Oben

Länderinfo FAQ

Was ist Guatemala und wo liegt Guatemala?

Guatemala, offiziell Republik Guatemala, ist ein Land in Zentralamerika. Im Norden grenzt Guatemala an Mexiko, im Osten an Belize im Süden an El Salvador und Honduras. Außerdem hat das Land eine lange Pazifikküste und zwischen Belize und Honduras einen schmalen Zugang zum karibischen Meer.

Welche Sprache spricht man in Guatemala bzw. was ist die Landessprache von Guatemala?

Die Amtssprache von Guatemala ist Spanisch. Darüber hinaus gibt es in dem Land 53 weitere Sprachen und Dialekte. Viele von ihnen sind Maya-Sprachen, an der Karibikküste werden jedoch teilweise auch Englisch und Kreolsprachen gesprochen.

Wie viel Zeitverschiebung hat Guatemala und wie spät ist es jetzt in Guatemala?

Guatemala hat keine Zeitumstellung zwischen Sommer und Winterzeit. Entsprechend hat Guatemala im Sommer – 8h Stunden Zeitverschiebung zu Deutschland und im Winter – 7h Stunden. Das bedeutet wenn es in Deutschland 19:00 Uhr Abends ist, ist es in Guatemala (deutsche Winterzeit) 12:00 Mittags oder (oder deutsche Sommerzeit) 11:00 Uhr vormittags des selben Tages.

Was ist die Hauptstadt von Guatemala?

Die Hauptstadt von Guatemala ist Guatemala City

Welche Währung hat Guatemala?

Die Währung von Guatemala heißt Quetzal. Der Quetzal ist auch der Wappenvogel Guatemalas und ziert viele der Münzen und Scheine.

Wie nennt man die Einwohner Guatemalas?

Die Einwohner Guatemalas nennt man auf deutsch Guatemalteken (der Guatemalteke, die Guatemaltekin)

Der lebhafte Grand Park im Zentrum von Antigua

Sicherheit:

Wie sicher ist Guatemala?

Guatemala hat in der App Geosure einen Savetyscore zwischen 70 – 80  auf einer Skala von 0 bis 100 – wobei 0 der beste Score ist). Damit ist die Sicherheitslage im Land als eher schwierig anzusehen. Der Score ist vergleichbar mit Kolumbien, Jamaika oder Ägypten. Allerdings ist Guatemala ein Land, bei dem man die Sicherheitslage differenziert betrachten muss Guatemala Stadt zum beispiel verfügt über sehr große Slums aber auch eher wohlhabende Stadtteile. In die Slums sollte man als Tourist definitiv nicht gehen, in den besseren Vierteln kann man sich mit etwas Vorsicht gut tagsüber frei bewegen.

Auch ist es davon abhängig wer man ist. Der Sicherheitsscore bezüglich Überfällen liegt “nur” bei 70, die Sicherheitslage für LGBTQ-Personen hingegen ist mit 87 sehr schlecht. auch der Wert von 85 für Frauen ist sehr schlecht.

Für die tourismuszentren rund um Tikal, Flores, Antigua und am Atitlán-See existieren in der App derzeit leider keine eigenen Scores jedoch gelten sie als sicherer als der Rest des Landes.

Das Auswärtige Amt warnt in Guatemala vor Überfällen aber auch Drogenkriminalität in deren Zuge es auch zu Schusswechseln kommen kann, da sehr viele Waffen im Umlauf sind. Auch in den Touristenzentren warnt es vor bewaffneten Überfällen und rät bei Ausflügen stets ortskundige Guides dabei zu haben und im Fall der Fälle alle Wertgegenstände ohne Widerstand herauszurücken.

Das klingt im ersten Moment wirklich gruselig. Guatemala war das Land auf unserer Reiseliste in Südamerika, vor dem wir vorab den meisten Respekt hatten und bei dem wir zunächst überlegt hatten es ausfallen zu lassen.

Stattdessen ist Guatemala inzwischen  (Nach den ersten 10 Ländern in der Region) unser absoluter Favorit. Wir waren in Flores, Tikal und Antigua und haben die Orte geliebt und uns in keinem Moment unwohl gefühlt. Wir waren in Maßen auch nach Einbruch der Dunkelheit unterwegs und haben beispielsweise auch tagsüber den lokalen Markt in Antigua besucht. Wir sind zudem mit vielen Wertgegenständen unterwegs und daher normalerweise extra vorsichtig und entsprechend leicht paranoid. In Guatemala hatten wir kein ungutes Gefühl.

Natürlich ist ein Einzelerlebnis nie aussagekräftig, aber wir würden jedem mit gutem Gewissen eine Reise nach Guatemala empfehlen, der eine Portion gesunden Menschenverstand mitbringt.

Allerdings  solltet ihr in touristischen Gebieten bleiben, Wertgegenstände nicht offen tragen und euch am besten mit Einheimischen absprechen, oder in entsprechenden Foren erkundigen, welche Gebiete sicher sind. Die Menschen in Guatemala sind wahnsinnige nett. Nur darf man eben nicht unterschätzen, welche Probleme Armut und Drogenkriminalität verursachen können.

Naja und als wäre das alles nicht genug, gibt es in Guatemala hin und wieder Vulkanausbrüche- auch mit pyroklastischen Strömen, Erdbeben, von Juni bis Ende November im karibischen Teil Hurricanes, Erdrutsche und in Großstädten gelegentlich Demonstrationen mit gewaltsamen Ausschreitungen. Einen Vulkan beim Ausbrechen zuzusehen war andererseits auch ein absolutes Highlight unserer Reise.

Flüge und Anreise

Derzeit gibt es keine Fluglinie die Direktflüge von Deutschland nach Guatemala anbietet. Wer also nach Guatemala fliegt wird nicht umhinkommen einmal umzusteigen. Anbieter mit denen ihr mit einem Umstieg nach Guatemala kommt sind beispielsweise United Airlines, Iberia, American Airlines, Delta Airlines, Copa und Avianca.

Die Flugzeit nach Guatemala ist daher auch höher als bei Direktflügen. Die kürzeste Reisezeit in unserer Recherche betrug 14h 58min für den Hinflug von Düsseldorf, mit einer Zwischenlandung in Miami (ESTA!). Dafür kostete er aber auch schlappe 9.627€

Der günstigste Flug von Deutschland nach Guatemala in unserer Stichprobe Ende April 2019 dauerte 55h 37min mit Zwischenlandungen in Paris und Fort Lauderdale (USA → ESTA!) und  kostete oneway 265€.

Dazwischen gibt es natürlich noch einige Flüge mit besseren Preis-Leistungs-Verhältnis.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise über Belize, Mexiko, Honduras und El Salvador auf dem Landweg. Wir sind aus Beliz auf dem Landweg nach Guatemala eingereist und der Grenzübertritt funktionierte absolut stressfrei.

Deutsche brauchen für Guatemala kein Visum.

Bei uns ging es mit dem Taxi über die Grenze

Klima & Wetter in Guatemala

Guatemala hat in gemäßigten Höhenlagen ganze Jahr über relativ konstante Temperaturen. Ausschlaggebend für die Temperaturen ist die Höhenlage. Während im Flachland ganzjährig Tagesemperaturen von 25-35° C erreicht werden und vereinzelt sogar 40°C, sinken die Höchsttemperaturen mit der Höhe. In Regionen über 1000m erreichen die Höchsttemperaturen im Sommer selten über 30°C im Winter sogar nur 18°C. Auch Nachts kann es dann empfindlich kalt werden.

  • Flores: 110m
  • Tikal: 250m
  • El Mirador: 300m
  • Guatemala City: 1500m
  • Largo Atitlan: 1560m
  • Antigua: 1582m
  • Acatenango 3976 m

Von November bis Mai  ist Trockenzeit. Dann fällt deutlich weniger Niederschlag als im restlichen Jahr. Allerdings sind die Schauer in Guatemala meist nur kurz und heftig. tagelanger Dauerregen wie in Deutschland kommt dort normalerweise nicht vor. Am Atlantik regnet es übrigens deutlich mehr als am Pazifik. In den höheren Höhenlagen von Guatemala regnet es tendenziell weniger als im Flachland.

Sehenswürdigkeiten in Guatemala

Städte in Guatemala

  • Antigua: Antike Altstadt zwischen Vulkanen
  • Städte rund um den See Atitlan: Alte Städte mit schönem Panorama
  • Chichacastenango: Kleinstadt mit riesigem Handwerksmarkt
  • Flores : Fachwerkstadt auf einer Insel im See
  • Guatemala Stadt: Hauptstadt
  • Livingston: Stadt mit karibischem Flair
  • Quetzaltenango: Altstadt inmitten toller Natur und Vulkane

Kultur der Maya

  • El Mirador
  • Tikal

Natur in Guatemala

  • Acatenengo – Blick auf den ausbrechenden Fuego
  • Laguna Chicabal
  • Tajamulco
  • Fuentes Georginas
  • Amatitlan
  • Atitlan
  • Pacaya
  • Rio Dulce
  • Semuc Champey
  • Laguna Láchua

Strände in Guatemala

  • Monterrico

Transport in Guatemala

Die Straßen in Guatemala sind teilweise sehr gut ausgebaut, teilweise aber auch kaum mehr als Schotterpisten. Der Fahrstil der Guatemalteken lässt für unser deutsches Empfinden teilweise etwas zu wünschen übrig.

Busse in Guatemala

Die Touristenzentren von Guatemala sind gut mit Bussen zu erreichen. Verschiedenen Anbieter bieten Fahrten in komfortablen Reisebussen an.

Anbieter mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben sind Hedman Alas und Funete del Norte (mit der Premiumlinie Maya de Oro). Hedman Alsa ist eigentlich eine Buslinie aus Honduras und bietet sich besonders dort an. Jedoch bedienen sie auch einige Strecken in Guatemala. Wer plant mehrere Strecken mit Hedman Alas zu fahren oder nach Guatemala nach Honduras zu reisen, sollte sich unbedingt das Promo Dias Programm ansehen. Dieses bietet Rabatte auf Fahrten, Hotels und auch Fähren.

Weiter Busanbieter sind Autobuses del Norte, Linea Dorada, Monja Blanca, San Juan Express, Reino Kan Mirador. Welche Busanbieter verfügbar sind, hängt vor allem von der Strecke ab, die ihr fahren wollt.

Die meisten Busanbieter haben eigene haltestellenen. Zentrale Busbahnhöfe gibt es selten.

Manche der Busanbieter haben eigene Büros, viele werden allerdings über die kleinen Travelagencies gebucht, die ihr an jeder Ecke in den Touristenstädten findet. Hier lohnt es sich die Preise zu vergleichen und vor allem die Google und Tripadvisor Reviews zu lesen, da hier immer wieder schwarze Schafe operieren, die einfach regelmäßig ihre Namen ändern, um in den Reviews nicht mehr gefunden zu werden.

Mikrobusse und Chickenbusse

Neben den komfortablen Touristenbussen gibt es noch zahlreiche kleinere Touristenshuttle. Außerdem gibt es in den Städten Chickenbusse. Das sind Busse, vergleichbar mit den amerikanischen Schulbussen, nur in bunt. Diese Busse verkehren zwischen den meisten Städten. Außerdem gibt es auch in Guatemala zahlreiche Collectivo-Kleinbusse – Gemeinschaftstaxis die feste Strecken fahren.  

Für längere Strecken überland und nachts würden wir die Busse eher meiden und vor allem keine Wertgegenstände mitnehmen, da sie im Ruf stehen häufiger ausgeraubt zu werden.

Wir haben mit einem Touristen-Kleinbus eine geführte Tour nach Tikal gemacht. Dies schien normale Routine zu sein und geschah absolut problemfrei. Allerdings trödelten die Fahrer auf der Hinfahrt extrem (zu späte Abfahrt, halten am Geldautomaten, Mittagessen kaufen) so dass aus einer 5h Tour in Tikal eine 3,5 Stunden Tour wurde. Außerdem erhielten wir für die Rückfahrt kein gesondertes Ticket, was beinahe zum Problem geworden wäre, da der Fahrer das Ticket bei der Hinfahrt einbehalten hatte.

Übrigens rät das Auswärtige Amt vor den roten Stadtbussen in Guatemala City ab, die grünen und blauen sind ok.

Chicken Bus in Antigua

UBER in Guatemala

Wir haben UBER in Guatemala benutzt, um von Antigua nach Guatemala City zu kommen und es hat sehr gut funktioniert. Achtet auch hier auf die Reviews in der App, um eine gewisse Sicherheit zu haben einen seriösen Fahrer zu bekommen. Uns persönlich war die App lieber als normale Taxis, da sie wenigstens einen gewissen Grad an Kontrolle darüber gibt, zu wem man ins Auto steigt.

Taxis in Guatemala

Wenn ihr auf dem Landweg nach Guatemala einreist, werden euch noch innerhalb der Grenzzäune die ersten extrem penetranten Taxifahrer ansprechen. Diese verlangen komplett überteuerte Preise, lasst euch nichts aufschwatzen. Taxis in Guatemala sind nicht günstig, aber für eine Stunde Fahrt sollten sie auf keinen Fall mehr als 40$ kosten.

Es ist durchaus nicht unüblich, dass einem Taxifahrer versuchen Touren aufzuschwatzen oder sogar Touranbieter ins Auto holen. Meidet daher am besten das Thema Ausflüge in Gesprächen oder behauptet ihr hättet bereits alles gebucht o.ä.

Hotels in Guatemala

Hotels in Guatemala haben nicht die vergleichbaren Standards wie in Europa. Häufig haben zum Beispiel Duschen beheizbare Duschköpfe. Dennoch finden sich auch bereits für kleines Geld schöne Zimmer. Auch mit Airbnb haben wir gute Erfahrungen in Guatemala gemacht und hatten in Antiga einen sehr netten und professionellen Gastgeber.

Allerdings empfiehlt es sich sowohl bei Airbnb als auch  unbedingt die Rezensionen vorab zu lesen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden (Keine oder kaputte Fenster, kein funktionierendes Internet, kaputte Klimaanlagen etc.)

Essen in Guatemala

Guatemala ist ein Land für Feinschmecker. In den Touristenzentren von Flores und Antigua gibt es zahlreiche kleine und große Lokale in den man gutes und auch günstiges guatemaltekisches Essen bekommt. Vor allem auf lokalen Märkten ist das Essen sehr günstig. Zwei Personen bekommen hier für zusammen 3€ ein reichhaltiges Abendessen (4€ mit Getränken).

Wer etwas mehr ausgeben möchte kann auch eines der zahlreichen gehobenen oder internationalen Restaurants besuchen. Auch hier gibt es Essen pro Portion für zwischen 5-12€ in einer hervorragenden Qualität. Natürlich findet man auch noch deutlich teurere Lokale, aber um wirklich gut zu essen sind sie gar nicht notwendig.

Sehr hübscher Salat in Flores

Was uns besonders überrascht hat ist wie international die angebotenen Küche in Guatemala war und wie gut. Auch die Locations sind häufig sehr liebevoll hergerichtet oder haben einen tollen Ausblick.

Auch Freunde von schönen Bars, Superfoods, Vegetarier und Veganer werden in Guatemala auf jeden Fall fündig.

Der Ausblick von der Dachterasse eines italienischen Restaurants in Antigua auf den ausbrechenden Fuego ist unbeschreiblich

Fazit: Lohnt sich eine Reise nach Guatemala

Guatemala ist ein wahnsinnig spannendes Land, das bisher vom Massentourismus noch verschont ist. Allerdings ist es entsprechend auch ein Land, bei dem die touristische Infrastruktur noch verbessert werden könnte. Vor allem die Gebiete am Pazifik sind noch kaum touristisch erschlossen. Auch die Sicherheitslage ist nicht immer ganz unkritisch. Daher macht es dann gelegentlich durchaus Sinn sich in die Hände von Reiseanbietern und Busunternehmen zu begeben, die einen Ruf zu verlieren haben. Allerdings ist es kein Land das schwer zu bereisen ist, da es viele günstige Touranbieter gibt. Einzig die Recherche sollte hier noch etwas intensiver betrieben werden als üblich.

Guatemala ist ein sehr gutes Land für Backpacker. Die Preise sind niedrig, es gibt in den Touristenzentren sehr viele Bars und sehr gute Lokale. Auch für Vegetarier ist Guatemala ein sehr angenehmes Reiseziel. Generell ist das Publikum an vielen Orten eher jung, hipp und etwas alternativ. Natürlich gibt es auch noch die zweite Gruppe der Kulturreisenden, die der eher älteren Generation angehören.

Guatemala ist ein Land, das sich in den nächsten Jahren sicherlich immer mehr hin zum Tourismus entwickeln wird, da es sehr viel zu bieten hat – Vulkane, tolle Landschaften, wunderschöne Städte und sehr herzliche Menschen. Wir haben es im Nachhinein bereut nicht mehr Zeit für dieses Land eingeplant zu haben.