Die Batu Caves in Malaysia bei Kuala Lumpur

Die Batu Caves in Kuala Lumpur

Die große Höhle – Batu Caves

Die Batu Caves bestehen aus drei Kalksteinhöhlen, die etwa vor etwa 400 Millionen Jahren entstanden sind.  Diese liegen etwa 100m über dem Boden und sind nur über eine Treppe mit 272 Stufen zu erreichen. Die Treppe würde 2018 neu mit verschiedenen Farbschattierungen gestrichen. Die Größte der Höhlen wird Kathedrale oder auch Tempelhöhle genannt.

Die Batu Caves wurden vermutlich ursprünglich auch von der indigenen Bevölkerung der Region als Zufluchtsort genutzt. Die Höhle bekam neuzeitlich jedoch erst eine Bedeutung als sie von dem amerikanischen Naturforscher William Hornaday und den Kolonialbehörden 1878 offiziell registriert wurde. 

Wenige Jahre später brachte der indische Händler Thamboosamy K. Pillai die ersten hinduistischen Statuen in die Batu Caves

Welcher Tempel ist in den Batu Caves?

Die Tempel der Batu Caves sind Murugan, dem ältesten Sohn des höchsten hinduistischen Gottes Shiva gewidmet. In zahlreichen Tempeln und Darstellungen wird Murungans Sieg über den Dämonen Soorapada dargestellt. Auch die 42,7 Meter hohe goldene Statue vor den Batu Caves, die 2006 enthüllt wurde, stellt die hinduistische Gottheit Murugan dar. Sagen behaupten inzwischen, dass die Batu Cave eine von zehn Höhlen ist, in denen die Gottheit gewohnt haben soll. 

Neben der Batu Cave gibt es vor Ort noch einige andere Höhlen. Zu ihrer linken findet sich die Ramayana-Höhle. Vor dieser steht ebenfalls eine Statue. Die 15 Meter hohe Büste ist dem Gott Hanuman gewidmet.

Religiöse Feste und Riten

Am Jahresanfang Ende Januar oder Anfang Februar findet an den Batu Caves ein wichtiges hinduistisches Fest namens Thaipusam statt. Im Jahr 2007 kamen zu dem fest 1,5 Millionen Gläubige aus aller Welt. 

Tourismus

Die Batu Caves sind bei Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Der Eintritt in die Höhle ist kostenlos. Lediglich für den Parkplatz werden Gebühren fällig, wenn man mit einem eigenen Fahrzeug kommt. 

Wie in allen buddhistischen Tempeln gilt auch in der Batu Cave gewisse Kleidervorschriften. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen müssen die Knie bedeckt sein und bei Frauen zusätzlich die Schultern. Die Vorschriften werden zwar nicht unbedingt konsequent durchgesetzt. Trotzdem kann es sein, dass man aufgefordert wird, sich einen Sarong am Eingang der Treppen zu leihen. Dieser kostet 5 MYR Leihgebür. 2 MYR erhält man zurück, wenn man den Sarong wieder abgibt. 

Dark Caves 

Die Dark Caves sind ein ca. 2 km langes Höhlensystem neben (unterhalb) der Batu Cave. Sie gelten als ein besonderes Biotop, da es einige Tiere gibt, die weltweit nur hier existieren. Bisher waren dort Besuche mit ausgebildeten Führern möglich. Seit Beginn 2019 scheinen die Dark Caves jedoch dauerhaft geschlossen zu sein.

Die Affen bei den Batu Caves

Rund um die Batu Caves und in der Batu Cave leben zahlreiche Javaneraffen. Diese sind relativ frech. Sie betteln nach Futter und klauen auch, wenn man nicht aufpasst. Da die Affen Menschen gewohnt sind, sind sie nur wenig schreckhaft und kaum aggressiv, solange man ihnen ein wenig Abstand gönnt und sie nicht anfasst. Auch vom Füttern sollte unbedingt abgesehen werden. Ebenfalls ungünstig ist es selbst in der Nähe der Affen zu Essen oder offene Lebensmittel bei sich zu tragen. Taschen sollte man auf keinen Fall aus der Hand geben, da Affen auch gelegentlich ganze Taschen klauen. Das Gleiche gilt natürlich auch für Bauchtaschen, Geldbeutel und Brillenetuis, die die neugierigen Tiere mit Futter verwechseln und verschleppen könnten. 

Unser Eindruck von den Batu Caves

Wir waren ein wenig enttäuscht von den Batu Caves. In der Höhle liegt relativ viel Müll. Die Tempel darin sind vergleichsweise klein. Der Platz daneben ist betoniert und es stehen und hängen etwas lieblose Lampen und Kabel herum. Das mag jedoch an den andauernden Renovierungsarbeiten liegen. Die Affen, die Bauarbeiten und die Souvenirstände führten bei uns dazu, dass das Gefühl einen spirituellen Ort zu betreten nicht recht aufkommen wollte. Die unzähligen Affen, die überall herumspringen, Sachen klauen und Party machen, sind allerdings wirklich witzig. 

Adresse

  • Gombak, 68100 Batu Caves, Selangor, Malaysia

Öffentlicher Nahverkehr

  • der KTM Komuter fährt stündlich zur Haltestelle Batu Caves 

Öffnungszeiten

  • täglich 6:30 – 20:30 Uhr

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top