Braunalgen am Strand von Playa del Carmen

Das Braunalgen-Problem in Mexiko entlang der Küste Playa Maya

Gibt es derzeit Algen an der Küste von Mexiko?

Eigentlich können wir nur Positives über das Land in Nordamerika berichte. Die Leute, das Essen und natürlich auch die Städte und einige Cenoten sind ein echtes Highlight in Mexiko.

Leider gibt es aber auch etwas nicht so Positives zu berichten: Das Braunalgen-Problem an der Playa Maya. Die Playa Maya ist die Küstenregion in Yucatan am karibischen Meer. Sie zieht sich von Cancun bis etwa zum Nationalpark Sian Ka’an bei Tulum. Der Küstenstreifen zählt zu den wichtigsten touristischen Orten in Mexiko.

In diesem Artikel findet ihr die letzte uns bekannte Lage zu den Braunalgen an den Stränden von Mexiko. Desweiteren findet ihr im Anschluss allgemeine Informationen zu den Algen und den betroffenen Regionen in Mexiko an der Karibik im Überblick.

Braunalgen auch Golftange und Sargassum am Stand in der Karibik
Blick entlang eines Strandes der Playa Maya (Karibik-Seite) – 24.06.2019

Die Lage in den einzelnen Touristenorten in Mexiko

Nachfolgend findet ihr den letzten uns bekannten Stand der Braunalgen Plage an den Stränden beliebter Touristenorte in Mexiko. Die Orte sind geografisch von Norden nach Süden geordnet.

Hinweis: Solltet ihr gerade Vor-Ort sein, würden wir uns über eine kurze Nachricht freuen, ob sich die Lage verbessert oder verschlechtert hat. Wir passen dann die aktuelle Situation im Artikel an. Damit hilfst du anderen Reisenden bei ihrer Entscheidung, ob sich eine Reise in die betroffenen Gebiete lohnt!
—> Hier geht’s zum Kontakt

Isla Holbox

Update: 12.2018

Die Isla Holbox ist kaum von der Algenplage betroffen. Totz eines schweren Sturms während unseres Aufenthalts, waren kaum Braunalgen am Strand.

Hütte am Strand der Isla Holbox in Mexiko
Wie man sieht ist der Strand von Holbox algenfrei – 12.2019
Reiher am Strand von Holbox – 12.2019

Isla Mujeres

Hier ist die Lage entspanter als in den anderen Regionen entlang der Playa Maya. Da die Insel im Norden bzw. an der Spitze von Yucatan liegt, halten sich hier durch die Strömungen im Atlantik die Braunalgen weniger.

Update: 24.05.2019

Wir haben heute von Martina aus Bonn aktuelle Fotos zur Braunalgen Situation in Mexiko erhalten. Die Lage auf der Isla Mujeres war in Ordnung und man konnte den Strand genießen.

Dem Badespaß an der Spitze von Yucatan steht also Nichts im Wege.

Braunalgen an einem Strand in Mexiko
Braunalgen Sargasssum am Strand von Mexiko

Auf den Bildern vom 24.05.2019 ist relativ gut zu erkennen das die Isla Mujeres nur sehr gering von den Braunalgen betroffen ist.

Cancún

Update: 12.2018

Der Strand in der Hotelzone in Cancun ist weitgehenst von den Braunalgen verschont geblieben. Nur wenige Algen sind direkt am Strand zu finden, das Wasser strahlte in einem schönen blau und der Sand ist meist sauber.

Der feine weiße Sandstrand des Mandala Beach in Cancun
Der Strand von Cancun ist weitestgehend ohne Algen – 12.2018

Playa del Carmen

Update: 20.06.2019

Linda M. war so freundlich und hat uns ein neues Foto zum Braunalgen Problem in Playa del Carmen zukommen lassen. Die Lage hat sich leider seit unserem Besuch im Dezember 2018 nicht wirklich verbessert. Linda meinte auch noch das der Gestank entlang der Strandpromenade derzeit unerträglich ist.

Braunalgen auch Golftange und Sargassum am Stand von Playa del Carmen in Mexiko
Braunalgen soweit das Auge reicht! An Badespaß ist in Playa del Carmen derzeit nicht zu denken! – 06.2019

Update: 04.2019

Leider hat sich das Braunalgen Problem auch im April 2019 nicht wesentlich verbessert. Vereinzelt gibt es private Hotelstrände an denen es nur morgens Braunalgen gibt da sie jeden Tag gereinigt werden. Auf den öffentlichen Stränden ist das Braunalgen-Problem aber leider weiterhin sehr brisant. Wir haben hier auch noch ein Live-Update von Stefan und Janine von Gepackt und Los bekommen. Auf den Bildern sieht man die aktuelle Lage im April 2019

Braunalgen werden vom Meer an den Strand geschwemmt
Lage in Playa del Carmen – 04.2019
Ein Haufen mit Braunalgen am Strand von Mexiko
Lage in Playa del Carmen: Es wird versucht die Algenplage durch Aufräumarbeiten einzudämmen. – 04.2019

Update: 12.2018

Der Strand in Playa del Carmen war zu Silvester voll mit der Golftange. Der Strand stank, es gab fast keine Plätze mehr am Strand um sein Handtuch auszubreiten. Auf dem Sand sammelten sich ganze Bergen von Algen mit kleinen Fliegen darin. Bei dem Gestank und Anblick vergeht einem das Baden am Strand von Playa del Carmen. Hier hat das Braunlagen Problem in Mexiko besonders stark zu spüren.

Eine Sandburg zwischen Algen – 12.2018
Hier ist das Braunalgen Problem besonders deutlich zu spüren. Hier macht es keinen Spaß einen Tag am Strand zu verbringen. – 12.2018

Cozumel

Update: 24.06.2019

Heute haben wir wieder ein neues Update von Heike S. zugeschickt bekommen. Heike war auch in Mexiko unterwegs und hat uns ein paar aktuelle Fotos zur Braunalgen Plage in Mexiko zukommen lassen. In Cozumel scheint sich die Lage derzeit zu verbessern.

Braunalgen auch Golftange und Sargassum am Stand des Iberostar in Mexiko
Blick entlang des Iberostar Hotels auf Cozumel. Täglich werden die Braunalgen gesammelt und entsorgt. – 06.2019

Puerto Aventuras

Update: 05.2019

Wir haben heute von einer Blog Leserin noch weitere Fotos aus
Puerto Aventuras zugespielt bekommen. Wie es aussieht spitzt sich das Problem gerade weiter zu. Leider ist hier ein Badeurlaub unmöglich geworden – hier ist es dann ratsam auf die Cenoten in Yucatan auszuweichen.

Braunalgen Teppich am Strand von Puerto Aventuras
Wo einmal der Badestrand war sind im Mai Braunalgen soweit das Auge reicht.
Meer in Puerto Aventuras mit Algen und Boot

Sargassum Braunalgen am Strand in Puerto Aventuras
Braunalgen Situation in Puerto Aventuras an der Playa Maya im April / Mai 2019
Hotel in Puerto Aventuras

Akumal

Update: 12.2018

Die Strände von Akumal waren weniger stark betroffen. Allerdings soll die Braunalgen-Plage im November 2018 hier auch besonders schlimm gewesen sein, sodass man auch kaum noch mit Außen-Board-Motoren durch den Algenteppich auf der Meeresoberfläche kam.

Tulum

Update: 03.06.2019

Uns haben wieder neue Bilder von einem unserer Leser erreicht. Diesmal haben wir neue Bilder von den Ruinen bei Tulum bekommen. Wir waren ja bereits im Dezember 2018 in dieser Region angesichts der Bilder hat sich die Lage deutlich verschlechtert. Zu dem unschönen Anblick muss der Gestank nun wohl richtig schlimm sein, sodass man die Gegend gar nicht genießen kann.

Braunalgen in Tulum am Strand vor einer von Mexiko bekanntesten Inka Ruinen 2019
Braunalgen am Strand von Tulum – 03.06.2019

Update: 12.2018

 In Tulum war die Braunalgen Situation leider auch angespannt. Der Strand von Tulum lädt zwar wirklich zum Baden ein aber über Weihnachten 2018 war hier auch das Braunalgen Problem deutlich zu spüren.

Strand bei Tulum mit Braunalgen – 12.2018

Update: Dezember 2019

Wir haben wieder einmal neue Bilder von den Stränden von Tulum zugeschickt bekommen. Das Problem scheint im Dezember 2019 nicht so dramatisch zu sein wie in den Monaten zuvor. Allerdings sieht man auch noch jetzt verrotende Braunalgen am Strand von Tulum rumliegen, das Wasser scheint jedoch klar zu sein.

Sian Kaan Nationalpark

Update: 03.06.2019

Braunalgen Sargassum am Strand des Sian Kaan Nationalpark in Mexiko 2019

Strand im Sian Kaan Nationalpark – wo eins wunderschöner weißer Sandstrand war findet man nun nur noch Braunalgen

Warum leidet Mexiko derzeit unter einen Braunalgen-Problem?

Das Braunalgen-Problem in Mexiko ist derzeit auf die allgemeine Erwärmung und ungünstige Winde in der Karibik zurückzuführen. Die Sargassum Algen bilden sogenannte Pneumatocysten welche als auch Schwimmblasen bekannt sind. Hierdurch ist es den Algen möglich als Sargassum-Wald oder Tangwald weite Strecken an der Wasseroberfläche zu treiben.

Daher spielt der Wind und die Strömung eine wichtige Rolle beim Problem mit der Braunalge an Mexikos schönster Küste Playa Maya.

Besteht das Algen – Problem nur in Mexiko?

Diese Braunalge kann man weltweit antreffen. Besonders in tropischen und wärmeren Gewässern ist die Braunalge zuhause. Für die Tierwelt ist diese Braunalge ein wichtiger Lebensraum und bietet Schutz vor größeren Fressfeinden und dient zugleich auch als Nahrung für unzählige Meeresbewohner.

Im Atlantik von Afrika bis in die Karibik und hinauf an die US Küste von Florida nimmt die Menge der Algen jedoch inzwischen immer öfter problematische Ausmaße an. Neben der Karibikküste sind auch Inseln wie Jamaika und Barbados betroffen, die man gemeinhin mit feinem weißen Sand und kilometerweiten Traumstränden verbindet. Manche betroffene Stadt sieht von den Haufen von verrottenden Algen inzwischen sogar den kompletten Tourismus bedroht.

Leider betrifft die Algenblüte nicht nur Mexiko. Wir waren nun bereits in 10 Ländern in der Karibik und an der Karibikküste und stießen dabei immer wieder auf dieses Problem. Besonders in Jamaika und Belize war das Braunalgen Problem an vielen Stränden deutlich zu erkennen. Da die Yucatan Halbinsel und die karibischen Inseln viele Algen aus dem Atlantik abfangen sind Gebiete am Golf von Mexiko jedoch weniger betroffen.

Im Sommer 2019 haben Forscher den weltweit größte Algenteppich vermessen. Ein riesiger Algengürtel bedeckte eine Strecke von 8850 Kilometer und reichte von Westafrika bis in den Golf von Mexiko. Von den von uns bereisten Ländern war die Lage 2018 und Beginn 2019 in Jamaika und Mexiko am schlimmsten. Da hier anscheinend die Strömung sehr ungünstig liegt, werden viele Strände von der stinkenden Plage heimgesucht. Der Sand am Strand ist oft über mehrere Kilometer von einem übelriechenden Algenteppich bedeckt.

Sogar in Miami Beach waren einige Braunalgen, die ohne Aufräumarbeiten wahrscheinlich noch ein weitaus größeres Ausmaß angenommen hätten.

Braunalgen am Miami Beach
Braunalgen am Miami Beach, Florida – 03.2019

Strandurlaub in Mexiko, lohnt es sich überhaupt noch?

Als unser Monat auf Kuba endlich vorbei war, waren wir froh wieder in ein Land zu reisen das einen gewissen Konsum hat und auch eine Vielfalt an Lebensmittel. Vor allem aber freuten wir uns riesig Mexikos Strände entlang der Playa Maya.

Während unserer acht Wochen in Mexiko reisten wir von Cancun über Playa del Carmen und Akumal nach Tulum. Leider waren viele der Strände wegen dicker stinkender Algenteppiche nicht zu gebrauchen. Am schlimmsten war es für uns an Silvester in Playa del Carmen.

Ob sich ein Besuch in Mexiko dennoch lohnt, das hängt auch davon ab, was für einen Urlaub du machen möchtest. Wenn es dir aber nur darum geht am Strand in der Sonne zu braten, dann sind vermutlich die Strände von Ägypten, Türkei, Spanien oder Griechenland im Moment die bessere Alternative. Zudem sparst du dir hier auch den Jetlag.

—> Hier findest du unsere Tipps zu Mexiko und alle Ziele

Wenn ihr jedoch unbedingt nach Mexiko wollt und euch sollte dort auffallen, dass euch der Strand und das Wasser nicht gefallen, dann gibt es auch noch einige Cenoten. Diese sind toll zum Baden und sehr erfrischend. In weißem Sand könnt ihr dort aber leider nicht liegen und die bekannteren sind auch gerne mal etwas voller.

Unser Fazit zum Algenproblem in Mexiko

Wir wollen mit diesen Artikel nicht die Touristen von Mexiko fernhalten sondern vielmehr über das Problem mit der Alge Golftange aufklären und euch informieren welche Küstenregion und welcher Touristenort betroffen ist, damit euch nicht Tonnen von stinkenden Algen den Urlaub an der Karibikküste vermiesen.

Als Langzeitreisende fanden wir die Algen nervig, aber da wir öfter an Stränden vorbeikommen, fanden wir es weniger tragisch, an manchen nicht baden zu können. Mexiko bietet mit den Cenoten zum Glück auch lohnenswerte Alternativen. Hätten wir jedoch in einer der betroffenen Städte unseren Jahresurlaub verbracht, hätte uns der stinkende Algenteppich vermutlich schon sehr gestört.

Für die Menschen in den betroffenen Gebieten hoffen wir inständig, dass dieses Problem bald in den Griff zu bekommen ist – auch wenn es derzeit nicht danach aussieht.

Hinweis: Solltet ihr gerade Vor-Ort sein, würden wir uns über eine kurze Nachricht freuen, ob sich die Lage verbessert oder verschlechtert hat. Wir passen dann die aktuelle Situation im Artikel an. Damit hilfst du anderen Reisenden bei ihrer Entscheidung, ob sich eine Reise in die betroffenen Gebiete lohnt!
—> Hier geht’s zum Kontakt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top