Oben
Check-In Tap Airlines am Flughafen von Buenos Aires

Unsere Erfahrungen mit TAP Airlines

Nach 11,5 Monaten in Süd- und Zentralamerika war es nun wirklich an der Zeit Adios zum südamerikanischen Kontinent zu sagen. Unser Flug sollte von Sao Paulo über Lissabon nach München gehen. Der erste Teil des Fluges sollte 9 Stunden dauern der uns auf das europäische Festland bringen solle, der zweite Teil des Fluges ging dann von Lissabon direkt nach München.  Gezahlt haben wir für den Flug je Person und Gepäck insgesamt 370 Euro.

Unsere Wahl des Rückfluges fiel diesmal auf die Airline TAP. Wir kannten die Airline noch nicht wirklich, sondern haben diese eigentlich immer nur an Flughäfen rumstehen sehen. Bevor wir gebucht hatten haben wir uns natürlich noch über die Airline informiert ob Service und Sicherheit in Ordnung sind. Nachdem es sich bei TAP Airlines um eine europäische Airline aus Portugal handelt sind natürlich auch die Sicherheitsvorkehrungen und Standards höher als bei den Südamerikanischen Airlines. Bereits seit dem Jahr 1945 gibt es die Airline die ihren Hauptsitz auch in Lissabon hat. Derzeit hat TAP Airlines 106 Flugzeuge im Einsatz die nationale, internationale und aber auch interkontinentale Flüge anbieten. Im Jahr 2016 sind insgesamt fast 12 Millionen Passagiere mit TAP Airlines durch die Welt geflogen. 

Check-In und Buchung des Fluges bei TAP Airlines

Gebucht haben wir den Flug über eine Flugsuchmaschine. Das ging sehr schnell und wir erhielten innerhalb weniger Minuten unser E-Ticket. Auf diesem E-Ticket war die Buchungsnummer hinterlegt, mit der man sich bei TAP Airlines einloggen konnte. 

Bei Skyscanner wurde uns angezeigt das bei der Buchung Freigepäck dabei sein sollte. Als wir uns aber bei TAP Airlines eingeloggt hatten wurde das nicht mehr angezeigt. Wir haben natürlich dann sofort nachgehackt, aber niemand konnte uns hier weiterhelfen. Nachdem wir aber den günstigsten Tarif genommen hatte war es auch nicht mehr möglich ein Upgrade durchzuführen, sodass wir dann je Person für jeweils 75 Euro nochmal Gepäck dazu buchen mussten. Irgendwie ein sehr enttäuschendes Erlebnis. 

Beim Check-In am Flughafen von Sao Paulo verlief alles relativ einfach, da wir uns bereits online vorher eingecheckt hatten mussten wir nur noch unser Gepäck abgeben. Die Damen am Schalter sprachen sehr gut Englisch und waren sehr freundlich.

Allerdings war einfach dieser Schmerz nochmal 75 Euro für das Gepäck extra bezahlt zu haben obwohl hier bei der Buchung kein Hinweis war.

Fliegen mit TAP Airlines

Nachdem das Boarding sehr schnell und zügig von statten ging konnten wir, wie geplant pünktlich starten. An Board bekamen wir eine Decke und ein Kissen, wir hatten einen Sitz am Mittelgang, da jede Sitzplatzauswahl nochmal 35 Euro gekostet hätte. Neben Martina ein älterer Herr, neben Max ein Jugendlicher der die Wein-Flatrate ausnutzen wollte. Während die Kabine abgedunkelt war und wir einige Male Wasser in der Nacht wollten mussten wir bis 20 Minuten auf das Flugpersonal warten, das uns sehr unhöflich und genervt ein Glas Wasser in die Hand drückte. Auf das Essen wurde ohne Elan und voll genervt verteilt, ein zweites Glas bekam man genervt in die Hand gedrückt. Das Personal war wirklich enttäuschend (auf zwei unterschiedlichen Flügen). Viele der Durchsagen wurden teilweise nur auf portugiesisch gemacht – was für einen internationalen Flug wirklich eine Frechheit ist.

Das Entertainment System hatte gute Filme, welche uns die Flugzeit etwas erleichterten.

Blick durch die Kabine von TAP Airlines
Blick durch die Kabine unseres Fluges mit Entertainment System

Fazit TAP Airlines – unsere Erfahrung

Unsere Erfahrungen mit TAP Airlines waren eher durchwachsen. Das Personal war während des Fluges nicht besonders freundlich obwohl wir 2 verschiedene Crews hatten, hatten wir jedes Mal das Gefühl, dass das Boardpersonal seinen Job nicht wirklich gerne macht. Vergleicht man die Freundlichkeit und Authenzität der Crew mit Condor oder Eurowings landet TAP Airlines definitiv auf dem letzten Platz. Die Flugzeuge sind schön und modern der Check-In verlief einwandfrei. Bis auf das Boardpersonal und die fehlende Menschlichkeit eine Airline die man im Notfall schon einmal nutzen kann.