Südkorea Länderinfo – der kompakte Südkorea Guide

Was ist Südkorea und wo liegt Südkorea?

Südkorea, auch bekannt als die Republik Korea, ist ein Land in Ostasien. Es grenzt im Norden an Nordkorea, im Osten an das Ostmeer, im Westen an das Gelbe Meer und im Süden an das Ostchinesische Meer. Das Land hat etwa 51 Millionen Einwohner.

Welche Sprache spricht man in Südkorea bzw. was ist die Landessprache von Südkorea?

Die offizielle Sprache in Südkorea ist Koreanisch. Die koreanische Sprache hat ein eigenes, einzigartiges Alphabet namens Hangul, das im 15. Jahrhundert entstand.
Englisch ist in Südkorea im Alltag kaum verbreitet. Die meisten Koreaner lernen Englisch nur als Schriftsprache. Verständnis und Aussprache sind daher bei vielen mehr als dürftig. In Großstädten und Touristengebieten kann man Glück haben. Allerdings empfehlen wir unbedingt koreanisch vorab beispielsweise in der App Google Translator herunterzuladen, um sie stets und auch offline zur Verfügung zu haben und dir damit eine grundlegende Verständigung zu ermöglichen.

Wie viel Zeitverschiebung hat Südkorea und wie spät ist es jetzt in Südkorea?

Südkorea ist Deutschland im Sommer sieben Stunden voraus und im Winter acht. Südkorea hat im Gegensatz zu Deutschland keine Zeitverschiebung mit Sommer- und Winterzeit.

Das heißt, wenn es in Deutschland im Sommer 12:00 Mittag ist, ist es in Südkorea bereits 19 Uhr abends. 

Nach deutscher Winterzeit 12:00 ist es sogar bereits 20:00 abends in Südkorea.

Was ist die Hauptstadt von Südkorea?

Die Hauptstadt von Südkorea ist Seoul. Sie ist die größte Stadt des Landes und beheimatet über 10 Millionen Menschen.

Die Stadt hat eine bewegte Geschichte und ist ein wichtiges Zentrum für Kunst, Kultur, Wirtschaft und Technologie. Seoul ist auch bekannt für sein lebhaftes Nachtleben, aufstrebenden Kunstszene und vielseitigen Shopping-Möglichkeiten.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Seoul ist der Gyeongbokgung-Palast, dem wichtigsten Königspalast der Joseon-Dynastie aus dem 14. Jahrhundert.

Welche Währung hat Südkorea?

Die offizielle Währung von Südkorea ist der koreanische Won. Ein Won wird in 100 Jeon unterteilt, und die Währung wird mit KRW abgekürzt.

Wie nennt man die Menschen in Südkorea?

Die Menschen in Südkorea werden Koreaner genannt. Das “Süd” darf weggelassen werden. 

Wie sicher ist Südkorea?

Südkorea ist im Allgemeinen ein sicheres Land für Reisende. Die Kriminalitätsrate ist niedrig, und das Land ist gut entwickelt und verfügt über eine gute Infrastruktur. Wie bei jedem Reiseziel ist es jedoch immer wichtig, vorsichtig zu sein und sich seiner Umgebung bewusst zu sein. Zu den möglichen Gefahren für Reisende in Südkorea gehören Naturkatastrophen wie Erdbeben und Taifune sowie die anhaltenden politischen Spannungen mit Nordkorea.

Das Vertrauen der Koreana in die Sicherheit des Landes bemerkt man schnell. Handys werden offen liegen gelassen, selbst wenn der Eigentümer den Raum verlässt, auch nachts stehen vor Läden Lautsprecheranlagen frei zugänglich auf der Straße und Straßenstände werden nur mit einem Tuch abgedeckt. Diebstahl ist daher eines der Probleme, um die ihr euch am wenigsten Sorgen machen braucht.

Interessant ist es hingegen zu sehen, dass jede U-Bahn-Station gleichzeitig auch ein Luftschutzbunker ist. Auch die Militärpräsenz ist allerorts hoch – die Stimmung jedoch nicht angespannt.

Reise und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Wie kommt man von Deutschland nach Südkorea?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, von Deutschland nach Südkorea zu gelangen. Die schnellste und bequemste Option ist ein Direktflug, der etwa 12 Stunden dauert. Zu den Fluggesellschaften, die Direktflüge von Deutschland nach Südkorea anbieten, gehören Lufthansa und Korean Air. Die Kosten für einen Flug von Deutschland nach Südkorea hängen von der Jahreszeit und der gewählten Fluggesellschaft ab, liegen aber normalerweise zwischen 600 und 1200 Euro.
Mit Umsteigen könnt ihr auch mit Etihad Airways, Klm Royal Dutch Airlines, Qatar Airways, Air France  und Turkish Airlines nach Südkorea.
Wir selbst nutzen meist Skyscanner, um günstige Flüge zu finden.

Je nach Flughafen seid ihr mit einem Direktflug von Deutschland nach Seoul etwa 10 – 11 Stunden unterwegs. 

Wie ist das Klima und das Wetter in Südkorea?

Das Klima in Südkorea ist gemäßigt und von kontinentalen Einflüssen geprägt und variiert auch je nach Region. In den Küstengebieten ist es tendenziell wärmer und feuchter, während es im Landesinneren kühler und trockener ist.

Die Sommer in Südkorea sind warm und feucht, während die Winter kalt und trocken sind. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Südkorea beträgt etwa 12 Grad Celsius. Die wärmsten Monate sind Juli und August mit Temperaturen bis 35 Grad, während die kältesten Monate Januar und Februar sind. Dann können die Temperaturen in manchen Regionen auf bis zu -20°C fallen. Darüber hinaus kann es In den Wintermonaten in Südkorea zu starken Niederschlägen und Schnee kommen, insbesondere in den nördlichen Regionen des Landes. Die beste Zeit für einen Besuch in Südkorea hängt von den persönlichen Vorlieben und Reisezielen ab, aber im Allgemeinen ist der Frühling und Herbst die beste Zeit, um das Land zu besuchen.

Welche Sehenswürdigkeiten muss man in Südkorea unbedingt besuchen?

Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Südkorea sind:

Gyeongbokgung-Palast in Seoul: Dieser atemberaubende Palast war die Hauptresidenz der Joseon-Dynastie und ist ein großartiges Beispiel für traditionelle koreanische Architektur.

Der Namsan-Turm in Seoul: Dieser ikonische Turm bietet einen atemberaubenden Blick über die Stadt und ist ein beliebter Ort für romantische Abende.

Haeinsa-Tempel in Gyeongsangnam-do: Dieser wunderschöne Tempel beherbergt die Tripitaka Koreana, eine Sammlung buddhistischer Schriften, die in 81.258 Holzblöcke geschnitzt sind.

Die Insel Jeju: Diese wunderschöne Insel vor der Küste Südkoreas ist bekannt für ihre herrlichen Strände, Wälder und Wasserfälle.

Die DMZ: Die entmilitarisierte Zone zwischen Nord- und Südkorea ist ein einzigartiger und faszinierender Ort, der einen Einblick in die Spannungen zwischen den beiden Ländern gibt.

Das Folk Village Museum in Yongin: Dieses Museum bietet einen Einblick in das traditionelle koreanische Leben, mit Nachbildungen historischer Gebäude und Vorführungen traditioneller Handwerke und Aktivitäten.

Transport in Südkorea: Von A nach B kommen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich als Tourist in Südkorea fortzubewegen. Die bequemste und effizienteste Art, sich fortzubewegen, ist die Nutzung des umfangreichen öffentlichen Verkehrssystems des Landes. Südkorea verfügt über ein ausgedehntes Netz von Bussen, Zügen und U-Bahnen, die den größten Teil des Landes abdecken.

Eine weitere Möglichkeit, sich in Südkorea fortzubewegen, sind Leihwagen. Diese lohnen sich allerdings nur, wenn du in entlegene Gebiete reist oder sehr flexibel bleiben willst. Allerdings kann das Autofahren in Südkorea aufgrund des starken Verkehrs und der Sprachbarriere eine Herausforderung sein.

Taxis sind in Südkorea ebenfalls weit verbreitet und eine bequeme Möglichkeit, sich fortzubewegen. Taxis sind relativ erschwinglich, aber es ist wichtig zu wissen, dass einige Fahrer kein Englisch sprechen. Eine gute Alternative bieten Fahrdienstleiter-Apps. Besonders UBER funktioniert in Südkorea sehr gut. 

Wer allerdings Städte erkunden möchte, tut das am besten zu Fuß. Die Städte sind für Fußgänger ausgelegt und verfügen über gute Gehwege und viele Fußgängerzonen.  

Hotels in Südkorea

In Südkorea gibt es viele verschiedene Arten von Unterkünften für Touristen. Einige beliebte Optionen sind:

Hotels: In Südkorea gibt es eine große Auswahl an Hotels, die von preiswerten Optionen bis hin zu Luxusresorts reichen. Die Preise für Hotels in Südkorea variieren je nach Ort und Jahreszeit, aber man kann davon ausgehen, dass man zwischen 50 und 300 Euro pro Nacht für ein Standardzimmer zahlt.

Gästehäuser: Gästehäuser sind eine beliebte Option für preisbewusste Reisende. Diese kleinen, familiengeführten Unterkünfte bieten in der Regel eine einfache Ausstattung und eine persönliche Note. Die Preise für Gästehäuser in Südkorea beginnen bei etwa 15 Euro pro Nacht.

Herbergen: Jugendherbergen sind eine gute Option für Reisende, die eine günstige und gesellige Unterkunft suchen. Die Preise für Hostels in Südkorea beginnen bei etwa 10 Euro pro Nacht.

Airbnb: Airbnb ist eine beliebte Option in Südkorea, und Sie können auf der Plattform eine breite Palette von Unterkünften finden, darunter Apartments, Gästehäuser und ganze Häuser. Die Preise für Airbnb-Unterkünfte in Südkorea beginnen bei etwa 20 Euro pro Nacht, 

Essen in Südkorea

Die koreanische Küche ist bekannt für ihre kräftigen Aromen und die Verwendung frischer Zutaten. Fisch und anderes Meeresgetier gibt es so frisch, dass man ihn in Aquarien vor den Läden noch ansehen kann. Vor allem die Küstenstadt Busan ist für ihre riesigen Schneekrabben bekannt. 

Einige der beliebtesten Gerichte in Südkorea sind:

Kimchi: Dieses fermentierte Gemüsegericht ist ein Grundnahrungsmittel der koreanischen Küche. Es wird aus Napa-Kohl, Rettich oder Gurken hergestellt und oft mit Knoblauch, Chili und Ingwer gewürzt.

Bulgogi: Dieses marinierte Rindfleischgericht wird gegrillt und mit Gemüse und Reis serviert.

Bibimbap: Dieses Gericht besteht aus Reis, der mit Gemüse, Fleisch und einem Spiegelei belegt ist, und wird oft in einer heißen Steinschale serviert.

Japchae: Dieses Gericht wird aus Süßkartoffelnudeln, Gemüse und Rindfleisch zubereitet und oft zu besonderen Anlässen serviert.

In Restaurants in Südkorea ist es außerdem üblich, zum Hauptgericht mehrere Beilagen, so genannte Banchan, zu servieren. Diese Beilagen sind in der Regel kostenlos und werden während des Essens nachgefüllt. Sie beinhalten beispielsweise rohe Zwiebeln, Kimchi oder eingelegte Zucchini. 

Für Vegetarier gibt es in der koreanischen Küche mehrere Möglichkeiten. Tofu ist eine beliebte Zutat in vielen Gerichten, und es gibt auch einige traditionelle vegetarische Gerichte, wie Namul (gewürztes Gemüse) und Bibimbap ohne Fleisch. 

Ein gutes Land für Vegetarier ist Südkorea allerdings nicht. Fast alle Gerichte enthalten Fisch oder Fleisch, oder auch Fischsoße.
Speisekarten sind nicht immer zuverlässig. Die Kennzeichnung “Vegetabel” kann lediglich bedeuten, dass das Gericht Gemüse enthält, nicht, dass kein Fleisch enthalten ist. Allerdings gibt es auch jüngere “hippe” Lokale, die explizit vegetarisches Essen anbieten.
Was es auch gibt, sind sogenannte Tempel-Restaurants. In diesen  buddhistischen Lokalen wird rein vegetarisches Essen ohne Zwiebel und Knoblauch serviert.

Wir empfehlen die App Happy Cow, um vegetarische Lokale zu finden.

In vielen Restaurants zahlt man nach dem Essen nicht am Platz, sondern an einer Kasse beim Verlassen des Lokals. Trinkgeld wird in Südkorea nicht erwartet. Im Gegenteil kann es gewertet werden als ein abwertendes „Du scheinst es ja wirklich nötig zu haben”. 

Als etwas andere Art von Restaurants, verdienen die zahlreichen Motto-Cafes in Südkorea eure Aufmerksamkeit. Die Kaffee-Kultur wird hier krativ zelebriert wie wohl kaum irgendwo sonst auf der Welt.

Unser Fazit: Lohnt sich eine Reise nach Südkorea. 

Wir würden auf keinen Fall sagen, dass es sich nicht lohnt. (Doppelte Verneinung 😀 ). Das klare “ja”, für Südkorea fällt allerdings etwas weniger enthusiastisch aus als bei anderen Ländern.
Wirklich gut gefallen haben uns die hervorragende Infrastruktur, die Sauberkeit, die Natur, das Sicherheitsgefühl und die krasse technische Fortschrittlichkeit in vielen Bereichen (Ich sage nur “Solar Parkbänke”)

Allerdings gab es für uns auch einige große Mankos, allen voran die doch vergleichsweise teuren Lebenshaltungskosten, das kaum verfügbare vegetarische Essen und die sehr hohe Sprachbarriere, weil einfach die wenigsten Leute brauchbares Englisch sprechen.

Abgesehen davon lässt sich sagen, dass Südkorea das „westlichste“ asiatische Land ist, in dem wir je waren. Wer die Sprachbarriere verschmerzen kann, der wird in Südkorea einen sehr sanften Einstieg in die asiatischen Kulturen finden. 

About The Author

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top