Die Seychellen

Warum sollte man auf den Seychellen Urlaub machen?

Ganz einfach: Hier angekommen, werden die kühnsten Urlaubsträume wahr. Weißer, feiner Sandstrand, soweit das Auge reicht, türkisblaues Meer, das einen bis auf den Meeresgrund blicken lässt, eine traumhafte Unterwasserwelt, die zum Schnorcheln einlädt und atemberaubende Ausblicke über den indischen Ozean. Wer Urlaub wie aus dem Bilderbuch machen möchte, der sollte sich diese Inselgruppe auf keinen Fall entgehen lassen!

Beste Reisezeit Seychellen: ganzjährig, Dezember bis April allerdings mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit

Wie viel Zeit sollte man sich für die Seychellen nehmen?
Empfohlene Dauer: 2 Wochen
Mindestdauer: 1 Woche

Steckbrief Seychellen:
Name: Republic of Seychelles, Repiblik Sesel (Seychellenkreol)
Fläche: 455 km²
Land: zugehörig zu Afrika, Hauptstadt Victoria
Inseln: etwa 115, 42 Granit- und 73 Koralleninseln

Was macht die Seychellen so besonders?

Der Traum von Sonne, Strand und Meer auf der einen, unendliche, saftige Grünflächen in Form von Nationalparks auf der anderen Seite. Die Seychellen bieten ein Paradies für Naturliebhaber. Die Inselgruppe wird unterteilt in Granit- sowie Koralleninseln. Die Granitinseln werden auch als „Innere Inseln“ bezeichnet, hier spielt sich das Leben sowie der Tourismus ab. Auch die Hauptinsel Mahe, die den Flughafen beherbergt, zählt zu den inneren Inseln. Auf den Äußeren Inseln existieren nur sehr wenige Siedlungen. Diese Gebiete liegen nur knapp über dem Meeresspiegel und bieten dadurch kaum Trinkwasser. Die Seychellen bieten, man mag es beim 1. Blick auf die traumhaften Strände kaum glauben, viel mehr als nur Sonnen und Schwimmen.
Die schönsten Fleckchen der Insel

Anse Source d’Argent

Für viele liegt hier der schönste Strand der Welt. Nicht nur der feine Sand unter den Füßen ist ausschlaggebend für dieses Prädikat, auch die Kulisse rund um das Meer raubt einem den Atem. Der Strand befindet sich auf der Insel La Digue und war bereits des Öfteren Schauplatz von diversen Hollywood-Filmen. Türkisblaues, flaches Meer zeigt sich von seiner klarsten Sorte und lässt auf den Meeresgrund blicken, Granitfelsen umrahmen den weißen Sand und malen mit ein paar Palmen das perfekte Urlaubsbild. Dieser fantastische Strandabschnitt gehört zum Pflichtprogramm für jeden Besucher!

Anse Source d’Argent Strand, Insel La Digue, Seychellen

Vallée de Mai

Der Naturpark auf Praslin zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe und ist das perfekte Kontrastprogramm zu einem vorangegangenen Strandtag. Hier wachsen auf engstem Raum mehr als 5000 Palmenarten, die einen exklusiven Einblick in die einzigartige Natur der Seychellen garantieren. Dieses Ereignis auf der Insel Parslin solltet ihr auf keinen Fall verpassen!

Morne Blanc

Sportlich geht’s weiter! Ja, auch das ist auf den Seychellen, die nicht viele Meter über dem Meeresspiegel liegen, möglich, und zwar auf der Hauptinsel Mahe. 905 Meter ist der höchste Gipfel hoch, da kommen einige Höhenmeter zusammen. Gepaart mit der hohen Luftfeuchtigkeit ist dieser Ausflug eine echte Mammutaufgabe! Die Morne Blanc Tour führt euch knapp 670 Höhenmeter weit hinauf und geht durch alte Tempelanlagen und tropische Wälder hinaus zum Gipfel. Dort angekommen, bietet sich ein einmaliger Ausblick über die Westküste.

Bird Island

Diese kleine Insel ist die nördlichste der Seychellen und zeigt euch die Wunder der Natur auf eindrucksvollste Art und Weise. In den Monaten Mai bis September die Heimat von Millionen an Rußseeschwalben. Außerdem könnt ihr hier die älteste Riesenschildkröte der Welt, Esmeralda, besuchen, die mittlerweile seit über 200 Jahren am Leben ist.

Tauchen und Schnorcheln wie noch nie

Auf den Seychellen taucht ihr wortwörtlich in eine neue Welt ein. Atemberaubende Korallenriffe, perlmuttfarben schimmernden Korallenbänke und farbenfrohen Fische lassen euch diesen Tauchgang zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Ob bei einer kleinen privaten Schnorcheltour oder einem professionell beaufsichtigten Tauchgang, der bis zu 40 Meter in die Tiefe führt, die meisten Meeresbewohner können ganzjährig bestaunt werden. Die Monate März und April sowie Oktober und November eignen sich aber ganz besonders für dieses Vorhaben. In diesen Monaten herrschen kaum Winde auf der Insel, wodurch sich das Meer ruhig und einladend fürs Tauchen zeigt. Die gigantische Unterwasserwelt bietet einem eine unbeschreibliche Vielfalt an Farben, Formen und Tierwesen. Nicht selten trifft man unter Wasser Walhaie, Seesterne, Tintenfische oder Meeresschildkröten. Touren werden in einer Vielzahl angeboten, sie starten entweder vom Boot oder vom Strand aus. Je nach Lust und Laune kann man sich für kürzere oder längere Ausflüge entscheiden, preislich fangen die Tauchgänge bei 55 Euro an.

Tauchen auf den Seychellen!

Und wie komme ich hin und her?
Busse, Mietautos und Taxis gibt es ausschließlich auf Mahé und Praslin. Auf den kleineren Inseln fahren Inseltaxis, was kleinen Ochsenkarren gleichkommt. Es ist ohnehin ratsam, vieles zu Fuß zu erledigen, um so die traumhafte Landschaft zu genießen. Die Inseln sind mit Schiffen gut zu erreichen, wodurch ein Insel Hopping immer eine gute Alternative darstellt, da vor die drei Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue sehr gut miteinander verbunden sind. Die Schiffe fahren mehrmals am Tag, die Tickets sollten, wenn möglich, im Voraus gekauft werden. Wer auf den Seychellen ankommt, landet auf Male. Von dort aus gibt es nun die Möglichkeit, mit der Fähre weiterzufahren oder auch das Flugzeug zu wählen. Eine Überfahrt Mahé – Praslin kostet ungefähr 50 € und Praslin – La Digue etwa 25 € pro Strecke.

Was kostet mich eine Nacht auf den Seychellen?

Auf den Seychellen gibt es Unterkünfte für jeden Geldbeutel. Die Insel, die vor allem für luxuriöse Flitterwochen bekannt ist, hat auch ganz andere Arten von Hotels zu bieten. Authentischen Gästehäusern und Selbstverpflegungshäusern, Yachten und Katamarane stehen als Übernachtungsmöglichkeit für Urlauber bereit und ermöglichen ein ganz besonderes Erlebnis auf dem Wasser. Große Hotelbauten wird man dagegen nicht finden, denn kein Gebäude darf die Höhe der Palmen überschreiten. Größere Anlagen, wie zum Beispiel der Hilton-Kette, sind oft zwischen Felsen und Palmen versteckt gebaut, damit man sie kaum entdecken kann.

Abendessen direkt am Strand!

Die Gästehäuser werden meist von Einheimischen angeboten und verfügen über die Möglichkeit, die Verpflegung dazu zu buchen. So ist es möglich, dass man für eine Übernachtung lediglich 70 Euro zahlt, und das zu zweit! Wer authentisch speisen möchte, bei dem werden sich wohl Fisch und Meeresfrüchte auf dem Teller wiederfinden. Gegrillt, gekocht oder gebacken, die frischen Fische werden meist als Curry mit original Kokosmilch oder mit einer kreolischen Tomaten- oder Chilisauce gereicht. Schärfe spielt in der Küche eine große Rolle, außerdem werden in nahezu jedem Gericht die Lieblingsgewürze der Seychellois, Ingwer und Knoblauch, verwendet. Auf dem Markt in Victoria, der kleinsten Hauptstadt der Welt, können sich Selbstversorger, die dann in ihrer Unterkunft kochen möchten, mit allen Gewürzen eindecken.

Die Seychellen auf Weltreise?
Alles andere als ein klares „Ja“ wäre eine untertriebene Antwort. Die Schönheit und Vielseitigkeit dieser Inselgruppe ist fantastisch wie an kaum einem anderen Ort. Malerische Kulissen, die die ohnehin schon traumhaften Strandlandschaften zusätzlich umrahmen, die einzigartige Flora und Fauna mit ihren Palmenarten und die Tierwelt, ganz zu schweigen vom Treiben unter Wasser. Auf den Seychellen gibt es nichts, was keinen Besuch wert wäre. Ein Insel-Hopping wäre wohl die perfekteste Lösung, um diese Inseln in eine Weltreise zu integrieren. An jedem Ort genügen ein paar Übernachtungen in einem Gästehaus, denn das Leben in diesen Gebieten genießt man ohnehin in vollen Zügen draußen!

Google Maps

Total
7
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

vier × 3 =

X