Oben

Arbeitslosengeld nach Auszeit, Weltreise oder Sabbatical?

Unsere Gesellschaft wird immer schneller und oberflächlicher. Menschen werden nicht mehr als Menschen wahr genommen sondern müssen einfach in ihrer Rolle funktionieren. Genau dieses Problem unserer schnellen und digitalen Welt veranlasst immer mehr Menschen dazu eine Sabbatical oder eine Auszeit zu nehmen. In dieser Zeit finden sehr viele Menschen wieder zu sich – egal ob sie einfach in dieser Zeit nur mit sich selbst beschäftigen oder eine Weltreise bzw. Reise antreten. Eine solche Auszeit schafft oft wieder inneren Frieden und neue Energie um den stressigen Alltag wieder erfolgreich und selbstbewusst bewältigen zu können.

Natürlich ist es nicht immer einfach seinen sicheren Job zu verlassen und diesen zu kündigen. Planbarkeit und Sicherheit sind wichtige Standbeine unserer Gesellschaft. Aber es gibt einige Dinge um auch nach einem Sabbatical oder nach einer Weltreise nicht ohne soziale Absicherung bzw. Arbeitslosengeld da zustehen.

Daher möchten wir in diesem Artikel einmal einige Tipps geben um nach einem Sabbatical, Auszeit oder Weltreise noch Anspruch auf Arbeitslosengeld zu haben. Wie verhält es sich mit dem Arbeitslosengeld nach Sabbatical?

Tipp #1: Nicht kündigen – kündigen lassen!

Wenn man seinen Job selbst kündigt muss man leider eine 3 monatige Sperrzeit beim Arbeitslosengeld 1 einplanen. Das bedeutet das man in den ersten 3 Monaten keinen Anspruch auf das Arbeitslosengeld hat. Hier gibt es die Möglichkeit die Sperrzeit beim Arbeitslosengeld durch eine fristgerechte betriebsbedingte Kündigung zu umgehen. Hier sollte man seinen Arbeitgeber einfach bitte eine Kündigung auszusprechen.

Wann bekommt man eine Sperrzeit beim Arbeitslosengeld 1?

  • wenn man ein bestehendes Arbeitsverhältnis selbst ohne ersichtlichen Grund kündigt
  • wenn durch dein Verhalten eine Kündigung provoziert wurde bzw. herausgefordert wurde
  • wenn du einen Aufhebungsvertrag gemacht hast, der aber sowieso nicht notwendig war da du kündigen wolltest

Nun möchten wir noch anhand eines Beispiels den oberen Sachverhalt aufzeigen.

Beispiel zu Tipp #1 Selbst kündigen

Du kündigst deinen Arbeitsvertrag fristgerecht zum 31.12.2019. Somit bist du am 01.01.2020 Arbeitlos und kannst ab 01.01.2020 dein Sabbatical, deine Reise oder deine Auszeit beginnen. Allerdings würdest du erst bei Bedarf nach 3 monatiger Frist das erste Arbeitlosengeld bekommen. Dein Anspruch mindert sich so also von 12 Monaten Anspruch auf das Arbeitlosengeld 1 auf 9 Monate Anspruch auf das Arbeitslosengeld 1.

Beispiel zu Tipp #1 Kündigen lassen

Du lässt dich fristgerecht betriebsbedingt von deinem Arbeitgeber zum 31.12.2019 kündigen. Somit bis du ab 01.01.2020 Arbeitslos. Da dich dein Arbeitgeber aus betrieblichen Gründen gekündigt hat besteht direkt zum 01.01.2020 Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Ausnahme: Sollte die Kündigung allerdings aus einem wichtigen Grund passieren kann das Arbeitlosengeld auch ohne Sperrzeit bewilligt werden. Ein wichtiger Grund kann hier z.B. des gesundheitliche Zustand sein oder auch Mobbing am Arbeitsplatz. Allerdings sollte dieser Grund von einem Arzt dokumentierbar sein um auch 100% sicherzugehen das es zu keinen Sperrfristen kommt.

Tipp #2: Nicht vergessen – Arbeitslos melden!

Ein ganz einfacher aber sehr wichtiger Tipp ist – das man sich auch wirklich arbeitslos meldet. Das muss fristgerecht passieren und nach bekannt werden der Kündigung direkt geschehen. Zögert man die Meldung beim Arbeitsamt künstlich heraus kann es passieren das man eine Sperrzeit bekommt und somit eine Minderung des Anspruch auf Arbeitslosengeld 1.

Tipp #3: Rahmenfrist einhalten!

Zugegeben die Rahmenfrist ist eine Sache die nicht so einfach zu erklären ist. Die Rahmenfrist für den Anspruch auf das Arbeitlosengeld 1 besagt das man innerhalb der letzten 24 Monate (2 Jahre) mindestens 12 Monate (1 Jahr) sozialversicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein muss. Wenn also einen Tag vor Weltreise, Sabbatical oder Auszeit das Arbeitslosengeld 1 bewilligt wurde bleibt der Anspruch für ganze 4 Jahre bestehen.

Beispiel wie man die Rahmenfrist richtig einhält:

Angenommen du hast bisher alle unsere Tipps befolgt und dich richtig arbeitslos gemeldet. Und du bist nun am 01.01.2020 Arbeitlos und du hast Anspruch auf das Arbeitlosengeld 1. Du bekommst für den 01.01.2020 das Arbeitslosengeld bewilligt und erhältst hier einen Bewilligungsbescheid. Da du aber am 15.01.2020 auf Weltreise gehst stehst du dem Arbeitsmarkt nicht weiter zur Verfügung. Da du aber bereits den Bewilligungsbescheid erhalten hast und alle Fristen fristgerecht erfüllt hast besteht nun ein Anspruch auf das Arbeitlosengeld 1 von noch 11,5 Monaten innerhalb der nächsten 4 Jahren.

Kommst du also am 01.01.2022 wieder zurück bekommst du noch bis zum 15.12.2022 dein Arbeitslosengeld 1 und kannst ohne Probleme wieder in den Alltag starten.

Somit wird der Bewilligungsbescheid des Arbeitlosengelds aufgehoben und nach deiner Verfügbarkeit wieder in Kraft gesetzt. Natürlich muss man den Arbeitsamt vor Antritt der Weltreise, Start des Sabbaticals oder der Auszeit mitteilen das man für eine gewisse Zeit nicht für den Arbeitsmarkt verfügbar ist.

Hier geht es zu der offiziellen Seite der Bundesagentur für Arbeit. Hier kann man auch nochmal das Thema mit der Frist genau lesen.

Welche Unterlagen benötigt man wenn man Arbeitslosengeld beantragen möchte?

Um das Arbeitslosengeld 1 zu beantragen werden einige Unterlagen und Dokumente benötigt. Um euch hier einiges an Stress zu sparen habe ich euch einmal eine Liste erstellt um hier den Prozess bzw. die Bürokratie oder den Aufwand für die Bürokratie in Grenzen zu halten.

  • Arbeitsbescheinigung – das ist dein Dokument das dein Arbeitgeber ausfüllen muss
  • Dein Sozialversicherungsausweiß oder ein gleichwertiger Beleg
  • die Kündigung oder ein anderes Dokument das die Arbeitlosigkeit belegt
  • evtl. Ärztliches Attest falls deshalb gekündigt wurde
  • deine Lohnsteuerunterlagen
  • ggfs. Unterlagen deiner Privaten Krankenversicherung
X