Sehenswürdigkeiten Athen: Diese darfst du nicht verpassen

Athen, die Hauptstadt Griechenlands, ist eine Stadt mit einer langen und bewegten Geschichte. Vom antiken Parthenon bis hin zu den belebten Straßen des modernen Athens: In dieser pulsierenden Stadt gibt es viel zu sehen und zu unternehmen. 

Und natürlich wäre kein Besuch vollständig, ohne die Sehenswürdigkeiten Athens zu besuchen.

Ganz gleich, ob du dich für Geschichte und Kultur interessierst oder einfach nur mit einem Tässchen griechischen Mokka in der Hand entspannen möchtest: Wir zeigen dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Athen. Ganz zum Schluss haben wir noch einen Geheimtipp für dich auf unserer Liste – es lohnt sich also bis zum Ende am Ball zu bleiben.

Akropolis

Ganz oben auf deiner Liste wird vermutlich die Akropolis stehen. Dieser Ort ist eine der berühmtesten archäologischen Stätten Griechenlands und der Welt. Hier gibt es auch viel zu sehen, denn die Akropolis beherbergt mehrere antike Gebäude: Darunter das Parthenon, den Tempel der Athena Nike und das Erechtheion. Wenn du die Akropolis erklommen hast, kannst du einen atemberaubenden Blick auf Athen und die Umgebung genießen.

Falls du Student bist und einer EU-Universität angehörst, lohnt es sich den Studierendenausweis einzupacken. EU-Studierende genießen kostenlosen Eintritt (anstatt 20 Euro Ticketpreis, für ein normales Ticket).

Plaka 

Unweit von der Akropolis entfernt, liegt das verträumte Viertel Plaka. Der Stadtteil ist einer der ältesten Stadtteile Athens und voll von verwinkelten Gassen, charmanten Restaurants und Cafés und bietet dir einen Einblick in die reiche Geschichte der Stadt. Nicht ohne Grund ist es neben der Akropolis eines der beliebtesten Ziele in Athen. Nicht zu weit entfernt, findest du eine ebenso berühmte Sehenswürdigkeit Athens, das Olympeion (Tempel des Olympischen Zeus)

Wenn du also auf der Suche nach einem Ort bist, an dem du dich entspannen und die Sehenswürdigkeiten von Athen genießen kannst, ist Plaka der perfekte Ort dafür.

Die antike Agora 

Athen ist eine der geschichtsträchtigsten Städte der Welt. Und die Agora war das wirtschaftliche und politische Herzstück der antiken Zivilisation. Die Agora war das Zentrum des politischen, kommerziellen und sozialen Lebens in Athen. Hier fanden einige der wichtigsten historischen Ereignisse statt. Es war ein großer, offener Platz, an dem sich die Menschen versammelten, um sich zu treffen, mit Waren zu handeln und die Neuigkeiten des Tages zu besprechen. 

Heute ist die Agora eine faszinierende archäologische Stätte, die Einblicke in das Leben der Menschen gibt, die einst in dieser großen Stadt lebten. Als Besucher der Agora kannst du die Überreste von Tempeln, öffentlichen Gebäuden und Wohnhäusern, sowie eine Reihe von Artefakten besichtigen, die von Archäologen konserviert wurden. 

Egal, ob du dich für Geschichte interessierst oder einfach nur einen schönen Ort zum Erkunden suchst, die Agora sollte nicht auf deiner Liste fehlen.

Monastiraki 

Wenn du das moderne Athen kennenlernen möchtest, ist Monastiraki, am Fuß der Akropolis gelegen, der richtige Platz dafür. Dieser pulsierende Ort in der Altstadt Athens ist vollgepackt mit Geschichte, aber umso mehr auch mit Café- und Barkultur sowie vielen Einkaufsmöglichkeiten

Wenn du mit dem Sightseeing fertig bist, oder eine Pause von der reichen Geschichte Athens benötigst, kannst du über den geschäftigen Monastiraki-Flohmarkt schlendern und dich bei einem griechischen Kaffee in einem der vielen charmanten Cafés erholen. 

Kulturell und geschichtlich hat Monastiraki auch einiges zu bieten: Hier findest du unter anderem die bedeutsame Hadriansbibliothek, sowie den nahezu intakten Tempel des Hephaistos.

Von Monastiraki aus kannst du auch andere wichtige Sehenswürdigkeiten, wie die Akropolis, den Zeustempel, Plaka, die Agora oder den Nationalgarten, leicht zu Fuß zu erreichen. 

Der Nationalgarten und Zappeion

Direkt hinter dem griechischen Parlamentsgebäude versteckt, liegt der Nationalgarten der Stadt. Der öffentliche Garten ist 15.5 Hektar groß und ist ein Muss für jeden Besuchenden der Stadt. Direkt im Herzen Athens gelegen, bietet dir der Nationalgarten eine Möglichkeit zur Pause von der Hektik und Schnelllebigkeit der Stadt. 

Der Garten beherbergt eine Vielzahl von Pflanzen und Bäumen sowie Skulpturen, Springbrunnen und eine Voliere. Sogar Schildkröten, die sich in der Athener Sonne aalen, kannst du hier bewundern. Nicht zu übersehen sind auch die Ruinen einer antiken römischen Villa, die du innerhalb des Nationalgartens erkunden kannst. 

Außerdem befindet sich der Nationalgarten in der Nähe einer weiteren eindrucksvollen Sehenswürdigkeit Athens, das Zappeion. Das Gebäude fällt besonders durch seine imposante Architektur ins Auge und lädt zum Verweilen ein. Das Zappeion wurde 1888 im neoklassizistischen Stil erbaut und liegt inmitten eines wunderschönen Gartens. Es wird häufig für wichtige Veranstaltungen und Konferenzen genutzt, aber du kannst dort auch einfach nur einen gemütlichen Spaziergang durch die Anlage machen. 

 Egal, ob du einen ruhigen Ort zum Entspannen oder einen aufregenden Ort zum Entdecken suchst: Der Nationalgarten und das Zappeion sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Berg Lykabettus

Von der Bergspitze aus hast du einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und an klaren Tagen kannst du sogar mühelos das ägäische Meer sehen. Außerdem gibt es auf dem Stadtberg Athens eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, darunter die Kapelle des Heiligen Georg und ein Freileicht-Theater

Ansonsten ist der Berg Lykabettus ein großartiger Ort, um sich von der Hektik der Stadt zu erholen und ein wenig zu verweilen. Du kannst auf den Berg mit der Seilbahn fahren oder einen der vielen Wanderwege nutzen und hinauf wandern. Oben wirst du mit einem einzigartigen Ausblick und mehreren Restaurants und Cafés belohnt. Wenn du einen besonderen Ort suchst, von dem du den spektakulären griechischen Sonnenuntergang genießen kannst, solltest du dir den Berg Lykabettus merken.

Geheimtipp Athen: Anafiotika – ein verstecktes Kykladendorf mitten in der Hauptstadt

Möchtest du in einen Hauch der Kykladen im Herzen Athens eintauchen? Dann bist du im kleinen Stadtviertel Anafiotika genau richtig. 

Dieses malerische Viertel, welches eher an eine Kykladeninsel, wie Santorin erinnert, liegt mitten im Herzen der Hauptstadt und ist wie eine Reise in die Vergangenheit. 

Die engen Gassen und weiß getünchten Häuser erinnern an eine vergangene Epoche, und der atemberaubende Blick auf die Akropolis ist ein zusätzlicher Bonus. Aber lass dich von der ruhigen Atmosphäre nicht täuschen – in diesem “Dorf” gibt es viel zu sehen und zu tun. Mache einen Spaziergang durch die labyrinthartigen Straßen, erkunde die versteckten Innenhöfe und Gassen, oder besuche eine der kleinen Kirchen, die sich überall hier befinden. 

Insider-Tipp: Anafiotika erkundest du am besten am frühen Morgen oder am späten Abend, wenn es noch nicht von Touristen überlaufen ist.

Ganz gleich, ob du zum ersten Mal in Athen bist oder schon einmal dort warst, wir hoffen, dass unsere Tipps dir einige Anregungen geben, was du in der Stadt sehen und unternehmen kannst. Es gibt so viel zu entdecken in Athen – wir hoffen, du genießt deinen Besuch! Und wenn du schon einmal in Athen warst und nach neuen Reiseinspirationen suchst, laden wir dich ein, auf unserem Travelblog Nomadenstory dein nächstes Abenteuer zu finden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top