Blick auf die Hochhäuser Heli Bar

Malaysia Länderinfo – Der kompakte Malaysia Guide

Länderinfo FAQ

Was ist Malaysia und wo liegt Malaysia?

Malaysia ist Staat in Südostasien. Das Staatsgebiet von Malaysia gliedert sich in zwei Teile. Ein Teil von Malaysia -Westmalaysia- liegt auf der malaysischen Halbinsel und grenzt somit an den Süden Thailands an. An der Spitze der Halbinsel liegt Singapur. Ostmalaysia hingegen bildet einen Teil der Insel Borneo.

Häufig wird Malaysia auch in die drei Regionen Westküste, Ostküste und Ostmalaysia unterteilt.

Malaysia ist eine föderale konstitutionelle Monarchie. Der Herrscher wird alle 5 Jahre gewechselt.

Welche Sprache spricht man in Malaysia bzw. was ist die Landessprache von Malaysia?

Die Amtssprache von Malaysia ist Bahasa Malaysia (Malaysisch). Durch die lange Kolonialgeschichte ist zudem Englisch für viele Malaysier nach wie vor Zweitsprache. Durch die zahlreichen Einwanderer sind auch verschiedenen chinesische und indische Sprachen sehr verbreitet. Außerdem gibt es vor allem auf Borneo auch noch indigene Sprachen. Insgesamt kommt Malaysia damit auf rund 140 Sprachen die aktiv gesprochen werden.

Wie viel Zeitverschiebung hat Malaysia und wie spät ist es jetzt in Malaysia?

Malaysia hat keine Zeitumstellung zwischen Sommer und Winterzeit. 

Die Zeitverschiebung von Deutschland nach Malaysia beträgt daher nach  deutscher Sommerzeit 6 Stunden und nach deutscher Winterzeit  7 Stunden. 

Malaysia liegt in der Zeitzone UTC +8. Deutschland liegt im Winter in der Zeitzone UTC +1 im Sommer in der Zeitzone UTC +2.

Wenn es nach deutscher Winterzeit 12:00 mittags in Deutschland ist, ist es in Malaysia bereits 19:00 Uhr abends. 

Wenn es nach deutscher Sommerzeit 12:00 mittags in Deutschland ist, ist es in Malaysia bereits 18:00 Uhr abends. 

Was ist die Hauptstadt von Malaysia?

Die Hauptstadt von Malaysia ist Kuala Lumpur. Der Regierungssitz wurde allerdings 1999 in die Planstadt Putrajaya verlegt.

Welche Währung hat Malaysia?

Die Währung von Malaysia heißt malaysischen Ringgit (MYR, RM, $, M$). Ein Ringgit unterteilt sich in 100 Sen.  Ein Euro ist etwa 4,6 Ringit.

Wie nennt man die Einwohner Malaysias?

Die Einwohner Malaysias heißen Malaysier (der Malaysier, die Malaysierin)

Flagge von Malaysia
Die Flagge von Malaysia

Sicherheit in Malaysia:

Wie sicher ist Malaysia?

Malaysia war in den letzten Jahren gelegentlich wegen terroristischer Anschläge in den Medien. Allein davon eine Gefahrenlage für das ganze Land abzuleiten wäre jedoch in Anbetracht solcher Vorfälle weltweit etwas vorschnell.

Wenn man von der Sicherheit in Malaysia spricht muss man zwischen der malaysischen Halbinsel und Ost Malaysia unterscheiden.

Es besteht eine Reisewarnung für Sabah, da Terroristen dort verstärkt Touristen ins Visier nehmen. Sabah ist der östliche Teil von Ost-Malaysia. Die Reisewarnung gilt nicht für die malaysische Halbinsel.

Die App Geosure bewertet die malaysische Halbinsel mit Werten zwischen 54-58 (0 sicher, 100 tot, 34 Deutschland). Interessant ist dabei sich jedoch die verschiedenen Unterteilungen dieses Scores anzusehen. Womens Savety, also die Sicherheit vor Gewalt gegen Frauen ist mit einem Wert von 40 beinahe identisch mit den Werten in Deutschland (34-39). Die Bereiche in denen Malaysia generell besonders schlecht abschneidet (85) ist die Sicherheit für LGBTQ Personen, da homosexuelle Handlungen in Malaysia als Straftat gelten. Auch der Score von 60 im Bereich medizinische Versorgung und Gesundheit ist in Malaysia im Vergleich zu anderen Werten des Landes Schlecht. Hier dürfte die nach wie vor hohe Verbreitung an tropischen Infektionskrankheiten einen wichtigen Bestandteil der Bewertung darstellen.

Daten für Ost-Malaysia liegen in der App Geosure zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vor.

Was man bei einer Reise nach Malaysia beachten sollte, ist, dass Malaysia ein muslimisches und extrem prüdes Land ist. Auf Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sollte daher verzichtet werden. In manchen Parks droht sogar eine Strafe bei exzessiven Küssen. Auch Pornografie und Sextoys können theoretisch bei deren Einfuhr zu Problemen führen. Um Prostitution sollte man in Malaysia einen großen Bogen machen. Homosexuelle Handlungen stehen in Malaysia generell unter Strafe.

Unsere subjektive Einschätzung aus unserer Zeit auf der malaysischen Halbinsel ist, dass wir uns zu keiner Zeit, auch nicht nachts, in geringster Weise unwohl gefühlt haben. Im Gegenteil sind die Malaysier (egal welcher Ethnie) extrem freundlich, höflich und hilfsbereit. Abgesehen von überteuerten Taxis und falschen Angaben in Airbnb hatten wir auch zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass Leute uns Abzocken oder anderweitig Vorteil nehmen wollen. Entsprechend empfanden wir Malaysia als sehr angenehmes Reiseland.  Trotzdem sollte man natürlich stets schauen wo man sich herumtreibt und auch mit Blick auf die kulturellen Eigenheiten den gesunden Menschenverstand walten lassen.

Als weitere Quelle für eine Einschätzung der Gefahrenlage in Malaysia möchten wir die Informationen des Auswärtigen Amtes zu Malaysia heranziehen. Das Auswärtige Amt hat in den Kreisen der Vielreisenden nicht unbedingt den besten Ruf, da viele der Warnungen als übertriebene Panikmache empfunden werden. Allerdings möchten wie daran erinnern, dass die Hinweise sowohl für Geschäftsreisende als auch für Gucci-Riemchensandalen-Touristen gleichermaßen gelten müssen. Nachfolgend fassen wir Euch die Highlights der Reisewarnungen zusammen, empfehlen aber dennoch vor einer Reise den aktuellen Status auf der Seite des auswärtigen Amtes nachzusehen. Lasst Euch davon auch nicht verrückt machen, aber behaltet im Hinterkopf was schiefgehen kann, um unnötige Gefahren zu meiden oder gegebenenfalls richtig reagieren zu können.

→ Reisehinweise des auswärtigen Amtes

Nachfolgend haben wir die Highlights der Reise und Sicherheitshinweise für Euch zusammengefasst (Stand 12/2019)

  • Terrorismus: in Sabah (Ost Malaysia) entführen Extremisten gezielt Touristen. Es gab bereits Todesfälle. Es wurde eine militärische Sicherheitszone eingerichtet. Hier gibt es auch ein Nacht-Fahrverbot für Schiffe. Das Auswärtige Amt rät von Reisen in die entsprechende Region dringend ab.
  • Piraterie: In der Straße von Malakka kommt es immer wieder zu Übergriffen. Es wird von Individualreisen mit dem Schiff abgeraten.
  • Demonstrationen: Sollten wie in jedem Land stets gemieden werden. Ausländern ist die Teilnahme an Demonstrationen explizit verboten.
  • Diebstähle: Hier sollte man hauptsächlich vor Handtaschendiebstählen warnen. Die verbreitetste Masche ist, dass Rollerfahrer im Vorbeifahren Taschen von den Schultern reißen oder Handys aus der Hand klauen. Tragt Eure Tasche daher stets von der Straße angewandt. Übrigens ist die Masche inzwischen weltweit verbreitet.  
  • Trickbetrug: Es kommt gelegentlich zu Trickbetrug im Glücksspielkontext oder Onlinebetrug auf Datingwebsites.
  • K.O. Tropfen: Es kam zu Fällen in denen Touristen mit K.O Tropfen in Bars ausgeraubt wurden.
  • LGBTQ: Homosexuelle Handlungen stehen unter Strafe. 
  • Rechtsprechung: Für Muslime – auch ausländische Muslime, gilt das Scharia Recht bei der Familienrechtsprechung. Auf Drogenhandel steht die Todesstrafe.
  • Naturkatastrophen: Im Kontext des Monsuns von November bis Februar kommt es vor allem im Osten der malaysischen Halbinsel zu Überschwemmungen. Malaysia liegt in einer seismisch aktiven Zone. Es kann Erdbeben und Tsunamis geben.
  • Quallen: In den Gewässern vor allem im Nord-Westen rund um die beliebte Urlaubsinsel Langkawi treten in den letzten Jahren vermehrt die sehr gefährlichen (und potenziell tödlichen ) Würfelquallen auch im seichten Wasser auf.
  • Infektionskrankheiten: Viele der Infektionskrankheiten werden von Mücken übertragen. Sowohl tagsüber als auch nachts wird daher Mückenschutz empfohlen. Vor allem ländliche Regionen sind stärker betroffen. Achtet zudem auf Lebensmittelhygiene (cook it, peal it or forgett it) und trinkt kein Leitungswasser (außer es ist gut abgekocht).  

Flüge und Anreise nach Malaysia

Malaysia hat mehrere internationale Flughäfen. Der bedeutendste Flughafen Malaysias ist der Flughafen von Kuala Lumpur. Weitere große Flughäfen gibt es in Kota Kinabalu, Penang, Langkawi, Kuching und Johor Baru. Darüber hinaus gibt es in Malaysia ein großes Netz aus Regionalflughäfen.

Die wichtigste Fluglinie des Landes ist Malaysia Airlines. Auch die asiatische Billigfluglinie AirAsia hat ihren Sitz in Kuala Lumpur.

Direktflüge nach Malaysia sind eher dir Ausnahme. Die Flugzeit von Frankfurt nach Kuala Lumpur beträgt etwa 14,5 h. Flüge mit einer Zwischenlandung und einer Reisezeit von ungefähr 19h gibt es zu ausgewählten Daten jedoch bereits ab 230€.

Die Einreise nach auf die malaysische Halbinsel ist auch über Land aus Thailand und Singapur möglich. Auch in Ost Malaysia ist die Einreise über Land möglich. Daneben gibt es besonders an der thailändischen Grenze auch die Möglichkeit mit der Fähre am Hafen einzureisen.

Die Einreise ist mit einem deutsche Reisepass für einen touristischen Aufenthalt bis zu 90 Tagen ohne Visum möglich. Der Reisepass sollte 6 Monate länger als die geplante Aufenthaltsdauer gültig und in einem guten Zustand sein. Stärker beschädigte Reisepässe werden oft nicht akzeptiert.

Bei der Einreise bekommt man die 90 Tage Aufenthaltsgenehmigung normalerweise standardmäßig. Achtet wie überall darauf, dass in den Einreisestempel ein Datum und eine Aufenthaltsdauer eingetragen wurde. Für Ost-Malaysia gibt es ein eigenes Visum, das ebenfalls 90 Tage gültig ist.

Bei der Einreise werden standartmäßig die Abdrücke der Zeigefinger erfasst. Ein Weiterreiseticket und der Nachweis einer Unterkunft werden ebenfalls gelegentlich verlangt. Bei One-way-Flügen nach Malaysia fragen die Airlines beim Check In meist nach einem Weiterreiseticket. Falls ihr eure Weiterreise noch nicht organisiert habt, empfiehlt sich daher ein Onward-Ticket. Bei einer Einreise aus Gelbfiebergebieten kann der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt werden.

Klima & Wetter in Malaysia

In Malaysia herrscht ein ganzjährig feucht-heißes Klima. Dank der Nähe zum Äquator unterscheiden sich die Temperaturen im Jahresverlauf nur minimal. Je nach Region gibt es stärker oder weniger stark ausgeprägte Regen und Trockenzeiten. Generell sollte Regen aber in Malaysia immer eingeplant werden.

Die Duchschnitts–Tages-Temperatur in Malaysia liegt um die 30° mit gewissen regionalen Abweichungen. Lange Klamotten benötigt man eher auf Busfahrten, im Flugzeug oder in den teilweise aberwitzig kalt klimatisierten Einkaufszentren.

Auch die Nachttemperatur sinkt in Malaysia selten unter 20°C

Auf der malaysischen Halbinsel ist zwischen November und Februar Monsun Saison. Viele Touristengebiete und Hotels im Osten der malaysischen Halbinsel sind dann geschlossen. Auch im Norden von Borneo ist dann mit starken Regenfällen zu rechnen. Im Nordwesten von Borneo regnet es am meisten zwischen Juni und November. Allerdings regnet es in Borneo das ganze Jahr über sehr viel.

Im Norden der malaysischen Halbinsel – wozu auch Langkawi gehört – ist in den europäischen Wintermonaten hingegen gerade Trockenzeit.

Sehenswürdigkeiten in Malaysia

Malaysia ist ein großartiges Land für Kulturreisende, Städtereisende, Naturliebhaber aber auch Strandliebhaber und Taucher.  

Städte

  • Kuala Lumpur: Metropole und Hauptstadt mit Wolkenkratzern und Shoppingcentern
  • Melaka: Hafen und Industriestadt an der Straße von Malakka mit historischem Stadtkern.
  • Ipoh:  Verschlafene Rentnerstadt im Landesinneren. Hier schließen die Läden um 16:00 Uhr.  
  • Penang / George Town: Metropole und historische Altstadt, teilweise auf einer Insel
  • Putrajaya: Regierungssitz nahe Kuala Lumpur
  • Kuantan: Strände, Wasserfälle, Batik und Shopping
  • Kuala Selangor: Kleines Städtchen nahe des Sky Mirror mit vielen Glühwürmchen
  • Kuching: Wirtschaftszentrum in Ostmalaysia
  • Miri: Tourismuszentrum in Sarawak umgeben von fünf Nationalparks
  • Kota Kinabalu: Tourismuszentrum von Sabah

Weitere Ziele

  • Langkawi: Ferieninsel an der Grenze zu Thailand mit Geoparks
  • Cameron Highlands: Teeanbaugebiet in den Bergen Malaysias
  • Taman Negara: Nationalpark im Herzen der malaysischen Halbinsel
  • Die zahlreichen Inseln an der Ostküste Malaysias mit ihren Traumstränden

Transport in Malaysia

Malaysia ist sehr einfach zu bereisen. Der gut ausgebaute Personen-Transport ist auf vielen Strecken sehr komfortabel. Wir empfehlen Verbindungen in der App Rome2Rio herauszusuchen. Fahrpläne könnt ihr anschließend auf der App easybook einsehen, über die ihr auch Tickets kaufen könnt.

Leihwagen in Malaysia

In Malaysia herrsch Linksverkehr. Die Malaysier halten sich nicht wirklich an Verkehrsregeln. Im Zweifelsfall wird gehupt und jeder regt sich auf. Das Straßennetz in Malaysia ist jedoch sehr gut ausgebaut. Fernstraßen sind meistens mautpflichtig. Die Maut wird direkt an den Mauthäuschen bezahlt. Auf Landstraßen sollte man vor nicht markierten Geschwindigkeitsbegrenzungshügeln und teilweise auch vor Schlaglöchern aufpassen. In allen größeren Städten ist fast immer Stau.

Leihwägen gibt es je nach Saison und Region bereits sehr günstig.

In Malaysia gilt der Internationale Führerschein in Verbindung mit dem deutschen Führerschein für touristische Aufenthalte.

Auf den kleineren Inseln, wie Langkawi, empfehlen sich statt eines Leihwagens Roller. Diese können unkompliziert vor Ort gemietet werden.  

Züge in Malaysia

Es gibt eine sehr gut ausgebaute und komfortable Zuglinie die die komplette Westküste der malaysischen Halbinsel entlangführt. Tickets können online oder an den Stationen erworben werden.

Taxi in Malaysia

Taxis haben in Malaysia meist kein Taxameter. Preise sollte vor dem Fahrtantritt verhandelt werden, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Günstiger und komfortabler kommt man mit der App Grab voran. Der Fahrdienstleister bietet daneben auch Zahlungsdienstleistungen und in manchen Regionen auch Essenslieferungen an. Grab ist in Malaysia sehr weit verbreitet und funktioniert abgesehen von den Stoßzeiten sehr gut.  

Busse und öffentlicher Nahverkehr in Malaysia

Malaysia hat ein ausgezeichnetes Bus-Netz. Wir eingangs beschrieben, können die Busse über die App easybook vorab gebucht werden. Kuala Lumpur hat darüber hinaus ein sehr gutes öffentliches Nahverkehrsnetz. → Kuala Lumpur

Flüge innerhalb Malaysias

Malaysia hat ein sehr gutes und teilweise schockierend günstiges Netz an Inlandsflügen, mit denen man die meisten Regionen des Landes erreichen kann.

Hotels in Malaysia

Malaysia hat Hotels in allen Varianten zu sehr vernünftigen Preisen. Auch in Airbnb findet man inzwischen viele gute Angebote. Wir raten allerdings dazu stets die kompletten Beschreibungen zu lesen. Bei weitem nicht alle Hotels haben WLAN, Warmwasser oder Klimaanlage. Betten im Hostel bekommt man ab etwa 6€. Ein Zimmer für zwei Personen kann man mit etwas Glück auch bereits für unter 20€ bekommen.

Essen in Malaysia

Das Essen in Malaysia ist durch die drei größten Bevölkerungsgruppen geprägt. Entsprechend gibt es traditionelle malaysische Küche mit Gemüse, Reis und viel Fisch, die häufig sehr scharf ist. Daneben gibt es die typisch indische Küche und die typische chinesische Küche. Auch die arabische Küche ist inzwischen weit verbreitet. Daneben findet man in touristischen Gebieten auch die typische westliche Küche mit Pasta, Pizza und Burgern.

Die Preise für Essen variieren je nach Region und Restaurant oft stark. In malaysischen Straßenküchen werden zwei Erwachsene oft schon für unter vier Euro satt. Im Stadtzentrum von Kuala Lumpur sollte man hingegen schon 7-10€ pro Person für ein Essen im Restaurant kalkulieren. Eine kleine Kostenfalle in Restaurants und Bars ist, dass Steuern (6%) und Servicegebühr (10%) manchmal nicht in den Preisen inkludiert sind. Dafür wird allerdings in Restaurants prinzipiell kein Trinkgeld erwartet.  

Malaysia ist auch für Vegetarier und Veganer relativ einfach zu bereisen, da durch die buddhistischen Bevölkerungsteile zumeist zumindest das Konzept bekannt ist. Allerdings sollte man das Personal explizit darauf hinweisen, wenn man keine Tiere verzehren möchte.  Auch in vegetarisch klingenden Gerichten finden sich oft kleine Fische oder Shrimps als Gewürz.  Zudem sollte man explizit darauf hinweisen, dass auch Oystersauce und Fischsoßen nicht gegessen werden.

Rohes, ungeschältes Obst und Gemüse sollten in Malaysia nicht konsumiert werden. Auch Leitungswasser ist nicht zum Verzehr geeignet.

Fazit: Lohnt sich eine Reise nach Malaysia?

Wir lieben Malaysia. Daher ist es etwas schwierig für uns hier ein objektives Fazit zu schreiben.

Beginnen wir daher mit Dingen, die uns absolut nicht gefallen. Malaysia hat ein Müllproblem und die Leute haben dafür kein Bewusstsein. Es ist absolut normal mitten in Städten oder auch in der Natur große Mengen Plastik und Schutt zu finden. Es gibt viele streunende Tiere. Vor allem Hunde haben in dem Land einen sehr geringen Stellenwert und werden für unrein gehalten. Für Palmöl wird im großen Stil Regenwald gerodet. Vor allem in Borneo wird dadurch der natürliche Regenwald vieler Tierarten, wie beispielsweise dem Oran Utan zerstört. Aber die Lage bessert sich etwas.

Der Müll ist in den letzten Jahren ein bisschen weniger geworden und Plastiktüten werden nach und nach verboten. Googelt man, findet man einige sehr große Tierschutzorganisationen, die unter anderem auch großflächig Kastrationen durchführen. Im Bezug auf den Regenwald gibt es inzwischen zumindest einen gewissen internationalen Druck.

Was wir jedoch an Malaysia lieben, ist, dass es ein extrem multikulturelles Land ist, in dem die unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen weitestgehend im Einklang miteinander leben. Diese Multikulturalität zeigt sich in vielen Lebensbereichen – Sei es die oft wirklich leckere multinationale Küche oder die Tatsache, dass man auf der Straße teilweise zwischen Frauen in Burka und Frauen im Minirock herumläuft. Malaysia gelingt die Grätsche zwischen Historie und Neuzeit. Die Historischen Denkmäler werden mit aller Sorgfalt konserviert. Gleichzeitig kann man in den meisten Läden nicht nur mit Kreditkarte zahlen, sondern auch noch mit weiteren Dutzenden digitalen Zahlungsdienstleistern. Malaysia hat eine tolle Natur. Auch wenn das Land mit diesem Schatz nicht wirklich sorgsam umgeht, so sind die Strände, Wälder, Riffe und weiteren Landschaften doch noch wirklich grandios.

Außerdem ist Malaysia wirklich einfach zu bereisen. Das Preisniveau ist vergleichsweise gering, die meisten Menschen sprechen zumindest grundlegend Englisch, es gibt ein sehr gutes Transportsystem und das Essen ist gut.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top