Verrücktes Jakarta

Jakarta, man hat es vielleicht einmal irgendwo gehört – aber so wirklich anfangen können die wenigsten mit dieser verrückten Stadt. Als deutsche Urlauber reisen wir lieber nach Bangkok und sagen dazu schon „durchgeknallte Stadt“ wenn man aber einmal in Jakarta war – wird man schnell merken das Bangkok kein Vergleich ist.

Warum sollte man Jakarta unbedingt besucht haben?
Als Tourist und Person die durch Asien reist, ist man ja doch irgendwie immer auf der Suche nach dem ultimativen Kick. Jakarta bietet genau das, was man in Deutschland und in Europa eher gar nicht oder selten findet. Ausgenommen die Staus auf den Straßen die gibt es hier in München natürlich auf Jeden Tag. Jakarta hat wenig Sehenswürdigkeiten aber ist als Stadt definitiv schon sehenswert. Die Menschen, der Handel, die schlechte Luft, der Verkehr und die enorme Größe der Stadt ist selbst für mich als Traveler schon wirklich beindruckend.

Indonesien Placeholder
Indonesien

Land: Indonesien
Hauptstadt: Jakarta
Einwohner: 9,6 Millionen (registrierte)
Fläche: 661,9 km²

Was gibt es in der Hauptstadt Indonesiens zu entdecken?

Jakarta ist keine schöne Stadt, definitiv nicht nein! Jakarta ist laut, stickig und überall Leute. Die Gehsteige sind verschmutzt, die Straßen dreckig überall sind stickende Roller und laute Menschen. Nein Jakarta ist definitiv keine Stadt die anhand der Stadt schön ist.

Wenn man das Besondere an Jakarta entdecken möchte muss man sich auf die Stadt einlassen. Es muss einem klar sein – das lange Wege durch die Stadt nur mit dem Taxi möglich sind. Theoretisch wäre es natürlich auch möglich zufuß zu gehen – aber nach den ersten 100 Metern wird einem schnell auffallen das der Gehweg eher schlecht oder gar nicht vorhanden ist.

Achtung! Die Gehwege für Fußgänger in Jakarta sind sehr schlecht – hier besteht definitiv Verletzungsgefahr, da Löcher und andere Stolperfallen regelmässig auf den Gehwegen zu finden sind. Daher meine klare Empfehlung: Nehmt ein Taxi.

Folgendes Bild zeigt einmal das Verkehrschaos in Jakarta. Dieses Bild ist um die Mittagszeit an einem Wochentag entstanden. Selbst hier muss man ewig im Stau warten. Auch zeigt es nochmal die schlechten Gehwege damit man sich einfach einmal vorstellen kann wie es auf den Straßen von Jakarta zu geht.

Die Brücke von der ich dieses Bild gemacht habe – wäre in Europa durch jeden Sicherheitstest durchgefallen. Die Brücke hatte Löcher so groß wie Pfannen – hätte man also nicht aufgepasst wäre man mit einem Fuß direkt durchgebrochen.

Das Bild soll auch noch einmal das Verkehrschaos und die enormen Menschenmengen in Jakarta aufzeigen. Man erkennt einfach deutlich das die Stadt für diese Mengen an Menschen nicht mehr gemacht ist.

Hier habe ich einmal ein Video gemacht – damit man sich einmal vorstellen kann wie laut und wie viel Verkehr in Jakarta auf den Staßen ist.

Mit dem Roller durch Jakarta?
Kurze Zeit habe ich wirklich darüber nachgedacht mir solch einen Roller für wenige Dollar (3$ – 10$ je nach Model) am Tag zu mieten und die Stadt damit auf eigne Faust zu erkunden. Allerdings wird man davon nach der ersten Taxifahrt sicher nicht mehr von seiner Idee überzeugt sein. Die Autofahrt ist selbst im Taxi schon ein Erlebnis.

Welche Taxis gibt es in Jakarta

In dieser Mega-Metropole hat man die Möglichkeit auf verschiedene Taxianbieter zurückzugreifen. Wer es Laut mag und den Smog liebt ist mit den Roller Taxis und den TuckTucks wahrscheinlich sehr zufrieden. Diese sind relativ günstig zu haben und der Preis kann Vor-Ort im Taxi individuell verhandelt werden. Achtung: Die meisten Indos verstehen nur wenig Englisch – daher mein Tipp Hände und Füße benutzen wenn es an die Verhandlung des Preises geht.

Möchte man aber mit einem hochwertigen Taxi fahren hat man die Möglichkeit auf verschiedene Anbieter wie BlueBird, Silverbird und Blackbird auszuweichen. Ich habe auf meinen Reisen immer das BlueBird gewählt – da hier ein Taximeter installiert ist und die Fahrer durch einen Ausweis etwas vertrauen schaffen.

Abgerechnet wird immer nach Taximeter. Man hat natürlich auch die Möglichkeit vorher einen Festpreis zu vereinbaren. Die Kosten für eine einstündige Taxifahrt – z.B. Flughafen – Zentrum Jakarta belaufen sich auf etwa 5 – 6 Euro.

Wie reist man nach Jakarta

Zugegeben wenn man die ersten Absätze meines Berichtes ließt, weiß man relativ schnell warum die Reise nach Jakarta nur in wenigen Reisebüros als Pauschalreise angeboten wird. Ich habe Jakarta über Bali und Singapur erreicht. Aber auch über Doha wird Jakarta relativ oft angeflogen – die Flüge liegen hier zwischen 600 Euro – 800 Euro.

Als wir von Bali gekommen sind – hatten wir einen Flug mit Lion Air – was wirklich auch schon ein echtes Erlebnis ist.

Ich nehme für die Flugbuchung immer Skyscanner oder Google Flights hier findet man alle günstigen Verbindungen in die Zieldestination.

Wenn man so durch die Straßen von Jakarta geht – wird einem sehr schnell auffallen das sehr viele Menschen Kopftuch tragen. Indonesien hat nach den arabischen Ländern die meisten Moslems. In Jakarta sollen 90% der Einwohner Moslems sein. Daher hört man zu den Gebetszeiten durch die Stadt Gebete die sich wie ein Teppich über die gesamte Stadt legen.

Hier ist eins meiner Schlüsselerlebnis mein erster Tag in Jakarta – ich hatte hier ein Zimmer im 40 Stock und bin gerade auf dem Balkon gestanden als sich der Teppich aus Gebeten über die gesamte Stadt lag – in dem Moment war es wirklich unheimlich aber auch spannend zugleich.

Was kann man jetzt aber in Jakarta unternehmen. Selbst Google, weiß hier nicht all zuviel. Ich habe mich für folgende Sehenswürdigkeiten entschieden als ich 6 Tage in Jakarta war. Taman Mini Indonesia Indah, Medan Merdeka, Monumen Nasional, Danau Ancol, Foodcourts und Einkaufszentren.

Shoppen in Jakarta ist ein Muss

Man kennt die Einkaufszentren in Deutschland. Diese sind meist recht übersichtlich und Ketten wie C&A und New Yorker finden sich on Mass. In Jakarta gibt es auch Einkaufszentren die allerdings wirklich riesig und verwirrend sind. Wenn man also in Indonesien ist sollte man unbedingt einmal solch eine Mall besucht haben.

Die meisten Malls gehen über mehrere Stockwerke (7-9 Stockwerke) und haben eine riesige Ausdehnung. In den meisten Einkaufszentren findet man im Erdgeschoss oder im Obergeschoss einen Foodcourt. Hier gibt es Essen aus aller Welt. Die Preise variieren hier natürlich sehr stark nach Typ des Essens und Qualität.

Man bekommt hier für wenige Dollar bereits ein sehr gutes Essen für 2 Personen. Ein weitere Vorteil der Malls ist das diese immer sehr gut klimatisiert sind und sich mal eine Auszeit vom Schwitzen beim Essen auf der Straße gönnen kann.

Beim Shoppen sollte man darauf acht geben das es verschiedene Einkaufszentren gibt. Das Grand Indonesia (https://grand-indonesia.com/) bietet unendliche viele Boutiquen mit hochwertigen Marken-Klamotten. Dann gibt es aber auch noch andere Einkaufszentren welche sich auf Duplikate und Fakes spezialisiert haben. Hier bitte beachten das Fakes nur bedingt legal sind und bei der Einfuhr in Deutschland nicht legal sind.

Wenn man aber hochwertige Schalls kaufen möchte – kann ich Thamrin City empfehlen. Hier gibt es neben Schalls auch Fakes!

Wenn man dann nach dem Shopping müde ist bietet sich neben Thamrin City und Grand Indonesia gleich die SKYE Bar & Restaurant an.

Rooftopbar in Jakarta

Wichtig ist hier: In die SKYE Bar Jakarta darf man nicht mit kurzer Hose. Da man aber als Europäer dazu neigt bei 32 Grad eine kurze Hose zu tragen – musste ich bevor ich diese Bar besuchen durfte nochmal zurück ins Hotel und mir eine lange Hose anziehen.

Hier habe ich einmal das Schild abfotografiert – damit man als Tourist weiß wie man sich im schicken (ironisch) Jakarta zu kleiden hat.

Ist man erst einmal oben angekommen, ist man sicher aber sicher das sich der Besucht definitiv lohnt. Hier muss man Eintritt in Form eines Mindestverzehrs zahlen.

Die Öffnungszeiten der SKYE Bar Jakarta sind wie folgt:

  • Sonntag
    11:30 – 01:00
  • Montag
    16:00 – 01:00
  • Dienstag
    16:00 – 01:00
  • Mittwoch
    16:00 – 01:00
  • Donnerstag
    16:00 – 01:00
  • Freitag
    16:00 – 02:00
  • Samstag
    11:30 – 02:00

Da es nicht immer leicht ist den Taxifahrern den Weg zu erklären sollte man am besten einfach dem Taxifahrer „Grand Indonesia“ ins Ohr flüstern – von dort sind es nur wenige Minuten zu der Adresse.

Adresse:
56th Floor Jln. Menara
56th Floor, Menara BCA,
Jakarta 11610

Die Preise für die Getränke Vor-Ort sind nicht günstig. Der Preis ist etwa so hoch wie die Bar selbst (im Direktvergleich zu den anderen Preisen in Jakarta). Hier zahlt man gerne mal für einen Cocktail einige Dollar – die Drinks sind wirklich lecker.

Musikalisch untermalt wird das ganze Szenario von einer angenehmen elektronischen Lounge Musik die wirklich jeden Sonnenuntergang zu etwas ganz besonderen macht.

Monumen Nasional oder auch National Monument

Wie oben schon beschrieben ist es nicht unbedingt einfach in Jakarta Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten zu finden – die wirklich auch einen Besuch wert sind. In den Reiseführern von Google & Co. findet man oft das National Monument welches mitten in Jakarta steht als wichtige Sehenswürdigkeit ausgewiesen.

Das Monument soll den Kampf der Unabhängigkeit von Indonesien verkörpern. Im unteren Bereich des Monuments sind einige Räume die angenehm kühl sind und auch zu einer Besichtigung einlanden. Das Besondere an diesen Monument ist wohl die Flamme die oben platziert ist und mit etwa 35 Kilogramm Gold überzogen ist.

Monumen Nasional oder auch Monas in Jakarta genannt ist ein 132 Meter hoher Tower der in der MItte des Merdeka Square steht. Der Merdeka Square befindet sich in Central Jakarta und ist so damit sehr zentral gelegen. Die Anreise zu diesem Monument sollte am Besten mit einem Taxi erfolgen – hier ist man dann auf der sicheren Seite das man diesen Platz auch wirklich findet.

Die Öffnungszeiten von Monas

Der Platz und das Monumen Nasional inkl. des Museums sind täglich von 08.00 – 16.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt wenige Rupiah.

Der Platz hat eine riesige Ausdehnung – wenn man über diesen Platz wandert sollte man nicht vergessen das man sich in Indonesien befindet und die Sonne doch schon sehr stark ist. Auf diesem Platz gibt es zentral kaum Schatten. In den äußeren Teilen des Platzes und den Zufahrten findet man viele Wälder und kann sich hier super unter die Bäume legen.

Etwas weiter vom Zentrum des Platzes gelegen, gibt es unzählige kleine Stände die gekühlte Getränke und Speißen verkaufen. Also wenn man Durst hat oder Hunger bekommt ist man Bestens versorgt!

Das Essen in Jakarta

Ich habe Jakarta als sehr dreckige Stadt erlebt. Allerdings muss ich zugeben das die Restaurants teilweise sehr gute Qualität haben. Hier muss man glaub ich auch sehr stark unterscheiden wie man in Jakarta Essen geht. Wählt man die Option das man Fastfood isst, hat Jakarta definitiv die gleiche Qualität die wir aus Deutschland kennen. Egal ob Pizza Hut, Kentucky Fried Chicken oder Burger King. Ich finde es aber immer sehr schade wenn man in einem Land ist und sich nicht auf das Essen einlässt. Daher ist meine erste Wahl auf Reisen, immer das Essen in typischen Restaurants. Hier hat man die Möglichkeit das Land hautnah zu erleben!

So sehen in Jakarta typische Lokale aus die sehr gut von den Einheimischen angenommen werden. Die Preise sind sehr günstig (pro Person max. 3 – 4 Dollar) und die Speißen sind oft sehr scharf! Daher mein Tipp: Essen immer „not spicey“ bestellen um hier nicht hier beim Essen zu sterben!

Oft wird auf offener Straße das Essen vorbereitet – so kann man einen Eindruck gewinnen ob die Qualität noch in Ordnung ist – oder ob man lieber ein Häuschen weiter geht.

Viele der Speißen werden direkt mit einer Art Backteig in Kokusöl frittiert. Wenn man auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung wert legt ist wahrscheinlich die Einheimische Küche nicht gut dafür geeignet – da es meist frittiert wird und somit relativ fettig ist. (ist wahrscheinlich auch, neben dem Smog, ein Grund dafür das sehr viele Indos Akne und andere Hautkrankheiten haben).

Tolle Restaurants mit guter Qualität

Neben den Streetkitchens und das Essen auf offener Straße hat man natürlich auch noch die Möglichkeit in eines der unzähligen Restaurants in den Einkaufszentren zu gehen. Ein Vorteil: angenehme Temperaturen und kein Smog . Die Preise sind hier etwa 3 mal so hoch wie auf offener Straße aber dafür wird man wie gewohnt bedient und das Essen entspricht der Qualität die man in Deutschland gewohnt ist. Da die Restaurants relativ hohe Preise haben – ist hier immer relativ wenig los und man findet immer einen Platz und wird schnell bedient.

Das Bild oben zeigt das Restaurant Marche – das Restaurant bietet europäische Küche kombiniert mit asiatischer Küche. Dieses Restaurant findet man im Grand Indonesia Shopping Center und kostet pro Person zwischen 8-10 Dollar. (je nach Speißen)

Wenn man dann endlich satt ist muss man natürlich weiter diese verrückte Stadt erkunden und dann führt wahrscheinlich kein Weg an der Küsten Region Danau Ancol vorbei.

Was ist Danau Ancol?

Danau Ancol ist ein Bereich von Jakarta in dem es Waterparks, Wassersportanlagen und Aquarien gibt. Neben all diesen Möglichkeiten ist hier auch ein Freizeitpark der sehr gerne von den Einheimischen angenommen wird. Um ehrlich zu sein ist die Region für mich als Europäer weniger spektakulär als für die Einheimischen. Allerdings haben sich hier die Verantwortlichen des Gebiets wirklich Mühe gegeben eine schöne Region zu schaffen.

Die Beleuchtung bei Nacht ist wirklich wunderschön und Bars laden hier zum relaxen ein.

Als ich Abends in der Area mit dem Taxi ankam, waren leider schon sehr viele Möglichkeiten geschlossen. Daher sollte man hier definitiv auf die Öffnungszeiten gucken um hier nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. Aber da dieses Gebiet noch weit aus mehr bietet als Action beschloss ich gemütlich im „The Pier by Kalaha“ Abend zu essen und einen Cocktail zu genießen. Die Preise in diesem Lokal waren relativ hoch aber die Qualität 1A. So relaxte ich für einige Stunden bei guten Drinks und chilliger Housemusik und 30 Grad an der Küste.

Da es erst 10 Uhr Abends war – und ich irgendwie noch die europäische Zeit in meiner inneren Uhr eingestellt hatte beschloss ich noch etwas den Strand auf und ab zu gehen um einmal die schönen Seiten von Jakarta zu erkunden.

Am Strand findet man sehr viele schöne Fischerboote die hier in der Nacht eine Pause einlegten. Der Duft war jetzt leider nicht so optimal und sehr viele Ratten rannten von Links nach Rechts über den Gehweg. Also wer Angst vor Ratten hat sollte hier Nachts besser nicht spazieren gehen!



Ansonsten ist der Bereich um Danau Ancol wirklich sehr schön anzusehen und lädt definitiv auf einige ruhigen Stunden ein.

Ein besonderer Moment

Als ich Abends zurück in mein Zimmer / Wohnung kam – die ich über Airbnb für 50 Dollar pro Nacht angemietet hatte – wollte ich immer noch nicht müde werden. Dann fand ich direkt gegenüber meiner Wohnungstür eine Feuertreppe. „Die wird eh abgeschlossen sein“ Dem war aber nicht so und ich konnte mich weiter auf Entdeckungsreise begeben. Und ihr werdet es mir kaum glauben!

Ich hatte freien Zugang zum Dach 40 Stockwerk! Dort oben ist es relativ ruhig und windig – kein Smog und kein Lärm der Großstadt – nur ich, meine Kamera und die Skyline von Jakarta. Folgendes Foto kann nur einen kleinen Eindruck davon wiedergeben wie ich mich auf diesem Gebäude gefühlt habe. Es war grandios – Freiheit – Reise und ich – sonst Nichts

Haben sich die Reisen nach Jakarta gelohnt?

Ich war insgesamt 7 Tage im Jahr 2016 in Jakarta und wenn man eine wirkliche Großstadt erleben möchte. Eine Stadt die niemals schläft. Eine Stadt die von Stau und Smog und wahrscheinlich auch Korruption regiert wird – dann sollte man Jakarta definitiv besuchen!

Die Eindrücke die ich aus dieser Stadt für mich mitgenommen habe – sind einzigartig und unvergesslich und haben mir die Augen gegenüber der restlichen Welt weiter geöffnet! Ich hoffe auch das die Einwohner die Stadt die Liebe zur Natur wieder gewinnen können und somit etwas mehr acht auf Ihre Umwelt geben! Damit folgende Blicke der Vergangenheit angehören!

Share.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

4 × 4 =

X