Oben

Länderinfo FAQ

Was ist Honduras und wo liegt Honduras?

Honduras, offiziell Republik Honduras, ist ein Land in Zentralamerika. Im Norden grenzt Honduras an Guatemala, im Westen an El Salvador  und im Süden an Nicaragua. Das Land hat eine lange Karibikküste und eine schmale Pazifikküste unterhalb von El Salvador.

Welche Sprache spricht man in Honduras bzw. was ist die Landessprache von Honduras?

Die Amtssprache von Honduras ist Spanisch. Darüber hinaus werden einige Mayasprachen gesprochen. An der Karibikküste sind auch Englisch und Kreolsprachen verbreitet.

Wie viel Zeitverschiebung hat Honduras und wie spät ist es jetzt in Honduras?

Honduras hat keine Zeitumstellung zwischen Sommer und Winterzeit.

Nach Deutscher Winterzeit hat Honduras -7h Zeitverschiebung zu Deutschland

Nach deutscher Sommerzeit hat Honduras -8h Zeitverschiebung zu Deutschland

Das bedeutet wenn es in Deutschland 19:00 Uhr Abends ist, ist es in Honduras (deutsche Winterzeit) 12:00 Mittags oder (oder deutsche Sommerzeit) 11:00 Uhr vormittags.

Was ist die Hauptstadt von Honduras?

Die Hauptstadt von Honduras ist Tegucigalpa.

Welche Währung hat Honduras?

Die Währung von Honduras heißt Lempira.

Wie nennt man die Einwohner Honduras?

Die Einwohner Honduras nennt man auf deutsch Honduraner (der Honduraner, die Honduranerin)

Sicherheit:

Wie sicher ist Honduras?

Wir haben das Festland von Honduras weitestgehend gemieden. Auf der Insel Utila haben wir uns zu jedem Zeitpunkt sicher und wohl gefühlt. In Roatan waren wir drei Tage in einem Hotel in Westbay. Dort gibt es ausschließlich Hotels und die Sicherheitsstandards sind sehr hoch.

Zur Anreise hatte es uns jedoch eine Nacht nach San Pedro Sula verschlagen und wir wurden bereits am Flughafen von mehreren Personen gebeten das Hotel dort nicht zu verlassen. Wir waren dann dennoch im Lokal direkt neben dem Hotel und die Leute dort waren überaus freundlich. Allerdings sieht man beim durchfahren tagsüber schon, dass die Stadt von Armut und Kriminalität geprägt ist. Daher würden wir dort nicht herumlaufen wollen. Freunde von uns haben die ländlichen Regionen rund um einige Nationalparks mit dem Bus bereist und schwärmen sehr davon. Daher gehen wir davon aus, dass einige Regionen auch für Backpacker gut bereisbar sind. Im Zweifelsfall kann man natürlich überall immer Glück oder auch Pech haben.

In der App Geosure hat Honduras einen Score von 77 (0 bedeutet komplett ungefährlich, 100 der schlechteste Wert. Deutschland liegt bei 32). Das ist relativ grenzwertig. Sand Pedro Sula ist mit einem Wert von 83 sogar die dritt-gefährlichste Stadt des ganzen Kontinents und liegt nur 6 Punkte hinter Caracas und Port-au-Prince. Roatan hat allerdings einen eigenen Wert von nur 56. Utila hat keinen eigenen Score, liegt unserer persönlichen Ansicht nach aber sogar nochmals darunter.

Die Zahl an Gewaltverbrechen in Honduras ist seit einigen Jahren rückläufig. Dennoch ist sie leider noch immer sehr hoch. Viele Gewaltdelikte passieren besonders mit Tätern unter Drogeneinfluss, was auch die Hemmschwelle für den (Schuss-)Waffengebrauch stark herabsetzt. Honduras definitiv kein Land, das man blindwütig auf eigene Faust bereisen sollte, ohne sich vorher wenigstens etwas schlau zu machen. Vor allem die Regionen San Pedro Sula, Tegucigalpa und La Ceiba gelten als gefährlich, da dort die Jugendbanden (Maras) ihr Unwesen treiben und auch vor Entführungen und Erpressungen nicht zurückschrecken. Bei Taxis sollte darauf geachtet werden, dass es Funktaxis sind. Besonders alleinreisenden Frauen wird geraten sich Gruppen anzuschließen und auch nicht alleine mit Polizisten und Militärangehörigen mitzugehen. Schwerpunkte für Überfälle sind ebenfalls San Pedro Sula, Tegucigalpa und La Ceiba, so wie die Nationalparks und Maya Ruinen von Copan – Eben weil es gerade dort viele Touristen mit Wertgegenständen gibt. Gerne lauern Täter auch im Umkreis von Touristenhotels, da ihnen dort die Beute direkt in die Falle läuft. Führt daher möglichst wenig Wertgegenstände mit, seid nicht nachts unterwegs und geht nicht in einsame Gassen. Im Zweifelsfall solltet ihr jedoch Eure Sachen ohne Gegenwehr herausrücken.

Klingt gruselig, ist es auch. Spaßt nicht mit Eurem Leben. Wir gehen auch keine Risiken ein. Die Inseln Roatan (zumindest die Hotelanlagen) und Utila generell können wir jedoch unbedingt empfehlen.

Flüge und Anreise

Die vier großen internationalen Flughäfen in Honduras sind Tegucigalpa (TGU), San Pedro Sula (SAP), La Ceiba (LCE) und Roatan Island Airport (RTB). Außerdem gibt es um die 100 kleinen Flughäfen, die sich landesweit verteilen. Flughäfen in Honduras sind extrem schlecht beschildert.

Derzeit gibt es keine Fluglinie die Direktflüge von Deutschland nach Honduras  anbietet. Wer also nach Honduras fliegt, wird nicht umhinkommen einmal umzusteigen. Anbieter mit denen ihr mit einem Umstieg nach Honduras kommt sind beispielsweise United Airlines, Copa, Air Europa, Delta Airlines, Lufthansa und American Airlines.

Die Flugzeit nach Honduras  ist daher auch höher als bei Direktflügen. Die kürzeste Reisezeit in unserer Recherche betrug 14h 20min für den Hinflug von Düsseldorf nach San Pedro Sula, mit einer Zwischenlandung in Miami (ESTA!). Dafür, dass er so schnell war kostete der Flug aber auch schlappe 1.266€

Der günstigste Flug von Deutschland nach Honduras in unserer Stichprobe Ende April 2019 dauerte 43h mit Zwischenlandungen in Paris und Fort Lauderdale (USA → ESTA!) und  kostete oneway 267€.

Dazwischen gibt es natürlich noch einige Flüge mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise über Belize mit dem Boot oder Guatemala, El Salvador oder Nicaragua auf dem Landweg.

Deutsche brauchen für Honduras kein Visum.

Klima & Wetter in Honduras

Die flache Karibikregion in Honduras hat das ganze Jahr ungefähr gleichbleibende Temperaturen von um die 24-26°C mit Höchsttemperaturen von 35°. Zudem gibt es auch kaum Variation im Niederschlag. Richtung Pazifik sinken jedoch mit steigender Höhenlage die Temperaturen. Die höchsten Berge in Honduras sind bis zu 2800m hoch. Hier wird es entsprechend kalt.

Auf Höhenlagen über 1000m liegen die Höchsttemperaturen bei 25°-30°C jedoch können die Temperaturen Nachts auf 15°C sinken. Auf über 2000m fallen die Temperaturen nachts bis auf den Gefrierpunkt.  

Zudem gibt es in den Regionen in Richtung Pazifik auch in Honduras eine ausgeprägte Regen- und Trockenzeit.  Die trockenen Monate sind von November bis April und die Regenzeit geht von Mai bis Oktober.

Außerdem sollte man bei seiner Reiseplanung die Hurricane Saison von Juni bis November berücksichtigen. Die meisten Wirbelstürme gibt es eher gegen Ende dieser Saison.

Da die typischen Urlaubsziele in Honduras die karibischen Inseln sind, kann man in Honduras nicht von einer optimalen Reisezeit sprechen, denn es hier das ganze Jahr über sehr angenehm, wenn nicht gerade ein Wirbelsturm unterwegs ist. Jedoch gelten Februar und März als die von Touristen bevorzugten Monate um Honduras zu besuchen.

Sehenswürdigkeiten in Honduras

Kultur der Maya

Auch in Honduras gibt es Maya Ruinen. Die berühmteste von ihnen ist Copan.

Natur in Honduras

Das Größte Problem in Honduras, die Armut und die fehlende Infrastruktur sind gleichzeitig auch ein Segen für die Natur im Land. Es gibt deutlich weniger großindustrielle Landwirtschaft und viel Natur ist in einem noch sehr guten Zustand.

  • Lago de Yojoa: Binnensee mit großem Artenreichtum
  • Parque Nacional Pico Bonito
  • Biosphärenreservat Río Plátano
  • La Tigra National Park
  • Nationalpark Cerro Celaque
  • Jardín Botánico Lancetilla
  • Wasserfall: Cataratas de Pulhapanzak
  • Cerro Azul Meámbar National Park
  • Nationalpark Cusuco
Das Riff vor Utila

Strände & Inseln in Honduras

Die Riffe und Strände von Honduras sind ein Traum. Noch wurden sie (weitestgehend) noch nicht durch den Massentourismus und den Klimawandel zerstört. Im März und April sowie September bis Dezember kann man mit sehr viel Glück sogar Walhaie vor Honduras antreffen.

  • Roatan: All inklusive Trauminsel mit zahlreichen Resorts und Stränden
  • Utila: gemütliches Taucherparadies mit leuchtender Lagune.
  • Cayos Cochinos: Naturschutsgebiet, es gibt Schnorcheltouren

Transport in Honduras

Ein großes Problem beim Transport in Honduras ist nach wie vor, das Buss teilweise überfallen werden. Besonders kleinere Busse sind davon betroffen. Allerdings ist alles auch immer eine Frage in welchem Teil des Landes man sich aufhält. Generell ist die Gefahr Grenzgebieten und nahe größerer Städte höher als im ländlichen Raum.

Taxi in Honduras

Taxis in Honduras sind – zumindest in großen Städten – dein bester Freund. Vor allem nachts sollte man sich hier nicht zu Fuß bewegen. Achtet bei jedem Taxi darauf, dass es euch ein offizielles Taxi ist, denn auch hier sind schwarz Schafe unterwegs. Wenn euer Spanisch so gut ist, dann ruft am besten eines über eine Taxizentrale an oder geht zu offiziellen Taxischaltern (z.b. am Flughafen). Ihr könnt auch darauf achten, dass das Taxi über ein Funkgerät verfügt. Falls ihr mehrere Taxifahrer zur Auswahl habt, achtet darauf, einen zu nehmen der so aussieht, als würde er noch etwas sehen. Wir hatten einmal einen freundlichen älteren Herren mit fortgeschrittenen grauem Star am Steuer, der vermutlich nur noch nach gut Glück fuhr.

Busse in Honduras

Für weitere Strecken empfehlen sich Busse der größeren Busgesellschaften. Achtet jedoch dabei im Vorfeld auf die Route. Besonders die Gegend rund um San Pedro Sula hat keinen guten Ruf und sollte evtl. lieber nicht mit dem Bus bereist werden. In eher abgelegenen ländlichen Regionen soll die Lage jedoch besser sein.

Die bekannteste Busgesellschaft in Honduras ist sicherlich Hedman Alas. Diese verfügt häufig über eigens gesicherte Bereiche in den Busterminals und ist sehr gut organisiert. Erkundigt Euch hier auch nach der Promo Dias Karte, einem Bonusprogramm, mit dem Busfahrten, Fähren und einige Hotels Rabatte geben. Dies lohnt sich schon nach wenigen Fahrten.

Auch in Honduras fahren Collectivos. Ob ihr sie nutzen solltet hängt sicherlich stark davon ab wo, wann und wie ihr unterwegs seid. Klärt es im Zweifelsfall lieber mit vertrauenswürdigen Personen vor Ort ab.

Fähren in Honduras

Zwischen Roatan, Utila und La Ceiba verkehren regelmäßig Fähren. Diese sind gut organisiert und in einem guten Zustand. Allerdings sollte man etwas früher da sein, um den größten Andrang zu vermeiden, sicher noch einen Platz zu bekommen und sein Gepäck einzuchecken. Man kann die Tickets auch im Voraus kaufen.

Fliegen in Honduras

Fliegen ist eine alternative Fortbewegungsmöglichkeit in Honduras. Es gibt im Land verstreut an die 100 kleinen Flughäfen. Da Honduras so hügelig ist, ist der Flugverkehr ein wichtiges Fortbewegungsmittel und teilweise auch sehr preiswert.

Bei Inlandsflügen kann es einem auch passieren, dass man in einer wahnwitzig kleinen Maschine landet. Das ist dann nicht unbedingt etwas für schlechte Nerven. Allerdings kann gerade in der Region San Pedro Sula der Flugverkehr eine sichere Alternative zu Bussen sein.

Jedoch seid vorgewarnt, die Flughäfen in Honduras sind fürchterlich schlecht ausgeschildert und unorganisiert.

Ich war auch schon in größeren Bussen

Hotels in Honduras

Hotels in Honduras sind im Vergleich zum sonstigen Preisniveau des Landes etwas teurer. Allerdings hängt auch das wieder von der Gegend ab in der man reist.

Auf Utila gibt es Zimmer ab etwa 20€ pro Nacht. Die meisten Zimmer bekommt man jedoch für 35€ aufwärts. Die Auswahl im Luxussegment ist allerdings deutlich größer als im niedrigpreisigen Segment.

Wer zum Tauchen nach Honduras fährt sollte sich vorab bei seiner Tauchschule erkundigen, ob sie vielleicht auch Zimmer zur verfügung stellt. Falls die Tauchschule erklärt, sie habe Absprachen mit einem Hotel, erkundigt euch nochmals bei dem Hotel separat – da diese von den angeblichen Absprachen oft überhaupt nichts wissen und gegebenenfalls ausgebucht oder teurer sind.

Essen in Honduras

Das Essen in Honduras ist ähnlich wie in Mexiko. Ein typisches Gericht, das wir vor allem in Utila häufig gegessen haben sind Baleadas. Baleadas sind eine Art gefüllte deftige Pfannkuchen. Standardmäßig sind sie mit Bohnenmus gefüllt. Wer will kann zusätzlich auch Käse, Ei, Hühnchen oder Avocado auf seine Baleada haben. Eine Baleada gibt es je nach Füllung ab etwa einem Euro zu kaufen

Ein weiteres typisches Gericht sind Platos Typicos. Zum Frühstück gibt es diese mit Ei, Bohnen, Avocado, frittierte Bananen und Tortilla. Zur Mittagszeit ist auf den Platos Typicos normalerweise Reis, Fleisch und Tortillas.

Des weiteren findet man auch zahlreiche typisch mexikanische Gerichte auf den Speisekarten, wie Tacos und Enchiladas.  

Doch je nach gegend findet man auch asiatische Restaurants oder internationale Küche in Honduras.

Honduras ist ein Land, das man auch als Vegetarier gut bereisen kann.

Fazit: Lohnt sich eine Reise nach Honduras

Ja, Honduras ist ein Reiseland, dass ich absolut lohnt. Die unberührte Natur und die tollen Riffe machen eine Reise nach Honduras unvergesslich.

Allerdings ist Honduras ein Reiseland, das man nicht ohne den notwendigen Respekt und einige Recherche bereisen sollte. Es ist numal ein Land, das große Probleme mit Armut und Drogenkriminalität hat. Jedoch gibt es in dem Land auch sehr viele regionale Unterschiede. Vor allem die Inseln sind super und aus Richtung USA und Kanada gut und günstig zu erreichen. Viele weitere Regionen werden sich in den kommenden Jahren immer sicherlich mehr auf den Tourismus spezialisieren. Allerdings gibt es auch die Gegenbewegung, dass derzeit wieder eine zunehmende Rate an Drogenkriminalität zu beobachten ist.

Wir hatten uns daher entschieden nur die Inseln vor der Küste zu besuchen. Diese haben eine gute Tourismus Infrastruktur und gelten als deutlich sicherer. Auf Utila haben wir unseren Tauchschein gemacht. In der Woche unseres Aufenthalts haben wir die Insel zu lieben gelernt. Auch Roatan hat uns sehr gut gefallen.