Oben

Am Flughafen zu parken ist immer ein kleines Abenteuer. Oft gibt es mehrere Parkhäuser und jedes Parkhaus ist absolut gigantisch. Nicht wenige Leute finden nach ihrem Urlaub ihr Auto nicht mehr, da es irgendwo in den endlosen Stockwerken und Reihen steht, die doch alle gleich aussehen. Wer sich da die Parkplatznummer nicht gemerkt hat, der ist schnell aufgeschmissen.

Nach etwa zwei Monaten fangen Flughäfen in der Regel an die Kennzeichen von verweisten Autos zu ermitteln, um die Halter ausfindig zu machen. Doch nicht immer gelingt das auch. Autos, die nicht mehr abgeholt werden, werden irgendwann verkauft oder verschrottet. Je nach Flughafen fallen da schon circa 5-10 Autos pro Jahr an, die ausgesetzt wurden.  Kleiner Tipp von unserer Seite: Fotografiert Euer Auto nach dem Parken inklusive der Parkplatznummer (zusätzlich am besten auch Stockwerk, Gang und Parkhausnamen). Merken ist eher eine schlechte Idee. Nach einem turbulenten Flug und den Reisestrapazen habt ihr die Nummer nämlich vergessen.  

Mehr Tipps zum ersten mal Fliegen gibt es hier

Doch nicht nur die unübersichtlichen Parkhäuser, sind ein Hemmnis am Flughafen zu parken. Nicht selten trifft Leute am Kassenautomaten der Schlag, wenn sie ihr Auto wieder abholen. Oft kostet das Parkhaus bald halb so viel wie das schöne Hotelzimmer am Urlaubsort. Es schadet daher nicht sich vorher kundig zu machen, was das parken kostet. Dann wisst ihr nicht nur worauf ihr Euch einlasst, sondern könnt auch alternative Methoden prüfen um zu parken oder zum Flughafen zu kommen. Denn im Preisvergleich schneiden die Flughäfen sehr schlecht ab. 

Was kostet Parken am Flughafen denn nun?

Hier findest du einige Zahlen:

TageWienBratislavaPragFrankfurtMünchenHamburg
124,92020242018
244,92533483036
364,92535724054
484,93035795072
589,93037796090
694,935377970108
7104,935387979126
8109,939388279144
9114,939468584162
10119,939508889180
11124,939549194198
12129,939589499216
13134,9596297104234
14139,97962100109252
15144,99966103109270
16149,911970106113288
17154,913970109117306
18159,915970112121324
19164,917977115125342
20169,919977118129360
21174,921977121133378
22179,923981124137396
23184,925985127141414
24189,927989130145432
25194,929993133149450
26199,931997136153468
27204,9339101139157486
28209,9359105142161504
29214,9379109145165522
30219,9399113148169540

Wie parkt man günstiger am Flughafen?

Nimm alternative Anbieter

Da Parken am Flughafen so sauteuer ist, gibt es inzwischen auch Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben, Parkplätze in der Nähe des Flughafens anzubieten. Bei manchen, wie beispielsweise der Wiener Anbieter Parktiger, kannst du vorab deinen Stellplatz per App buchen. Zahle einfach per Kreditkarte, Sofortüberweisung oder Paypal und stelle am Reisetag dein Auto einfach ohne große Formalien auf dem Parktiger-Parkplatz am Flughaben Wien ab. Zum Flughafen kommst du dann die restliche Strecke mit dem Taxi oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Parkplätze gibt es hier für nur 4;99€ pro Tag. Mit dem Gutscheincode: herbst2019 konnten wir sogar noch einen kleinen Rabatt für dich klar machen (Gültig von 01.10.2019 bis 15.12.2019). Selbst wenn du vom Parkplatz aus die teuerste Transfervariante, das Taxi, zum Flughafen nimmst, lohnt sich diese Parkalternative schon ab zwei Stelltagen. Wien ist einfach sau-teuer. 

Lass dich fahren

Der naheliegendste Tipp ist es sich fahren zu lassen, dann muss man gar nicht am Flughafen parken. Meistens findet sich doch jemand im Bekanntenkreis, der sich breitschlagen lässt. Man bekommt noch ein paar hilfreiche Ratschläge (Flieg vorsichtig!) und ist extrem unkompliziert da. Ein weiterer Vorteil, gerade bei längeren Reisen, ist es, dass sich ein Abschied am Flughafen meist nicht so in die Länge zieht wie zuhause. Alles läuft etwas effizienter und weniger emotional, da niemand will, dass du deinen Flug verpasst. Das kann einem den Abschied etwas leichter machen. 

Nimm die Öffentlichen 

In vielen Großstädten sind die öffentlichen Verkehrsmittel eine echte Alternative zum Auto. So ziemlich jeder Flughafen den wir bis jetzt bereist haben, war sehr gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden. Oft gibt es in der Nähe irgendeiner Station auch ein Parkhaus mit vernünftigeren Preisen, in dem du parken kannst, falls du nicht an der Strecke wohnst. Besonders Pendlerparkplätze außerhalb des Stadtgebiets bieten sich hier an. Auch das Risiko für Verspätungen bei den Öffentlichen ist in Großstädten nicht wirklich höher als das Risiko für Stau. Allerdings solltest du zeitig da sein, um auch wirklich einen Parkplatz zu bekommen. Günstige Parkplätze neigen dazu schnell voll zu sein. 

Nimm ein Taxi oder UBER

Ja, Taxis sind teuer. Aber hier lohnt es sich eine Rechnung aufzumachen. Prüfe vorher die Kosten für einen Flughafen-Stellplatz, addiere die Spritkosten und schau dann was ein Taxi hin und zurück kosten würde (z.B. mit cab4me). Mit dem Taxometer ist das noch mit etwas Unsicherheit verbunden, aber spätestens von Apps wie UBER, kannst du vorher die Kosten kalkulieren lassen (Im Berufsverkehr wirds teurer!). Bei einigen Apps kannst du sogar die Fahrt vorbestellen, um sicher zu gehen, dass du direkt einen Fahrer bekommst. Oft lohnt sich schon bei mehreren Tagen Aufenthalt auch eine längere Anfahrt mit Taxi und UBER. 

Wenn ihr euch neu bei Uber registriert, erhaltet ihr mit unserem Anmelde-Code r5vbn übrigens Rabatt auf eure ersten zwei Fahrten.*

So funktioniert übrigens die App UBER

Nimm ein Carsharing Auto

Inzwischen sind zahlreiche Anbieter für Carsharing auf dem Markt. Vor allem in Großstädten sind die Autos verbreitet, die man per App leihen kann. Die Kosten dafür liegen deutlich unter den Preisen für Taxis. Das geliehene Auto, kannst du auf speziellen Parkflächen am Flughafen abstellen. Für das Parken dort zahlst du nichts. Der nächste Reisende kann dann das Auto nehmen, um damit nach Hause zu fahren. Verbreitete Anbieter sind beispielsweise Car2go, Flinkster und Drive Now. 

Nutze eine Mitfahr-App

Besonders wenn du nicht viel Gepäck hast, kannst du auch bei Mitfahr-Apps, wie Blablacar Glück haben. Vielleicht fährt dein Fahrer nicht direkt zum Flughafen, aber kann dich bei einer S-Bahn oder U-Bahn-Station in der Nähe absetzen? Mitfahr-Apps sind eine gute Möglichkeit vor allem längere Strecken zurückzulegen und oft hat man auch Glück und lernt dabei nette Leute kennen. 

Fazit

Parken am Flughafen ist meist grässlich teuer. Daher lohnt es sich nach alternativen Parkplätzen oder alternativen Fortbewegungsarten Ausschau zu halten. Prüft daher die Preise der verschiedenen Möglichkeiten vorab. Ihr werdet erstaunt sein, wie viel Geld man bereits beim Parken sparen kann. 

*Wie üblich bei Refferal-Links bekommen auch wir Gutschriften für Fahrten, wenn unser Link genutzt wird – Es ist also win-win, ihr zahlt weniger und wir zahlen weniger. Der Code funktioniert leider nur bei Neuanmeldungen.