Oben
Mann sitzt vor einem bunten Haus in Cartagena

Es war an der Zeit von Panama City weiter nach Kolumbien zu reisen. Wie bereits im Artikel zu Panama City und aber auch zum Erfahrungsbericht zu Copa Airlines ging es für uns weiter nach Kolumbien. Einem Land den wir Beide schon sehr lange entgegenfiebern. Man hört sehr viel positive aber auch negative Dinge über das Land in Südamerika, aber natürlich, so wie immer wollten wir uns selbst ein Bild von Kolumbien machen.

In Cartagena ist man gerne Model

Anreise nach Cartagena

Cartagena verfügt über einen Internationalen Flughafen der etwas außerhalb der Stadt liegt. Das hat den Vorteil das man in der Stadt keinen Fluglärm hat, aber auch den Nachteil des man mit dem Taxi oder UBER vom Flughafen weg oder zum Flughafen hinmuss.

Der Preis für ein offizielles Taxi an den Taxiständen in die Altstadt von Cartagena liegt bei fairen 15.000 COP was ungefähr 4,30 Euro je Fahrt entspricht. Aus der Stadt heraus wollen die Taxifahrer meist zwischen 30.000 – 45.000 COP – daher haben wir uns hier entschieden mit dem UBER aus der Altstadt von Cartagena zu unserem Weiterflug nach Medellín zu fahren.

Wer aus Deutschland nach Cartagena reisen möchte hat, findet leider keine Direktflüge. Allerdings gibt es Flüge in das Touristenzentrum von Deutschland aus relativ günstig. Wenn man etwas recherchiert gibt es die Flüge bereits ab etwa 500 Euro Hin- und Zurück je Person z.B. von München aus mit Eurowings nach Miami und von Miami dann weiter mit Copa Airlines über Panama City nach Cartagena. Zugegeben ist es ein echtes Abenteuer für den Preis aber dafür zahlt man nicht tausende von Euros für seinen Flug.

Unterkünfte in Cartagena

Hier muss man glaub ich zwei Arten von Touristen bzw. Arten von Urlaub in Cartagena unterschieden. Man hat hier die Möglichkeit ähnlich wie in Cancun Urlaub zu machen in einer Art Hotelzone oder eben mehr kulturell angehauchten Urlaub in der Altstadt von Cartagena.

Zwischen den bunten Häusern und ganzen Blumen findet man immer wieder schöne und farbenfrohe Unterkünfte zu einem fairen Preis.

Wir haben uns natürlich für den kulturell angehauchten Teil entschieden war wir beide nicht wirklich Lust auf Komatrinken und stundenlanges am Strand brutzeln hatte. In der Altstadt von Cartagena gibt es viele Hotels und aber auch unzählige Airbnb. Leider haben wir hier in Cartagena das erste Mal ein Problem mit unserer Unterkunft über Airbnb gehabt, wo uns aber der Airbnb Support sehr schnell und kompetent geholfen hatte.

In der Altstadt gibt es bereits sehr schöne Unterkünfte ab 30$ USD die Nacht – hier ist dann sogar sehr oft schon das Frühstück inbegriffen! Wer eine gehobene Unterkunft in der Altstadt von Cartagena möchte zahlt aber dann schon einmal gerne bis zu 200$ USD die Nacht. Allerdings empfehlen wir immer eine Unterkunft die Preis Leistung gerechtfertigt ist. Weil für einen Städtetrip braucht man wohl kaum eine Unterkunft mit Pool, da man sowieso keine Zeit hat im Pool zu relaxen!

Wer jetzt natürlich auf Partyurlaub bzw. Strandurlaub aus ist hat natürlich auch noch die Möglichkeit in der Hotelzone von Cartagena eine Unterkunft zu suchen. Hier gibt es auch schon Hostels in einer noch günstigeren Preisklasse. Wir haben während unseres Aufenthaltes Unterkünfte ab 18$ USD die Nacht gefunden. Hier ist man halt dann direkt dafür am Strand und Etwas weiter Weg von der Kultur.

Restaurants in Cartagena

Was uns in Cartagena nach unserer Reise durch Zentralamerika und der Karibik sehr positiv aufgefallen ist, war wohl die Vielfalt von verschiedenen Restaurants und Möglichkeiten sich Etwas zu Essen zu besorgen. Die Restaurants in der Altstadt sind nicht ganz günstig aber immer noch günstiger als deutsche Restaurants. Wir haben meist je Mahlzeit zwischen 14 Euro – 25 Euro für zwei Personen inkl. 2 – 3 Getränke bezahlt und wurden aber hier immer richtig gut satt und das Essen war immer hervorragend.

Da wir nur wenige Tage Zeit hatten die Stadt bzw. die Kulinarik zu erkunden wollen wir euch noch 3 unserer Highlights auf dem Weg mitgeben – wenn ihr leckeres Essen sucht seid ihr in den 3 Restaurants definitiv richtig.

Restaurant: La Brioche Centro Histórico

Adresse: calle san Augustin nº 6-14, Cartagena, Bolívar

Information: Da La Brioche in Cartagena ist der perfekte Ort für ein leckeres Frühstück. Wir hatten hier ein super Müsli, ein super leckeres Frühstücksei und der krönende Abschluss war wohl das super leckere Schokocroissaint (Achtung hier läuft sogar die Schokolade raus!)

Restaurant: Cafe Central Traveler’s Coffee

Adresse: Cartagena, Cartagena Province, Bolívar

Information: Im Cafe Central in Cartagena waren wir sogar zweimal Frühstücken, da das Essen und das Restaurant geschmacklich ein echtes Highlight waren. Super leckeres Sandwiches und richtig gute Smoothie Bowls machen das Restaurant aus. Man sollte sich hier etwas Zeit lassen, da das Essen frisch zubereitet wird aber dafür super lecker ist. Definitiv einen Besuch wert!

Restaurant: Di Silvio Trattoria

Adresse: Cl. 29 ##9A-08, Cartagena, Bolívar

Information: Der Italiener Di Silvio im Künstlerviertel Getsemani war wohl einer der leckersten Italiener unserer bisherigen Weltreise (oder genau so gut wie der Italiener in Wynwood). Hier gibt es Mega leckere und auch ausgefallene Pizza-Kreationen die sich für Vegetarier und auch Veganer durchaus eignen (wenn man auf den Käse verzichtet).

Restaurant: Novo Kebab Grill

Adresse: Cl. 39 #9-136, Cartagena, Bolívar

Information: Wir lieben Kebab oder Döner – darum suchen wir in den größeren Städten immer gleich ob es nicht einen guten Kebab oder Döner für einen angemessenen Preis gibt. Da wir in Panama City nicht fündig geworden sind hatten wir die Hoffnung in Cartagena nicht aufgegeben und wir wurden mit einem leckeren Kebab belohnt. Novo Kebab Grill ist ein super leckerer Imbiss mit einem Kebab für 19.000 COP (entspricht etwa 6 Euro). Nicht günstig aber sehr lecker!

Lebensmittel und Einkaufen

Da wir nur wenig Zeit hatten können wir euch die Shops ARA (für sehr günstige Lebensmittel) und EXITO empfehlen. Hier gibt es zwei Geschäfte recht zentral in der Altstadt von Cartagena. Dort bekommt man so ziemlich Alles was ein Backpacker-Herz begehrt. Internationales Essen und tolle Produkte zu fairen Preisen.

Wer in Cartagena allerdings so richtig shoppen will wird nicht fündig werden, zumindest in der Altstadt, hier gibt es nur wenige Boutiquen das verschiedene Zeug wie Bikinis, Kleider und Schuhe anbieten. Diese sind sehr verstreut und was wir gesehen haben relativ teuer, also hier besser nicht shoppen!

Sehenswürdigkeiten in Cartagena

Lang haben wir überlegt ob wir einzelne Sehenswürdigkeiten von Cartagena aufzählen sollen, haben uns dann aber doch dafür entschieden hier einige zu nennen. Wir finden das die gesamte Altstadt von Cartagena eine Sehenswürdigkeit ist. Die Farbe, die Menschen und die gesamte Kulisse passt einfach zusammen und wird uns definitiv in guter Erinnerung bleiben. Aber dennoch wollen wir auf einige Highlights der Sehenswürdigkeiten von Cartagena eingehen.

Castillo de San Felipe de Barajas

Etwa 1,5 Kilometer außerhalb der Stadtmauern findet man das Castillo de San Felipe de Barajs. Ein Fort / Festung das über Cartagena thront. Im Internet findet man immer wieder die Information das der Besuch an Sonntagen zwischen März und November frei ist. Also haben wir am Sonntag beschlossen uns das Castillo de San Felipe de Barajas etwas genauer anzusehen. Leider war aber der Eintritt für Touristen nicht kostenlos. Nur Einheimische bekommen hier am Sonntag zwischen den o.g. Monaten kostenlosen Eintritt.

Blick über das Castillo de San Felipe de Barajas

Daher mussten wir dann jeweils 25.000 COP bzw. ungefähr 6-7 Euro je Person Eintritt zahlen. Der Weg zum Fort ist steil und bei 35 Grad und brennender Sonne gibt es wahrscheinlich bessere Aktivitäten – aber, wenn man oben ist lohnt es sich! Man hat einen tolle Ausblick über Cartagena und auch die Möglichkeit durch kleine Gänge das innere das Fort zu erkunden. In den Gängen ist es dann auch schön kühl und es weht ein angenehmer Wind.

In den engen Tunneln unter dem Fort ist es schön kühl!
Blick über Cartagena

Getsemani das farbenfrohe Künstlerviertel

Ein Viertel von Cartagena das uns besonders positiv in Erinnerung bleiben wir ist wohl das Getsemani Künstlerviertel. In diesem Teil der Stadt findet man tolle Graffitis und andere Straßenkunst. Hier findet man z.B. auch die Gasse mit den Schirmen die es mittlerweile durch Instagram und Co. zu weltbekannten Ruhm geschafft haben.

Ein sehr farbenfroher und bunter Stadteil von Cartagena – Getsemani

Zwischen den ganzen tollen Kunstwerken kann man immer wieder tolle Restaurants entdecken die mit leckeren Eis, Pizza und Pasta die Touristen versuchen in das Lokal zu locken. (und es funktioniert). Wer auf der Suche nach der Gasse mit den bunten Regenschirmen ist und keine Lust hat lange zu Suchen – hier ein Tipp von uns:

Die weltbekannte Gasse mit den Regenschirmen

Man geht einfach zum Restaurante „EL MANÁ“  (das wird von Google Maps gefunden) – schräg gegenüber findet man eine kleine Gasse die Calle 27 und hier wird man bereits am Eingang von bunten Graffitis und Regenschirmen begrüßt.

Tolle Zeichnungen an den Wänden von Getsemani

Die Altstadt von Cartagena

Wie bereits erwähnt ist die gesamte Altstadt von Cartagena eine echte Sehenswürdigkeit. Umringt von Meterdicken und Meterhohen Mauer sieht man hier sehr schön das Cartagena in den vergangenen Jahrhunderten ein mächtiges Handelszentrum der Spanier in Südamerika war. In den Straßen findet man immer wieder tolle Plätze und Kunstwerke die sich hervorragend in die Straßenszenen einfügen.

Der Platz an dem früher die Güter kontrolliert und verzollt wurden

Es macht wirklich Spaß stundenlag durch die Gassen von Cartagena zu irren und immer wieder tolle neue Ecken zu entdecken. Dabei sollte man aber seinen Blick nicht nur auf die Gassen richten – oft ergeben sich auch ganz neue Eindrücke, wenn man seinen Blick einmal nach oben richtet. Hier findet man bewachsene Balkone mit blühenden Pflanzen und Meterhohen Palmen. Ein herrlicher Anblick.

Unser Fazit zu der bunten kolumbianischen Stadt an der Karibik

Leider, und das meinen wir richtig ernst, hatten wir nur 2 volle Tage in Cartagena. Da wir bereits bei der Planung sehr oft gehört haben das es sich um eine sehr touristische Stadt handelt und wir daher bei der Planung eher etwas passiver an die Sache herangegangen sind als sonst.

Daher hatten wir 1 Anreise, 2 volle Tage und einen Abreise Tag und im Nachhinein müssen wir sagen das die Zeit in Cartagena fast etwas zu kurz war. Wir hätten gerne noch 2-3 Tage drangehängt um die Stadt mit ihren vielen unterschiedlichen Teilen noch genauer erkunden zu können.

Eine Stadt die verzaubern kann!

Uns hat Cartagena voll umgehauen – wir waren durch unsere Reise in Zentralamerika (außer Antigua und Holbox) viele sehr triste und weniger schöne Großstädte gewohnt aber in Cartagena hat das ganze endlich wieder Farbe bekommen. Die Menschen strahlen, die Atmosphäre in den Gassen ist grandios und man findet überall nette Straßenverkäufer die leckeren Dinge verkaufen. Auch das Essen in Restaurants in Cartagena ist erschwinglich und super lecker. Wir würden wiederkommen und Jedem einen Abstecher in dieser farbenfrohen und lebendigen Stadt empfehlen.