Oben

Länderinfo FAQ

Was ist Jamaika und wo liegt Jamaika?

Jamaika ist eine Karibikinsel die gleichzeitig auch ein eigener Staat ist. Anders als bei Haiti oder der Dominikanischen Republik gehört die komplette Insel zum Staatsgebiet. Jamaika liegt 145 Kilometer von Kuba entfernt und ist die drittgrößte Insel der großen Antillen. Neben der Hauptinsel zählen auch die beiden Inselgruppen der Morant Cays und der Pedro Cays zum jamaikanischen Staatsgebiet. Jamaika gehört zum britischen Commonwealth und die Queen ist das offizielle Staatsoberhaupt.

Welche Sprache spricht man auf Jamaika bzw. was ist die Landessprache von Jamaika?

Die Amtssprache von Jamaika ist Englisch. Gesprochen wird auf den Straßen jedoch oft nicht Englisch sondern Patwa. Patwa ist eine Kreolsprache, die nicht nur auf Jamaika, sondern teilweise auch in Belize, Costa Rica und Panama gesprochen wird. Sie basiert auf dem Englischen, hat jedoch einen unverkennbaren westafrikanischen Einschlag. Patwa ist auch die Sprache, die in vielen Reggae-Liedern gesungen wird. Mit nur den normalen Englischkenntnissen versteht man sie nicht. Jedoch sprechen die meisten Jamaikaner auch Englisch, wenn auch viele nicht fließend.

Die Jamaikanische Flagge

Wie viel Zeitverschiebung hat Jamaika und wie spät ist es jetzt auf Jamaika?

Jamaika hat keine Zeitumstellung zwischen Sommer und Winterzeit.

Nach deutscher Winterzeit hat Jamaika -6h Zeitverschiebung zu Deutschland

Nach deutscher Sommerzeit hat Jamaika -7h Zeitverschiebung zu Deutschland

Das bedeutet wenn es in Deutschland 18:00 Uhr Abends ist, ist auf Jamaika (deutsche Winterzeit) 12:00 Mittags oder (deutsche Sommerzeit) 11:00 Uhr vormittags des selben Tages.

Was ist die Hauptstadt von Jamaika?

Die Hauptstadt von Jamaika ist Kingston. Sie gilt gleichzeitig auch als die Hauptstadt des Reggae.

Welche Währung hat Jamaika?

Die Währung von Jamaika heißt Jamaika Dollar

Wie nennt man die Einwohner Jamaikas?

Die Einwohner Jamaikas nennt man Jamaikaner (der Jamaikaner, die Jamaikanerin)

Sicherheit:

Wie sicher ist Jamaika?

Die App Geosure bewertet Jamaika mit einem Score von 63-78. (0 ist ungefährlich 100 ist das schlimmst mögliche, Deutschland liegt bei etwa 33). Kingston hat eine schlechtere Bewertung als andere typische touristische Städte.

Das Auswärtige Amt warnt vor gewaltsamen Auseinandersetzungen und Überfällen. Wir würden auf jeden Fall raten stets möglichst wenige Wertgegenstände mitzuführen und die anderen möglichst nicht offensichtlich zu tragen. Außerdem solltet ihr lieber tagsüber und an belebten Orten unterwegs sein. Wenn ihr in Jamaika ein etwas seltsames Gefühl in manchen Gegenden bekommt, dann ist das vermutlich nicht zu unrecht.  

Jamaika ist vermutlich nicht das angenehmste Land für alleinreisende Frauen. Die Jamaikaner flirten teilweise sehr offensiv und geben sich teilweise sehr machohaft. Obwohl wir immer zu zweit unterwegs waren, wurde Martina mehrmals auf der Straße hinterhergepfiffen und hartnäckig hinterhergerufen. Das waren wir so aus anderen Ländern der Region nicht gewohnt. Allerdings gibt es hier starke regionale Unterschiede.

In Jamaika werden immer wieder Übergriffe auf Homosexuelle berichtet. Wir haben zwar vor allem in Kingston auch immer wieder offensichtlich schwule Männer gesehen, aber dennoch sollten homosexuelle Personen aufpassen und offensichtliche Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit lieber vermeiden.

Wir haben uns in Jamaika etwas weniger sicher gefühlt, als in den meisten anderen Reiseländern der Region. Wir waren aber dennoch tagsüber viel zu Fuß unterwegs.

Die Mentalität auf Jamaika

Jamaika hat den Ruf als tiefenentspannte Kifferinsel. Den Eindruck hatten wir nicht – Ja es kifft jeder und jeder kann dir Grads verkaufen, sogar dein Taxifahrer. Doch tiefenentspannt sind die Jamaikaner nicht.

Wir hatten den Eindruck die Leute sind eine Mischung aus extrem freundlich und extrem unfreundlich, was manchmal etwas anstrengend ist. Gerne schwatzen gerade ältere Leute auf der Straße mit Touristen und geben dann auch hilfreiche Tipps für die Region. Aber mehr als einmal ist es uns auch passiert, dass uns Verkäufer komplett ignoriert haben oder uns bei einem Imbiss nicht Bescheid gesagt wurde, dass unser Essen fertig ist. Es kommt also immer sehr darauf an, an wen man gerät. Zwischen extremst zuvorkommend und hilfsbereit und geldgeiler Abzocke ist uns alles begegnet.

Wir hatten den Eindruck, dass Jamaika ein Land ist, das mit dem Tourismus etwas überfordert ist. Aber natürlich ist es immer schwierig wenn Orte mit einerseits großer wirtschaftlicher Not der Einheimischen dann für die Touristen umgekrempelt werden, die dann vor der Nase der Touristen mit ihren teuren Klamotten und Technik herumwedeln.

Man darf auch nicht vergessen, dass gerade an Orten wie Ocho Rios oder Montego Bay an manchen Tagen über 2000 Tagestouristen von den Kreuzfahrtschiffen herumlaufen. Dass manche Einheimischer dort irgendwann nur noch nervige Geldautomaten vor Augen haben, ist kein Wunder.

Deutlich angenehmer fanden wir alle Orte, die noch weniger touristisch sind. In Moore Town beispielsweise merkte man deutlich, dass sich die Leute wahnsinnig über Touristen freuen und das Geld als willkommene Einnahmequelle, aber nicht als selbstverständlich gesehen wurde. Im Nachhinein muss ich sagen, reut es uns fast, dass wir dort nicht mehr Geld gelassen haben, beispielsweise in einem Gasthaus. Denn hier hatte man den Eindruck, dass die Leute noch wirklich vom Tourismus profitieren.

Flüge und Anreise

Jamaika hat zwei internationale Flughäfen: Den Norman Manley Flughafen in Kingston und den noch größeren  Sangster International  Flughafen von Montego Bay.

Eurowings und Condor bieten Direktflüge nach Jamaika an. Die Flugzeit nach Jamaika ab Deutschland beträgt etwa 11h. Ein Direktflug mit Condor in unserer Stichprobe war ab 452€ von Frankfurt am Main nach Montego Bay zu bekommen.

Der günstigste Flug in unserem Test ging ab Brüssel mit Tui-Fly, allerdings mit dem Flixbusticket ab Deutschland bereits inklusive. Der günstigste Flug (+Busfahrt) kostete 174€ oneway. Die Reisezeit betrug hier zermürbende 26h 10min ab beispielsweise Aachen. Doch bereits  für nur 4€ mehr gab es auf der gleichen Strecke auch eine Verbindung bei der man nur 18h unterwegs war. Hier lohnt es sich ein wenig zu vergleichen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise mit dem Kreuzfahrtschiff. Diese fahren für gewöhnlich Ocho Rios oder Montego Bay an.

Deutsche Urlauber brauchen für Jamaika bis zu 90 Tage kein Visum aber einen Reisepass. Gegebenenfalls kann auch ein Weiterreise – / Ausreiseticket verlangt werden. Eine längere Aufenthaltszeit kann bei den Einwanderungsbehörden vor Ort gegen eine Gebühr beantragt werden.

Einreise nach Jamaika, Erfahrungsbericht

Klima & Wetter Jamaikas

Die heißeste Zeit des Jahres in Jamaika sind die Monate Juni bis Oktober mit Höchsttemperaturen über dreißig Grad. Die Tiefsttemperaturen liegen auch nachts über zwanzig Grad. Allerdings geht auf der Insel meistens eine frische Brise, die die Hitze erträglicher macht.

Natürlich wird es auch in Jamaika kälter je höher man kommt. In den Blue Mountains kann man auf bis zu 2250 Meter hinauf steigen. Aber selbst auf deren Gipfel liegen die Durchschnittstemperaturen noch bei 13 Grad.

Obwohl Jamaika nahe an den Cayman Islands und Kuba liegt, ist das Wetter doch auch hier wieder ein bisschen anders im Jahresverlauf. Anders als seine Nachbarn hat Jamaika zwei Regen und zwei Trockenzeiten. Wie auch bei den Nachbarn regnet es in Jamaika relativ wenig, wenn auch in Europa Winter ist – Also von Dezember bis April. Jedoch gibt es noch eine zweite kürzere Trockenzeit im Juli und August. Regenzeit in Jamaika ist dann entsprechend  in den Monaten dazwischen. Im Nordosten der Insel regnet es mehr als im Süden der Insel.

Außerdem ist auch in Jamaika wie überall in der Karibik im Spätsommer und im Herbst Hurricane Saison. DIese geht offiziell von Juni bis Oktober. In Jamaika sind besonders die Monate August und September betroffen.

Sehenswürdigkeiten auf Jamaika

Städte

  • Black River – Ausgangsort für Flussfahrten, viele Krokodile!
  • Falmouth – Stadt nahe einer leuchtenden Lagune. Nehmt eine Unterkunft in der Stadt. Die Vororte bei der Lagune sind nicht schön.
  • Kingston – Hauptstadt und Reggae
  • Montego Bay – internationaler Flughafen und Hotels
  • Moore Town – liebenswerter kleiner Ort am Rande der Blue Mountains (Tagesausflug ab Port Antonio möglich)
  • Negril – Strände und All Inclusive Tourismus
  • Port Antonio – wir empfehlen stattdessen Ferry Hills
  • Ocho Rios – Touristische Hafenstadt

Wasserfälle

Wasserfälle auf Jamaika

Aktivitäten

  • Wanderungen in den Blue Mountains
  • Bob Marley Museum
  • Kanu River Rafting
  • Bootsfahrten
  • Reggae Festivals besuchen – In Kingston an den Wochenenden
  • Schnorcheln und Baden

Strände & Schnorcheln

Leider ist auch Jamaika, wie die meisen Karibikanrainer, derzeit extrem von der Algenplage betroffen. Die stinkenden Algen sammeln sich an den Stränden oder zu großen Teppichen. Wer einen schönen Strandtag machen möchte sollte daher zu einem der gepflegten privaten Stränden gehen, auch wenn diese oft Eintritt kosten. Vorsicht, in Jamaika sind uns besonders viele Seeigel begegnet.

Braunalgenproblem in Mexiko

  • Bamboo Beach Club (Ocho Rios)
  • Doctors Cave (Montego Bay)
  • Frenchman’s Cove (Port Antonio)
  • Sandals South Coast (Whitehouse)
  • Seven Miles Beach (Negril)
  • Winfried Beach (Port Antonio) -Unser Liebligsstrand auf Jamaika. Hat auch einen Frischwasserpool. Kostenlos gegen Trinkgeld.

Transport in Jamaika

Leihwagen

In Jamaika herrscht Linksverkehr und die Jamaikaner sind die schlechtesten Autofahrer die uns auf all unseren Reisen bisher begegnet sind ( Allen voran in Kingston). Auf den Straßen läuft allerlei Getier herum und am Straßenrand und auch zwischen den Autos laufen gelegentlich Menschen. Außerdem kontrolliert die jamaikanische Polizei gelegentlich auch mal ganz gerne die Tempolimits mit der Radarpistole. Die Straßen sind meistens in einem zwar nicht guten, aber zumindest befahrbaren Zustand. In den Städten ist häufig Stau. Für uns ist Jamaika ein Land, in dem wir nicht Autofahren wollen würden, schon alleine weil es uns viel zu sehr stressen würde.

Allerdings gibt es an den Flughäfen zahlreiche Autoverleiher. Der internationale Führerschein ist in Jamaika gültig.

Taxi in Jamaika

Taxis in Jamaika sind relativ teuer. Am Flughafen in Kingston hatten wir ein Taxi an einem der offiziellen Schalter genommen. Die Preise dort sind festgesetzt haben wir später erfahren haben. Auf anderen Routen solltet ihr vor den Abfahrt den Preis klären. Zu Stoßzeiten kann es passieren, dass man gar kein Taxi bekommt. Besonders im morgendlichen Berufsverkehr in Kingston solltet ihr das Taxi entweder vorab bestellen oder deutlich mehr Zeit einplanen.

Taxi Colectivo

Der günstigste Weg um in Jamaika zu reisen sind Taxi Colectivo oder auch Sammelbusse.

Diese fahren fixe Strecken ab und wer immer den Arm hebt kann einsteigen und aussteigen wo er will. Umwege fahren die Taxis allerdings nicht.

Colectivos erkennt ihr an den roten Nummernschildern und dem Schachbrettmuster an den Seiten. Fragt Euch in den Städten einfach nach der richtigen Strecke durch. Die verschiedenen Routen starten an verschiedenen Orten, sind jedoch nicht ausgeschildert. Die Fahrer der anderen Collectivos können euch aber sagen wo ihr hin müsst.

Die Sammeltaxis werden je nach Fahrer vollgeladen soweit es geht. In einem Auto mit fünf Sitzplätzen werden vier Leute in die vordere Reihe gequetscht und sechs oder sieben in die hintere. Wenn dann noch Platz im Kofferraum ist, wird auch der noch genutzt. Kinder werden noch stärker gestapelt als Erwachsene. Sicherheitsaspekte werden dabei ignoriert. Dafür ist der Fahrpreis mit 150-250 JD$ sehr günstig.

Die Kleinbusse sind meist weniger voll und fahren weitere Strecken. Daher solltet ihr sie im Zweifelsfall bevorzugen.

Allerdings wird es nicht immer so voll in den Taxis. Manchmal hat man auch Glück und ist der einzige Fahrgast. Zumindest beim Einsteigen kann man ja schon sehen, ob man sich noch mit hinein quetschen möchte. Wir sind häufig mit den Colectivos gefahren und es waren einige extrem witzige Fahrten dabei. Allerdings sollte man das ganze Auch wirklich mit etwas Humor sehen.

Fragt auch bei Colectivos vorab immer nach dem Preis, da die Fahrer gelegentlich beschlieén ein Privattaxi zu sein, wenn ihr die einzigen Fahrgäste seid. Entsprechend versuchen sie dann auch den zehnfachen Preis zu verlangen.

In Ocho Rios und Montego Bay war es deutlich schwerer Colectivos zu bekommen als in beispielsweise Port Antonio, da sie dort eher den Einheimischen vorbehalten sind.

Busse in Jamaika

Der größte und auch sehr komfortable Anbieter von Fernbussen ist Knutsford.

Hier geht es zur Übersicht.

Hotels in Jamaika

Hotels in Jamaika sind meistens entweder große All-Incl-Bunker in den Touristenorten oder aber kleine Bed and Breakfasts. Außerdem gibt es inzwischen ein breites Angebot an Airbnb Unterkünften. Die Preise beginnen bei ungefähr 20€ pro Nacht, jedoch sehr abhängig davon, wo genau man hinreisen möchte. Achtet besonders bei kleineren Hotels auf die Ausstattung. Funktionierendes WLAN ist beispielsweise keine Selbstverständlichkeit.

Essen in Jamaika

Das Essen in Jamaika ist gewöhnungsbedürftig und teuer. Fertiggerichte auf Jamaika sind deutlich teurer als in Deutschland. Auch andere Lebensmittelpreise im Supermarkt liegen preislich mindestens auf dem Niveau von Deutschland – wenn nicht darüber. Auch Restaurants sind nicht gerade günstig. Für ein Essen sollte man mindestens 7-10€ pro Person rechnen.

Was man überall bekommt ist Jerk Chicken with Rice and Beans. Das ist bis zur Trockenheit gegrilltes Hühnchen mit trockenem Reis und Bohnen. In so genannten Jerk Centern bekommt man meist auch noch gegrillten Fisch. Mit etwas Glück kann man fangfrischen Fisch an manchen Stränden direkt in den kleinen Imbissen essen.

Ein Lebensmittel das wir sehr zu schätzen gelernt haben ist Ackee, eine Frucht die ähnlich wie Rührei schmeckt. Auch grünes Blattgemüse ist sehr verbreitet. Außerdem haben wir zum ersten mal gegrille Brotfrucht gegessen – diese ist sehr trocken ohne Soße. Außerdem gibt es auf Jamaika den sogenannten Titi-Apple, eine Frucht, die nach Rosenwasser schmeckt.

Von den zahlreichen Eintöpfen von denen man online liest haben wir nicht viel mitbekommen. Ein Einheimischer schwärmte uns allerdings vor, dass Ziegencurry das beste Gericht auf Jamaika sei.

Das Lieblingslokal der Jamaikaner ist KFC. Das gibt es überall und hier ist immer viel los.

Viele Rastafari sind Vegetarier. Daher findet man in vielen Lokalen auch vegetarische Optionen. Allerdings ist die Auswahl für Vegetarier nicht sonderlich vielfältig.

Eine Sache die es in Restaurants noch zu beachten gibt: Wenn kein Preis ausgeschrieben steht, verhandelt die Preise vor dem Essen. Ansonsten werden Euch die Leute deutlich zu teuer abkassieren.

Fazit: Lohnt sich eine Reise nach Jamaika

Jamaika ist ein landschaftlich sehr schönes Land, allerdings auch ein sehr armes Land, das mit sich selbst zu kämpfen hat. Wir würden viele der Erfahrungen dort nicht missen wollen, hatten aber auch ein paar mal das Verlangen direkt wieder von Orten abzureißen. In Jamaika würden wir euch empfehlen Wert auf Unterkünfte zu legen, in denen ihr euch wohlfühlen werdet. Manchmal schadet einem hier nicht einen Rückzugsort zu haben.

Für den eine Woche All Incl Urlaub würden wir Jamaika auf keinen Fall empfehlen. Die schönen Seiten des Landes werdet ihr dort nicht sehen, der Jetlag ist zu lang und das Preis-Leistungs Niveau ist deutlich schlechter als an anderen Orten dieser Welt.