Oben

Die Einreise in Jamaika erfolgt in den üblichen Schritten: Immigration, Baggage Claim und Zoll. Allerdings haben wir dieses Mal doch noch eine Beamte mehr gesehen als üblich.

Wir flogen von den Cayman Islands nach Kingston. Die Reise im Detail findest du auch in Martinas Reisetagebuch. Unser Zielflughafen war Kingston.

Die Einreisekarte nach Jamaika

Bereits im Flugzeug bekamen wir den üblichen Einreisezettel ausgehändigt. Dieser fragte die Unterkunft ab, ob wir etwas zu verzollen haben aber diesmal auch, welche Länder wir in den letzten drei Monaten bereist haben. In unserem Fall waren dies Mexiko, Belize, Guatemala, Honduras und die Cayman Islands. Das alles auf den Zettel zu schreiben war ein etwas seltsames Gefühl ehrlich gesagt.

Die Vorkontrolle in Jamaika

Nach einer guten Stunde ruhigen Fluges mit Cayman Airlines landeten wir in der jamaikanischen Hauptstadt an der Küste der hügeligen grünen Insel. Das Flugzeug dockte am Gate an und wir liefen den anderen Passagieren hinterher zum Immigration. Die Immigration findet in einer großen Halle statt, die an eine Turnhalle aus den 60er Jahren erinnert

Während wir in der Schlange darauf warteten an die Reihe zukommen, lief eine Dame mit offizieller Mine und Lanyard um den Hals die Reihe der Einreisenden ab und warf einen Blick auf jede Einreisekarte. Normalerweise war das mit einem kurzen Kopfnicken und einem Stempel erledigt. Bei unserer Karte wurde sie jedoch etwas stutzig. Es stellte sich heraus, dass die Dame vom Gesundheitsamt ist. In Jamaika gibt es derzeit anscheinend keine Malaria. Damit das so bleibt, werden Reisende aus Malariagebieten bei der Einreise nach Jamaika interviewt. Haben wir Fieber, Gliederschmerzen, Grippesymptome? – Nein!. Wir bekommen eine Karte, auf der Vermerkt ist, dass wir möglicherweise Malaria haben. Sollten wir Sympthome haben, sollen wir sofort zum Arzt gehen und ihm die Karte geben. Wir nicken artig und bekommen unseren Clearance Stempel.

Die Immigration in Jamaika

Nach einer kleinen Ewigkeit sind wir endlich an der Reihe. Max geht voran, Martina folgt an einem weiteren Schalter. Unsere Einreisekarten werden geprüft. Was wir planen, werden wir gefragt und wo wir wohnen. Außerdem fragen sie, wann wir weiterreisen. Geprüft werden unsere Angaben nicht. Die Einreise nach Jamaika ist bisher sehr stressfrei.

Das Gepäck abholen

Von der Immigration geht es nach links weiter, durch einen Duty Free Shop zu den Gepäckbändern. Unsere Taschen liegen bereits aufgereiht daneben, denn die Immigration hat durch das lange Anstehen gedauert.

Der Zoll in Jamaika

Als wir ankommen ist am Zoll nichts los. Es gibt mehrere Koffer-Röntgen-Stationen, aber keine davon ist an. An zwei Stationen sitzen gelangweilte einzelne Mitarbeiter. Noch ehe wir unsere Taschen auf das Band des Gerätes legen können, winkt uns die Dame zu sich heran, fragt was wir dabei haben und öffnet uns dann die Tür neben ihrem Schalter ohne das Gepäck genauer unter die Lupe zu nehmen. Somit sind wir nun offiziell in Jamaika eingereist.

Den Flughafen in Jamaika verlassen

Zunächst einmal werdet ihr eine Gruppe von Männern in roten T-Shirts treffen, wenn ihr den Flughafen verlassen wollt. Die haben uns sehr rabiat unseren Gepäckwagen abgenommen und wollten uns nötigen, ihre Dienste inklusive ihres Gepäckwagens in Anspruch zu nehmen. Ihre Dienstleistung kostet laut einem Schild an der Wand nur einen Dollar. Wenn ihr mit dem Taxi oder dem Bus fahrt braucht ihr sie jedoch gar nicht, denn der Taxistand und die Bushaltestelle sind quasi direkt neben ihnen.

Da der Flughafen 19km außerhalb Kingstons liegt braucht ihr einen fahrbaren Untersatz um in die Stadt zu kommen Hier habt ihr drei Möglichkeiten

Airporttaxi: Das Airporttaxi kostet JMD 2000/US$30. Der Taxistand ist direkt am Ausgang des Flughafengebäudes- die Preise sind fest reguliert, ihr müsst also nicht verhandeln, billiger wird es aber leider auch nicht. Wir haben das Airporttaxi genommen, da es das einfachste war und wir vergessen hatten uns vorher kundig zu machen.

Taxi: Das Internet besagt es gäbe auch die Möglichkeit ein normales Taxi zu nehmen. Dieses heißt JUTA Limousine und kostet US$17/JMD 630. Wo sie abfahren, haben wir leider nicht gesehen. Fragt Euch am besten durch, oder nehmt Euch einen der Gepäckfahrer für einen Dollar, damit er euch hinbringt.

Bus: Direkt vor der Tür des Flughafens gibt es auch eine Bushaltestelle. Der Bus gehört zur
Jamaica Urban Transit Company (JUTC). Bus Nummer 96 fährt in die Stadt . Die Route ist
Flughafen – South Camp Road – Half Way Tree. Der Preis sollte vermutlich unter JMD 300 liegen. Beachtet allerdings, dass es Jamaika je nach Viertel und Tageszeit nicht immer ganz einfach ist ein (Anschluss-)Taxi zu bekommen.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit sich in Jamaika einen Mietwagen zu nehmen, aber in Kingston wollt ihr nicht autofahren. Die Leute fahren, wie man auf Bayrisch sagen würde, unter aller Sau!

Fazit Einreise Jamaika

Bis auf das lange Anstehen vor der Immigration ging die Einreise in Jamaika recht zügig von Statten. Sämtliche Mitareiter am Airport waren freundlich zu uns. Die einzige Ausnahme dabei sind die epäckträger am Ausgang des Flughafens. Diese waren sehr nervig. Auch die schlechte Verehrsanbindung des Flughafens an die Stadt trübte unseren positiven ersten Eindruck von der grünen Insel ein wenig. Generell muss man sagen, hatten wir aber schon schlimmere Einreiseerfahrungen – Beispielsweise in Kuba oder Honduras.