Wie bereite ich mein Haus oder Wohnung auf meine Abwesenheit vor?

Das Thema Wohnung oder Haus auf den Urlaub vorbereiten ist ein sehr wichtiges Thema! Nachdem ich in den letzten Jahren seit meinem Abitur ständig zwischen mehreren Wohnorten gependelt bin habe ich eine Sache gelernt: Wohnungen möchten nicht alleine gelassen werden.
Es ist als würden sie ein Eigenleben entwickeln, sobald man ihnen für mehr als ein paar Tage den Rücken kehrt. Tatsächlich ist mir auch das schon das ein oder andere Mal passiert.

Daher anbei unsere Tipps um deine Wohnung oder Haus urlaubssicher zu machen:

Tipp #1 Müll entsorgen

Damit meine ich nicht nur, den Müll in der Wohnung in den Mülleimer zu werfen, sondern auch den Müll auszuleeren.

Andernfalls kommt Dir dein Müll zur Begrüßung bei deiner Rückkehr entgegen. Sei es Schimmel oder Ungeziefer. Je mehr zu Essen man Ihnen da lässt, desto mehr werden sie.

“Eine Freundin wohnte in meiner Wohnung für einige Zeit. Als sie wieder auszog, leerte sie den Mülleimer nicht. Als ich zwei Wochen später wieder in die Wohnung kam, kam mir ein riesiger Schwarm Fliegen aus dem Müll entgegen, die sich darin in Babywindeln vermehrt hatten.”

Tipp #2 Lebensmittel entsorgen

Auch abgepackte Lebensmittel können sich zu einer wahren Wundertüte entwickeln. Nach zwei Monaten Im Ausland, hatte ich einmal das komplette Wohnzimmer voller winziger schwarzer Käfer. Schuld war eine Tüte Vogelfutter im Schrank.

Auch Lebensmittelmotten finden es super, wenn sie ungestört im Essen herumwühlen können. Daher sollte man die ganze Wohnung vor einem längeren Auslandsaufenthalt nach Lebensmitteln (auch Tiernahrung) durchforsten. Lebensmittel, die während des Aufenthalts ablaufen, können an Bekannte verschenkt werden. Lebensmittel die man behalten möchte, sollten in feste Dosen verpackt werden oder noch besser in Einmachgläser. Leider sind auch Tupperdosen kein sicherer Ort und durch Folien aller Art beißt sich Ungeziefer im Zweifelsfall durch.

Tipp #3 Heizung und Wasser abdrehen

Niemand hat etwas davon eine Wohnung zu beheizen die leer steht. Daher sollten sämtliche Heizungen ausgeschalten werden. Allerdings empfiehlt es sich die Heizung auf Frostwächter zu stellen um Schäden an der Wohnung und an zurückbleibenden Zimmerpflanzen zu vermeiden. Es kann auch sinnvoll sein den Hauptwasserhahn der Wohnung abzudrehen, um zu vermeiden durch undichte Ventile oder Elektrogeräte in der Wohnung einen Wasserschaden zu bekommen. Reist man im Herbst ab, sollte man auch daran denken, dass der Frost sicherlich irgendwann kommt. Daher sollte auch das Wasser zu Außenrohren abgestellt werden um Frostschäden vorzubeugen. Wichtig ist es dann natürlich, dass der Blumensitter Bescheid weiß, wie er das Wasser an und aus bekommt.

Tipp #4 Elektrogeräte ausstecken

Standby ist eine praktische Erfindung, aber die Geräte ziehen nach wie vor Strom. Daher sollte man alle Geräte, die im Standby-Modus laufen, ausstecken bevor man das Haus für einige Wochen verlässt. Dadurch sind sie dann auch sicher vor Überspannungs-Schäden, wie sie bei Gewitter passieren können.

Tipp #5 Schlüssel bei Familie oder Nachbarn hinterlegen

Wenn doch etwas passieren sollte in der Abwesenheit, ist es wichtig, dass notfalls jemand in die Wohnung kann. Daher sollte jemand, der wenn nötig auch wirklich schnell in der Wohnung ist einen Schlüssel haben.

Tipp #6 Versicherungen abschließen

Sollte doch in der Abwesenheit beispielsweise der Zulauf zur Waschmaschine undicht werden oder der Wasseranschluss vom Kühlschrank und man dadurch einen Wasserschaden haben, empfiehlt sich auf jeden Fall eine Hausrat und eine Haftpflichtversicherung – z.B weil man die Wohnung unter der eigenen gleich mit flutet. Klingt zunächst abwegig, haben wir aber schon erfolgreich getestet.

Tipp #7 Garten, Terrasse und Balkon wetterfest machen

Vor ein paar Wochen zog ein kräftiger Sturm durch Bayern. Einer unserer Sessel von der Dachterrasse versuchte sein Glück und sprang mit Anlauf über das Balkongeländer. Glücklicherweise verkeilte er sich bei dem Fluchtversuch zwischen Geländer und Hauswand und wir konnten den Ausreißer wieder einsammeln. Währen wir nicht zuhause gewesen, hätte nun vermutlich einer unserer Nachbarn einen Gartenstuhl mehr.

Wenn Ihr also längere Zeit nicht zuhause seid, sichert eure Möbel so, dass auch ein Orkan sie nicht beschädigen oder klauen kann. Auch was sonst noch im Garten ist, sollte gegen Hagel, Wind und Wasser gesichert werden.

Tipp #8 Diebstahlsicherung

Ich kenne viele Leute, die Ihre Rollläden herunter lassen, wenn sie in den Urlaub fahren. Eine bessere und offensichtlicher Einladung kann man Einbrechern überhaupt nicht machen. Zudem hält ein normaler Rollo einen Einbrecher keine zwei Minuten lang auf.

Natürlich kann man sein Haus inzwischen mit allerlei Kameras und Überwachungstechnik hochrüsten, so dass man sofort weiß, wenn die Nachbarin wieder zum Blumengießen da war. Allerdings ist diese Technik wirklich teuer und je nachdem wo man wohnt, lohnt sie sich vermutlich nicht unbedingt.

Wichtig ist, dass sämtliche Fenster und Türen geschlossen sind. Die Türen sollten zudem tatsächlich abgesperrt sein und nicht nur zugezogen, da man sonst möglicherweise Probleme mit der Versicherung bezüglich der Haftung im Falle eines Einbruchs hat. Wer sein Haus für Einbrecher unatraktiver machen möchte, sollte auch auf Abschreckung setzen. Da Einbrecher Häuser vor dem Einbruch oft erst einige Zeit auskundschaften, reicht es oft bereits aus, das Haus bewohnt aussehen zu lassen. Im Internet gibt es programmierbare Zeitschaltuhren. Einfach ein paar Tage unterschiedlich programmieren und ein bis zwei Lampen sich selbst ein- und ausschalten lassen, und schon sieht ein Haus bewohnt aus.

Tipp #9 Einen Aufpasser für eure Wohnung oder Haus suchen!

Meistens hat man irgendjemanden in der Nachbarschaft, dem man zumuten kann ein bis zwei mal die Woche nach dem Rechten zu sehen. Beid er Gelegenheit kann auch der Sitter auch gleich Zimmerpflanzen gießen und ganz wichtig: den Postkasten leeren. Ein überquellender Postkasten ist für Einbrecher ein guter Hinweis darauf, dass ein Haus verlassen ist. Außerdem möchte man ja auch keine wichtige Post verpassen.

Wenn das alles erledigt ist,solltest du deine Wohnung guten Gewissens einige Zeit alleine lassen können. Wenn es allerdings tatsächlich für eine lange Zeit ins Ausland geht, solltest Du tatsächlich überlegen, ob du die Wohnung behälst oder nicht doch vielleicht untervermietest. Natürlich ist es auch dann wichtig jemanden zu haben, der hier vor Ort gelegentlich nach dem Rechten schaut oder Probleme löst. Daher suche dir eine gute Bodencrew bevor du in den Urlaub abhebst. Dann steht dem entspannten Urlaub nichts im Wege. Viel Spaß!

Total
1
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

1 × 3 =

X