Die eigene Fotokamera sollte man nie ungefragt auf die dort lebenden Menschen richten. Das empfinden sie als besonders frech und respektlos. Gerade dann, wenn es sich um essende Einheimische oder meditierende Mönche handelt verstehen die Thais keinen Spaß. Wer dennoch ein schönes Bild machen will, sollte freundlich nachfragen und mit der nötigen Sensibilität an die Sache rangehen.

Die Thailänder sind ihrem alten König nach wie vor verbunden. Viele Rituale zollen ihm und seiner Familie Respekt. Touristen sollten sich Gemeinschaftsritualen nicht verwehren und gegebenenfalls mitmachen, um den Respekt zu zeigen. Wer das nicht möchte, wird natürlich nicht gezwungen und kann auch dankend ablehnen. Der aktuelle König sorgt in vielen Teilen des Landes für Misstrauen. Lange nicht alle Thailänder sind mit ihm zufrieden. Dennoch sollten politische Gespräche nicht unbedingt Thema in Unterhaltung mit deinem Einheimischen sein. Dafür gibt es ja zum Glück auch jede Menge andere spannende Themen.

Als Frau allein durch Thailand reisen: Ist das gefährlich?

Eine Frau, die allein quer durch das wundervolle Thailand reist? Das ist doch sicher gefährlich, oder? Nein. Die Bevölkerung in Thailand gehört zu den gastfreundlichsten und hilfsbereitesten auf der ganzen Welt. Über 90 Prozent der Menschen sind Buddhisten und schon allein aus religiösen Überzeugungen aufgeschlossen Fremden gegenüber. Natürlich muss man sein Glück nicht herausfordern und als junge Frau nachts allein durch die Seitenstraßen von Bangkok ziehen – das sollte man in Köln, Hamburg oder Berlin aber vielleicht auch nicht unbedingt.

Thailand Einreise: Das ist zu beachten

Für die Einreise in das Königreich bedarf es eines Visums für touristische Zwecke. Eingereist werden kann mit verschiedenen halbkommerziellen Flügen der Fluggesellschaften wie Emirates, Etihad Airways oder Thai Airways. Für die Einreise brauchen Touristen derzeit eine Sondergenehmigung der thailändischen Auslandsvertretung. Aufgrund der aktuellen Pandemie müssen sich Thailand Urlauber nach der Ankunft für 14 Tage in eine strenge Quarantäne auf eigene Kosten begeben und mehrere Covid-19-Tests durchführen. Das Land hat im November 2020 den Notstand ausgerufen. Touristen müssen sich im Klaren darüber sein, dass ihre gesamte Bewegung dokumentiert und überwacht wird.

Dies kann sich derzeit regelmässig ändern. Die aktuellen Einreisebestimmungen gibt es auf der Seite des auswärtigen Amtes.

Thailand Urlaub: Strom und Handy

Die Thailand Karte liefert viele wunderbare Urlaubsorte. Aber wie sieht es eigentlich mit der Nutzung des Smartphones aus? Dafür lohnt sich die Anschaffung einer thailändischen Karte (Prepaid). Auf allen Inseln und in den Städten existieren Internetcafés. WLAN wird in fast allen Hotels des Königreiches angeboten und ist meist gratis. Genauso wie bei uns auch fließt in Thailand 220 Volt Wechselstrom. Da die meisten Steckdosen aber nicht für deutsche Stecker geeignet sind, lohnt es sich, einen Adapter mit auf die Reise zu nehmen.

Wie steht es um die Kriminalität im Land?

Wie in allen anderen touristenstarken Urlaubsregionen hat man es in Thailand ebenso mit Kleinkriminalität wie Diebstählen zu tun. Auch Raubüberfälle gehören dazu und werden in den Hochburgen zu Problemen. Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass es sich bei 98 Prozent der Verbrechen um Auseinandersetzungen zwischen Touristen handelt. Die Sicherheitsbehörden tun alles dafür, die Städte des Königreiches sicherer zu machen. Das ist natürlich in ihren eigenen Interessen. Grundsätzlich ist die Kriminalitätsreihe nicht größer als bei uns. Weil örtliche Polizisten in der Vergangenheit immer wieder mit Banden zusammengearbeitet haben und daher in manchen Situationen nicht durchgegriffen haben, setzt die Regierung mittlerweile auf eine sogenannte „Tourist Police“. Dabei handelt es sich um besonders zuverlässige und gute Polizistinnen und Polizisten, die mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn Thailand Urlauber ein Problem haben. Sie sind in Thailand unter der Rufnummer 1155 zu erreichen.

Fazit: Thailand ist eines der faszinierendsten Reiseziele unserer Erde. Wer auf einige Dinge achtet, wird sicher einen unvergesslichen Urlaub im Königreich erleben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top