Der Ort El Nido

El Nido das neue Bali? Viel Hype um Nichts?

Heute möchten wir über unseren Besuch in El Nido auf der schönen Insel Palawan berichte. Ein Ort, der auf einer Seite einem Besucher die Möglichkeit hat sich auf die schönen Dinge des Lebens zu konzentrieren (Strand, Palmen, Klares Wasser, Sonnenuntergänge und gute Cocktails), aber auch ein Ort der Naturliebhaber und Weltreisende etwas zum Verzweifeln bringen kann. El Nido ist wahrscheinlich durch die zahlreichen Reiseblogger und aber auch Instagramer richtig bekannt geworden. Wer auf Palawan war, und nicht El Nido besucht hat, der war auch gar nicht wirklich auf Palawan. Daher beschlossen wir auf unserer Weltreise den Ort auch mal genauer unter die Lupe zu nehmen in der Hoffnung das wir hier tolle und lebendige Riffe finden die so richtig Lust machen die Unterwasserwelt zu erkunden. 

El Nido selbst ist eine kleine Fischerstadt im Norden von Palawan. Etwa nur 40.000 Menschen Leben in der Region. Mittlerweile ist allerdings die Fischerei nicht mehr das Hauptgeschäft der Menschen dort. Der Tourismus ist in den letzten Jahren immer mehr geworden und die Einwohner haben natürlich verstanden wie man mit den unzähligen Touristen Geld verdienen kann.

Anreise nach El Nido

Wie kommt man am schnellsten nach El Nido? Diese Fragen haben wir am Anfang unserer Rundreise durch die Philippinen natürlich auch gestellt. Wir haben uns dafür entschiedenen über Manila nach Puerto Princes (wo wir uns die Honda Bay angesehen haben) und von dort mit dem Van nach El Nido anzureisen. Die Flüge von Manila gibt es bereits für kleines Geld, der Van kostet je Person etwa 14 Euro. Die Fahrt von Puerto Princesa nach El Nido dauert insgesamt 6 Stunden.

Eine andere Möglichkeit, und wahrscheinlich auch die Bequemere, ist ein Flug zum El Nido Airport (auch oft Lio Airport genannt). Dieser Airport ist in Privatbesitz, hier gibt es nur Flüge von AirSwift. Der Flughafen wird direkt aus Manila aber auch aus Cebu angeflogen. Wir sind vom Flughafen direkt weiter nach Bohol geflogen.

Blick auf El Nido aus dem Süden

Wäsche waschen in El Nido

Wäsche waschen in El Nido ist fast überall möglich. Allerdings sind die Preise im Vergleich zu anderen Ländern relativ hoch. Für einen Kilo Wäsche zahlt man inkl. Zusammenlegen und Trocknen 50 PHP – was etwa einen Euro entspricht. Allerdings kann es dann auch bis zu 4 Tage dauern bis man seine frische Wäsche hat. Oder man wählt die Option Express – dann geht das alles auch in 24 Stunden ist allerdings dann mit 100 PHP je Kilogramm doppelt so teuer als wie, wenn man viel Zeit mitbringt. Wäsche waschen in El Nido ist somit ein recht kostenintensives Unterfangen.

Essen und Restaurants in El Nido

Die Philippinen haben uns bisher kulinarisch noch nicht überzeugen können, das ist auch in El Nido so geblieben. Das Essen ist eher einfach gehalten und die Gewürze, die benutzt werden, sind eher unspektakulär. Die Speisen, die man in den Lokalen bekommt, sind eher Basic als kulinarische Highlights. Wir haben nun einige Lokale ausprobiert und können hier das Tuk Tuk Thai Restaurant (thailändische Küche), Cafe Athena (griechische Küche), Tuko Restobar (Tapas und Snacks) sowie die Happiness Beach Bar (Vegetarisches Essen) empfehlen. Die Snacks und kleinen Küchen sind kulinarisch leider nicht so zu empfehlen. Für eine Speise in den besseren Lokalen zahlt man je nach Art der Speise zwischen 250 PHP und 700 PHP.

Die Happiness Beach Bar im Herzen von El Nido
Das wahrscheinlich beste Essen in El Nido

Unterkünfte in El Nido

Wir haben einige Tage damit verbracht Unterkünfte über Airbnb in El Nido zu suchen, allerdings waren viele der Unterkünfte nicht wirklich ansprechend. Also haben wir dann einmal versucht unsere Unterkunft über Booking.com zu finden. Hier gibt es schon deutlich mehr Auswahl als in Airbnb. Die Preise für eine Unterkunft liegen in El Nido im Schnitt bei 30 – 80 Euro je Nacht. Wir haben uns für das One El Nido entschieden und haben 74 Euro die Nacht inkl. Frühstück bezahlt. 

Internet in El Nido

Das Internet in El Nido hat uns zugegeben wirklich verrückt gemacht. Uns war klar das wir auf den Philippinen Probleme haben können mit der Internetverbindung und haben uns deshalb gleich eine Prepaid Karte von Globe und Smart geholt, um immer optimal Netz zu haben und auf mobile Daten zugreifen zu können. Allerdings funktioniert das Netz nur in bestimmten Ecken von El Nido mit 4G bzw. 3G und ist dann auch nur sehr schlecht. Man hat dauernd Verbindungs-Abbrüche. Die Netze sind in El Nido stark überlastet. Nutzt man das W-LAN in den Hotels kann man Glück haben, das es zu den Zeiten wo viele Menschen am Strand sind oder Schlafen ganz gut funktioniert. Wenn man allerdings versucht in der Rush Hour mit dem Internet zu arbeiten wird man enttäuscht werden.

Fazit: Lohnt sich El Nido überhaupt noch?

Wir haben El Nido als einen Ort auf den Philippinen kennengelernt, der zum Teil eine unglaubliche Magie auf Seele und Gemüt hat, allerdings auch durch den Umgang mit der Umwelt und den wachsenden Tourismus stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Spätestens an den ganzen Stromgeneratoren, die man direkt an der Straße findet, merkt man das selbst das Stromnetz für die Anzahl der Touristen nicht ausgelegt ist. Wir glauben das sich der Ort El Nido nur langfristig behaupten kann, wenn das Handeln des Tourismus und auch der Einwohner sowie der Tourenanbieter nachhaltiger wird. Ein großes Pro an El Nido sind die unglaublich tollen Strände, die wir in den 6 Tagen besucht haben, teilweise menschenleer und alle mit einem atemberaubenden Panorama. Die Tour A, von der es ja einen eignen Bericht gibt, hat uns einen guten Überblick über die Inselwelt hier um El Nido geben können, aber auch Einblicke wie Touren die Natur hier zerstören. Viel schöner und entspannender waren natürlich die Ausflüge mit dem Kanu und die Strandtouren zu Fuß, daher ist unsere Meinung zu El Nido eher ein Zwiespalt als ein klares „Ja“ da muss man hin.

Die kilometer langen Strände von El Nido sind die wahren Sehenswürdigkeiten der Region.

3 Kommentare zu „El Nido das neue Bali? Viel Hype um Nichts?“

  1. Pingback: Die schönsten Inseln der Philippinen - Travelgrapher.de - Weltreise & Digital Nomaden Blog 2021

  2. Pingback: Flying with Air Swift - A field report - Travelgrapher.net - World Travel & Digital Nomads Blog 2021

  3. Pingback: Fliegen mit Air Swift – Ein Erfahrungsbericht - Travelgrapher.de - Weltreise & Digital Nomaden Blog 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top