Oben

Länderinfo FAQ

Was ist Panama und wo liegt Panama?

Panama ist ein Land in Zentralamerika unterhalb von Costa Rica. Im Süden grenzt Panama an Kolumbien von dem Panama erst 1903 seine Unabhängigkeit erlangte. Das macht es zum südlichsten Land Zentralamerikas. Bis Ende 1999 standen große Teile Panamas, vor allem der berühmte Panama-Kanal unter der Kontrolle der USA. Derzeit gibt es keine Straßen zwischen Panama und Kolumbien.

Welche Sprache spricht man in Panama bzw. was ist die Landessprache von Panama?

Die Amtssprache von Panama ist Spanisch. Jedoch gibt es auch hier, wie in allen Karibikanrainern eine gewisse Verbreitung von Kreolsprachen, die eine Mischung von Englisch und Westafrikanisch mit französischen Elementen sind. Zudem finden sich in Panama viele Immigranten aus Asien, hauptsächlich aus China.

Wie viel Zeitverschiebung hat Panama und wie spät ist es jetzt in Panama?

Panama hat keine Zeitumstellung zwischen Sommer und Winterzeit.

Nach deutscher Winterzeit hat Panama  -6h Zeitverschiebung zu Deutschland

Nach deutscher Sommerzeit hat Panama -7h Zeitverschiebung zu Deutschland

Das bedeutet wenn es in Deutschland 18:00 Uhr Abends ist, ist in Panama (deutsche Winterzeit) 12:00 Mittags oder (deutsche Sommerzeit) 11:00 Uhr vormittags des selben Tages.

Was ist die Hauptstadt von Panama?

Die Hauptstadt von Panama ist Panama Stadt (auch Panama City genannt)

Welche Währung hat Panama?

Die Währung von Panama heißt Balboa. Der US-Dollar ist jedoch das übliche und anerkannte Zahlungsmittel. Der Wechselkurs liegt im Alltag bei 1:1

Wie nennt man die Einwohner Panamas?

Die Einwohner Panamas nennt man Panamaer (der Panamaer, die Panamaerin)

Die Landesflagge von Panama

Sicherheit:

Wie sicher ist Panama?

Panama hat in der App Geosure einen Wert von um die 60 (0 sicher, 100 tödlich, Deutschland liegt bei etwa 34). Dieser Wert ist vergleichbar mit dem Nachbarn Costa Rica.

Wie in allen Ländern Zentralamerikas, kann es auch in Panama zu bewaffneten Überfällen kommen. Das Auswärtige Amt warnt dabei vor allem vor den Außenbezirken von Panama Stadt und der Küstenstadt Colon. Uns wurde mehrmals von Einheimischen abgeraten nach Colon zu reisen. Nachdem auch andere Reiseblogger wenig angetan waren und sich dort unwohl fühlten, haben wir von einem Besuch dort abgesehen.

Bei Taxifahrten wird davon abgeraten Taxis an der Straße anzuhalten. Funktaxis und offizielle Taxistände sind zu bevorzugen. Wir haben während unseres Aufenthalts UBER genutzt. Wir haben auch die offiziellen Fernverkehrsbusse zwischen den Städten problemfrei genutzt.

Im Innenstadtbereich von Panama City gibt es eine sehr hohe Polizeipräsenz. Auch an jeder U-Bahn-Station stehen normalerweise vier Beamte.

Wir hatten den Eindruck, dass sich die Sicherheitslage sehr nach Region unterscheidet. In der Innenstadt von Panama City haben wir uns nicht unwohl gefühlt. Jedoch fällt eine hohe Zahl an Bettlern ins Auge und auch ein Trickbetrüger wollte uns bereits am ersten Abend um ein paar Euro bringen.

Touristische Gebiete gelten als sicherer als der Rest des Landes.

Meidet jedoch Seitenstraßen vor allem nach Einbruch der Dunkelheit.  Habt für den Zweifelsfall möglichst wenig Wertgegenstände dabei aber eine geringe Menge an Bargeld, um Diebe im glücklich zu machen. Spielt nicht den Helden, denn häufig sind die Täter bei Überfällen bewaffnet und auch Bereit die Waffe einzusetzen.

Flüge und Anreise

Der Flughafen von Panama Stadt ist ein regionales Drehkreuz für Flüge in der Region. Der Flughafen von Panama Stadt heißt Aeropuerto Internacional de Tocumen. Daneben verfügt Panama noch über 14 weitere Flughäfen, die teils regional aber auch teils international agieren.

Von Europa aus wird Zentralamerika jedoch meist über die USA angeflogen. Daher ist die einzige Fluggesellschaft, die Direktflüge nach Panama anbietet die Lufthansa. Die Flugzeit nach Panama beträgt 11h 30min. In unserem Test war der günstigste Direktflug von Frankfurt am Main nach Panama Stadt für 635€ zu bekommen.

Der günstigste Flug in unserem Test gab es für 281€ oneway und dauerte 56h 22min. Der Start war Düsseldorf, Zwischenlandungen gab es in Kopenhagen, London und Orlando. Für 310€ war jedoch bereits ein Flug mit nur einer Zwischenlandung in Bogota und nur 16h Reisezeit zu haben,

Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise mit dem Kreuzfahrtschiff. Diese fahren für gewöhnlich Panama Stadt oder Colon an. Jedoch besteht auch die Möglichkeit den Panama Kanal mit dem Schiff zu durchqueren.  Beachtet, dass bei Einreisen über Schiffe jeglicher Art andere Einreisebestimmungen nach Panama gelten.Zum einen bekommt ihr nur ein Visum für 72 Stunden zum anderen müsst ihr 100-200US$ Einreisegebühr zahlen. Ein Aufenthalt an Land ohne offizielle Einreise oder mit abgelaufenem Visa wird als schweres Vergehen geahndet. Falls ihr mit dem Schiff anreist, könnt ihr Euch innerhalb eurer 72 Stunden an die Tourismusbehörde wenden um Euer VISA um ein reguläres Touristenvisa zu verlängern.

Für die Einreise über Land aus Richtung Costa Rica solltet Ihr unbedingt unseren Reiseguide Costa Rica beachten, da der Grenzübertritt seine Tücken hat. Denkt auf jeden Fall daran Eure Ausreise- und Einreisestempel zu kontrollieren. Denn hier wird gerne mal unsauber gearbeitet und das kann extreme Scherereien nach sich ziehen.

Besitzer eines Deutschen Reisepasses brauchen bei einem Aufenthalt bis zu 180 Tagen kein Visum vorab beantragen. Allerdings müssen sie gegebenenfalls nachweisen können, dass sie über ausreichend Geldmittel verfügen. Das bedeutet dass ihr 500US$ in Bar, oder einen Kreditkartenbeleg über die selbe Summe dabei haben müsst.

Näheres zu den Einreisebestimmungen in Panama findet ihr hier

WICHTIG: In Panama müsst ihr Euch jederzeit ausweisen können und nachweisen können dass ihr Euch legal im Land aufhaltet. Habt also immer Euren Reisepass oder eine Kopie, aus der der Einreisestempel hervorgeht dabei!

Klima & Wetter in Panama

Panama liegt nahe am Äquator. Das Temperaturen sind daher das ganze Jahr über relativ konstant mit Tagesdurchschnittstemperaturen zwischen 29°-32°C und nächtlichen Temperaturen zwischen 22°-24°C. Im Westen hat Panama einen starken Einfluss vom Pazifik. In der Mitte des Landes ziehen sich die Ausläufer der Kordilleren und um Osten liegt die panamaische Küste am karibischen Meer.

In der Karibik ist es im Durchschnitt etwas wärmer als im Rest des Landes. Im Hochland der Berge können die Temperaturen auch in Panama nachts auf unter 10° C fallen.

Bezüglich des Wetters in Panama gibt es eine klare Unterscheidung zwischen Regenzeit und Trockenzeit. Die Regenzeit in Panama geht von Ende April bis Ende Dezember. Die Monate Januar, Februar, März und die erste Aprilhälfte sind deutlich trockener als der Rest des Jahres und gelten daher als die beste Reisezeit für Panama.

Die Unterscheidung nach Regenzeit und Trockenzeit ist an der Karibikküste Panamas  weit weniger ausgeprägt als an der Pazifikküste. Hier kommt es das ganze Jahr gerne mal zu Schauern. Generell regnet es an der Karibikküste von Panama deutlich mehr als an der Pazifikküste (3000mm zu 1650mm im Jahresdurchschnitt). Am meisten Regen gibt es in Panama jedoch in den Bergen mit 4500mm im Jahresdurchschnitt.

Von Mai bis November ist in der Karibik Hurrikan-Saison. Zu dieser Zeit können starke Stürme und heftige Regenfälle auftreten. Gerade in ländlichen Gegenden können dann auch Straßen unpassierbar werden. Jedoch ist es sehr unwahrscheinlich, dass Panama direkt von einem Hurricane getroffen wird, da die meisten von ihnen eher in Richtung Norden Ziehen.

Sehenswürdigkeiten in Panama

Städte

  • Panama Stadt ist eine internationale Metropole. Umso faszinierender ist es, wenn man die Strandpromenade an den Wolkenkratzern Entlangläuft und plötzlich in der Historischen Altstadt Casco Viejo steht, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Auch kulturell hat Panama Stadt einiges zu bieten, wie beispielsweise mit dem Biomuseo, einem Naturhistorischen Museum das von dem berühmten Architekten Frank Gehry entworfen wurde.
  • Panamá la Vieja ist eine Ruinenstadt und die älteste spanische Stadt an der Pazifikküste.
  • Portobelo Touristenstadt nahe Colon mit altem Fort.
  • Boquete ist eine Kaffeestadt im Hochland von Chiriqui. Sie ist ein guter Ausgangsort für Touren zum Vulkan Baru, hat aber euch eine gute Infrastruktur für Abenteuertouristen (Klettern, Zip-Lining, Rafting)
  • El Valle: Kleine Stadt inmitten eines ehemaligen Vulkankraters
  • Santa Fé: Idyllischer Bergort
  • Volcán –  Kleiner Ort in den Bergen; Guter Ausgangspunkt für Touren zum nahegelegenen Parque Nacional Volcán Barú.
  • Cerro Punta: Nachbarort von Volcán. Nahe des Volcán Baru. Landwirtschaft
  • Las Perlas: Nächstgrößere Stadt bei Volcan und Cerro Punta
  • El Valle de Antón: Naturschöne Region 2,5h außerhalb von Panama City. Heimat von bis zu 500 Spezies. Urlaubsort reicher Panamaer

Panama Kanal

Dieses 82km lange Meisterwerk der Ingenieurkunst wurde 1914 eröffnet und 2016 auf drei Schleusenbahnen für größere Schiffe erweitert. Sehen kann man die Schleusen entweder am Rande von Panama City oder in Colon. Zu beachten gilt es dabei, dass um die Mittagszeit kein Schleusenbetrieb ist, da in den Morgenstunden die Schiffe in den Kanal fahren, sich im Gatun-See kreuzen und ab Nachmittag die Schiffe auf der jeweils anderen Seite des Panama-Kanals den Kanal wieder verlassen. Besuchen kann man die Schleusen am besten hier:

  • Panama City – Miraflores Schleusen: Zwei Schleusenkammern 13-20m Höhenunterschied. Das Besucherzentrum hat auch ein angeschlossenes Museum.
  • Colon – Gatún-Schleusen: Drei Schleusenkammern, 26,5m Höhenunterschied.
  • Panama Canal Railway: Ein Zug, der unter der Woche am Kanal entlang fährt.

Nationalparks in Panama

In Panama gibt es derzeit 15 Naturparks und Reservate. Insgesamt steht mit ihnen ein Drittel der ganzen Landesfläche von Panama unter Naturschutz.

  • Coiba National Marine Park: Unterwasserparadies für Taucher und Schnorchler “Das Galapagos Zentralamerikas”
  • Gatun See: See im Panama Kanal.
  • Vulkan Barú: Ruhender Vulkan; höchster Berg Panamas
  • Taboga: Insel vor Panama Stadt; Vögel und Wale (Aug-Okt)
  • Camino de Cruces: Nationalpark neben Soberania Nationalpark; Historische Ost-West Route
  • Nationalpark Soberanía: 25km von Panama Stadt entfernt, sehr artenreich
  • Metropolitan Natural Park: Park in Panama Stadt

Strände & Schnorcheln

  • Guna Yala  (auch Kuna Yala & San Blas Inseln):  Inselkette an der Karibikküste Panamas; Schnorcheln, Tauchen; Strand und Party
  • Bocas del Toro: Karibik Provinz an der Grenze zu Costa Rica;  Schnorcheln, Strand und Party
  • Pearl Islands: Inselgruppe im Golf von Panama mit den beliebten Inseln Isla del Rey, Taboga und  Contadora Island: Vögel, Wale, Strände, Schnorcheln, Tauchen
  • Las Lajas: PazifikKüstenort mit langem Strand

Transport in Panama

Leihwagen

Leihwagen in Panama sind relativ teuer. Zudem sind die Versicherungen der Autovermietungen bei Direktbuchung dafür berüchtigt trotz horrender Preise nur geringe Schadenssummen mit zahlreichen Ausschlusskriterien und hohem Selbstbehalt zu decken. Dies ist leider auch bei international operierenden Autovermietungs-Ketten oft der Fall. Daher empfiehlt es sich über eine Vermittlungsplattform zu buchen, über die man im Schadensfall  zusätzlich versichert ist.

Beachtet die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten von 100km/h auf Autobahnen, 80km/h überland und 40km/h in der Stadt. Die Panamaer sind allerdings nicht unbedingt dafür bekannt sich sonderlich streng an die Verkehrsregeln zu halten.

Die Hauptstraßen und Autobahnen sind generell in einem guten Zustand. Gerade Seitenstraßen haben jedoch oft große Schlaglöcher. Kleiner Straßen überland sind teilweise gar nicht geteert. Die Beschilderung in Panama lässt zu wünschen übrig. In der Regensaison kann es zu Straßensperrungen kommen.

In Panama gilt bei Aufenthalten bis zu 90 Tage der normale deutsche Führerschein. Danach ist es nötig sich einen panamaischen Führerschein ausstellen zu lassen.

Taxi in Panama

Taxis sollten nur an offiziellen Taxiständen genommen oder über Taxizentralen gerufen werden. Es wird davon abgeraten Taxis an der Straße anzuhalten. Alternativ bieten sich auch Onlinefahrdienstvermittler wie UBER an, bei denen jedoch darauf geachtet werden sollte, dass die Fahrer gute Bewertungen haben.

Busse in Panama

Panama hat ein gut funktionierendes Busnetz, in das die meisten Orte eingebunden sind. Allerdings vermisst man gerade in kleineren Orten oft feste Haltestellen und Busfahrpläne, so dass es als außenstehender etwas kompliziert sein kann. Jedoch sind die Panamaer bezüglich ihrer Busse sehr auf zack und wer sich durchfragt, wird meißt ohne Umwege in den nächsten Bus gestopft. An der Grenze zu Costa Rica, in David und Panama Stadt gibt es jedoch tatsächlich relativ gut organisierte Busbahnhöfe. Ansonsten empfiehlt es sich jedoch sich durchzufragen wann man wo hin muss. Vor allem die kleineren Busse sind sehr günstig und kosten um die 2$ pro Fahrt. Nur die etwas luxuriösen Reisebusse kosten um die 20$

Eine grobe Orientierung bezüglich der Busverbindungen findet ihr hier.

Fähren und Boote

Viele Inseln sind nur mit Fähren, Wassertaxis oder Fischerbooten erreichbar. Hier gibt es verschiedene zahlreiche Fähranbieter, je nachdem wo ihr hin wollt.

Flüge innerhalb Panamas

Innerhalb Panamas gibt es viele Regionalflughäfen und  ein gut ausgebautes Streckennetz mit Inlandsflügen. Diese sind normalerweise relativ günstig zu haben.

Hotels in Panama

In Panama gibt es zahlreiche Hotels und Airbnb von sehr günstig und etwas rustikal bis hin zu einem gehobene oder luxuriösen Stil. Die Preise sind dabei teilweise nur etwa halb so teuer wie in Deutschland.

Essen in Panama

Die typisch panamaische Küche ist sehr fleischlastig ohne viel frisches Gemüse. In lokalen Restaurants kann man zwar günstig essen, aber wer etwas ausgefalleneres oder gar vegetarisches Essen sucht, der wird tiefer in die Tasche greifen müssen. In größeren oder touristischen Städten gibt es jedoch ein großes internationales Speisenangebot.

Fazit: Lohnt sich eine Reise nach Panama

Panam ist ein vielseitiges Reiseland, das deutlich mehr zu bieten hat, als nur den Panama Kanal. Jedoch entwickelt sich die touristische Infrastruktur gerade noch, so dass es teilweise etwas umständlich ist dieses Land zu bereisen. Wer genug Zeit und auch Geld mitbringt, kann jedoch eine sehr abwechslungsreiche Reise in diesem Land erleben. Panama ist jedoch nur dann ein günstiges Reiseland, wenn man sich auf regionalen Transport, lokale Küche und eher rustikale Unterkünfte einlassen möchte. Wenn man eher touristisch unterwegs ist, ist Panama ein etwas teureres Reiseland im Vergleich zu seinen südamerikanischen Nachbarn.