Oben

Informationen rund um das CA4 Abkommen

Wer gehört zu den CA4 Abkommen Staaten?

Wenn ihr eine Reise nach Zentralamerika plant, solltet ihr vom sogenannten CA4 – Gebiet schon einmal gehört haben. Wer gehört alles dazu?
El Salvador, Guatemala, Honduras und Nicaragua bilden diesen speziellen Bereich in Zentralamerika.

Karte: Ansicht CA4 Abkommen

Was bedeutet CA4 Abkommen?

Damit wisst ihr eigentlich auch schon, woher der Name „CA4 Abkommen“ seinen Ursprung hat. 4 Staaten in Central America vereinen sich zu einem Abkommen.
Das CA4-Abkommen lässt sich grundsätzlich wie folgt definieren: Ein touristischer Aufenthalt in diesem Gebiet ist nur 90 Tage zulässt, wenn kein Visum vorliegt.

Wann wurde das CA4 Abkommen unterschrieben?

Das Abkommen wurde im Juni 2006 verabschiedet und soll eine unkomplizierte Reise innerhalb eines Gebiets gewährleisten, ohne dass es zu komplizierten Kontrollen oder Einreisegenehmigungen kommt. Einheimische dieser 4 Länder können die Grenzen also übertreten, ohne jedes Mal sich einer langwierigen Passkontrolle zu unterziehen. Für uns Touristen gilt: Reisen wir auf dem Landweg zwischen El Salvador, Guatemala, Honduras und Nicaragua umher, dürfen wir auch ohne lästigen Stopps herumreisen. Das CA4 Abkommen kann man ganz gut mit dem Schengener Abkommen vergleichen.

Was bringt das CA4 Abkommen?

Mit dem CA4 Abkommen erleichtert sich für euch natürlich so Einiges. Vergleicht das mal mit einem Wochenendtrip. Ihr wollt von München nach Mailand fliegen und bucht auf die Schnelle günstige Flüge mit Handgepäck. An beiden Flughäfen ist jetzt nicht mehr viel zu tun. Personalausweis vorzeigen, Ticket scannen lassen und ab geht’s.

Genau das gleiche passiert jetzt auch, wenn ihr zwischen El Salvador, Guatemala, Nicaragua und Honduras hin und her reist. Wenn ihr also alle vier Länder bereisen wollt, braucht ihr zunächst einmal kein Visum. Klar, bei der Einreise in das erste CA4 Land erfolgt eine umfangreiche Passkontrolle. Wenn dann aber weitergereist und eine Grenze überquert wird, geht das ohne komplizierten Abläufen. Reist ihr nach El Salvador, Nicaragua oder Honduras, erhaltet ihr nicht einmal einen Einreisestempel, denn die Behörden sehen sofort: Da kommt jemand aus dem CA4 Gebiet. In Guatemala gibt’s den Stempel im Moment trotzdem.

Wann benötigt man für die CA4 Länder ein Visum?

Wenn ihr 90 Tage lang in besagten vier Ländern umherreisen wollt, könnt ihr das einfach mit eurem gültigen Reisepass tun. Ein Visum ist nicht erforderlich. Die Visumpflicht im CA4 Gebiet greift erst, wenn sich euer Aufenthalt verlängert. Dann muss die Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Seid ihr euch also nicht sicher, ob 90 Tage wirklich reichen, um all die spannenden Ecken Zentralamerikas zu sehen, dann kümmert euch lieber vorab um euer Visum.

Seid ihr im CA4 Gebiet, dann überlegt auch einmal, ob eine Rundreise auf dem Landweg etwas für euch wäre. Dazu muss man natürlich wissen: Die Straßenverhältnisse in Guatemala, Nicaragua, El Salvador und Honduras sind nicht auf europäischem Standard. Trotzdem würdet ihr euch hier die Grenzkontrollen sparen. Bequemer ist aber selbstverständlich die Reiserei mit dem Flugzeug. Eine Weltreise ohne Besuch in den vier Ländern? Keine gute Idee! Also kalkuliert vorher, wie lange euer Aufenthalt dauern soll und sichert euch ein Visum, falls eure Pläne in die Nähe von 90 Tagen kommen. Denn diese traumhaften Destinationen sind zu schön, als dass man Zeit mit nachträglicher Bürokratie vertrödeln sollte!

X