Oben

Auf der einen Seite der Pazifik, auf der anderen Seite das karibische Meer. Umgeben von Seen, spektakulären Landschaften, spanischer Architektur und einer atemberaubenden Vogelvielfalt. Und obendrauf noch ein beeindruckender Schichtvulkan. Das kann nur Nicaragua sein! Im schönen Mittelamerika erwarten euch hier aufregende Wochen. Die Einreise überstanden und schon kann’s losgehen!

Welche Einreisebestimmungen gibt es für Nicaragua?

Die Einreisebestimmungen nach Nicaragua halten ein paar Hürden für euch bereit. Zunächst einmal gelten die typischen Vorschriften, die ihr alle kennt: Der Personalausweis genügt nicht, ihr braucht euren Reisepass, der noch mindestens ein halbes Jahr lang gültig sein muss.

Einreise nach Nicaragua ohne Visum?

Nun zur wichtigsten Frage: Brauche ich ein Visum für Nicaragua? Jein, es kommt darauf an, wie lange ihr hier bleiben wollt. Maximal drei Monate dürft ihr ohne Visum das Land bereisen.

Dafür fallen Gebühren an, und zwar sowohl bei der Ein- als auch bei der Ausreise. Bei der Einreise wird euch eine Touristenkarte ausgehändigt. Kostenpunkt: 10 Dollar. Der Preis kann leicht schwanken. Zusätzlich müsst ihr 2 Dollar Gebühr zahlen, die wird dann auch bei der Ausreise fällig.

Wenn euch 90 Tage nicht reichen, müsst ihr eine Verlängerung beantragen. Diese könnt ihr bei der nicaraguanischen Einwanderungsbehörde (Migración) bekommen. Das kann aber zu einer ganz schön anstrengenden Angelegenheit werden. Was genau ihr bei der Antragstellung vorlegen müsst, kann man gar nicht so pauschal sagen. Je nachdem, wer euren Antrag bearbeitet, können andere Unterlagen verlangt werden. Man kann also ganz klar sagen: Spart euch diesen bürokratischen Ärger. Wenn ihr euch nicht ganz sicher seid, ob eure Aufenthaltsdauer die 90 Tage überschreitet, kümmert euch noch vor der Abreise um euer Visum für Nicaragua.

Gelbfieberimpfung ist Pflicht bei der Einreise nach Nicaragua

Eine Besonderheit gibt es bezüglich der Impfungen. Wer nach Nicaragua kommt, muss teilweise erhaltene Impfstoffe nachweisen. Bei Einreise aus einem der folgenden Staaten/Gebiete wird die Vorlage eines mindestens zehn Tage alten Impfzertifikats der Gelbfieberimpfung verlangt: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Französisch-Guayana, Panama, Paraguay, Peru, Surinam, Trinidad und Tobago, Venezuela sowie sämtliche afrikanische Staaten mit Ausnahme von Tansania, São Tomé und Príncipe sowie Somalia. Es ist für Touristen in Nicaragua nicht möglich, eine Gelbfieberimpfung zu erhalten.

Seit Ende 2014 werden Touristen, die nach Nicaragua kommen, am Flughafen Managua mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Nach der Ebola-Krise führten die Behörden das zu eurer Sicherheit ein. Wegen der Ausbreitung des durch Mücken übertragenen Chikunguya-Virus in Nicaragua bleibt diese Sicherheitsmaßnahme aufrechterhalten. Verdachtsfälle von ansteckenden Krankheiten werden unter Quarantäne gestellt. Solltet ihr am Anreisetag eine Temperatur haben, die nur minimal erhöht ist, dann verschiebt eure Reise nach Nicaragua lieber!

Nicaragua ist zwar ein wunderschönes, allerdings auch ein manchmal recht gefährliches Land. Seit einigen Monaten herrscht Unruhe im Land. Aus diesem Grund wird der Flughafen Managua bei Nacht auch gar nicht mehr angeflogen. Das kann auch zur Folge haben, dass eure geplanten Flüge verschoben oder abgesagt werden, darauf müsst ihr euch einstellen. Tragt euch deshalb unbedingt in die Krisenvorsorgeliste ein und vermeidet größere Menschenansammlungen. Ein bisschen Vorsicht ist hier also geboten, aber die Reise ist trotzdem ein absolutes Muss. Nach den ersten Eindrücken dieses Landes denkt niemand mehr an die Strapazen der Einreise! Falls ihr nicht weitere Fragen zur Sicherheit im Ausland habt – könnt ihr gerne auf unseren Artikel zu diesem Thema gucken.

X