Oben

Welche Gründe sprechen für eine Weltreise?

Seien wir ehrlich – insgeheim hat sich wahrscheinlich jeder schon mindestens einmal in seinem Leben gewünscht, dem Alltag zu entfliehen und auf Weltreise zu gehen. Die persönlichen Gründe hierfür sind vielfältig, ob der Wunsch durch in Film und Fernsehen gezeigte Orte entstand, oder aber aus dem eigenen, stressigen Alltag resultierte: Jeder kennt wohl dieses Fernweh. Deshalb hier zusammengefasst, die besten Gründe, die für eine Weltreise sprechen.
1. Zeit für das Wesentliche – dich selbst
Familie & Freunde, Überstunden & Arbeit, Termine & verplante, vollgestopfte Tage – so oder so ähnlich sieht der Alltag vieler Menschen aus. Machen wir uns nichts vor, wir leben in einer Hochleistungsgesellschaft, die wenig Zeit für das Ich bietet. Wer am Sonntag faul im Garten liegt erntet häufig spöttische Blicke der Nachbarn, wer krank ist und ein paar Tage nicht arbeiten kann, kommt oft direkt in Verruf, blau zu machen. Folglich versucht man, seinen Tag möglichst so zu gestalten, um die beste Außenwirkung zu erzeugen, um in die Gesellschaft zu passen. Die führt letzten Endes häufig dazu, dass man selbst unglücklich wird, sich überarbeitet und sich schließlich zu Gunsten der Meinung anderer verleugnet. Dies führt zunehmend zu schwerwiegenden Erkrankungen.
Wer sich auf Weltreise begibt hat im Gegensatz dazu endlich die Chance, zu sich selbst zu finden. Seine Zeit, jedes Essen, jeden Augenblick und jeden Ort ganz bewusst zu genießen, weit weg vom Druck der Gesellschaft, dazu passen zu müssen. Auf großer Reise kann man endlich ankommen – nämlich ganz bei bei sich selbst.

Sei der Entdecker

2. Es gibt so viel zu entdecken
Vielleicht ist es eine der schwierigsten Entscheidungen, bevor man eine Reise startet, wo will ich hin, was will ich sehen? Es gibt unzählige Plätze auf der Welt, und ein jeder einzelne davon, hat ganz besondere Reize, die es ausmachen, ihn zu besuchen. Manche Orte wurden vor Jahrtausenden von Menschenhand geschaffen und sind bis heute erhalten, beispielsweise Pyramiden oder Mayatempel. Eine unglaubliche Leistung, vor allem wenn man bedenkt, was es heute alles braucht, um ein Haus oder ähnliches zu bauen.
Im Gegenzug dessen stehen die von der Natur geschaffenen Orte. Ganz egal ob eiskalt oder super heiß, staubtrocken oder immerzu sumpfig nass, die Flora und Fauna hat es auf der ganzen Welt geschafft, sich auch an die widrigsten Bedingungen anzupassen und zu überleben. Bunte Korallenriffe, Kilometer hohe Berge, Schluchten, die über Millionen von Jahren in felsige Gebiete gegraben wurden – all das lässt den Menschen selbst plötzlich sehr klein aussehen. Die Natur ist beeindrucken, ein wahres, ehrliches Wunder. Und wer nur wer reist, kann die Besonderheiten entdecken.
3. Wenn nicht jetzt, wann dann?
Es ist wohl einer der Hauptgründe, die viele Menschen davon abhalten, ihre heimischen Zelte abzubrechen und hinaus in die weite Welt aufzubrechen – das gute Geld. Eine Weltreise kostet ohne Frage Geld, und es kann einige Monate oder vielleicht auch Jahre dauern, ein finanzielles Polster aufzubauen. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit, auf der Reise im Sinne einer Work & Travel Tour zu arbeiten und so jeweils das Geld für den nächsten Reiseabschnitt aufzutreiben.

Tahiti – das Überseegebiet von Französisch-Polynesien

Tahiti – mehr Paradies geht nicht! Warum sollte man Tahiti gesehen haben? Von ganz weit oben betrachtet sieht die Insel Tahiti aus wie eine liegende Acht. Dadurch erhielt sie auch den Namen Doppelinsel, da die beiden Hälften nur über einen schmalen Landsteg miteinander verbunden sind. Doch nicht nur der Blick auf die Insel ist besonders. Das Klima und Wetter machen […]

0 Kommentare

Die verrücktesten Währung weltweit!

Die verrücktesten Währungen weltweit Wie heißt es so schön, Geld regiert die Welt. Und leider kommt man nicht umhin, die Güter und Leistungen, die man möchte entweder mit Giral- oder Bargeld zu bezahlen. Oder, so wie es früher der Fall war, etwas vergleichbares dafür einzutauschen, beispielsweise Muscheln, Schneckenhäuser, selbst hergestellte, andere Güter oder die eigene Arbeitskraft. Im Laufe der Jahrtausende […]

0 Kommentare
Die häufige Argumentation, dass man erst einen besseren Job braucht, um mehr Geld zu verdienen und dann reisen zu gehen, ist doch in erster Linie eine Ausrede. Wer erstmal einen sehr guten Job hat und viel verdient, wird diese Stellung nur in seltenen Fällen wieder aufgeben. Zudem kommt bei vielen ab einem gewissen Alter auch einfach der Wunsch nach Familienplanung, Kinder und eventuell dem Bau eines Eigenheims hinzu. Dies ist auf jeden Fall auch ein schönes Lebensziel, allerdings ist es dann nur noch schwer, bis kaum möglich, noch auf Weltreise zu gehen. Deshalb, wenn nicht jetzt (bzw. in sehr naher Zukunft) auf Reisen gehen, wann dann?

Eindrücke sind das wichtigste im Leben

4. Neue Erfahrungen, neue Menschen, neue Impressionen
Auf Weltreise zu gehen, bedeutet in jedem Fall, seine Komfortzone (zumindest vorübergehend) zu verlassen. Neue Leute, eine fremde Sprache, Kulturen, die gegensätzlicher zur gewohnten nicht sein könnten und auch Standards, die in wohl jedem Fall von den „alten“ abweichen. Wir, die wir wahrscheinlich überwiegend Europäer, bzw. sogar Deutsche sind, haben eine sehr hohe Lebensqualität. Wir sind medizinisch gut versorgt, haben ein tolles Bildungssystem, es gibt ein hohes Arbeitsplatzangebot und unsere Straßen sind weitestgehend sicher. Aber sind wir deshalb eines der glücklichsten Länder der Welt? Geht es uns tatsächlich am besten?
Eine Frage, die nur schwer beantwortet werden kann. Vielleicht ist für viele die Antwort auch ja, aber dennoch ist es kein Schaden, auch mal andere Seiten und Lebensformen kennen zu lernen. Die Dinge, die man täglich um sich hat, schätzt man doch kaum, weil man sie für selbstverständlich hält. Erst ein Kranker merkt, wie viel Gesundheit eigentlich wert ist, genauso merkt man vielleicht erst, wie viel die Heimat wert ist, wenn man sie erst einmal hinter sich gelassen hat.
Zu all dem gibt es wohl kaum interessanteres, als neue Menschen kennen zu lernen, und dadurch neue Geschichten zu erfahren. Wer irgendwann in seinem Leben mal einen Fremden kennen gelernt hat, mit dem er dann stundenlang über die verschiedensten Themen gesprochen hat, wird versehen, was hiermit gemeint ist. Wie muss es dann erst sein, solche Gespräche überall auf der Welt zu führen?

Es gibt immer Gründe die dagegen sprechen

5. Gründe, die da gegen sprechen
Natürlich gibt es viele Gründe, die gegen eine Weltreise sprechen. Der Job, das Geld, die Familie daheim, die Freunde, die man zurück lassen muss und so weiter und so fort. Aber sind das alles nicht nur Ausreden, um den bekannten „inneren Schweinehund“ zu erklären? Gründe, die eigentlich viel mehr ausdrücken, dass man Angst vor dem Unbekannten hat, Angst vor dem Abschied, Angst, vor dem, was kommt? Zweifelsohne ist eine Weltreise ein Schritt, der Mut erfordert. Mit Sicherheit kann eine Weltreise auch scheitern und muss abgebrochen werden. Und ganz bestimmt wird es auch Momente geben, in denen das Heimweh einen übermannt.
Aber gleichzeitig überwiegen doch die schönen Seiten einer Weltreise und sollten alle Ängste verblassen lassen. Bewusst leben, frei sein, morgens ohne Wecker aufzuwachen und die Chance, dorthin zu gehen, wohin es einen eben gerade in diesem Moment zieht. All dies sind Verlockungen, die fast ausschließlich auf einer Weltreise möglich sind, zumindest über einen längeren Zeitraum betrachtet.
Zusammenfassend gesagt gibt es also kaum ein Argument, dass wirklich gegen eine Weltreise spricht. Vielleicht ist es ein Abschied, aber man kann auch immer wieder zurückkehren. Und die Erfahrungen, die man auf der Reise durch die Welt mitnimmt, die Momente, die Menschen die man kennen lernt, die Orte die man sieht, all das bleibt für ewig im Herzen. Wer auf Reisen geht, wird auf jeden Fall wachsen, es braucht nur den Mut, den ersten Schritt zu wagen. Aber eines ist sicher, es lohnt sich.

X