Oben

Isla Flores – 6 Nächte auf der Insel in Guatemala

Wenn man jetzt so meine Überschrift liest wird man sich natürlich denken warum wir in diesem Reisebericht Flores mit dem Gardasee gleich setzen. Im Grunde genommen fühlt man sich in Flores ähnlich wie am Gardasee in Italien, nur eben in Guatemala und auf einer Insel.

Blick über die Gasen von Flores!

Während wir den Reisebericht schreiben sitzen wir auf unserem Balkon im zweiten Stock mit Blick über den See von Flores. Es hat angenehme 28 Grad und es ist leicht bewölkt, auch nicht wirklich schwül. Der Ausblick über den See und das angenehme Wetter ist perfekt für uns deutschen Touristen. Nicht zu warm und trotzdem wärmer als gerade in unserer Heimat bei München. Wir sind nach Kuba, Mexiko und Belize in Guatemala bzw. Flores angekommen da wir hier diesen schönen und fast schon malerischen Ort als Stützpunkt unserer Touren nach Tikal und rund um den See nutzen wollten.

Daher ist Flores in Guatemala unser zweiter Gardasee – eben nur weiter weg und auf einer Insel.

Die Kirche im Zentrum von Flores

Anreise nach Flores

Hier kommt es natürlich wieder darauf an ob ich bereits in der Region bin oder ich aus Deutschland anreisen möchte. Aus Deutschland ist die Anreise nach Flores leider nicht so einfach und schnell zu bewältigen. Am kostengünstigsten kommt man wahrscheinlich hierher, wenn man sich einen Flug nach Cancun schnappt und dann mit Ado bis nach Belize City (etwa 40 Euro) fährt und von dort bis an die Grenze bei Benque (Belize / Guatemala) (etwa 12 Euro) und von dort mit einem Collectivo (etwa. 10 Euro je Person) bzw. privaten Fahrer (etwa 40 Euro) weiter.

Auf dem Hinweg kann man hier noch Stationen wie Bacalar oder San Ignacio einplanen um noch mehr Sehenswürdigkeiten und Städte auf der Reise mitzunehmen.

Wenn man in der Region ist fahren eigentlich alle Buse direkt nach Flores bzw. nach Santa Elena. Hier gibt es die Buslinie Maya de Oro oder Fuente del Norte. Wer diese First-Class Buse nicht bezahlen will hat immer noch die Möglichkeit auf eines der Collectivos umzusteigen. Allerdings muss man dann hier viele Haltestellen in Kauf nehmen und benötigt oft doppelt so viel Zeit wie wenn man eine Direktverbindung mit einem größeren Bus wählt.

Es gibt auch einige Bus die in der Nacht unterwegs sind. Wer also hier einen Tag gewinnen möchte kann einen Nachtbus (z.B. von Guatemala City) nach Flores nehmen.

Unterkünfte in Flores

Wie man sich natürlich vorstellen kann gibt es durch den Andrang von Packpackern und Touristen natürlich mittlerweile auch eine Vielzahl von Unterkünften. Hier hat man die Qual der Wahl. Entweder etwas günstiger in Santa Elena untergebracht oder eben etwas teurer direkt auf der Isla Flores.

Typisches Hotel bzw. Unterkunft in Flores

Wir haben uns hier für eine Unterkunft auf der Isla Flores entschieden. Für ein Doppelzimmer mussten wir je nach 48 Euro zahlen. Dafür hatten wir W-LAN (das leider nie wirklich funktionierte) und eine Klimaanlage sowie einen Balkon mit See-Blick. Gebucht hatten wir die Unterkunft über AirBnB. Neben AirBnB gibt es natürlich auch noch die üblichen Möglichkeiten wir Booking.com oder HRS. Hier bleibt es Jedem selbst überlassen welche Plattform mit welchem Angebot er nutzen möchte.

Blick von unserem Balkon

Die günstigen Hotels oder Hostels beginnen im Mehrbettzimmer in Santa Elena bereits ab 8 Euro die Nacht je Person. Wer etwas mehr Luxus haben möchte muss etwa 40 – 100 Euro je Nacht im Doppelzimmer.

Allerdings muss man noch sagen das der Standard der Zimmer in Flores um einiges niedriger ist als jetzt in Europa. Aber das ist ja einem wahrscheinlich bewusst wenn man sich auf die Reise in ein Entwicklungsland macht oder?

Restaurants und Einkaufen

Natürlich gibt es in Flores auch unzählige Restaurants. Wie am Gardasee findet man unzählige italienische Restaurants aber natürlich auch sehr leckere lokale und guatemaltekische Küche. Die Preise sind für Guatemala allerdings etwas höher als man es von anderen Orten in diesem Land gewohnt ist.

Für eine Mahlzeit inkl. Salat und 3 – 4 Getränke (nicht alkoholisch) werden im Schnitt etwa 20 – 30 Euro fällig. (bzw. 190 – 320 Quetzal). Geht man dann von der Insel – und sucht sich z.B. in Santa Elena ein Restaurant sind die Preise nochmal 20 – 30% günstiger. Wer also bereit ist ein paar Meter für sein Essen zu gehen kann definitiv Geld sparen.

BBQ Live in einem Restaurant in Flores, es gab Ribs und Schweinenacksteaks

Einkaufen in Flores ist relativ schwer. Hier gibt es einige kleine Läden die das wichtigste führe. Etwas Obst und Gemüse, Chips und Nüsse und natürlich Alkohol. Die Preise sind hier auch etwas höher als im Einkaufszentrum in Santa Elena. Für eine Flasche Wasser werden im Supermarkt auf Flores zwischen 8 – 10 Quetzal fällig. In den größeren Einkaufszentren bekommt man diese bereits für 5 – 7 Quetzal.

Beim Einkaufcenter Mayamall findet man einige Shops und Imbissbuden. Wer auf Fastfood nicht verzichten möchte kann hier auch einen Burger King finden. Geht man die 1a Calle in Santa Elena weiter findet man nach etwa 2,5 Kilometer das Shopping-Center Metroplaza Mundo Maya. Hier gibt es nicht nur größere Läden sondern auch McDonalds, Pizza Hut und weitere Fastfood Ketten die es in Flores selbst so nicht gibt.

Aktivitäten in und um Flores

Wenn man nach Flores kommt sucht man wahrscheinlich nicht nur Strand, sondern will etwas erleben. Man hat hier verschiedene Möglichkeiten aus Flores heraus. Egal ob man eine mehrtägige Tour nach El-Mirador oder nach Tikal plant – Flores ist definitiv eine gute Station um seine Basis für die Touren aufzuschlagen.

Tagesausflug nach Tikal

Tikal – ich würde behaupten es war das absolute Highlight unserer Touren durch die Maya-Welt. Nach Chichen Itza, Tulum, Xunantunich und Co. kannten wir ja nun schon einige Tempel und Anlagen aber die Anlage von Tikal war wohl die Beeindruckteste.

Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten an solch einer Tour teilzunehmen. Die meisten Tourenanbieter (wir haben hier bei Getaway Travels gebucht) bieten die Sunrise Tour (3 Uhr morgens) die normale Tour (8 Uhr morgens) und die Sunset Tikal Tour (12 Uhr mittags) an.

Einfahrt nach Tikal

Die Touren beinhalten meist einen englischen oder spanischen Guide und den Transport von Flores nach Tikal (etwa 1,5 Stunden Fahrdauer). Der Preis liegt her je nach Agentur und Verhandlungsgeschick zwischen 80 Quetzal pro Person und 170 Quetzal.

Hinweis: Eigentlich ist es egal bei wem man die Tour bietet da man eh mit den ganzen anderen Agenturen im gleichen Shuttle landet.
Wir haben uns für die Sunset Tour entschieden da wir die Sonne über Tikal untergehen sehen wollten und haben hier je Person 120 Quetzal bezahlt. (für die Agentur).

Übersicht Tikal

Nachdem wir dann am Park angekommen waren ging es mit dem Reisepass (hier unbedingt ein Ausweisdokument mitnehmen) an die Kasse des Nationalparks Tikal. Für die Sunset Tour wurden hier einmal 150 Quetzal + 100 Quetzal für den Führer fällig (entspricht etwa 25 Euro).

Dann ging es von 14.00 – 18.30 in den Dschungel. Das tolle an Tikal ist das man sehr viele Pyramiden besteigen kann und hier eine tolle Aussicht über den Dschungel hat. Neben den Pyramiden und Ruinen ist wohl noch die Natur die Tikal so einzigartig macht. Unzählige Papageien, Nasenbären und Brüllaffen machen den Besuch in Tikal zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Wir Beide am großen Platz (Grand Placa) in Tikal

Kurz vor Sonnenuntergang hat uns der Guide zu einer Pyramide gebracht von wo wir dann dem Sonnenuntergang entgegen fiebern konnten.
Zum Bus zurück ging es dann mit Taschenlampen und Handys quer durch den Park. Ein toller Tag im Park mit vielen Eindrücken und neuen atemberaubenden Bildern im Kopf.

Tikal VLOG

Du möchtest wissen wie die Tikal Sunset Tour ist? Erfahre es in unserem Weltreise VLOG

Mehrtägiger Ausflug nach El Mirador

Wer auf die Maya-Welt und Dschungel steht kommt wahrscheinlich an einer mehrtägigen Tour in El Mirador nicht vorbei.
Das Gebiet von El Mirador ist allerdings nicht so leicht zu erreichen wie das von Tikal. Hier muss man eine mehrtägige Tour mit Guide und Pferd einplanen um die Tempel und Pyramiden von El Mirador zu besichtigen.

Die 5 Tage Tour kostet etwa 2.200 Quetzal (etwa 220 Euro) je Person und beinhaltet Guide (Englischsprachig) sowie Pferde, Unterkünfte und Verpflegung.
Leider hatten wir nicht genügend Zeit um an solch ein Tour teilzunehmen, aber, wenn wir nochmal nach Flores zurück kommen steht diese Tour definitiv auf unseren Plan.

Neben der Besichtigung zu Fuß hat man noch die Möglichkeit die Region mit einem Helikopter zu erkunden. Hier liegt der Flug bei etwa 450 USD je Person.

Mit dem Kanu über den See

Man hat einen spiegelglatten See vor der Haustüre, wenn man direkt auf der Isla Flores untergekommen ist. Nur wenige langsame Motorboote fahren auf dem See herum. Was bietet sich hier an? Richtig mit dem Kanu über den See paddeln. Zugegeben sind wir echt richtig blutige Anfänger und haben von paddeln nicht wirklich Ahnung aber so ein Kanu war schnell ausgeliehen und der ruhige See von Flores ist der ideale Ort um an seinen Kanu-Skills zu arbeiten.

Mit dem Kanu sind wir quer über den See zum Rope Swing

Für den ganzen Tag mussten wir für die zwei Kanus inkl. Paddeln jeweils 100 Quetzal je Kanu hinlegen. Das entspricht ungefähr 10 -11 Euro für den ganzen Tag was definitiv ein sehr fairer Preis war.

Oft bieten auch die Unterkünfte in Flores solche Angebote zu günstigen Preisen an. Direkt bei der Unterkunft nachfragen lohnt sich oft.

Tolles Panorama geprägt von Palmen und kleinen Hütten!

Mit dem Kanu sind wir dann zum Rope Swing gerudert und haben uns ins Wasser gestürzt. (was man auch im Video von Flores ganz gut sehen kann). Hier rudert man etwa 2 Kilometer zu dieser Strand-Bar hier zahlt man dann für das Rope Swing in Flores 10 Quetzal je Person Eintritt – dafür kann man sich vom Sprungturm und von der Rope Swing direkt in den schönen See stürzen (der übrigens sehr warm ist). An der Strand-Bar gibt es auch Drinks und Essen zu sehr günstigen Preisen (Cuba Libre 1,50 Quetzal).

Touren nach Belize und Mexiko

Auch gibt es viele Touren und Busverbindungen nach Bacalar oder auch nach Chichen Itza direkt von Flores aus. Da wir aber bereits Chichen Itza, Bacalar, Caye Caulker etc. bereist haben, haben wir hier natürlich an keiner Tour teilgenommen.

Tipps zu Tourenanbieter

Leider ist Flores nicht für die gute Qualität der Tourenanbieter bekannt, leider ist hier das Gegenteil der Fall. Viele der Touren-Anbieter haben in der Vergangenheit hohe Summen eingesteckt aber den Touristen keine Aktivitäten geboten bzw. gar nicht erst bei dem vereinbarten Treffpunkt abgeholt.

Natürlich haben wir uns vorher ordentlich erkundigt wie man eine solchen Tour-Anbieter identifizieren kann bzw. aus dem Weg gehen kann. Da die ganzen Tourenanbieter regelmäßig Namen und Ort wechseln ist es nicht immer ganz einfach die schwarzen Schafe gleich auf dem ersten Blick zu erkennen.

Unser Vermieter unseres AirBnB war ebenfalls Deutscher und er konnte uns hier einige Tipps und Tricks geben um hier keine Probleme zu haben.

  • Überprüfung Adresse (Wer war hier vorher angemeldet? Laufen auf diese Adresse mehrere Agenturen?)
  • Sobald man den Namen der jeweiligen Agentur hat die Rezessionen prüfen – hier ist es wichtig auf die Aktualität der einzelnen Rezessionen zu achten
  • bucht man zum Beispiel einen Platz in einem Bus mit Maya de Oro oder Fuente de Norte während des Buchungsprozess der Agentur über die Schulter gucken ob hier wirklich eine Buchung erfolgt (zentrales Buchungssystem)
  • mehrere Quellen prüfen (TripAdvisor, Facebook, Google Maps und direkt nach dem Agentur Namen googeln)

Wenn man diese Punkte beachtet wird das Risiko schon wesentlich geringer, das man hier über den Tisch gezogen wird.

Sicherheit in Flores

Wir würden gefühlt Flores als sehr sicher bezeichnen. Die größte „Gefahr“ geht wahrscheinlich von den Betrügern der einzelnen Agenturen aus, aber hier geht es halt nur um Geld. Wir haben uns natürlich auch mit unserem deutschen Gastgeber sehr ausführlich über die Region ausgetauscht und auch über Flores direkt.
Da es sich bei Flores um einen Hot-Spot des guatemaltekischen Tourismus handelt ist die Regierung und die Polizei natürlich auch sehr dahinter die Region sicher zu halten.

Bereits auf der Zufahrt zur Insel Flores kommt man an einen Polizeiposten vorbei der die Zufahrt zur Halbinsel kontrolliert. Vor vielen Geschäften (vor allem in Santa Elena) findet man bewaffnetes Sicherheitspersonal. Im ersten Moment machen sie einen recht groben Eindruck – aber wir haben uns auch sehr gut mit einem Wachmann unterhalten können der dann erklärte das die Pump-Guns primär zur Abschreckung dienen – kleine Handfeuerwaffen werden einfach nicht so aktiv wahr genommen von potentiellen Kriminellen.

Auch abends kann man sich auf der Straße sehr frei bewegen ohne in unangenehme Situationen zu kommen. Wenn man einmal quer über die Insel geht trifft man manchmal auch abends kaum noch Leute.

Wir haben Flores als sehr sicher empfunden und können hier jeden nur raten die Stadt und die Umgebung mit Tikal zu erkunden. Selbst in Tikal gibt es viele Wachmänner die komplett über das gesamte Gelände verteilt waren um Diebstähle und Überfälle (wie sie in der Vergangenheit vorgekommen waren) vorzubeugen. Hier wurde in den letzten Jahren viel für die Sicherheit der Touristen unternommen.

Geld und Geld abheben in Flores

Das gute liebe Geld verfolgt uns natürlich auch in Flores. Bisher konnte man relativ gut alles mit Karte zahlen. In Mexiko ist das Bargeld an vielen Orten fast schon untypisch. Daher war es für uns schon eine kleine Umstellung von „Bezahlung mit Kreditkarte“ wieder auf die „Barzahlung“ umzusteigen. Wenn man in Flores ankommt empfiehlt sich gleich einen Geldautomaten aufzusuchen.

Einen Geldautomaten gibt es im größten Supermarkt in Flores (Kreuzung Calle 30 de Junio / Calle Centro America) – am ersten Tag war dieser aber gleich kaputt. Ein anderer ist im Green Monkey Hostel untergebracht (Calle Sur), dieser ging aber auch nicht! Daher mussten wir zum Bargeld abheben weiter aufs Festland – also runter von der Insel. Direkt bevor es nach Santa Elena reingeht ist auf der linke Seite die Mayamall (1a Calle / 6a Avenida) hier gibt es einen Bank und einen funktionierenden Geldautomaten (zumindest meistens).

Fazit nach dem Reisebericht zu Flores

Wir haben insgesamt 5 Nächte und 6 Tage in Flores verbracht und bereuen diese Tour nicht. Die Stadt und die Menschen in dieser Stadt sind super nett und haben einen einzigartigen Charme. Die Aktivitäten die man hier machen kann sind super für Aktivurlauber und Entdecker. Wer aber auch einfach nur abends einen kalten Drink mit einem tollen Ausblick über den See von Flores nehmen möchte wird auch das in dieser Region zu genüge finden.

Flores ist eine sehr farbenfrohe Stadt mit vielen netten Menschen die sehr aufgeschlossen mit Touristen umgehen.

Wir werden definitiv nochmal nach Flores zurückkehren – egal ob als Backpacker oder Pauschalurlauber. Eine Reise nach Flores ist definitiv Etwas was wir Jedem empfehlen würden.

Flores VLOG

Du möchtest mehr über Flores erfahren? In unseren VLOG zeigen wir dir einige Aktivitäten!