Kanu in El Nido

Kanu in El Nido mieten und Strände erkunden!

Bereits wenn man nur durch El Nido auf der schönen philippinischen Insel geht, merkt man, diese Insel hat ein ganz besonderes Flair. Das Dorf El Nido erinnert uns, zugegeben, an Utila in Honduras, irgendwie gehen hier einfach alle Uhren einen ticken langsamer.

Unsere Unterkunft haben wir direkt in der Nähe des Corong Beach und seitdem wir am ersten Abend dort den Sonnenuntergang gesehen haben, war der Wunsch da, dass wir hinter die Felsen zu den tollen Stränden paddeln wollten.

Kanu mieten in El Nido

Zunächst einmal muss man sich, um die Strände bei dem Felsen ohne große Shared Tour zu buchen, ein Kanu mieten. Es gibt einige Stände die direkt in El Nido oder auch Corong Beach am Strand ein Kanu vermieten. Wir hatten das Glück, das wir mit einem anderen Paar gleich 2 Kanus benötigten und somit den Preis auf 500 PHP (etwa 9 Euro) drücken konnten. Der Normalpreis der Kanus hier in El Nido liegt bei 600 PHP. Wir haben unser Kanu direkt am Corong Beach gemietet, haben Paddel und Schwimmwesten, gleich mit dazu bekommen. Für einen Aufpreis kann man sich natürlich auch ein Kanu aus Plexiglas mieten, so kann man den teilweise sehr belebten Meeresgrund sehr gut beobachten.

Martina mit unserem Kanu

Welche Strände kann man kann man mit dem Kanu erreichen?

Vom Corong Beach kann man Lapus Lapus Beach (etwa 700 Meter) Papaya Beach (etwa 1000 Meter vom Lapus Lapus Beach) und Seven Commandos Beach (etwa 150 Meter vom Papaya Beach) erreichen. Allerdings haben wir uns ganz bewusst bei unserer Tour für den Lapus Lapus Beach und Papaya Beach entschieden, da wir den Seven Commandos Beach bei einer anderen Tour mit dabeihatten.

Seven Commandos Beach
Lapus Lapus Beach
Papaya Beach

Vom Strand in El Nido direkt kann man folgende Strände gut erreichen. Ipil Ipil Beach ist nach etwa 2200 Meter. Auf den Hinweg zu Ipil Ipil Strand in El Nido gibt es einige andere Strände, deren Namen wir aber leider nicht wissen.

Allerdings müssen wir noch erwähnen, dass wir wirklich keine Profis in Kanu fahren sind – wir haben es nun einige Male gemacht und wissen mit dem Gerät umzugehen, mehr aber auch nicht. Daher kann diese Distanz, so glauben wir, so ziemlich für jeden Anfänger machbar der nicht ganz ungeschickt ist. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Wellen nicht zu hoch sind, weil dagegen anpaddeln kann anstrengend sein!

Max in seinem Element!
Martina auf dem Weg zum Papaya Beach

Lapus Lapus Beach

Als wir nach etwa 10 – 12 Minuten paddeln und einigen genialen Ausblicken den Lapus Lapus Beach erreichten, staunten wir nicht schlecht das dort überall große Schilder „Privat Property“ hingen – allerdings war ein anderer Kanu Fahrer auch noch am Strand unterwegs und interessierte sich nicht sonderlich dafür. Wir beschlossen dann auch auf den Strand zu gehen. Einige Einheimische kamen vorbei und interessierten sich auch nicht weiter für uns. Daher haben wir das als offizielle „Ist in Ordnung“ aufgefasst und haben einige Stunden an dem Strand verbracht. Natürlich schnorchelten wir auch mit unserer Ausrüstung im Wasser umher, allerdings war das Riff dort nicht mehr sonderlich lebendig. Es waren noch einige Korallenstöcke und ein paar Fische unterwegs die zwischen den brauen Riff direkt durch die leuchtenden Farben ins Auge stießen.  Nach dem tollen Ausblick und den wunderschönen Sandstrand ging es für uns nach 2 Stunden weiter zum Papaya Beach.

Übrigens: Die Hunde die am Strand Leben sind super nett – legen sich zu einem an den Strand und wollen im schlimmsten Fall gestreichelt werden.

Glasklares Wasser
Selfietime!

Papaya Bach

Den Papaya Beach erreicht man nach etwa 1000 weiteren Metern. Hier kann man auch durch gigantische Felsformationen fahren die sich hervorragend ist das grandiose Panorama aus der Kataloginselwelt einfügen. Am Papaya Beach waren einige kleine Boote, allerdings nicht viele Menschen. Man konnte sich dort frische Kokosnüsse für 60 PHP (etwa einen Euro) ohne Strohhalm (Gott sei Dank) kaufen. Hier bleiben wir auch einige Stunden und haben das Panorama und den wunderschönen weißen Sandstrand in vollen Zügen genossen. Die Unterwasserwelt ist auch noch sehr gut in Schuss. Allerdings muss man hierfür sehr flach im Wasser liegen um durch die höheren Korallenstöcke am Anfang des Riffs drüber zu schwimmen und keine Korallen zu verletzen. Wir bitten euch auch nochmal in diesem Artikel, auf die Korallen zu achten – selbst die falsche Sonnencreme oder irgendwelche Mückenschutzmittel können bei den Korallen enorme Schäden anrichten. Achtet das Riff!

Blick auf die Korallen des Papaya Beach
Martina über als Influencer
Auf dem Weg zu Papaya Beach

Lohnt sich das Mieten eines Kanus?

Nachdem wir diesen Artikel nun nach unserer Tagestour (Wird verkauft als Insel Tour A) schreiben, können wir euch nur die Empfehlung geben, mietet euch hier ein Kanu und erkundet diese Strände selbst. Preis Leistung 1+++! Ein genialer Tag mit wunderschönen Stränden und Bildbuch Momenten.

1 Kommentar zu „Kanu in El Nido mieten und Strände erkunden!“

  1. Pingback: Tours in El Nido: The Tour A - Travelgrapher.net - World Travel & Digital Nomads Blog 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top