Sonnenuntergang hinter den Vulkanen von Bali

Indonesien Länderinfo – Der kompakte Indonesien Guide

Länderinfo FAQ

Was ist Indonesien und wo liegt Indonesien?

Indonesien ist der größte Staat in Südostasien. Zudem ist es der größte Inselstaat der Welt und auf die Zahle an Einwohnern gesehen auch das viert-größte Land der Welt. Außerdem ist Indonesien das Land, in dem die meisten Muslime weltweit leben.

Indonesien besteht aus über 17.500 Inseln. Die Hauptinseln sind Sumatra, Java, Borneo (auch Kalimantan), Sulawesi und Neuguinea. Auch die beliebte Urlaubsinsel Bali gehört zu Indonesien.

Welche Sprache spricht man in Indonesien bzw. was ist die Landessprache von Indonesien?

Die Amtssprache von Indonesien ist Bahasa Indonesia (Indonesisch). Die Sprache ist nahe verwandt mit dem Malaysischen. Durch die lange Kolonialzeit sprechen einige der älteren Generation und auch Rechtsgelehrte bisweilen auch Niederländisch, da manche Gesetze Indonesiens bis heute nur in Niederländisch vorliegen. Die meisten Indonesen sprechen neben Indonesisch auch weitere regionaltypische Sprachen. Insgesamt gibt es über 700 gesprochenen Sprachen in Indonesien, von denen viele indigene Wurzeln haben.

Welche Religionen gibt es in Indonesien?

Indonesien ist ein überwiegend sunnitisch muslimisch geprägtes Land. Es ist sogar das Land in den weltweit die meisten Muslime leben. Eine Ausnahme bildet die beliebte Urlaubsinsel Bali, die überwiegend hinduistisch geprägt ist. Vor allem Einwanderer aus China praktizieren in Indonesien den Konfuzianismus und Buddhismus. Auch christliche Religionen haben eine gewisse Verbreitung. Eine eher untergeordnete Rolle spielen indigene Naturreligionen.

Generell gewährt die indonesische Verfassung Religionsfreiheit. Lediglich in der autonomen Region Aceh  am nördlichen Ende von Sumatra gilt in Teilen das Shariarecht, das dort auch auf Nichtmuslime angewandt wird.

Wie viel Zeitverschiebung hat Indonesien und wie spät ist es jetzt in Indonesien?

Indonesien hat keine Zeitumstellung zwischen Sommer und Winterzeit. 

Indonesien liegt durch seine große geografische Ausdehnung in der Zeitzone UTC +7 – +9. Deutschland liegt im Winter in der Zeitzone UTC +1 im Sommer in der Zeitzone UTC +2.

Die Zeitverschiebung von Deutschland nach Indonesien beträgt daher nach  deutscher Sommerzeit 5-7 Stunden und nach deutscher Winterzeit  6-8 Stunden. 

Wenn es nach deutscher Winterzeit 12:00 mittags in Deutschland ist, ist es in Indonesien bereits mindestens 18:00 Uhr abends. 

Wenn es nach deutscher Sommerzeit 12:00 mittags in Deutschland ist, ist es in Indonesien bereits mindestens 17:00 Uhr abends. 

Was ist die Hauptstadt von Indonesien?

Die Hauptstadt von Indonesien ist Jakarta. Wegen einer drastischen Überbevölkerung und regelmäßigen Überschwemmungen in der Stadt gibt es jedoch seit einigen Jahren Bestrebungen Jakarta als Hauptstadt abzulösen.

Welche Währung hat Indonesien?

Die Währung von Indonesien heißt Rupiah (IDR, Rp).  Sie ist sehr schwach, so dass Preise normalerweise in den Tausender- bis Millionen-Bereichen liegen.Die Währungsnamen sieht man selten. Meist werden die letzten drei Stellen der Preise stattdessen einfach mit einem K abgekürzt (Abkürzung für 1000), so dass man beispielsweise bei einem Preis von 15.000 IDR (ca. 1€) einfach 15K auf dem Preisschild sieht.

Bei Wechselgeldbeträgen im Hunderterbereich bekommt man manchmal einen Bonbon anstatt Wechselgeld (und das ist ein sehr guter Deal! 😉)

Seit einiger Zeit ist ein Währungsschnitt angedacht, der diese im Alltag nicht verwendeten Hunderterstellen kürzen soll. Bisher wurde dieser aber nicht umgesetzt. Nach einem Währungsschnitt ist anzunehmen, dass die Unterteilung einer Rupiah in 100 Sen wieder mehr Relevanz im Alltag bekommt.

Wie nennt man die Einwohner Indonesiens?

Die Einwohner Indonesiens heißen Indonesier (der Indonesier, die Indonesierin)

Die Flagge von Indonesien

Flagge von Indonesien
Die Flagge von Indonesien ist rot und weiß

Sicherheit in Indonesien:

Wie sicher ist Indonesien?

Indonesien besteht aus 31 Provinzen, zwei Sonderregionen und dem Hauptstadtdistrikt. Die Sicherheitslage ist bei weitem nicht homogen.

Neben der Sicherheitslage ist auch die unterschiedliche rechtliche Lage in verschiedenen Teilen des Landes zu beachten. In der halbautonomen Provinz Aceh gilt seit 2001 die Scharia. Dort kann auch ein offenes Bekenntnis zum Atheismus, Verstöße gegen Kleidervorschriften und vorehelicher Sex, Alkoholkonsum etc. mit Strafen wie Prügelstrafen geahndet werden. Frauen müssen Kopftücher und dürfen keinen engen Hosen tragen und nach 23 Uhr das Haus nicht mehr allein verlassen. Auch Touristen sind von diesen Einschränkungen betroffen.

Im Rest Indonesiens trifft man bei weitem auf keinen so extremen Islam. Homosexualität ist im Rest Indonesiens nicht strafbar, Alkohol kann problemlos konsumiert werden und von Frauen werden außerhalb von religiösen Gebäuden keine besonderen Kleidervorschriften erwartet (die Mode ist aber nicht so freizügig). Besonders im Ramadan sollte aber aus Höflichkeit eher dezente „bedeckende“ Kleidung getragen werden. Auch auf Essen, Trinken und Rauchen auf der Straße sollte man dann eher verzichten (es ist nicht verboten, aber unhöflich). Geschäfte und Behörden haben im Ramadan eventuell eingeschränkte Öffnungszeiten. Da Bali Großteils hinduistisch ist, ist es vom Ramadan weniger betroffen.

Ein Risiko, das man in Indonesien schwer umgehen kann, ist der Verkehr. Die Leute fahren ohne einen Sinn für Risiken und es gibt viele Verkehrstote. Gehwege soweit vorhanden sind oft in einem schlechten Zustand und weisen häufig heimtückische Löcher auf, weil beispielsweise Gullideckel fehlen.

Die App Geosure bewertet die Indonesien mit Werten zwischen 73-77 (0 sicher, 100 tot, 34 Deutschland). Damit liegt Indonesien deutlich hinter seinen Nachbarn Malaysia und Thailand aber auf etwa demselben Niveau wie die Philippinen. Auch in den Unterkategorien Sicherheit für Frauen (~70) und Sicherheit für LGBTQ Personen (~78) schneidet Indonesien entsprechend ab. Die Datenlage für Indonesien ist allerdings ziemlich löchrig, so hat die beliebte Urlaubsinsel Bali beispielsweise keinen eigenen Score.

Als weitere Quelle für eine Einschätzung der Gefahrenlage in Indonesien möchten wir die Informationen des Auswärtigen Amtes zu Indonesien heranziehen. Viele Reisende meiden die Seite des auswärtigen Amtes, da es als Panikmache verschrien ist. Allerdings findet ihr dort nun mal die handfestesten Informationen – die allerdings für Geschäftsreisende genauso gelten müssen wie für unbedarfte Pauschaltouristen. Daher ist unsere Leitsatz stets: Lesen um zu wissen was im schlimmsten Fall passieren kann, im Hinterkopf behalten um richtig reagieren zu können, aber nicht verrückt machen lassen.  

→ Reisehinweise des auswärtigen Amtes

Nachfolgend haben wir die Highlights der Reise und Sicherheitshinweise für Euch zusammengefasst (Stand 12/2019)

  • Es gilt eine Reisewarnung für Papua und West-Papua wegen politischer Unruhen. Auch in Jakarta kommt es derzeit zu Demonstrationen. Meidet Demonstrationen weitläufig und macht auf keinen Fall Fotos, Videos oder Tonaufnahmen von Demonstrationen oder Menschenansammlungen. Das Internet ist in den Provinzen derzeit gesperrt.
  • In Zentral-Sulawesi, auf Lombok und in der Sundastraße haben Erdbeben und Tsunamis die Infrastruktur beschädigt. Einige Vulkane sind dort aktiv. Gebäude und Brücken können einsturzgefährdet sein, da die Aufräumungsarbeiten noch nicht abgeschlossen sind.
  • Terrorismus: Leider wurden vor allem nicht muslimische Ziele wie Touristenhotels, Diskotheken, Einkaufszentren, christliche Kirchen etc. immer wieder Ziele von Anschlägen. Besondere Vorsicht ist rund um wichtige muslimische Feiertage (auch im Ramadan), rund um christliche Feiertage und rund um politische Ereignisse wie Wahlen geboten.
  • Taschendiebstahl und Raub: kann wie üblich überall passieren. Allerdings kommt es gerne zum Raub vom Roller aus, erzwungenen Abhebungen am Geldautomaten, Abziehen von Kreditkarten am Geldautomaten und Überfällen in Taxis. Packt wichtige Dokumente in den Safe, nehmt nur die Menge Bargeld und Wertgegenstände mit die ihr tatsächlich benötigt. Nehmt nur Taxis von Bluebird, Silverbird oder Express oder Grab Fahrer mit ausreichend vielen Bewertungen.

Wir selbst durften 2016 leider schlechte Erfahrungen in Bali machen, als ein vorbeifahrender Rollerfahrer Max an der Straße das Handy aus der Hand riss. Unser anschließender Besuch auf der Polizeiwache zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass die Polizei nicht einmal einen eigenen Kopierer hatte und der PC aus den 90ern stammte.

Ratgeber Sicherheit im Ausland

  • Drogen: Kontakt zu Drogen jeglicher Art wird hart bestraft. Führt daher vor auch für verschreibungspflichtige Medikamente wie beispielsweise Psychopharmaka immer Rezepte (auch in Übersetzung) mit und nehmt nur die Menge mit, die ihr vor Ort tatsächlich benötigt.
  • Betrug: Egal ob Glücksspiel, Geldwechseln auf der Straße oder Hilfesuche oder Flirtversuche via Email – Dubiose Angebote dieser Art, werden euch zuverlässig um Euer Erspartes bringen.
  • Naturkatastrophen: Indonesien liegt an der seismisch aktiven Zone des zirkumpazifischen Feuergürtels. Hier gibt es zahlreiche aktive Vulkane, regelmäßig Erdbeben und es kann zu Tsunamis kommen. Hört im Zweifelsfall auf Sicherheitskräfte.

Hier findet ihr eine Zusammenfassung der wichtigsten Verhaltensweisen bei Erdbeben.

  • Tropenkrankheiten: Es gibt in Indonesien viele Infektionskrankheiten, die es in Europa nicht gibt (Dengue, Tollwut, Japanische Enzephalitis, Malaria etc.). Lasst vor Eurer Reise euren Impfschutz prüfen und euch Reisemedizinisch beraten. Sowohl tagsüber als auch nachts solltet ihr Maßnahmen gegen Mückenstiche ergreifen. Falls ihr im Anschluss an eine Reise erkranken solltet, weist Euren behandelnden Arzt auf die mögliche Ansteckung mit Tropenkrankheiten hin.

Flüge nach Indonesien

Indonesien hat mehrere internationale Flughäfen. Der bedeutendste Flughafen Indonesiens ist der Soekarno-Hatta International Airport von Jakarta (CGK). Weitere große Flughäfen gibt es in Denpasar auf Bali (DPS), Surabaya (SUB), Pekanbaru auf Sumatra (PKU) und Yogyakarta auf Java (JOG). Darüber hinaus gibt es in Indonesien ein großes Netz aus Regionalflughäfen.

Die wichtigste Fluglinie des Landes ist Garuda Indonesia.

Direktflüge nach Indonesien sind eher dir Ausnahme. Die Flugzeit von Frankfurt nach Jakarta beträgt etwa 14 h. Flüge mit einer Zwischenlandung und einer Reisezeit von ungefähr 20h gibt es zu ausgewählten Daten jedoch bereits ab 265€.

Einreise in Indonesien

Schon im Flugzeug bekommt ihr das Einreisedokument für Indonesien normalerweise ausgehändigt. Vergesst also nicht einen Kugelschreiber mitzunehmen. Das Dokument beinhaltet nur knapp die notwendigsten Informationen, wie Aufenthaltsort (erste Adresse angeben) und ob ihr Ware zu verzollen habt.

Die Einreise ist mit einem deutschen Reisepass für einen touristischen Aufenthalt bis zu 30 Tagen ohne Visum möglich. Der Reisepass sollte bei Einreise noch 6 Monate gültig sein. Die Aufenthaltsgenehmigung kann nicht verlängert werden. Auch Visahopping – Also die Ausreise und Wiedereinreise innerhalb weniger Tage ist nicht möglich und kann im schlimmsten Fall aus Verstoß gegen die Aufenthaltsgenehmigung gewertet werden. An manchen kleinen Grenzposten ist die visafreie Einreise nicht möglich. Infos dazu findet ihr bei der indonesischen Auslandsvertretung (Link unten).

Anders verhält es sich, wenn man ein Visum on Arrival für 35 US$ bei der Einreise erwirbt. Auch dieses ist nur 30 Tage gültig, kann aber bis zu 7 Tage vor Ablauf für 30 US$ um weitere 30 Tage verlängert werden. Die Bearbeitungszeit dauert in der Realität allerdings oft deutlich länger als eine Woche und man muss je nach Ort mehrmals vorstellig werden. Geht daher am besten direkt nach Eurer Einreise zu entsprechenden Stellen, um später keine zeitlichen Probleme zu bekommen. Mit einem Visum on Arrival ist tatsächliches Visahopping zudem möglich – Es kann also bei Ausreise und Wiedereinreise erneut erteilt werden.

Wer arbeiten möchte, einen Aufenthalt von mehr als 60 Tagen plant, oder keinen Stress mit der Visaverlängerung haben möchte, der benötigt ein „richtiges“ Visum (Visit Visa), das vorab bei einer indonesischen Auslandsvertretung beantragt werden muss. Das Visum ist nach Ausstellung 90 Tage gültig. Innerhalb dieser 90 Tage müsst ihr einreisen – es ist nicht das Ausreisedatum! Beachtet, dass es verschiedene Dauern von Visa gibt und Visa für die einmalige oder mehrmalige Einreise. Da sich die Regeln jederzeit ändern können, erfragt genauere Informationen bitte direkt bei der indonesischen Vertretung. Die Bearbeitung des Visa kann mehrere Wochen dauern.

Seite der indonesischen Auslandsvertretung in Deutschland

Einreise in Indonesien der ausführliche Artikel

Verstöße gegen die Aufenthaltserlaubnis werden hart geahndet. Jeder Tag Überziehung der Aufenthaltserlaubnis kostet 1 Mio Rupiah Strafe die bar zu zahlen ist. Bei Überziehungen von mehr als 60 Tagen droht die Abschiebehaft. Bei stärkeren Verstößen drohen sogar Haftstrafen von bis zu 5 Jahren. Auch ohne Visum zu Arbeiten wird oft als Verstoß gewertet.

Egal welche Art von Einreise man wählt, man muss immer ein Ausreiseticket vorweisen. Der Reisepass sollte noch mindestens zwei (für Visa 4) freie Seiten aufweisen und noch über den geplanten Aufenthalt hinaus gültig sein.

Bei One-way-Flügen nach Indonesien fragen die Airlines beim Check In meist nach einem Weiterreiseticket. Falls ihr eure Weiterreise noch nicht organisiert habt, empfiehlt sich daher ein Onward-Ticket, wenn ihr ohne Visum einreisen möchtet. Bei einer Einreise aus Gelbfiebergebieten kann der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt werden. Für längere Visa werden Vermögensnachweise (Kontoauszug) verlangt.

Klima & Wetter in Indonesien

Indonesien hat zwei Jahreszeiten: Regenzeit (Oktober bis April) und Trockenzeit (Mai bis September). Die Temperaturen zeigen sich davon jedoch unbeeindruckt und bleiben das ganze Jahr relativ konstant heiß.

Eigentlich kann man Indonesien das ganze Jahr über gut bereisen. In manchen Regionen vor allem im Osten Indonesiens kann es jedoch in der Regenzeit zu Überschwemmungen kommen. Auch manche Straßen sind dann unpassierbar.

Voll wird es besonders in den beliebten Urlaubsgebieten wie Bali und Java zu den typischen Spitzenzeiten. Diese sind rund um Weihnachten, am Ende des Ramadan (Innlandstouristen) und in den Sommerferien in den USA und Australien bzw. wenn die Schüler dort ihre Abschlüsse machen im Juni und Juli.

Sehenswürdigkeiten in Indonesien

Indonesien ist wahnsinnig vielseitig. Vor allem Naturliebhaber können hier richtig auf ihre Kosten kommen. Auch hat vor allem Bali das hippe Leben verstanden – Wer im Urlaub eine vegane glutenfreie Smoothie Bowl möchte, der wird nirgends so schnell fündig wie hier. Daneben gibt es Megacitys genauso wie ungezähmten Regenwald, Sandstrände und Riffe.  Dabei gibt es so viele Inseln und Sehenswürdigkeiten, dass eine Aufzählung leider den Rahmen sprengen würde. Nachfolgend findet ihr einen Überblick über die wichtigsten touristischen Regionen und Städte.

Regionen bzw. Inseln

  • Borneo: Größte Insel Asiens und Lebensraum für viele gefährdete Spezies. Viel Regenwald.
  • Java: Zentrum von Indonesien. Bevölkerungsreichste Insel der Welt. Metropolregion Jakarta aber auch ländliche Gebiete und Natur.
  • Molukken: Inselgruppe. Bekannt für Muskat und Nelken Anbau. Touristisch kaum erschlossen.
  • Raja Ampat:  Archipel mit vielen Korallenriffen
  • Sulawesi: Naturschutzgebiete, verschiedene Landschaften und Tauchen
  • Sumatra: Große Artenvielfalt, die jedoch durch Raubbau massiv bedroht ist. Streng religiöse Gebiete.
  • Kleine Sunda-Inseln: Vielseitige kleine Inselgruppe. Die Inseln unterteilen sich in die Provinzen Bali, West-Nusa Tenggara (z.B. Lombok) und Ost-Nusa Tenggara (z.B. Komodo).
  • Westneuguinea / Westpapua: Tauchausflüge, Vogelbeobachtungen, Reisen zu indigenen Gruppen, Urwälder. Derzeit politische Unruhen. Starke Reisereglementierung.

Städte

  • Jakarta: Hauptstadt, rund 30 Mio Einwohner. Zentrum des Ballungsraums Jabodetabek, dem zweit größten Ballungsraum der Welt – Mischung aus top modern und komplett heruntergekommen.
  • Bandung: Provinzhauptstadt von Westjava, Stadt der Blumen
  • Bogor: Botanischer Garten von 1817, Palast von 1744
  • Surabaja: Hafenstadt in Ost-Java. Schiffahrtszentrum. Multikulturell
  • Yogyakarta: Zentraljava, viele historische Gebäude und Tempel. War kurzzeitig Hauptstadt in den 40ern
  • Pelabuhan Ratu: Süd Java.  Fischerort. Viele Resorts. Angeblich magische Bucht.
  • Manado: Tauchgebiete auf vorgelagerten Inseln

Transport in Indonesien

Die beiden Hauptverkehrsmittel sind durch die geographische Lage von Indonesien das Flugzeug und das Schiff.

Zu Fuß in Indonesien

Indonesien fällt teilweise durch seine extrem undurchdachten Fußgängerwege auf. Man sollte in Indonesien immer darauf achte, dass sich Im Gehweg keine Löcher auftun oder der Gehweg spontan in einem Bach endet. Fußgängerampeln, soweit vorhanden, führen bisweilen über Verkehrsinseln mit massiven Hecken und enden in Blumenbeeten. Gullideckel werden häufig einfach vergessen. An vielen Straßen gibt es auch schlichtweg gar keine Fußgängerwege oder die Wege sind nicht durchgehend.

Leihwagen und Roller in Indonesien

In Indonesien herrsch Linksverkehr. Die Indonesien fahren meistens frei Schnauze ohne das geringste Risikobewusstsein. Entsprechend häufig kommt es zu Verkehrsunfällen und es gibt rund dreimal so viele Verkehrtstote pro 100.000 Einwohner wie in Deutschland – obwohl pro Kopf viel weniger Autos unterwegs sind. Insgesamt ist Indonesien das Land mit den 5. meisten Verkehrstoten pro Jahr weltweit. Davon sind auch Urlaubsinseln wie Bali nicht ausgenommen. In größeren Städten ist meist durchgehend Stau.

Wir würden uns in Indonesiens Straßen nicht freiwillig hinter das Steuer eines Fahrzeugs setzen und erst recht nicht auf einen Roller. Zu chaotisch geht es auf den Straßen zu und zu groß ist das Risiko in einen Unfall verwickelt und in die Haftung genommen zu werden.

Zum Glück bekommt man ein Fahrzeug mit Fahrer bereits für ca. 50US$ pro Tag.

Falls ihr trotzdem selbst fahren möchtet, geht dies mit dem internationalen Führerschein.

Züge in Indonesien

Es gibt einige Zugstrecken in Indonesien. Früher war auf einigen Inseln das Schienennnetz gut ausgebaut. Heute gibt es nur noch auf der Insel Java ein zusammenhängendes Streckennetz. Auf Sumatra gibt es drei nicht verbundenen Streckennetze. Personenzüge sind meist komfortabler als Busse.

Taxi in Indonesien

Der wichtigste Taxianbieter in Indonesien ist Bluebird und seine Premiummarke Silverbird. Taxis anderer Unternehmen sind nicht zu empfehlen. Alternativ funktioniert auch in Indonesien die asiatische UBER-Alternative Grab sehr gut und ist eist günstiger als die Taxis.

Busse in Indonesien

Viele der Inseln Indonesiens haben gute Bussysteme. Die Busse sind oft jedoch nicht unbedingt schön oder bequem. Einen Überblick über Premiumbusse bekommt ihr auch in Indonesien über die App easybook. Auch in der App Rome2Rio könnt ihr Verbindungen suchen.

Flüge innerhalb Indonesiens

Indonesien hat zahlreiche Airlines. Durch den Preiskampf zwischen den Airlines geht dies teilweise zu Lasten der Sicherheit. Daher dürfen viele Airlines keine Flughäfen in der EU anfliegen. Die Liste der Airlines die von der EU als unsicher eingestuft werden findet ihr hier.

Hotels in Indonesien

Die Hotelstandards in Indonesien sind bei weitem nicht so hoch wie in Deutschland. Drei Sterne bedeutet noch lange nicht, dass die Hotelzimmer wirklich hübsch sind. Andererseits kann man auch absolut Glück haben und für kleines Geld sehr schöne Hotels bekommen. Wichtig ist, dass man sich nicht nur auf die Bilder der Buchungsseiten oder des Hotels selbst verlässt, sondern auch einen Blick in Google Maps wirft und die dortigen Bewertungen liest.

Typisch für viele Inseln wie Bali sind jedoch nicht die Hotels, sondern Villen, die meist in Privatbesitz sind. Diese sind oft deutlich schöner und günstiger als Hotels. Eine gute Auswahl an Villen findet man derzeit vor allem auf Airbnb. Die Auswahl auf den Hotelvermittlungsseiten ist meist schlechter.

Essen in Indonesien

Typisches indonesisches Essen besteht aus Reis, verschiedenem Gemüse und Hühnchen. Häufig gibt es dazu noch scharfe Soßen mit Chilli und oft auch Erdnüssen. Ein typisches Gericht ist beispielsweise das Nasi Lemak, ein gemischter Teller, zu dem auch Sate Spieße gehören. In den Straßenküchen bekommt man Bakso, eine Nudelsuppe mit Fleischbällchen. Auch Gado Gado ist ein typisches Gericht. Es besteht aus leicht blanchiertem Gemüse, Hartgekochtem Ei, Tofu und Tempeh und dazu Erdnusssoße.

Wie man sieht ist die indonesische Küche reich an Gemüse und teilweise auch absolut für Vegetarier geeignet. Allerdings sollte man darauf hinweisen, dass man Vegetarier ist, da Soßen bisweilen Fischsoße oder Shrimppaste enthalten.

In touristischen Regionen und größeren Städten findet man inzwischen auch internationale Küche aller Art. Außerdem hat sich auf vielen Urlaubsinseln die Hippe Küche breit gemacht. Von der glutenfreien Smoothie Bowl bis zur veganen Poke Bowl ist für jeden etwas dabei.

Fazit: Lohnt sich eine Reise nach Indonesien

Indonesien ist ein extrem vielseitiges Land. Im Vergleich zu Malaysia ist es etwas günstiger, aber auch ein bisschen schwerer zu bereisen, wenn man weitere Strecken im Land zurücklegen möchte.  Urlaubsinseln wie Bali sind inzwischen beliebte Ziele für viele Kurzurlauber aus Europa. Das können wir nicht unbedingt nachvollziehen. Ja Bali ist unbestreitbar schön und hat eine sehr hippe Atmosphäre. Allerdings ist Bali inzwischen sehr touristisch überlaufen. Die kurze Urlaubszeit damit zu verschwenden für die Anreise und Abreise zusammen zwei volle Tage im Flugzeug zu verbringen, finden wir wenig sinnvoll. Deutlich günstiger erreicht ihr mit dem Bus in der gleichen Zeit zahlreiche absolut hinreißende Strände am Mittelmeer.

Aber Indonesien ist mehr als Bali. Jakarta beispielsweise ist eine Stadt, die man einmal erlebt haben muss. Sie ist weder schön, noch erholsam, aber sie ist gigantisch in vieler Hinsicht.

Die Regenwälder und Riffe von Indonesien gehören zu den artenreichsten Regionen der Welt. Wer sich Zeit für sie nimmt, kann Tiere in freier Wildbahn entdecken, die andere noch nicht einmal im Fernsehen gesehen haben und die vielleicht bald von unserem Planeten für immer verschwunden sein werden.

Allerdings ist Indonesien auch ein Land, bei dem man sich stets über die politische Lage vor Ort im Klaren sein sollte, um nicht plötzlich Probleme zu bekommen, weil man auf Demonstrationen trifft oder falsch gekleidet ist. Das ist aber auch nur deshalb so, weil Indonesien so wahnsinnig vielseitig ist und sich die Regionen kulturell, politisch und ökologisch deutlich unterscheiden.

Das alles macht Indonesien zu einem Land für Leute, die auf ihren Reisen noch wirklich das Gefühl haben wollen, etwas zu entdecken – Sei es Wanderungen durch den tiefsten Dschungel um indigene Dörfer zu besuchen, Bootstouren durch menschenleere Inselregionen oder Klettertouren in von Gletschern bedeckte Vulkanlandschaften. Gleichzeitig ist Indonesien auch ein Land, in dem man die Seele an weißen Sandstränden in Urlaubshochburgen baumeln lassen kann. Indonesien kann eben irgendwie alles.

1 Kommentar zu „Indonesien Länderinfo – Der kompakte Indonesien Guide“

  1. Pingback: Bali - A small island guide - Travelgrapher.net - World Travel & Digital Nomads Blog 2021

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top