Oben

Eintauchen in eine Welt abseits des weltweiten Tourismus? Gastfreundschaft, Kultur und Natur kennenlernen und sich dabei nahezu wie ein Einheimischer fühlen, das klappt hier in Bolivien wunderbar. Touristisch noch nicht komplett erschlossen, finden hier Wanderer, Strandurlauber und Kultur-Liebhaber das Paradies vor. Gibt es wichtige Aspekte bei der Einreise nach Bolivien zu beachten, ehe ihr dieses wunderschöne Land entdecken könnt?

Die wichtigste Frage vorweg: Braucht man für die Einreise nach Bolivien einen Reisepass: JA, der Personalausweis alleine reicht für dieses Land nicht aus. Wie in den meisten Destinationen üblich, muss der Reisepass noch sechs Monate gültig sein. Für Reisende, die noch nicht volljährig sind, gilt eine Besonderheit. Hier sind Vollmachten der gesetzlichen Vertreter von Nöten. Dieses Dokument muss ins Spanische übersetzt werden. Zudem ist es relevant, dass die Vollmacht von einer bolivianischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung legalisiert sein. Ist ein noch minderjähriger Tourist mit nur einem sorgeberechtigten Elternteil unterwegs, muss an die Vollmacht des zweiten Erziehungsberechtigten gewährleistet sein.

Visum in Bolivien: ja oder nein?

Ein touristischer Aufenthalt deutscher Staatsbürger erfordert zunächst einmal kein Visum. 90 Tage pro Jahr darf man sich ohne Visum in Bolivien aufhalten und dabei so oft wie gewünscht ein- und ausreisen. Wer an den Flughäfen in La Paz, Santa Cruz und Cochabamba ankommt, erhält einen Einreise-Stempel. Oftmals fehlt hier allerdings ein Datum. Die erlaubten 90 Tage sind gestaffelt. Nach 30 vergangenen Tagen muss der Aufenthalt um weitere 30 Tage verlängert werden. Diese Verlängerung ist insgesamt zweimal erlaubt, wodurch man auf die genannten 90 Tage kommt. Kosten fallen beim Verlängern nicht an. Die Migrationsbehörde regelt den Aufenthalt für euch. Um Stress zu vermeiden, achtet bitte auf den Einreise-Stempel im Reisepass. Fehlt hier das Datum, ist es besser, direkt die Migrationsbehörde aufzusuchen. So gibt es bei späteren etwaigen Verlängerungen keine Probleme.
Für Aufenthalte, die zum Zweck der Arbeit oder des Studiums erfolgen, muss vorher bei den bolivianischen Botschaften ein entsprechendes Visum („visa de objeto determinado“) beantragt werden.

Einreise nach Bolivien auf dem Landweg

Wenn ihr nicht mit dem Flugzeug nach Bolivien kommt, achtet bitte auf die Grenzkontrollen. Hierbei erhaltet ihr den wichtigen Stempel, der erforderlich ist, um legal einreisen zu dürfen. Reist ihr mit einem Nachtbus über die Grenze, so wird die Kontrolle meist umfahren. Passiert euch genau das, solltet ihr keine Zeit verlieren, um die Behörden aufzusuchen. Wird der Stempel vergessen, gibt es Probleme bei der Ausreise. Ohne Stempel gilt jeder Tourist als nicht registriert. Das führt zu hohen Strafen, denn man gilt als illegaler Reisender.

Impfpflicht in Bolivien

Neben dem gültigen Reisepass ist für den Aufenthalt in Bolivien auch eine bestimmte Impfung unumgänglich. Vorzulegen ist ein internationales Zertifikat über eine Gelbfieberimpfung. Die Impfung muss spätestens zehn Tage vor Reiseantritt erfolgt sein. Nicht jeder Arzt ist zur Ausstellung dieses Zertifikats berechtigt. Eine Liste der Impfstellen in Deutschland befindet sich auf der Homepage des CRM.
Die Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger können sich jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt sofort Kenntnis darüber erlangt. Um sicher zu gehen, wendet euch bitte immer an die Botschaft oder ein Generalkonsulat in Bolivien.