Oben

Länderinfo FAQ

Was ist Brasilien und wo liegt Brasilien?

Brasilien ist nach Fläche und Bevölkerung das fünftgrößte Land der Erde. gleichzeitig ist es der größte Staat in Südamerika und nimmt beinahe die Hälfte der Fläche des Teilkontinents ein. Entsprechend teilt Brasilien auch Grenzen mit allen anderen südamerikanischen Staaten – außer Chile und Ecuador. Meereszugang hat Brasilien allerdings nur zum Atlantik. Aufgrund seiner Fläche und tropischen Lage ist Brasilien auch eines der artenreichsten Länder der Welt. 

Welche Sprache spricht man in Brasilien bzw. was ist die Landessprache von Brasilien?

Die Amtssprache von Brasilien ist Portugiesisch.  Das brasilianische Portugiesisch weicht jedoch etwas von der europäischen Variante ab. 

Darüber hinaus werden noch 187 weiter Sprachen und Idiome im Land gesprochen, von denen aber keine im Alltag von Bedeutung ist. Viele von ihnen haben indigene Wurzeln. Die zweitwichtigste Sprache in Brasilien ist allerdings Deutsch, das mit Einwanderern ins Land kam. Rund 1,5 Millionen Brasilianer haben nach wie vor Deutsch als Muttersprache. 

Wie viel Zeitverschiebung hat Brasilien und wie spät ist es jetzt in Brasilien?

Ehrlich gesagt würde es uns beinahe wundern, wenn die Brasilianer selbst einen landsübergreifenden Plan hätten, wie spät es bei ihnen im Moment ist. 

Brasilien liegt in vier Zeitzonen: UTC -2 bis UTC -5. Nur in manchen Bundesländern im Süden wird die Zeit zwischen Sommer und Winterzeit umgestellt. Das heißt die Uhrzeit kann kann sich auch bei einer Reise von Norden nach Süden innerhalb der gleichen Zeitzone ändern. 

Um die Zeitverschiebung zu bestimmen, darf man nicht vergessen, dass auch Deutschland eine Zeitumstellung hat. Deutschland hat im Winter die Zeitzone UTC +1 und im Sommer die Zeitzone UTC +2. Da Brasilien auf der Südhalbkugel liegt – zumindest großteils und die Bundesländer mit Zeitumständung komplett – stellt Brasilien Sommer und Winterzeit in den jeweils gegenüberliegenden Monaten wie Deutschland um. Die Zeitdifferenz der beiden Länder wird mit der Zeitumstellung also im deutschen Sommer je nach brasilianischer Region um ein oder auch zwei Stunden größer. 

Die touristisch wichtigsten beiden Städte Rio de Janeiro und São Paulo liegen in der Zeitzone UTC -3. Beide wechseln im Sommer (November bis Februar) in die Zeitzone UTC -2 

Damit überschneidet sich die Zeitumstellung zu Deutschland nicht exakt. Generell beträgt die Zeitverschiebung im deutschen Winter daher (De UTC+1 & Br UTC -2) drei Stunden. Im deutschen Sommer hingegen beträgt die Zeitumstellung (De UTC +2 & Br UTC -3) fünf Stunden.

In den Monaten  Februar und März (De UTC +1 & Br UTC -3) und Oktober und November (De UTC +1 & Br UTC – 3) sind es für einige Tage jeweils vier Stunden Zeitverschiebung. 

Fünf Stunden Zeitverschiebung bedeuten übrigens, dass es, wenn es in Deutschland 17:00 Uhr nachmittags ist in Brasilien gerade einmal 12:00 Uhr mittag ist. 

Man zieht die Stunden der Zeitverschiebung nach Südamerika also von der aktuellen deutschen Uhrzeit ab. 

Falls du jetzt genauso verwirrt bist wie ich: Hier folgt demnächst eine Uhr mit der aktuellen Uhrzeit in Rio de Janeiro

Was ist die Hauptstadt von Brasilien?

Die Hauptstadt von Brasilien ist Brasilia

Viele Leute glauben irrtümlich, dass Rio de Janeiro oder São Paulo die Hauptstadt von Brasilien sind. Von den Jahren 1763 bis 1960 war Rio de Janeiro tatsächlich die Landeshauptstadt von Brasilien und von 1815 bis 1821 war es sogar die Hauptstadt des portugiesischen Königreichs (statt Lissabon). Erst unter dem Präsident Juscelino Kubitschek

 wurde die Planstadt Brasilia als Modell einer idealen Stadt als Planstadt aus dem Boden gestampft und zur neuen Hauptstadt erklärt. Der Plan eine ideale Stadt zu bauen, klappte eher so mittelprächtig und auch in Brasilia gibt es inzwischen zahlreiche Favelas. Inzwischen hat  Brasilia rund 205.000 Einwohner selbst und etwas über 4 Mio im Großraum. Entworfen wurde Brasilia übrigens von dem Architekten  Lúcio Costa. Die Regierungsgebäude stammen vom Architekten Oscar Niemeyer, der beispielsweise auch das UN-Hauptquartier in New York ersann.

Welche Währung hat Brasilien?

Die Währung von Brasilien heißt Real (R$, BRL)

Wie nennt man die Einwohner Brasiliens?

Die Einwohner Brasiliens heißen Brasilianer (der Brasilianer, die Brasilianerin)

In Menschenansammlungen sollte man auf seine Taschen aufpassen.

Sicherheit in Brasilien:

Wie sicher ist Brasilien?

Brasilien hat im Bezug auf Sicherheit nicht den besten Ruf. Für mehr Sicherheit zu sorgen war auch das Hauptargument mit dem Präsident Jahr Bolsonaro 2018 die Wahlen gewann. Wie erfolgreich er damit sein wird, wird sich zeigen. Zuletzt  hatte die Zahl der Gewaltverbrechen wieder stark zugenommen. 

Die App Geosure bewertet die Sicherheit in Brasilien mit Werten zwischen 58 – 72 Punkten (0 sicher, 100 tot, Deutschland 34). Damit ist Brasilien im südamerikanischen Vergleich eher schlechtes Mittelfeld.  

Da eine detaillierte Betrachtung der Sicherheitslage von Brasilien hier ein wenig den Rahmen sprengen würde, findest du in einem separaten Artikel nochmals eine detaillierte Auseinandersetzung mit dem Thema.

→ Sicherheit in Brasilien: Wie sicher oder unsicher ist Brasilien wirklich?

Auch wenn die Sicherheitshinweise des auswärtigen Amtes in Verruf stehen Panikmache zu sein, empfehlen wir sie vor einer Reise zu lesen. Lasst euch davon nicht verrückt machen, denn sie müssen gleichermaßen für Geschäftsreisende wie Gucci-Riemchen-Sandalen-Reisende gelten. Dennoch sind sie ein guter Hinweis, welche Gefahren den potenziell lauern könnten. Wenn ihr wisst, was der Worst Case ist, könnt ihr euch besser vor vermeidbaren Gefahren schützen und im Fall von Problemen konstruktiver handeln. 

Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Brasilien

Hier haben wir Euch die Highlights der Sicherheitshinweise Stand 8/19 zusammengefasst. 

  • Meidet das Grenzgebiet zu Venezuela. Wir wüssten auch nicht was ihr da derzeit wollen könntet, aber es ist im Moment aus keiner Richtung ratsam sich diesem zusammenbrechenden Land zu nähern. 
  • Meidet Favelas: Die Armenviertel haben die höchsten Kriminalitätsraten und auch die Polizei ist berüchtigt an diesen Orten Gewalt einzusetzen ohne Rücksicht auf Unbeteiligte zu nehmen. 
  • Innenstädte und Büroviertel sollten außerhalb der Geschäftszeiten gemieden werden. Gerade nach Feierabend sind hier nur noch Obdachlose und das Überfallrisiko steigt
  • Überfälle: Es kann prinzipiell überall zu Überfällen kommen. Unbelebte Seitenstraßen sind meist riskanter. Doch auch am Strand oder in Touristenvierteln kann es zu Überfällen kommen (wenn auch unwahrscheinlicher). Die Täter sind meist bewaffnet, häufig Gruppen und stehen oft unter Drogen. Führt daher möglichst wenig Wertgegenstände mit, bewegt euch eher in Gruppen.  Habt am besten für den Fall eines Überfalls eine (nicht zu) kleine Bargeldmenge dabei, die ihr dem Täter ohne Widerstand aushändigen könnt, damit er zufrieden abzieht. Habt diese am besten schnell greifbar in der Hosentasche unabhängig von anderen Wertgegenständen. Kleidet euch zudem nicht so dass ihr reich ausseht (verzichtet z.B. auf Schmuck)
  • Meidet Nutten und nehmt keine Spontanbekanntschaften mit ins Hotel / Unterkunft
  • Bars und Discos: K.O. Tropfen sind verbreitet (auch um Männer, auszurauben). Lasst Getränke nicht unbeaufsichtigt und nehmt keine offenen Getränke von Fremden an.
  • Taschendiebstähle: Besonders in vollen Bussen und Bahnen kommen schnell Taschen abhanden. Doch auch andere belebte Plätze sind riskant. 
  • Gelegentlich werden auch geführte Touren in der Amazonasregion überfallen – auch hier solltet ihr möglichst wenig Wertgegenstände (auch keine Pässe) mitführen und keinen Widerstand leisten. 
  • Funktaxis und Uber sind vor allem nachts meist sicherer als laufen. 

Flüge und Anreise nach Brasilien

Flüge nach Brasilien sind von Deutschland aus im Vergleich zu anderen Ländern Südamerikas sehr günstig. Günstige Flüge mit einem Zwischenstopp gibt es bereits ab 226€. Auch Nonstop Flüge gab es in unserem Test bereits ab 459€. 

Bei Flügen aus Deutschland mit Anschlussflügen in Brasilien müsst ihr in Brasilien euer Gepäck neu einchecken

Der größte Flughafen des Landes ist der Flughafen von São Paulo, der der Aeroporto Internacional de São Paulo/Guarulhos

Für Reisen nach Brasilien brauchen deutsche Staatsbürger kein Visum für touristische Aufenthalte bis 90 Tage. Für die Einreise genügt der deutsche Reisepass. Auch der vorläufiger Reisepass reicht. Allerdings müssen die Passdokumente bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein. 

Klima & Wetter in Brasilien

Das Klima in Brasilien ist überwiegend tropisch. Ganz im Süden ist das Klima eher gemäßigt. Sommer und Winter sind zu Europa vertauscht, da Brasilien großteils auf der Südhalbkugel liegt.

Im Amazonasgebiet regnet es viel. Im Nordosten des Landes ist es trockener und es gibt gelegentlich Dürren.

Die Küste im Nordosten Brasiliens ist das ganze Jahr über heiß mit Temperaturen über dreißig Grad. Hier ist zudem die Trockenzeit zwischen Juli und Dezember mit wenig Regen ausgeprägt – Perfekt für Strandurlaub. 

Im Süden Brasiliens, also unterhalb von São Paulo, nehmen die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter zu. Die Winter sind zwar für europäische Verhältnisse mild, doch eher ungeeignet für Strandtage. Die Sommer sind jedoch auch hier sehr heiß

Sehenswürdigkeiten in Brasilien

Brasilien hat allerlei tolle Ziele zu bieten. Die meisten Städte des Landes liegen an der Atlantikküste und verfügen über tolle Strände. Doch auch die Architektur und der Regenwald machen Brasilien zu einem spannenden Ziel. Im Folgenden findest du ein paar Anregungen für deinen Brasilienurlaub

Städte 

  • Rio de Janeiro: Christus-Statue, Karneval, Strände, ehemalige Hauptstadt
  • São Paulo: Größte Stadt Brasiliens (40 Mio! Einwohner) mit vielseitiger Architektur. 
  • Armacao dos Buzios: Küstenort an der Costa del Sol nahe Rio de Janeiro
  • Arraial do Cabo: Küstenort an der Costa del Sol nahe Rio de Janeiro
  • Balneario Camboriú: Küstenstadt mit Cristo Luz, Einer Jesusstatue mit Scheinwerfer im Arm
  • Belém: Ruhiges Städtchen mit bunten Häusern am Fluss Tajo
  • Belo Horizonte: Hauptstadt des Bundesstaates Minas Gerais mit 2,5 Mio Einwohnern. Wirtschafts- und Kulturzentrum
  • Brasília: Hauptstadt von Brasilien. Stadtkern wurde von berühmten Architekten entworfen
  • Campos do Jordao: Urlaubsort der Brasilianer, “schweizer”-Flair
  • Cuiabá: kunstvolle Kirchen, lustige Karnevalsbräuche mit Tierkostümen
  • Curitiba: Hauptstadt des Bundesstaates Paraná, achtgrößte Stadt Brasiliens
  • Florianópolis: Stadt auf der Ilha de Santa Catarina
  • Fortaleza: Strände mit roten Klippen, Palmen, Dünen, Lagunen und Tanz-Folklore.
  • Foz do Iguacu: Stadt bei den Iguazu Wasserfällen
  • Gramado: Viele Festivals und Kongresse, Weihnachtsdekoration & Parade. Deutscher und italienischer Einfluss. 
  • Jericoacoara: kleiner Ort mit tollem Strand in riesigem Dünengebiet mit Süßwasserseen (Nationalpark)
  • Joao Pessoa:  Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Paraíba, kolonialer Stadtkern, 
  • Maceió: Touristenstadt mit Stränden und Strände und Kokosnuss- und Mangogärten im Hinterland
  • Manaus: Industriestadt im Amazonas am Ufer des Rio Negro
  • Morro de São Paulo: Stadt auf der Insel Tinharé, tolle Strände
  • Natal: Stadt mit dem touristisch sehr beliebten Strand Strand von Ponta Negra und großer Düne. Heilig-Drei-Könige Statuen
  • Olinda: Eine der ältesten Städte Brasiliens mit berühmter barocker Architektur
  • Ouro Preto: Ihre barocke Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe
  • Paraty: Weiße Gebäude mit bunten Fenstern aus dem 17. Jh und vier Naturschutzgebieten in der Nähe.
  • Petrópolis: Palast aus dem 19. Jh.; Eine der niedrigsten Mordraten Brasiliens. 
  • Porto Alegre: Größte Metropolregion im Süden Brasiliens
  • Porto Seguro: Küstenort im Süden Brasiliens mit schönen Stränden. 
  • Praia do Forte: Touristenstadt nahe Salvador 
  • Recife: Großstadt,  Tauchspot mit Riff und Wraks, schöne Strände (Vorsicht Haie! vor allem morgens)
  • Salvador: Hauptstadt des Bundesstaates Bahia, Kolonialstil, afrobrasilianische Kultur und eine tropische Küste.
  • Santos: Wichtigste Hafenstadt Südamerikas, Strände, schiefe Skyline (Hochhäuser gekippt)
  • São Luís: Kunstvolle Altstadt mit bunten Häusern
  • Ubatuba: Stadt mit über 100 Stränden und Schildkröten-Schutzprogramm
  • Vitória:  Hafenstadt mit pulsierendem Nachtleben
Ipanema
Teleferico
Jesus
Botanischer Garten Rio de Janeiro

Inseln

  • Fernando de Noronha: Insel mit tollen Stränden zum Schnorcheln und Delfine beobachten. Wandern unterliegt Umweltauflagen (!)
  • Ilha Grande: Touristeninsel, 86 Strände, Tauchen, Schnorcheln, Wassersport, Wandern
  • Ilhabela: Strände, Wasserfälle, partys tropische Umgebung nahe São Paulo und Rio de Janeiro (vorsicht voll am Wochenende!)

Natur und Nationalparks

  • Nationalpark Iguaçu: Riesige Wasserfälle
  • Bonito: Stadt mit naturschönem Umland; klarste Flüsse der Welt und riesige Hölen.
  • Nationalpark Tijuca: Tropischer Stadtwald von Rio de Janeiro
  • Chapada Diamantina National Park: markante Felsformationen  und Orchideen
  • Chapada dos Veadeiros: nahe Brasilia, Quellgebiet
  • Nationalpark Lençóis Maranhenses: Sanddünengebiet, einzige Wüste Brasiliens 

Transport in Brasilien

Die Entfernungen in Brasilien sind sehr groß. Der Transport ist nicht in allen Ecken ganz ungefährlich, da bisweilen Busse oder Autos überfallen werden. Abgesehen davon verfügt Brasilien jedoch über ein gut ausgebautes Fernverkehrsnetz – zumindest auf den Hauptstraßen. 

Leihwagen in Brasilien

In Brasilien gibt es zahlreiche Autoverleiher, beispielsweise der gewohnten großen Unternehmen. Nehmt keine Edelkarossen, die werden nur gestohlen.  Lasst euch genau erklären, welchen Treibstoff ihr benötigt, da in Brasilien auch Alkohol oder Vielstoffmotoren im Umlauf sind. 

Viele größere Straßen in Brasilien sind mautpflichtig. Die Maut kann an Mautstationen auch bar am Häuschen bezahlt werden. Viele Fernverkehrsstraßen werden streng Geschwindigkeit-überwacht. Es gilt ein absolutes Alkoholverbot für Autofahrer in Brasilien.  Verstöße werden teuer. 

In Brasilien gilt der deutsche Führerschein in Verbindung mit dem deutschen Reisepass. Der internationale Führerschein wird jedoch empfohlen, da die meisten Polizisten den deutschen Führerschein nicht kennen werden und es entsprechend zu Verständigungsschwierigkeiten kommen könnte. 

Von Nachtfahrten besonders auf Nebenstraßen wird abgeraten. In Städten werden nach 22:00 oft rote Ampeln überfahren.  Türen sollten während der Fahrt abgeschlossen werden und die Fenster sollte man zu lassen (besonders an Ampeln). Die meisten Brasilianer halten sich allerdings nicht zu streng daran. Aber gerade bei teureren Autos schadet ein wenig mehr Vorsicht sicherlich nicht. 

Taxi in Brasilien

Taxi und Uber funktionieren in Brasilien gleichermaßen gut und sind preiswert. Wenn ihr kein Portugiesisch sprecht, empfiehlt sich die Adresse aufgeschrieben und auch auf der Karte zu zeigen, da die Aussprache von der Schreibweise stark abweichen kann. 

Trinkgeld im Taxi ist nicht üblich

UBER ist in Brasilien in einer legalen Grauzone, wird aber viel genutzt und auch am Flughafen beworben und zwischen den Taxis akzeptiert. Hier gibt es aber oft feste Einstiegspunkte. Anders als in vielen anderen südamerikanischen Ländern kann man auch im UBER hinten sitzen und muss nicht zwangsweise auf den Beifahrersitz. 

Busse und öffentlicher Nahverkehr in Brasilien

Die meisten großen Städte in Brasilien haben ein gutes öffentliches Nahverkehrsnetz. Jedoch wird davor gewarnt, dass es hier häufig zu Taschendiebstählen kommt. Gegebenenfalls sind Taxis die sicherere Variante. Bei Stadtbussen und Überlandbussen wird normalerweise beim Fahrer beim Einsteigen gezahlt. 

Für Fernreisen gibt es ebenfalls viele Busanbieter. Achtet darauf hier die eher “besseren” Anbieter zu nehmen, wenn ihr Wertsachen mit Euch führt. Von Nachtbusfahrten rät das Auswärtige Amt ab. Vor allem rund um den Karneval in Metropolregionen (v.a. Rio de Janeiro & São Paulo) steigt das Risiko. Da Busfahrten zwischen manchen Zielen jedoch über 24h dauern, lässt sich das in der Praxis jedoch nicht immer umsetzen. 

In der Regel wird auf langen Fahrten gelegentlich an Restaurants eine Pause eingelegt, damit die Passagiere etwas essen können. 

Wie überall in Südamerika, gibt es auch in Brasilien die komfortablen Fernbusse mit 120-140° umklappbaren Sitzen (in der 1. Klasse) und teilweise auch mit Fernsehern. Die Preise sind etwas teurer als in den Nachbarländern. Tickets könne wie üblich am einfachsten am städtischen Busbahnhof erworben werden. Erkundigt Euch gegebenenfalls, ob die Tickets vorab gekauft werden müssen, da manche Strecken  schnell ausgebucht sind. 

Neben großen Bussen gibt es auch in Brasilien für kürzere Strecken Mikrobusse. 

Flüge innerhalb Brasiliens

Wenn ihr aus Deutschland kommt, in Brasilien zwischenlandet und dann direkt weiterfliegt, müsst ihr IMMER euer Gepäck neu aufgeben, auch wenn viele Airlines das Gegenteil behaupten. 

Die wichtigsten Airlines innerhalb Brasiliens sind: TAM, TAP, GOL, BRA und Webjet. daneben verkehren auch einige weitere Airlines. Bei Direktbuchungen über die Website der Airline klappt manchmal nur American Express als Zahlungsmethode.

Die Flughäfen in Brasilien sind vergleichsweise schön, allerdings etwas schlecht beschildert

Lasst euer Koffertag an der Tasche, bis ihr den Flughafen endgültig verlassen habt und hebt Eure Gepäckmarke auf, da gelegentlich kontrolliert wird, dass jeder nur seine eigenen Koffer mitnimmt. 

Hotels in Brasilien

Hotels und Airbnb sind in Brasilien normalerweise in einem guten Zustand. Einzig die Kommunikation gestaltet sich gelegentlich etwas schwierig, da Personal oder Hosts nur sehr schlecht wenn überhaupt Englisch sprechen. Spanisch wird teilweise verstanden. 

Von Motels ist generell eher abzuraten, da diese eigentlich eher als Stundenhotels genutzt werden. Entsprechend sind die Personen dort nicht immer das beste Klientel und die Zimmer-Standards niedriger.

Essen in Brasilien

Das Essen in Brasilien ist sehr Fleisch-lastig und manche kleineren Lokale (auch internationale Küche) haben schlichtweg kein einziges vegetarisches Gericht auf der Karte. Die brasilianische Variante des in Südamerika verbreiteten Bohneneintopfes span. Frijoles / port. Fejoada wird ebenfalls mit Fleisch zubereitet. 

 Fleisch wird gegrillt und in allen Varianten paniert gegessen. Als typische Beilage gibt es dazu Reis und Salat, oft auch Pommes. Burger sind sehr beliebt. Steakliebhaber können auch in Brasilien Steak nach beinahe argentinischer Art finden.

Neben der typischen brasilianischen Küche sind jedoch vor allem italienische Restaurants weit verbreitet und haben dank der vielen italienischen Einwanderer oft auch den originalen italienischen Geschmack.  

Ein Trinkgeld von 10% ist im Restaurant üblich, wird jedoch in der Rechnung oft bereits inkludiert. 

Vegetarier & Veganer können in Supermärkten seit neuesten Glück haben, denn in Brasilien gibt es mit dem Future Burger seit neuestem auch vegane Burger-Patties im Stiel des Beyond Burger zu kaufen. 

Fazit: Lohnt sich eine Reise nach Brasilien

Ja, Brasilien ist definitiv eine Reise wert. Es ist von Deutschland aus gut erreichbar, hat phänomenale Strände und in vielen Regionen das ganze Jahr über super Wetter. Ob Strand, Party, Kultur, Natur, Tauchen oder Abenteuerurlaub, wird in Brasilien jeder Reisende fündig.

Vor allem der Tourismus in den Nationalparks kann zudem dazu beitragen den Naturschutz in den entsprechenden Gebieten zu stärken, der oft noch nicht als zuverlässige Einnahmequelle akzeptiert ist. Oft wird noch lieber abgefackelt. Entsprechend ist der Tourismus eher schwerpunktartig ausgebaut aber teilweise schlecht vernetzt. Die typischen Plattformen sind derzeit jedoch auf dem Vormarsch.

Die Sicherheitslage solltet ihr bei einem Besuch in Brasilien allerdings im Hinterkopf behalten. Vor allem in Rio haben wir uns prinzipiell sehr wohl gefühlt. Die teure Kamera durfte trotzdem im Hotel bleiben.