Oben

Zugegeben werden viele Veganer und Vegetarier nun auf mich schimpfen da ich einen Beitrag über eine Stück Fleisch schreibe wofür ein Rind ihr Leben lassen musste. Allerdings steh ich dazu das ich mich Karnivore ernähre und auch ab und an ein gutes Stück Fleisch oder in diesem Falle Steak esse.

Martina ernährt sich ja seit vielen Jahren vegetarisch – ich selbst möchte allerdings nicht auf den Fleischgenuss verzichten und daher wünschte ich mir zu unserem 300 Tag auf Weltreise einen Besuch in einem guten oder dem besten Steakhouse von Buenos Aires.  Nach ewiger Recherche und vielen Beiträgen wo es das beste Steak hier in Buenos Aires gibt bin ich auf La Cabrera im Stadteil Palermo gestoßen.

Bei diesem Restaurant gibt es viel Diskussionen. Viele der Besucher lieben das hochwertige Fleisch und den super Service – einige meinen aber auch das es sehr touristisch und überteuert sei. Gleich einmal Eines vorweg genommen – der Preis für ein 700 g Dry Aged Beef lag bei nicht einmal 30 Euro inkl. Beilagen. Für die argentinische Verhältnisse ist das Steak wahrscheinlich schon sehr hochpreisig aber im direkten Vergleich mit deutschen Steak Restaurants ein Geschenk! Daher kann ich nicht bestätigen das der Preis für die Qualität des Fleisches überteuert ist.

Das La Cabrera ist nicht nur für seine ausgezeichneten Steaks und anderen Grillspezialitäten bekannt sondern auch für eine vorzügliche Weinauswahl. Wer also auf guten Wein steht findet hier sicher auch den passenden Wein zu seinem argentinischen Steak.

700 g Dry Aged Beef am Knochen im Test

Die Karte hat eine sehr gute Auswahl an verschiedenen Steaks. Egal ob man nur ein Rib Eye essen möchte oder auch ein Wagyu Filet – das La Cabrera hat für jeden das richtige Steak. Ich habe mich für das 28 Euro teuere 700 g Dry Aged Beef am Knochen entschieden – wenn man schon einmal in Argentinien ist möchte man ja das beste Fleisch probieren das auch für das jeweilige Land spezifisch ist.

Der Kellner servierte das Steak auf einem Brett und einer heißen Platte – mit auf dem Brett waren Pfeffer und Salz, BBQ Sauce und eine Chille Mayonnaise – die Saucen habe ich aber nicht gebraucht. Das Fleisch wird vor dem Auge des Gastest sauber drapiert und dann zu den Gästen gestellt. Das Design und die Aufmachung sowie der Service sind sehr ansprechend und machen wirklich Spaß! Das schöne Steak von La Cabrera habe ich mir in Medium bestellt – ich habe es natürlich auch in Medium bekommen. Die Kruste schön knackig und das argentinische Rindfleisch wunderbar saftig. Bereits der Duft lies einem Steakliebhaber das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Geschmacklich konnte mich das Steak total überzeugen. Es war definitiv das beste Steak das ich bisher gegessen hatte und ich hatte bereits viele Steaks gegessen. Neben der liebe zu einem guten Gin liebte ich es hochwertige BBQs zu genießen und tolle Steaks zu essen.

Zugegeben hat mich das Steak auch etwas versaut. Das ist wie mit dem original Wiener Schnitzel – einmal ein echtes Wiener Schnitzel gegessen und schon kann man kein Schnitzel mehr in Deutschland essen. Klar gibt es auch gute Steaks in Deutschland – aber dieses Steak aus Buenos Aires hat die Messlatte sehr weit oben gesetzt.

Gibt es bei La Cabrera auch etwas für Vegetarier?

Da Martina ja wie bereits erwähnt sich vegetarisch ernährt habe ich versucht ein Steak Restaurant in Buenos Aires zu finden das natürlich auch vegetarische Speisen neben den Beilagen anbietet. Martina wurde im La Cabrera fündig und es gab für sie für etwa 11 Euro hausgemachte Pasta mit getrockneten und frischen Tomaten – die sie heute Abend auch nochmal zu Abend essen wird da die Portionen so riesig waren das noch 2 weitere Leute mit unserem Essen satt geworden wären.

Details zum La Cabrera

LA CABRERA

Cabrera 5099, Palermo

Buenos Aires

www.lacabrera.com.ar

Blick in den vorderen Gastraum

Hinweis: Es ist kein Sponsored Post oder Ähnliches sondern nur eine Empfehlung für alle die gutes Fleisch lieben!