Oben

Vom Traumstrand am türkisblauen Meer hin zur schweißtreibenden Wandertour in den Anden, die euch die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt vorstellt. Garniert mit fantastischer Küche und der aufregenden Metropole Bogota oder Medellin. Ein besuch in Kolumbien sollte auf keiner Weltreise fehlen. Gibt es irgendwelche Besonderheiten, die man bei der Einreise nach Kolumbien beachten muss?

Wie außerhalb Europas meist üblich: Ein Personalausweis genügt nicht. Es muss ein gültiger Reisepass vorgelegt werden. Das Dokument sollte in einem möglichst einwandfreien Zustand sein und muss so lange gültig sein, wie der geplante Aufenthalt geht. Sollte euch der Reisepass schon einmal gestohlen worden sein, müsst ihr etwas aufpassen. Vergewissert euch unbedingt, dass die Meldung in der Interpol-Datei vollständig gelöscht ist. Ist das nicht der Fall, kann es zu Einreiseverzögerungen kommen. Bei der Einreise kann es außerdem passieren, dass ihr ein Rückreise- oder Weiterreiseticket vorzeigen müsst. Wir haben bei unserer Einreise im April 2019 kein Weiterreise-Ticket vorzeigen müssen. Die Einreise war ohne Probleme möglich. Für Minderjährige, die neben der deutschen auch die kolumbianische Staatsbürgerschaft besitzen, muss bei der Ausreise nicht nur der Kinder-Reisepass vorliegen. Der Rückflug ist ausschließlich mit schriftlicher, notarieller Einverständniserklärung des nicht mitreisenden Elternteils möglich.

Braucht man ein Visum für Kolumbien?

Für einen touristischen Aufenthalt in Kolumbien benötigt ihr kein Visum. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt zunächst 90 Tage. Nach Ablauf dieser Zeit lässt sie sich um weitere 90 Tage verlängern. Wie in vielen Ländern Südamerikas üblich, spielt der Einreisestempel eine große Rolle. An den kolumbianischen Flughäfen sowie den Grenzübergängen auf den Straßen wird von der Immigrationsbehörde Migracion Colombia per Stempel die Aufenthaltsdauer in eurem Pass vermerkt. Um eure geplante Dauer der Reise bestätigen zu können, solltet ihr dem Grenzpersonal etwaige Dokumente vorlegen. Einladungen, Flugtickets oder Ähnliches sind die Grundlage für die Beamten, euch mit einem Stempel den nachweislich gewünschten Reisezeitraum zu bewilligen. Wer auf dem Landweg einreist, muss selbst ein Auge darauf haben, dass der Stempel auch wirklich im Pass angebracht wird. Besonders dann, wenn ihr mit dem Bus von Ecuador nach Kolumbien reist, ist Vorsicht geboten. Die Überlandbusse werden meist durchgewunken, ohne die Fahrgäste kontrollieren zu lassen. Ohne dem Einreisestempel kann es zu zeitaufwändigen Problemen bei der Ausreise kommen.

Verlängerung des Aufenthalts in Kolumbien

Zeichnet sich ab, dass ihr länger als 90 Tage in Kolumbien bleiben werdet, solltet ihr euch frühzeitig um eine Verlängerung kümmern. Die Migración Colombia ist in allen größeren Städten des Landes vertreten. In den meisten Fällen wird der Verlängerung gegen die Entrichtung einer Gebühr stattgegeben. Eine Garantie jedoch gibt es auf weitere 90 Tage nicht.

Besonderheit: Einreise über Brasilien nach Kolumbien

Aktuell muss bedacht werden, dass die Einreise aus Brasilien problematisch verlaufen kann. Wegen eines akuten Gelbfieberausbruchs sind die Einreisebedingungen verschärft. Falls ihr auf eurer Weltreise also VOR dem Aufenthalt in Kolumbien durch Brasilien gereist seid, müsst ihr eine Impfung nachweisen. Diese Gelbfieberimpfung ist übrigens ohnehin ratsam, wenn ihr nach Kolumbien kommt. Einige Nationalparks verlangen diesen Nachweis. Solltet ihr noch nicht geimpft sein: Am Flughafen in Bogota wird sie kostenlos angeboten. Wirken wird der Impfstoff jedoch erst nach zehn Tagen. Kümmert euch am besten vor Reiseantritt um die Impfung, sie wird euch in vielen Gebieten weiterhelfen. Habt ihr dann noch den benötigten Einreisestempel in eurem Pass, kann das Abenteuer Kolumbien starten!