Katmandu Zentrum

Allgemeine Informationen über Nepal für Reisende

Nepal ist wirtschaftlich eines der ärmsten Länder Asiens, dafür aber umso reicher an Spiritualität und Gastfreundschaft. Das verhältnismäßig kleine Land ist etwa so groß wie Österreich und die Schweiz zusammengenommen. Auch was die Landschaft betrifft, gibt es gewisse Ähnlichkeiten zu den europäischen Alpenländern. 40 % der Oberfläche Nepals liegen auf einer Höhe von über 3000 Metern. Nicht zufällig ist Nepal damit das Paradies der Bergsteiger, Trecking-Liebhaber und Outdoor-Fanatiker.

Nepal ist nichts für schwache Nerven. Wer sich für eine Reise nach Nepal entscheidet, sollte eine ordentliche Dosis Abenteuerlust mitbringen. Das gilt für die extremen Naturschönheiten, allen voran das Himalaya-Gebirge mit seinen 14 Achttausendern, von denen Nepal hier 8 für sich verbuchen kann. Dazu gehört der Mount Everest. Aber auch ohne Bergbesteigung ist die Reise nach Nepal schon aufregend. Die Straßen und Infrastrukturen sind oftmals in wenig optimalen Zuständen und die Städte sind chaotisch. Alle Fluggesellschaften Nepals werden auf der gemeinschaftlichen Liste unsicherer Fluggesellschaften der EU aufgeführt.

Nepal ist ein Reiseziel für unerschrockene Naturliebhaber, Menschen auf spiritueller Suche, Neugierige und Abenteuerlustige.

Die Hauptstadt Nepals: Kathmandu

Kathmandu liegt im Herzen des Kathmandu-Tals und ist mit einer Million Einwohnern (1,3 Millionen Menschen leben im gesamten Ballungsgebiet) nicht nur die Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt Nepals. Vor allem von schmalen oft einspurigen Straßen geprägt, auf denen der Verkehr sowohl für Fahrzeuge als auch für Fußgänger stattfindet, ist das Chaos vorprogrammiert. Durch die Kessellage im Tal ist die Luftverschmutzung durch den ständig wachsenden Verkehr in den letzten Jahren zu einem echten Problem geworden. Nur langsam wird der motorisierte Zweiradverkehr auf Elektromotoren umgestellt, was die Situation langfristig sicherlich verbessern wird. 

Die Innenstadt gehört mit seinen geschnitzten Fenstern und antiken Gebäuden zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ein buntes Gewirr von Häusern, Läden, fahrenden Händlern, Tempeln und den allgegenwärtigen Gebetsfahnen machen Kathmandu zu einem Ort, an den du dich noch lange mit Nostalgie zurückerinnern wirst.

Die Top 5 Sehenswürdigkeiten in Kathmandu

Thamel und die Mandala Street

Die wunderbaren Gassen, Läden und einladenden kleinen Lokale und Restaurants haben einen speziellen Charme. Ein paar Stunden hier ziellos herumzuschlendern lohnt sich garantiert.

Boudhanath oder Bodnath Stupa

Das Wahrzeichen Nepals ist wahrlich beeindruckend und von Weitem sichtbar. Beim Erdbeben von 2015 beschädigt erstrahlt das Wahrzeichen Nepals heute wieder in seinem alten Glanz. Vor allem bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang ist diese Sehenswürdigkeit einen Besuch wert.

Hindu Tempel Pashupatinath

Der Fluss Bagmati, ein Zufluss des Ganges, fließt durch diese Tempelanlage. Hier verabschieden sich Familien von Ihren Toten und es herrscht eine feierliche Atmosphäre. Die Körper werden nach zeremonieller Waschung im Fluss auf eigens dafür errichteten Scheiterhaufen verbrannt.

Swayambunath Tempel, der Affentempel

Vom Tempel aus erstreckt sich an (smog)klaren Tagen ein traumhafter Ausblick über die Stadt. Die vielen frechen hier lebenden Makaken kennen keine Scheu vor Menschen. Trotzdem: Streicheln verboten!

Swapna Bagaicha „Garden of Dreams“

Nach dem Chaos von Kathmandu träumst du wahrscheinlich von einem friedlichen Ort der Entspannung. Den gibt es tatsächlich inmitten der Stadt! Elegante Restaurants und Kaffees und der wunderschöne gepflegte Garten, der vom Lärm der Straßen abgeschirmt ist, laden zum Verweilen ein.

Kultur und Religion in Nepal

Die Flagge von Nepal

Die Flagge Nepals verdient besondere Erwähnung, da sie sich sehr von anderen Nationalflaggen unterscheidet. Als einzige Flagge der Welt hat sie mehr als vier Ecken und besteht aus zwei aneinandergefügten Dreiecken. Vor über 100 Jahren entstand diese Flagge durch das Vereinen von zwei Wimpeln. Die beiden Zipfel der Flagge stehen für die Gipfel des Himalaya-Gebirges.

Religion in Nepal

80 % der Einwohner Nepals sind Hinduisten, 10 % Buddhisten, 4 % Muslime und gut 1 % Christen. Eine der schönsten Charakteristiken Nepals ist das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Religionszugehörigkeiten. Hinduistische Tempel stehen neben buddhistischen Tempeln, und tragen so zum bunten Gesamtbild des Landes bei. Diskriminationen oder gewaltsame religiös bedingte Übergriffe stehen nicht an der Tagesordnung. 

Die Sprache in Nepal

Die offizielle Landessprache ist Nepali, wobei 123 verschiedene Sprachen und Dialekte im Land gebräuchlich sind. In größeren Städten kommst du mit Englisch in der Regel gut zurecht. Andernfalls sind pantomimische Künste gefragt. Die Einwohner Nepals sind ausgesprochen gastfreundlich, entspannt und geduldig. 68 % der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft, vor allem unter den jüngeren Generationen hat die Schulbildung heute einen hohen Stellenwert.

Das Wetter in Nepal und die beste Reisezeit

Nepal hat durch seine besondere geografische Lage verschiedene Klimazonen. Im Süden herrscht subtropisches Klima mit hoher Feuchtigkeit und durchschnittlicher Jahrestemperatur von 25 Grad. Generell kann gesagt werden, dass die besten Reisezeiten für Trecking-Urlaube Oktober und November sowie von Februar bis April sind.

Von Juni bis September ist Regenzeit. Der Monsun bringt nicht nur heftige Regenfälle mit sich, sondern auch Erdrutsche, Überschwemmungen und damit nicht selten den Zusammenbruch des Straßennetzes.

Sehenswürdigkeiten in Nepal

Nepal ist ein Land, das als Ganzes gelebt werden muss. Es auf seine Sehenswürdigkeiten zu reduzieren, würde bedeuten, alles was zwischen ihnen liegt nicht ebenso zu würdigen. Dabei sind die Menschen und die Atmosphäre in Nepal mindestens genauso eine Reise wert, wie das Himalaya-Gebirge. Trotzdem wollen wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, hier unsere Top-Sehenswürdigkeiten in Nepal zu erwähnen.

Himalaya-Gebirge

Das größte Gebirge der Welt zumindest einmal zu erkunden, steht auf der Bucket List vieler Treckingfreunde. Dabei muss es nicht gleich eine Everest-Besteigung sein. Die Infrastrukturen für Trecking in Nepal sind sehr gut und es gibt viele Angebote, nicht nur für Extremsportler, sondern auch für Wanderer, die das Himalaya-Gebirge auf einfachen Routen erleben möchten. Wer die Berge liebt, wird hier ein Paradies auf Erden finden.

Sagarmatha

Am Mount Everst auf 3000 Metern Höhe ist der höchste Nationalpark der Erde gelegen. Der Eintritt zum Sagarmatha-Nationalpark kostet umgerechnet 10 Euro und ist allein sportlichen Wanderern vorbehalten, da die Routen nicht einfach zu gehen sind.

Trecking zum Annapurna Basecamp

Es handelt sich um eine der Routen mit der besten Infrastruktur. Obwohl ein gutes Level an Fitness Pflicht ist, musst du kein Experte sein, um diese Route zu bewältigen. Die notwendige Ausrüstung kann ausgeliehen werden. Die gesamte Route hat eine Länge von 280 km und bringt den Wanderer zu Orten von atemberaubender Schönheit. Nichts für Höhenangst: Die legendären Seilbrücken werden dir noch lange in Erinnerung bleiben.

Royal Chitwan Nationalpark

Der Park liegt im subtropischen Gebiet Terai, etwa 6 Stunden von Kathmandu entfernt, an der Grenze zu Indien. Hier leben viele geschützte Vogelarten, Panzernashörner und der Bengalische Tiger. Insgesamt gibt es hier gut 700 Tierarten. Das ca. 930 Quadratkilometer große Gebiet kann auf dem Rücken von Elefanten erkundet werden.

Lumbini

Der Geburtsort von Siddharta Gautama, dem Begründer des Buddhismus, ist mit zahlreichen Tempeln und Pagoden ein Ziel der Pilgerreisen vieler Buddhisten. 1997 wurde Lumbini zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Besonders dem Friedenspark solltest du spezielles Augenmerk zuwenden.

Pokhara

Die Statt befindet sich mit ihren etwa 800.000 Einwohnern am Phewa See in Zentralnepal. Von hier aus starten viele der Trekkingtouren, da die Stadt direkt am Fuße des Himalaya liegt. Dementsprechend dreht sich hier alles um die Infrastrukturen für Bergbegeisterte. Die Region ist reich an weiteren Seen und in der Nähe ist eines der beliebtesten Gebiete für Paragliding auf der Welt. Die World Peace Pagoda bietet von einem Hügel einen unvergleichlichen Ausblick über die Stadt, den Phewa See und das Himalaya-Gebirge.

Bhaktapur

Nur 16 km von Kathmandu entfernt liegt die drittgrößte Königsstadt Nepals: Bhaktapur. Die Tempelanlagen und Wohnhäuser mit typischen Holzschnitzereien sind einzigartig und die Stadt gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bhaktapur bietet eine wunderbare Gelegenheit zur Entspannung, da hier Autos und Motorräder keinen Zutritt haben. Dafür muss allerdings ein Eintrittsgeld entrichtet werden. Zahlreiche Tempel und Museen sind es wert, mindestens einen halben Tag lang erkundet zu werden. 

Patan (Lalitpur)

Nach Kathmandu und Pokhara ist dies die drittgrößte Stadt in Nepal. Sie ist vorwiegend buddhistisch geprägt und hat über 150 Klöster. Leider wurde hier beim Erdbeben 2015 sehr viel zerstört. An einigen Ecken lässt sich aber noch immer die Alte Pracht der Stadt erahnen. Der Goldene Tempel ist das wichtigste Kloster Patans.

So beantragst du ein Visum für Nepal

Unter normalen Umständen ist es nicht notwendig, im Voraus ein Visum zu beantragen. Bei der Ankunft am Flughafen in Kathmandu bekommst du ein „Visa on Arrival“ ausgestellt. Dafür brauchst du ein Passbild und natürlich einen noch mindestens 6 Monate lang gültigen Reisepass mit 2 freien Seiten. Durch die teilweise gleichzeitige Ankunft der Flugzeuge in Kathmandu kann es hier auch zu längeren Wartezeiten von bis zu 2 Stunden kommen. Dieses Problem wird auch von den Automaten für die Visaerstellung nicht gelöst, die mittlerweile am Flughafen zu finden sind.

Alternativ kannst du ein E-Visum im Voraus beantragen oder direkt persönlich bei der Botschaft in Deutschland ein Visum einholen. Das ist etwas teurer, erspart dir aber die Wartezeit am Flughafen in Kathmandu.

Corona: Reisen nach Nepal

Generell gilt im Moment ein Einreiseverbot für Touristen. Seit Oktober 2020 gibt es dafür jedoch eine Ausnahmeregelung, die nur für Mitglieder von Trecking Organisationen und Expeditionen gilt. Ein Visum muss in diesem Fall im Voraus beantragt werden, da das „Visum on Arrival“ momentan ausgesetzt wurde. Zusätzlich ist ein „preapproval/recommendation letter“ vorzulegen und eine 14-tägige Quarantäne im Quarantäne-Hotel muss eingehalten werden. Am fünften Tag der Quarantäne ist es möglich, einen Corona-Test durchführen zu lassen. Ist dieser negativ, kann die Quarantäne auf 7 Tage verkürzt werden.

Die Hauptstadt von Nepal ist Kathmandu. Die Stadt liegt direkt im Herzen des Kathmandu-Tals. 

Kathmandu ist die größte Stadt in Nepal. Ingesamt leben etwa 1,3 Millionen Menschen im Ballungsgebiet der Hauptstadt.

Es gibt insgesamt 5 wichtige Sehenswürdigkeiten die man nicht verpassen darf.

Mandala Street

Eine wunderschöne Straße mit unzähligen kleinen Lokalen, Shops und tollen Restaurants.

Bodnath Stupa

Die Sehenswürdigkeit gilt als Wahrzeichen von Nepal und ist allemal einen Besuch wert.

Tempel Pashupatinath

Diese Tempelanlage ist nicht nur wegen der Tempelanlage selbst einen Besuch wert sondern hier fliest auch der Fluss Bagmati hindurch welcher als Zufluss in den Ganges mündet.

Affentempel Swayambunath

Wenn nicht gerade Smog über der Stadt liegt hat man einen herrlichen Ausblick über die Hauptstadt. Hier leben sehr viele freche Makaken die man super beobachten kann.

Garden of Dreams

Inmitten der Stadt liegt der schöne Garten Swapna Bagaicha - hier gibt es schöne Restaurants und viele Möglichkeiten sich von der Hektik der Stadt zu entspannen.

 

 

80% der Einwohner sind Hindustan, 10% Buddhisten, 4% Muslime und etwa nur 1% Christen

Die offizielle Sprache ist Nepali. Insgesamt werden aber 123 Sprachen und Dialekte in dem Land gesprochen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top